Schwanger, Arbeitslos und und und ...

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von sch... 10.05.10 - 10:30 Uhr

Hallo,

Ich bin völlig ungeplant Schwanger..

Mein Freund weiss noch nichts davon.Doch ich weiss das er jetzt kein Kind möchte.
Ab August wollte ich eine 2. Ausbildung machen.
Ich bin alleinerziehende Mutter und derzeit auch noch Arbeitslos.

Ich kann kein zweites Kind bekommen.So kann ich keine Ausbildung machen.Es wäre zwar nur ne schulische Ausbildung mit 3monatigen Praktikum im Jahr doch würde ich ja ab Januar schon wieder ausfallen.

Das passt alles nicht zusammen.

Ich weiss nicht mehr weiter...

Ich weiss mein Freund würde zu mir stehen auch wenn das jetzt nicht geplant war.
Doch verfolge ich selber gerade ganz andere Ziele im Leben.

Ich würde mich schämen ein weiteres Kind in die Welt zu setzen und am Ende von Hartz zu leben weil ich nach solch langer Zeit auch nicht mehr in meinen alten Job finde.

Zumal ich schonmal Schwanger wurde als ich die Pille nahm.
(doch diesmal hab ich peinlichst darauf geachtet das ich die Pille nehme)...was mich jetzt sicher keiner glaubt.Irgendwas hat da nciht hingehauen mit der Pille.Das habe ich gespührt doch mein FA meinte das dass durchaus normal sein kann un dich solle erstmal abwarten...das hab ich jetzt davon...

ICH SCHÄME MICH SO...und weiss nicht mehr weiter!

Ich trau mich nicht es jemanden zu sagen und habe das Gefühl das ich da jetzt allein durch muss.Und das beste wäre es das Kind nicht zu bekommen.


tut mir leid...
das alles musste jetzt mal raus

danke fürs zuhören.#gruebel



Beitrag von linagilmore80 10.05.10 - 10:44 Uhr

Jetzt beruhigst Du Dich erst mal.

Du kannst nach der Geburt des Kindes immer noch Deine Ausbildung machen (meine Schwester war in einer ähnlichen Situation). Außerdem wäre der Vater des Kindes Dir und dem Kind gegenüber zum Unterhalt verpflichtet.
Aber Du scheinst das Kind wirklich nicht haben zu wollen. Also bleibt Dir nur eins: Zu überlegen, ob Du wirklich mit einer Abtreibung zurecht kommst, wobei ich Deine Gründe für eine Abtreibung echt nicht nachvollziehen kann.

Aber eins noch: Du MUSST mit Deinem Freund reden - er wird Dir bestimmt böse sein, wenn Du das Kind ohne sein Wissen abtreibst. Es könnte eurer Beziehung echt nur schaden.

LG,
Lina

Beitrag von sch... 10.05.10 - 10:58 Uhr

Hallo ,
Ich liebe meinen Freund sehr und ich werde es ihm auch sagen.
Ich habe Angst das dadurch alles kaputt geht.Wenn ich mich gegen das Kind entscheide und dann doch nciht damit zurecht komme.Ich meine wir wollten noch ein Kind zusammen bekommen doch das war erst in ein paar Jahren geplant...Ich liebe mein Kind und bin stolze Mutter und ich wünsche mir sehr ein Kind mit meinem Freund zu bekommen.ABER NICHT JETZT!Jetzt ist erstmal der Job wichtig...
Ich habe Angst das ich beruflich nicht mehr vorwärts komme...
Ich stelle mir das sehr schwer vor mit zwei Kindern.Eines davon ein Baby und dann noch die Ausbildung...
Ich möchte in meinem Leben noch etwas erreichen.Und nicht zurück blicken und feststellen das alles was ich konnte war Kinder kriegen.

ich weiss nicht ob ich mit einer Abtreibung klar komme doch scheint es mir z.Z die einzige Möglichkeit zu sein.

lG

Beitrag von lillilou 10.05.10 - 11:29 Uhr

Hallo,

ich kann dich total verstehen.
Ich finde, es sollte wirklich gut überlegt sein. Die Meisten schreiben immer "das schafft man schon alles irgendwie" etc.
Die Realität sieht leider meistens anders aus! Man bekommt schon mit einem Kind kaum einen Job (oder miserabel bezahlt, null Verständnis für Mütter mit Kindern und deren Betreuungszeiten ...)
Es gibt zwar Beratungsstellen (auch Ämter), die einem in der Not unter die Arme greifen. Aber wie nachhaltig können diese helfen? Man sollte nicht glauben, dass sie einem jahrelang großzügig finanzieren. Und ob man sein Leben lang von Ämtern abhängig sein möchte, steht noch einmal auf einem anderen Blatt. Ich bin kein Abtreibungsbefürworter aber man trägt Verantwortung für sich und (falls vorhanden) seinen Kindern. Wichtig ist, dass du dir Zeit nimmst und mit deinem Mann redest. Vielleicht sieht er ja Möglichkeiten, euch alle durchzubringen.

Ich wünsche dir alles Gute.

Beitrag von larimee 11.05.10 - 23:43 Uhr

Hm, du tust mir wirklich total leid und ich hab so eine Wut auf die nicht vorhandene finanzielle Unterstützung durch den Staat!!! So wie du schreibst, habe ich das Gefühl, dass du dir ziemliche Vorwürfe nach einer Abtreibung machen würdest - immerhin wünscht du dir ja noch ein Kind, aber zurzeit scheint die Situation vor allem finanziell so auswegslos.
Hast du schon einmal daran gedacht, dass eine Abtreibung in den meisten Fällen nicht nur schlimme psychische Folgen mit sich bringt sondern auch zur Unfruchtbarkeit führen kann oder zumindest die Wahrscheinlichkeiten für Fehlgeburten erhöht? Natürlich MUSS das nicht sein, aber diese Risiken solltest du alle bedenken. Auch ob eine Abtreibung nicht eine größere Belastung wäre, immerhin hast du ein Kind und du siehst jeden Tag, was für ein Mensch da in dir herangewachsen wäre! "Alles was ich konnte war Kinder kriegen" - du schreibst das sehr negativ. Natürlich sollst du dich selbst verwirklichen können, aber eine Ausbildung kannst du auch nach der Geburt deines zweiten Babys machen und Kinder zu bekommen und großzuziehen ist eine große Aufgabe und Verantwortung und zählt zudem zu den schönsten Erfahrungen die es gibt. Leider wird die kostbare Arbeit von Müttern in unserer Gesellschaft so gut wie gar nicht geschätzt und das sieht man auch an der fehlenden finanziellen Unterstützung wieder - alleine dass eine Schwangere ein schlechtes Gewissen hat "auf Kosten des Staates leben zu müssen" zeigt, wie problematisch diese Situation ist.

Ich wünsche dir trotz deiner schwierigen Ausgangslage, dass du dich für dieses Leben entscheiden kannst und nimm jede Hilfe an, die du bekommen kannst! Du brauchst kein schlechtes Gewissen zu haben - wenn du dich für ein ungeplantes Kind entscheidest und das Recht auf Leben vor dein Recht auf Freiheit stellst, dann solltest du zumindest Unterstützung für diese Entscheidung bekommen.
Alles alles Gute,
Larimee

Beitrag von beli1970 13.05.10 - 10:51 Uhr

Hallo,
ich bin begeisterte 3-fach Mama, allerdings schon älter und durch KiWU Behandlung.
Die Entscheidung FÜR ein weiteres Kind ist genauso verantwortlich, wie die GEGEN ein weiteres Kind (zu diesem Zeitpunkt).
Wenn dein Herz sagt: Ja! Dann plant das zusammen gut durch. Wer weiß, nichts wird so heiß gegessen, wie gekocht... hast du ja schon gelesen.
Wenn aber du es für verantwortungsbewusst hältst, eine Ausbildung zu machen, vielleicht dann auch selbst mal zu verdienen, das eine Kind (ist es noch klein?) dabei gut zu betreuen.... Ist ja auch so schon nicht leicht...
Wer würde einer Frau in der Situation vorwerfen, die Familienerweiterung nach hinten zu schieben. Du solltest dir das (nur für den Fall) auch nicht vorwerfen! Deine kleine schon vorhandene Familie hat ja auch Rechte.
Es bleibt dabei: Was sagt dein Herz? Wenn du schon spürst, dass du es später bereuen würdest... dann ...#herzlich
#klee#klee#klee


unterhalte dich mal ganz in Ruhe mit deinem Mann...
alles Liebe!!!

Beitrag von sch... 14.05.10 - 11:51 Uhr

Hallo ihr lieben...


ich habe mit meinem Freund gesprochen...
was soll ich sagen,... er was zuerst überrascht und in seinem Gesicht sah ich Angst und Unsicherheit.
Doch konnte er seine Freude und seinen Männerstolz nicht verbergen.;-)

Er freut sich! Doch ihm geht es wie mir.
Die Freude wird permanent von Angst überschattet.

Es ging alles so schnell!

Ich selber habe für mich noch immer keine Entscheidung getroffen.

Sicher bin ich froh über die Reaktion meines Freundes.
Doch kann ich mich nicht freuen...

Meine Ängte beherrschen mich.

Danke für eure lieben Worte...

l.G


Beitrag von beli1970 14.05.10 - 12:27 Uhr

Hallo,

du hast es jetzt nicht leicht. Egal, wie du es machst... Erst die Ausbildung, oder erst das Baby? Irgendwie wollte das Schicksal es so. Aber sicher wird es mit 2 Kindern schwerer, noch eine Ausbildung zu machen.
Kannst du da nicht jemand ins Vertrauen ziehen? Jemand, der dir dann hilft, trotz Neugeborenen weiter zu machen?Wie alt bist du und bist du ganz ohne Arbeit (gewesen?) Mit 2. Kind ist auch ein Papa und Ehemann wichtiger.. Ob er dich heiraten will? Wollt ihr das?
Viele Fragen, die dir nur beim überlegen helfen sollen.
#liebdrueck#liebdrueck#liebdrueck

Beitrag von larimee 14.05.10 - 14:04 Uhr

Das freut mich auf jeden Fall, dass dein Freund so hinter dir steht und sich doch auch ein wenig freut auf euer Baby :-)
Natürlich habt ihr Angst, immerhin ist das ein ganz neuer und vor allem ungeplanter Lebensabschnitt! Aber zusammen werdet ihr das bestimmt schaffen und vielleicht können euch ja auch Verwandte und Freunde helfen. Wenn ihr dann eure kleine Tochter oder euern kleinen Sohn in den Armen halten könnt, werdet ihr euch vermutlich gar nicht mehr vorstellen können, warum ihr nicht sofort begeistert von eurem Kind wart ;-)
So wie ich deine letzten Beiträge verfolgt habe, hast du dieses Kind ja doch schon irgendwie gern und jetzt war auch noch die Reaktion deines Freundes positiv - ich wünsch dir also, dass eure Ängste bald verschwinden und die Vorfreude auf euer Kind gewinnen wird! Alles Gute #liebdrueck

Beitrag von sunflower5 10.05.10 - 13:22 Uhr

Also erstmal möchte ich dir sagen, dass du dich übrhaupt nicht zu schämen brauchst!
weder wg H4 noch sonst irgendwie.,

Ich verstehe durchaus, dass dir Job und Ausbildung wichtig sind, das ist auch gut so.

ABer wäre es eine Möglichkeit, richtig durchzustarten, wenn das Baby so 1,5 j ist?
ICh würde den Beginn davon abhängig machen, wie es so läuft mit den Kindern.

Ich habe 5 Kinder, die jetzt zwischen 16 und 25 J. alt sind.

Ich habe natürlich länger pausiert, bin aber dann wieder eingestiegen, was nicht einfach war, aber möglich.

Ich bin aber auch ein Kämpfer-Typ.

Du kannst dich doch freuen, dass dein Freund zu dem Kind stehen würde, dann käme es halt früher als geplant.
Käme es in einigen Jahren, wärst du evtl mitten im Job und mit deinem gr Kind aus dem gröbsten raus u nd alles begänne von vorne.,

Da wäre mir alles in einem Abwasch lieber.

Bitte überlege gut, du musst dein Leben lang damit zurechtkommen, wie auch immer die Entscheidung ausfällt.

Alles Liebe und Gute für dich!

Beitrag von mimi-valentines 10.05.10 - 13:55 Uhr

Hallöchen...

ach Süße, beruhig Dich erstmal nicht alles wird so heiß gegessen wie es gekocht wird... wirklich

ich finde, die anderen haben Recht, rede erstmal mit Deinem Freund- vielleicht reagiert er positiver als Du denkst (Männer sagen wenn es nich zur Debatte steht immer ersma muss JEZ noch nich sein) und steht nicht einfach nur dazu sondern freut sich

ich finde auch, dass Du es vll lieber jetzt als mitten im Berufsleben bekommen solltest das kleine Würmchen...
-der richtige Zeitpunkt in dem Sinne ist doch eh nie da oder Mausi?

ich bin in einer ähnlichen Situation, habe im August angefangen und es dauert zwei Jahre mit meiner schulischen Zweitausbildung... dann setz ich halt aus... ich bin noch nich lang mit meinem Männe zusammen aber er freut sich total obwohl er auch immer gesagt hat das hat Zeit bis nach der Ausbildung und und und... heute geh ich zum FA...

ich habe einmal abgetrieben und... ja Du musst wissen, ob Du damit klar kommen würdest Schätzchen... es war nicht leicht kann ich nur sagen... jez im Mai wäre das Würmchen ein Jahr alt geworden ich denke ständig dran... aber das muss jeder für sich selbst entscheiden... wenn Du aber nur ein Funken dazu tendierst, das Kind haben zu wollen -ohne Betrachtung der Umstände- dann kann ich Dir nur raten: tu es nicht und gib Euch Dreien eine Chance


*fühl Dich gedrückt*
gggl Grüße Mimi

Beitrag von sch... 10.05.10 - 15:28 Uhr

Hallo...
erstmal vielen Dank für eure lieben Antworten.

Ich bin hin und her gerissen.Klar, würde ich am liebsten sagen ich bekomme das Baby...

Ich habe mir geschworen ,nachdem ich einmal ungeplant Schwanger geworden bin, das passiert mir nicht nochmal.Nicht nocheinmal möchte ich den Mann vor vollendete Tatsachen stellen.
Ich wollte diese Entscheidung mit meinem nächsten Partner zusammen treffen.
Ich wollte das wir gemeinsam den für uns richtigen Zeitpunkt wählen....

das ist doch alles sch....

Nun hab ich meinen Weg gefunden und dann kommt mir wieder etwas dazwischen....

Ich treffe diese Entscheidung und veränder unser aller Leben enventl. schwerwiegend...
Diese Entscheidung kann ich nicht mit dem Herzen entscheiden!

Auch wenn mein Herz dafür warscheinlich bluten wird.

liebe Grüsse


Beitrag von sunflower5 10.05.10 - 21:15 Uhr

Bitte tue nichts in deiner momentanen Verfassung!
Ich bin ziemlich sicher, dass du einen Ab bereuen würdest, denn eingangs sagst du, dass du es am liebsten bekommen würdest.

Nun ist es halt wieder passiert mit einer SS, davor ist frau nie ganz sicher.
Man weiss erst später, wofür alles im Leben, was passiert, gut war.

Am Ende schreibst du, dass du dies nicht mit dem Herzen entscheiden kannst.
Und du kennst schon die Folgen: Herzschmerz.
Und das ist das Schlimmste.
Alles andere kann man lösen und regeln.

Bitte, überlege es dir gut, es gibt bessere Lösungen als eine Ab.

Alles Liebe + Gute.

Beitrag von larimee 13.05.10 - 20:38 Uhr

Auch ich rate dir ganz stark von einer Abtreibung ab! So wie du schreibst, wirst du dir das nie verzeihen können und wie willst du eine gute Mutter für dein Kind sein und voll ins Berufsleben einsteigen wenn du ständig an dein zweites - von dir am Leben gehindertes - Baby denken musst? "Dein Herz wird bluten" schreibst du... Mit einem blutenden Herzen und unglaublich großer Trauer, die vielleicht ein Leben lang anhalten wird, KANN man nicht mehr glücklich sein!! Bitte denk wirklich gut darüber nach, unterschätze nicht die Folgen einer Abtreibung!!! :-(
Sprich mit deinem Freund darüber, wie es dir geht und dass du dieses Kind eigentlich leben lassen möchtest und ihr werdet eine Lösung finden! Aber dein Verstand und deine "logischen Argumente" werden dich nach der Tötung deines Kindes verlassen und zurück bleibt nur dein blutendes Herz und Trauer um das Kind, das du eigentlich gerne gehabt hättest...
Ich wünsche dir viel Kraft und alles Gute, hör auf dein Herz!

Beitrag von binnurich 10.05.10 - 18:46 Uhr

versuche dich zu beruhigen und sprich mit deinem Freund drüber, er muss es zumindest wissen

dann nehme dir Zeit um eine Entscheidung zu treffen, mit der du leben kannst.

Vieles kann gehen, wenn man es will.
Aber du musst wissen, wozu du Kraft hast und wozu nicht.
Diese Entscheidung betrifft in erster Linie dich und das Kind.
Du hast die Verantwortung zu entscheiden - diese 'Entscheidung wirst du später in erster Linie dir gegenüber selbst und vielleicht auch dem Kind gegenüber zu vertreten.

Tu nichts, wovon du denkst, dass du nicht damit leben kannt.
Egal was dein Freund oder deine Verwanden und Bekannten sagen - es ist deine Entscheidung.

Ja, du musst da ganz allein durch und mit der Entscheidung - egal welcher - dein Leben lang leben.

Fürs Schämen ist es jetzt nicht der richtige Zeitpunkt, das bringt dich nicht weiter.

Ich wünsche dir eine gute Entscheidung, die du möglichst ie bereuen solltest (egal welcher Art)

Beitrag von sindi1 22.05.10 - 14:37 Uhr

Hallöchen,

Ich möchte dir ein bischen Helfen,ich Arbeite für den Kinderschutzbund und möchte dir daher ein paar Theoretische Tipps geben. Hast du schon etwas mal davon gehört,das man sich eine Familienpatin ins Haus holen kann,die dich dann mit deinem Baby im Alltag unterstützt? Die Familienpatin kümmert sich um Solche Fälle wie deinen.Dies sind Ehrenamtliche Mitarbeiter des Kinderschutzbundes,die vom Kinderschutzbund geschult werden.Wenn du Hilfe benötigst und du Adressen brauchst melde dich.

LG Tanja
quattlendertanja@yahoo.de
oder bei Facebook :-D