Hundeerziehung.....

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von tarra 10.05.10 - 10:46 Uhr

ist ja ein leidiges Thema...

Hallo erstmal

Also, wir haben ja jetzt seit zwei Wochen einen kleinen Welpen.
Nun haben wir oft Besuch, weil ja alle den Welpen sehen wollen. Ist mir auch egal. Bloss nervt es schon zimlich, wenn alle noch super Erziehungstipps parat habe.

Ihr müsst strenger sein mit dem....
Ihr müsst schauen wenn dass er Stubenrein wird....(meine Antwort: ist er ja er pinkelt nur in die Küche)
Ihr müsst den alleine lassen, sonst gweöhnt er sich nie daran....

Ja sag bloss, das weiss ich alles selber....aber der kleine ist grad mal 11 Wochen alt und ja man muss das alles Üben aber nicht von heute auf morgen....

Er kann ja schon Sitz! Das find ich mal schon ne grosse Leistung.

So das waren meine Gedanken zum Wochenstart...

Liebe Grüsse
Tarra

Beitrag von jennychrischi 10.05.10 - 10:54 Uhr

Hm, also erstmal würde ich das mit dem Beusch ganz schnell unterbinden. Meiner Meinung nach ist es purer Stress für den Kleinen. Und ich könnte mir durchaus vorstellen,das sein "in die Küche machen" auch davon kommt. Unser Jakcy-Miy, jetzt ein Jahr, macht sowas manchmal. Ganz davon abgesehen, MUSS kein Hund so früh schon Stubenrein sein. Er ist ja noch ein Baby. Muss sich ersteinmal an euch und den Tagesablauf gewöhnen Vertrauen zu euch fassen. Alleine lassen, das übt man ganz ganz sanft. Pauli ist mir zu Anfang immer hinterher gedackelt. Dann hab ich einfach mal, wenn ich den Raum verließ die Tür zugemacht, und ging kurz drauf wieder rein. Er war also mal kurz alleine und hat gemerkt, die kommt ja wieder. Oder ohne ihn Müll raus bringen. Immer mal wieder nen kleinen Moment und das dann in die Länge ziehen. Bald wird ihn das gar nicht mehr stören. Unsere zwei wissen genau, wenn wir gehen, dann kommen wir auch wieder. Streng würde ich HUndeerziehung nicht nennen, nur Konsequent. Und so ein Baby muss halt mit viel Liebe und trotzdem Konsequent erzogen werden. Was ist es denn für eine Rasse?

Beitrag von tarra 10.05.10 - 11:12 Uhr

Danke erstmal für deine Antwort.
Ich denke eben auch, dass er noch ein Baby ist und noch nicht Stubenrein sein muss. Und der grosse Pluspunkt, er schläft die Nächte durch ohne rein zu machen.

Diego ist ein Strassenhund, der kann alles mögliche drin haben. Er sieht aber aus wie ein Labrador.

Beitrag von sternenzauber24 10.05.10 - 11:10 Uhr

Hallo,

Was ist es eigentlich für ein Hund?

Ach weißte, ich würde das überhören. In der Kindererziehung geht es ja oft ähnlich zu. Würde mir ein dickes Fell anschaffen..

LG