4 1/2 und soooo anstrengend!

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von ewi70 10.05.10 - 10:41 Uhr

Hi zusammen
Meine Tochter treibt mich in den Wahnsinn. Sie redet von morgens bis abends, rutft ständig wegen irgendwas. Sie ist total frech, wiederspricht, hat immer das letzte Wort. Ich sage ihr z.B. "Sei jetzt bitte mal still!" dann kommt von ihr "sei doch selber still!" (Ist nur ein Beispiel)
Sie ist stur und extrem bockig. Wenn ihr etwas nicht passt, wird geschrien. Und sie hat eine wirklich laute Stimme.;-)
Am meisten tut mir ihr Bruder leid. Er ist zwar 2 Jahre älter als sie, aber kommt irgendwie nicht gegen sie an. Sie ist sprachlich sehr gewandt und zum Teil auch in ihrem handeln sehr berechnend. Wenn er z.B. etwas von ihr ausleihen möchte, wovon sie weiss, dass er es wirklich gern hat, heissts gleich:"Nein, das ist meins, das bekommst du nicht". (Obwohl sie es sicher 2 Monate nicht mehr in der Hand gehabt hat!) Ich merke wirklich, dass sie ihn bewusst verletzt und ihre "Macht" ausspielt. Ich finde das echt gemein. Vor allem, da er sehr grosszügig ist, ihr vieles gibt, ihr oft hilft und sie unterstützt.
Natürlich kann sie auch wirklich eine liebe sein, aber momentan........:-[

So, hole sie jetzt von der Spielgruppe ab.

Ewi

Beitrag von thyme 10.05.10 - 10:49 Uhr

Tochter: Die Paroloe heisst durchhalten. Ein Nein bleibt ein Nein bleibt ein Nein, Schreien hin oder her. Sie muss lernen, dass sie durch Zwängerei nichts erreicht. Bei einigen Dingen könnt ihr evtl. Kompromisse aushandeln, mit denen alle leben können.
Frechheiten: Kurz mit "Dieser Ton aktzeptiere ich nicht, sprich anständig mit mir" quittieren und ignorieren, bis sie das Gesagte auf höfliche Weise wiederholt. Dann drauf eingehen.

Bruder: Stärke seinen Rücken: Er ist älter, darf also auch mehr. Länger aufbleiben, einen Film sehen, den sie noch nicht sehen darf, mehr Mitspracherecht etc. Bring ihm bei, dass er sich wehren und durchsetzen darf, wenn sie ihn piesackt. Alles übrige würde ich sie selber auskäsen lassen.

LG thyme, deren 4jähriger auch so Phasen hat, aber in der letzten Zeit auch einen deutlichen Sprung vorwärts gemacht hat

Beitrag von ewi70 11.05.10 - 21:07 Uhr

Hi
danke für deine Antwort. Stimmt: durchhalten ist das A und O, aber halt soooooo anstrengend. ;-)

Beitrag von jazzbassist 10.05.10 - 12:33 Uhr

Wie reagieren Sie denn für gewöhnlich, wenn Ihre Tochter mit so frechen Antworten wie "sei doch selber still!" kommt? Was haben Sie bisher alles versucht, gegen dieses "letzte Wort" zu unternehmen? Was machen Sie, wenn sie anfängt, zu schreien, um ihren Willen durchzusetzen? Verhält sich Ihre Tochter nur bei Ihnen so, oder ist das identisch zu anderen Umgebungen (Kindergarten, Oma/Opa) etc. ? Wenn es nicht identisch ist, was ist dort anders?

Wenn Sie merken, dass Ihre Tochter versucht, den großen Bruder bewusst zu verletzen mit solchen Machtspielen, würde ich mich in diesen Situationen einfach besonders liebevoll vom den Großen kümmern. Ich denke, die Mama findet hier viel bessere "Dinge", um einen 6-Jährigen glücklich zu machen, als so ein dämliches Spielzeug. Ansonsten können kindliche Charaktere unter Geschwistern wirklich ziemlich gegensätzlich sein. Es werden sicherlich beide Geschwister voneinander profitieren.

Beitrag von ewi70 11.05.10 - 21:02 Uhr

Hallo Jazzbassist
Vielen Dank für die Antwort. Zu den Fragen: Meine Tochter verhält dich auch auswärts so, dass sie anfängt zu schreien, wenn ihr etwas nicht passt. Das ist nicht nur zu Hause so. Da kennt sie nichts. Die Umgebung und die andern Leute sind ihr da egal. Was sie will, will sie! (Ich hoffe nur, dass sie die Entschossenheit auch bei "guten" Sachen beibehält) Wenn sie bei mir schreit, sage ich ihr, dass ich sie nicht verstehe, wenn sie so schreit, oder ich schicke sie ins Zimmer. Beim "letzten Wort", sage ich ihr jeweils, dass das frech ist, und man so nicht mit Erwachsenen spricht. Aber irgendwie intressiert sie das überhaupt nicht.
Ich merke schon auch , dass meine 2 oft sehr voneinander profitieren und sich auch mitunter gut verstehen. Aber sie sind halt schon seeeeehr verschieden.
Liebe Grüsse
Ewi

Beitrag von yamyam74 10.05.10 - 15:31 Uhr

Diese Phase habe ich gerade hinter mir:-)))))#klatsch
HALTE DURCH ES GEHT VORBEI UND SEI KONSEQUENT

Beitrag von ewi70 11.05.10 - 21:09 Uhr

Hi
Danke für deine Antwort. Wie lange dauert diese Phase?#zitter

Beitrag von marion2 10.05.10 - 20:08 Uhr

Hallo,

mit 4,5jährigen werde ich so einen Zirkus nicht mehr mitmachen. So viel steht fest. Das liest sich ja teilweise wie ein Bericht über 2 bis 3jährige.

Sag ihr das ruhig: Sie benimmt sich wie ein Kleinkind.

LG Marion

Beitrag von summersunny280 11.05.10 - 11:13 Uhr

#aerger Unser Sohne macht dies Phase auch gerade durch ,er ist 3,5 Jahre.
Seine Schwester ist allerdings erst 4 Monate .
Da sind wir die "Opfer".

Er gibt teilweise mir order wie ich mich Verhalten soll.
Er verbietet mir dinge :-p
Wenn ich telefoniere kommt er und sagt : Ich hab doch eben gesagt langt jetzt!#rofl
Beim Einkaufen sagt er (der halbe Einkaufswagen voll) es langt jetzt ,ich hätt genug eingekauft.

Ich weiß er wiederspiegelt uns beide, zuerst Mama und dann den Papa.
Da kommen teilweise die unglaublichsten Dinge .

#cool#cool#cool

Beitrag von ewi70 11.05.10 - 21:12 Uhr

Hi Marion
Genau das sage ich mir auch "dieses Theater mache ich nicht mit mit einer 4 1/2 jährigen". Nützt leider nichts. Sie macht es trotzdem!;-)

Beitrag von marion2 12.05.10 - 08:02 Uhr

Gruselig #schwitz

Mein Plan steht trotzdem fest. #cool