Ärger mit Nachbarn wg. Kinderlärm

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei Finanzen & Beruf aufgehoben. Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service Die besten Haushaltstipps.

Beitrag von jennyp 10.05.10 - 10:10 Uhr

Hallo,

hatte vor einiger Zeit hier schonmal über meinen Nachbarn geschrieben:
http://www.urbia.de/forum/index.html?area=complete&bid=3&id=2533677

Gestern war es mal wieder so weit. Ausgerechnet am Muttertag :-[

Mein Sohn wollte nicht gewickelt werden und war laut am schreien. Auf einmal muss mein Nachbar oben drüber ausgerastet sein. Er ist so laut auf dem Boden rumgesprungen, dass ich dachte er kommt gleich durch die Decke. Die Nachbarn über ihm, mit denen wir befreundet sind, haben es auch gehört.

Mein Mann war dann so wütend, dass er noch im Schlafanzug hochgegangen ist und ihn gefragt hat was das denn soll. Er meinte wir würden ihn in den Wahnsinn treiben, denn das ginge ja den ganzen Tag so ( stimmt definitiv nicht). Und wir sollten uns Hilfe holen, denn das wäre ja nicht normal. Mein Mann meinte dann irgendwann, dass für ihn das Thema erledigt wäre und er meinte daraufhin "das werden wir noch sehen". Ich rechne täglich mit einem Besuch des Judgendamtes ;-)

Jedenfalls fühle ich mich durch die ganze Sache stark unter Druck gesetzt. Ich habe schon bemerkt, dass ich mich meinen Kindern gegenüber dadurch anders verhalte. Ich schimpfe eher mit meiner Großen wenn sie laut ist und bin mit dem Kleinen dadurch ungeduldiger und nervöser.

Gerdae habe ich mit meiner Rechtschutzversicherung telefoniert. Die meinten, dass ich mit dem Vermieter sprechen sollte ( es sind verschiedene Vermieter ) und dass das ein Mietminderungsgrund wäre. Der Nachbar macht ja mutwillig Terror, wir nicht.

Jetzt sind wir etwas unentschlossen ob wir da was machen sollen oder nicht. Mein Mann glaubt, dass der Nachbar sicher nicht aufhören wird und ich glaube das eigentlich auch.

Ach, übrigens haben die Nachbarn selber ein Kind, was aber wohl die meißte Zeit bei der Oma lebt. Hier ist der Junge definitiv sehr selten. Und solche wollen uns was über Kindererziehung erzählen...

Wie würdet ihr Euch verhalten? Ich kann sowas schlecht ignorieren. Mich macht das total nervös.

LG
Jenny

Beitrag von sini60 10.05.10 - 10:30 Uhr

Hallo
ich würde mal mit dem Vermieter von eurem Nachbar reden. Vl. kann er Einfluß auf seinen Mieter nehmen. Einen Mietminderungsgrund liegt aber nicht vor, weil euer Vermieter nichts daran ändern kann.

LG
Sini

Beitrag von jennyp 10.05.10 - 10:38 Uhr

Das wurde mir eben von einer Anwältin so gesagt! Unser Vermieter könnte sich die Miete dann von dem anderen Vermieter wiederholen.

Wir würden die Miete aber nicht wirklich mindern wollen, sondern lediglich mit dem Vermieter sprechen. Wir haben ein gutes Verhältnis und wollen dass das so bleibt. Habe mit meinem Vermieter auch schonmal darüber gesprochen und er meinte wenn er mir irgendwie helfen könnte solle ich es sagen.

Beitrag von jamey 10.05.10 - 10:38 Uhr

stimmt nicht ganz.... der nachbar muss kinderweinen dulden , auch normales spielen, aber macht er über gebühr krach und das mit absicht...dann verhält sich die sache anders, dann kann durchaus die miete gemindert werden.

besser ist aber immer, man einigt sich, denn die mietminderung macht den nachbarn auch nicht leiser

Beitrag von katzeleonie 10.05.10 - 10:37 Uhr

Euer Leben mit entsprechender Rücksicht normal weiterleben.

lg
Anja