Krankengymnastik BOBATH, mit meinem 9 Wochen alten Sohn - Erfahrung u.

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von junibaby2006 10.05.10 - 12:17 Uhr

Hallo,

vor einer Woche war ich beim Kinderarzt, da mein Kleiner sehr oft schrie und wir auf die 3-Monats-Kolik tippten -was sich teilweise bestätigte.
Der KA stellte bei ihm noch eine Schädelsymmatrie fest und eine Fehlhaltung des Körpers, darauf schickte er uns zu einem Osteopathe.
Dieser, so beschreibe ich es mal, hat ihn am ganzen Körper massiert und man sah, das es dem Kleinen, gut getan hatte.
Der stellte eine Fehlhaltung, die sich Sichelmond nennt fest und ratete mir schnellstmöglich eine Krankengymnastik, mit dem Kleinen durch zuführen.
Heute morgen war ich dann wieder beim Ka und holte mir eine Überweisung ab und habe bereits am Mittwoch einen Termin erhalten.

Jetzt würde ich mich über Antwort freuen, der in diesem Gebiet Erfahrung schon gesammelt hat und diese Fehlhaltung auch hatte oder ähnliches?
War die KG erfolgreich bei euch gewesen?
Wielange habt ihr KG gemacht? Wir werden 1-2x Mal die Woche KG machen müssen.
Über nimmt das die Krankenkasse?

Also über Erfahrungen und Berichte würde ich mich freuen.

#danke

LG
junibaby2006

Beitrag von haruka80 10.05.10 - 12:32 Uhr

Huhu,

mein Sohn hat seit Geburt einen Schiefhals und wir hatten 50 Stunden KG, 10 Std Osteopathie und 2x waren wir beim Chiropraktiker.
Das 1. Mal bei der KG waren wir, da war mein Sohn 12 Wochen alt, allerdings hatten wir KG nach Vojta, was sehr intensiv ist und anstrengend (sprich, die Kinder schreien eigentlich die ganze Zeit, es tut aber nichts weh, es ist nur mega anstrengend).
Ich kannte mich damals nicht aus, hätte ich ne kompetente Kinderärztin gehabt, die dahinter gestanden hätte und mir auch Informationen gegeben hätte, hätten wir mit Sicherheit KG nach Bobath vorgezogen, aber erst nach 2 maligem Ki.Arzt-WEchsel wurden wir ernstgenommen (hatten aber auf mein "Flehen" wenigstens n Rezept für die KG bekommen, weil der Osteopath da dringend zu riet).
Die KK zahlt das, Bobath ist recht sanft, hilft aber gut was ich so mitbekommen habe. Wir hatten auch einige Bobathelemente in der KG, was ich immer sehr schön fand.

L.G.

Haruka

Beitrag von nadine-tom 10.05.10 - 13:08 Uhr

Hi, unser Sohn hatte einen Vorzugsseite und dadurch einen schiefen Kopf bekommen. Wir waren beim Orthopäden und der hat die Atlastherapie durchgeführt und wir bekamen zusätzlich KG. Nehm auf jeden Fall Bobath und nicht Vojta. Unsere Physiotherapeutin hat auch gesagt das sie Vojta komplett ablehnen in der Praxis, da dieses für das Kind sehr unangenehm wäre und sie dann nur schreien würden.

LG Nadine

Beitrag von budgie 10.05.10 - 14:34 Uhr

Hallo !

Lenya hat eine Säuglingsskoliose. Sie liegt im Prinzip wie ein Flitzebogen, wenn sie auf dem Rücken liegt.
Ich habe auch KG nach Bobath verschrieben bekommen.

Wir waren jetzt schon 2 Mal da, und was soll ich sagen, schon nach der ersten Behandlung waren spürbare Verbesserungen zu merken.

Wir sind jeweils immer 30 Min da. Haben erstmal insgesamt 6 Sitzungen verschrieben bekommen. Mal schauen ob es ausreicht.

Vor der ersten Sitzung (wir fingen an, als Lenya 13,5 Wochen alt war), konnte Lenya noch nichts greifen. Sie hatte quasi kein Gefühl für ihre Körpermitte. Schon nach der ersten Sitzung hatte sie aufeinmal beide Hände vor dem Gesicht und hat sie btrachtet und dann sogar nach einer Rassel gegriffen. Und auch die Liegeanomalie in Rückenlage, ist weitesgehend verschwunden, nur in Bauchlage ist sie noch ganz schön schief. Bei der ersten Behandlung hat sich dann auch gleich noch eine Blockade gelöst, die sie zusätzlich hatte.
Aber wir haben ja noch ein paar Sitzungen ;-).

VLG Janine

Beitrag von wattwurm08 10.05.10 - 14:35 Uhr

Hallo,
unser Sohn (12 Wochen) hat auch Krankengymnastik bekommen.
Er hatte eine Lieblingsseite, zu der es ihm immer hinzog.
Mit Krankengymnastik und Osteopathie hat sich das alles wieder "hinbiegen" lassen. Er dreht sich jetzt bzw. den Kopf in jede Richtung.
Wobei ich finde, dass die Krankengymnastik ihm mehr gebracht hat, als die 2 malige Behandlung beim Osteopathen für 100 Euro!
Viel Erfolg wünsch ich Euch!
Simone