Hilfe! Großeltern wollen mein Kind entführen!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von nudelsalat 10.05.10 - 12:35 Uhr

;-)
nein, gaaaanz so dramatisch ist es nicht. gott sei dank. aber mein Herz hat trotzdem einen Satz gemacht, als die Eltern meines Freundes vorgeschlagen haben, unser "Baby" (15 Monate) alt für zwei (!!!!!) Wochen mit in den Urlaub zu nehmen#schock

Damit wir mal Zeit für uns haben#bla

Ist ja vielleicht nett gemeint. Aber da die bisher nicht einmal auf Ida aufgepasst haben, geschweige denn Ida bisher eine einzige Nacht ohne Mama oder Papa verbracht hat, sollte man doch mal in kleinere Schritten damit beginnen.
Außerdem brauche ich keine Auszeit von meinem Baby:-[

Jetzt bin ich jedenfalls wieder die böse Schwiegertochter, die ihr Kind nicht hergibt. Mein Freund meinte da nur, vielleicht nächstes Jahr.....jaja, da reden wir dann drüber...

...Urlaub mit den Großeltern- gut und schön- aber dann doch vielleicht, wenn sie mal zur Schule geht. Sie ist doch noch viiiieeeel zu klein!

Was meint ihr? Was würdet ihr sagen?

LG, Katrin mit Ida (die bisher noch unzertrennlich sind#liebdrueck)

Beitrag von annelie.77 10.05.10 - 12:41 Uhr

Hi,

das würde ich auch nicht machen, obwohl unsere Kurze meine Eltern jeden Tag sieht und auch schon bei den beiden übernachtet hat, aber 2 Wochen?

#schock

Ne ne, das ist mal viel zu lang. Fahr doch mit, so mache ich es diesen Sommer.

LG

Anne

Beitrag von buntstift 10.05.10 - 12:41 Uhr

Mit 15 Monaten hätte ich mein Kind auch noch nicht "hergegeben".
Auch heute hätte ich meine Probleme wenn sie länger weit weg sind. Ist allerdings mein Mann dabei ist es ok, aber so ganz ohne Mama oder Papa.......nö!
Liegt aber vielleicht daran dass beide Kinder schon einmal in einer Lebensbedrohlichen Situation waren aus der ich sie quasi gerettet habe weil ich früher einmal als ´Sanitäter gearbeitet habe.

Beitrag von schwino2802 10.05.10 - 12:46 Uhr

Du hast recht , ich würde mien Baby auch nicht so einfach für zwei ganzen wochen hergeben.
Und Pause ist gut und schön aber dann sollte man vielleicht mal für ein Tag od zwei anfangen. Lass sie ruhig reden eine Mutter weiss was das Beste für ihr kind ist- das ist bestimmt nicht die Trennung.

Hoffe deine Schwiegereltern erkennen das auch bald .

LG Melanie mit drei Kindern

Beitrag von nightwitch 10.05.10 - 12:47 Uhr

Hallo,

also wenn ich in der Situation wäre, würde ich sagen: wann seid ihr hier und nehmt die Beiden mit?

Aber ich ticke da auch ganz anders.

Generell würd ich meine Kinder auch nicht über 2 Wochen abgeben, wenn die Betreuungsperson noch nie auf die Kinder aufgepasst haben oder meine Kinder noch nie ohne mich geschlafen haben.

Also würde ich zu meinen Schwiegereltern gehen und ihnen erklären, wieso du nicht unbedingt möchtest, dass es gleich 2 Wochen sind, du aber nichts dagegen hast, wenn man in kleinen Schritten anfängt.

Also sprich:
Vielleicht nächsten Sonntag erstmal ne Runde spazieren/Eisessen/Spielplatz
Das würde ich dann immer weiter ausdehnen bis dann ein kompletter Tag draus geworden ist.

Dann würde ich es - vorausgesetzt natürlich immer, dass es gut klappt - vorschlagen, dass zumindest die Schwiegermutter das Kind bei euch ins Bett legt, bzw beim Einschlafritual dabei ist.
Erst mit eurer Anwesenheit, dann ohne.

Wenn das dann soweit gut klappt, auch ruhig mal ne Nacht von Samstag auf Sonntag bei Schwiegereltern übernachten lassen.

Dann von Freitag bis Sonntag ... usw

Wie gesagt, bei mir war es noch nie ein Thema, dass meine Mutter unsere Kinder bekommt. Auch nicht über einen längeren Zeitraum. Aber meine beiden kennen das auch so. Schon seit dem Säuglingsalter wurden sie von meiner Mutter oder einer guten Freundin ins Bett gebracht.
Daher hätte ich auch ehrlich gesagt keine Bedenken, wenn meine Mutter 2 Wochen mit denen in den Urlaub fahren möchte.
(Schwiegereltern hab ich nicht mehr bzw kümmern sich überhaupt nicht, aber meiner verstorbenen Schwiegermutter hätte ich meine Kinder auch jederzeit gegeben, wenn die Kinder das gewöhnt sind).

Wie gesagt, ich sehe das locker. Ich kann dich aber schon verstehen. Allerdings würde ich aber definitiv NICHT bis zum Schulalter warten.
Es gibt immer Situationen, wo das Kind auch mal von Oma oder Opa betreut werden muss. Das sollte man halt in meinen Augen schon mal üben, bevor es dann zum Ernstfall kommt.

Lieben Gruß
Sandra

Beitrag von schnappi77 10.05.10 - 12:50 Uhr

Hallo,

also ich finde auch das es viel zu Früh ist!
Unser Kleiner war bis jetzt 4x bei meiner Mama über Nacht. Ansonsten bin ich IMMER mit ihm! Für mich würde es nie in Frage kommen ihn alleine für mehrere Tage irgendwo hinzuschicken!
Ich versteh Dich #liebdrueck

LG

Beitrag von nudelsalat 10.05.10 - 12:57 Uhr

Vielen Dank für euer Verständnis, das tut wirklich gut.

Ich möchte ja auch gar nicht eine "Klammer"-mutti sein/werden.
Aber ich denke halt, dass sowohl Ida als auch ICH uns langsam daran gewöhnen müssen.

Mit meiner Mama habe ich beispielsweise ausgemacht, dass Ida demnächst mal bei ihr übernachtet.....und sie hat schon ziemlich oft auf Ida aufgepasst (und mitbekommen) wie sie ins Bett gebracht wird.

Es ist so schwierig. Es scheint mir manchmal, dass die Schwiegermama entweder alles oder nichts will:-(

Aber, es tut gut zu wissen, dass es euch ähnlich ergehen würde, wenn ihr euer Kind sooooo lange abgeben müsstet (bei dem Gedanken bekomme ich ja schon Herzrasen#zitter)

Beitrag von jindabyne 10.05.10 - 13:07 Uhr

Du machst das schon richtig ;-)

Meine Große (fast 4) hat das erste mal mit 16 Monaten bei Oma und Opa übernachtet. Danach immer mal wieder, so dass es sich auf einmal im Monat eingependelt hat (jeweils nur für eine Nacht). Die Kleine kam dann mit 18 Monaten das erste Mal mit und nächstes Wochenende wird die Kleine das zweite Mal für eine Nacht mit dabei sein. Ab Sommer/Herbst wollen wir es dann mal auf zwei Nächte ausdehnen.
Jaaaaa, ich bin auch eine Klammermama :-p Ich steh dazu, und ich finde es gut und richtig, im gesunden Maß zu klammern bzw. immer genau danach zu schauen, was den Kindern und mir gut tut. Von Urlaub mit anderen Personen als Mama und Papa sind wir noch weeeeit entfernt, weil meine Große es nicht packen und nicht wollen würde. Ein Wochenende, okay, aber zwei Wochen? Da würde sie auf die Barrikaden gehen ;-)

Lg Steffi

Beitrag von gingerbun 10.05.10 - 13:21 Uhr

Hallo nochmal,
ich finde mit mit Klammern hat das nichts zu tun. Ich könnte meine solane auch nicht "weggeben", stand aber voll und ganz dahinter (und tu es immernoch) dass sie mit 14 Monaten zur Tagesmutter kommt um da bei anderen Kindern zu sein. Das sind zwei verschiedene Dinge in meinen Augen.
Gruß!
Britta

Beitrag von anneli1105 10.05.10 - 13:06 Uhr

Hi

ganz ehrlich? es ist dein kind und wem du nicht vertraust, der sollte es auch nciht über nacht kriegen. bei meinen schwiegermonstern gehts ähnlich. das erste jahr haben sie sich nciht um uns gekümmert, dann mal sporadisch und sie sind für unser kind keine vertrauensperson und somit pennt er auch nciht da, basta!
vertret deine meinung, es ist den kind und wer damit nicht leben kann, der hat halt pech gehabt. wenn du keine ruhige minute hast, bringt es keinem was, am wenigstens deinem kind!

lg, anneli

Beitrag von dany2410 10.05.10 - 13:12 Uhr

Hallo,

also ich sehe das ja auch nicht so eng,... allerdings wohnen meine schwiegies mit uns im Haus und Leon war bereits mit 17 Monaten eine Woche alleine bei ihnen, da wir alleine in den flitterwochen waren!
es würde ihm aber auch nichts ausmachen bei meinen eltern, die wohnen auch nur 5 minuten mit dem auto und dementsprechend oft sieht er die bzw.... übernachtet auch dort!

meine schwiegermami legt ihn abends wenn wir nicht da sind bei uns hin,... und hat dann das babyfon,... bei meinen eltern hat er ein eigenes zimmer.... für uns wars nach dem abstillen selbstverständlich...
beide sind jung (55 und jünger)

wir haben das eigentlich immer genossen,... da man auch mal zeit für sich bzw. mit dem partner braucht und wo wir die möglichkeit haben - wieso auch nicht!!

aber wie gesagt, wir haben auch klein angefangen :-)
ansonsten muss dies jeder selbst entscheiden,.. problematisch wirds wenn irgendetwas ist,... und die kleine bei niemanden bleibt!!
ich bekomme in 2 wochen unser 2. baby und wenn ich im KH bin weiß ich, dass es meinem sohn an nichts fehlen wird und er sich bei den omas superwohlfühlen wird..... (er liebt diese überalles und bleibt total gerne alleine bei Ihnen!!)

lg Dany

Beitrag von gingerbun 10.05.10 - 13:17 Uhr

Hallo,
mir persönlich wäre das zu lange. Meine Tochter wird mit meinen Schwiegereltern im Sommer das erste mal eine Woche wegfahren. Sie wird im Herbst 3. Ich denke dass kann ich verkraften (aber auch nur da ich arbeiten gehe. Wäre ich zuhause .. hm weiss nicht.)
Wenn Du ein komisches Bauchgefühl hast würde ich es verschieben. Ist nett gemeint aber jeder sollte es verstehen wenn Mutter es nicht kann und mag..
Ich weiss aber was Du meinst. Meine Schwiegereltern redeten von gemeinsamen Zeiten mit ihrer Enkelin da war sie kaum auf der Welt. Sie wäre ja nach der Stillzeit undabhängig dann könnten sie sie ja schonmal mitnehmen. BITTE? Mal davon abgesehen dass ich 1,5 Jahre gestillt habe entscheide das immer noch ich bzw. wir als Eltern wann wir wem unser Kind geben.
Gruß, Britta
PS. Das mit der Auszeit versteh ich auch nicht ganz. Ich hab mich doch für ein Kind entschieden. Das hat irgendwie immer so was negatives, als ob ein Kind eine Belastung sei..

Beitrag von anyca 10.05.10 - 13:20 Uhr

In dem Alter ist eine Nacht auswärts ja o.k., aber zwei Wochen ohne Eltern würde ich selbst meiner Dreijährigen nicht zumuten ... #gruebel

Beitrag von tokee21 10.05.10 - 13:22 Uhr

Hallo!

Finnja ist schon 2;3 Jahre und hat noch nicht mal eine Nacht bei den Großeltern verbracht... Und das wird sich in absehbarer Zeit auch nicht ändern! Meine Schwiegiś planen auch schon den Kauf eines Autositzes etcpp.- wenn sie ihn kaufen, werden sie ihn jedoch nicht brauchen, denn ich lass mein Kind nicht mitfahren...
Ich bin schon ne leichte Klammer-Mama, aber das hat auch seine Gründe: ich werde dieses Jahr 40, entsprechend alt sind Finnjaś Großeltern. Alle nicht mehr gesund und auch nicht mehr die Schnellsten. Wenn ich mir die mit unserem "Wildfang" vorstelle... #zitter

15 Monate finde ich definitiv zu jung, um sie 2 Wochen alleine zu lassen! Mal über Nacht, o.k. Bei uns kommt der Babysitter aber zu uns, wenn wir mal einen brauchen; das dürfen die Omas auch mal machen, mehr aber nicht.

Ich genieße meine späten Mutterfreuden und brauche auch keine "Auszeit" von meinem "Baby".

Vertritt Deinen Standpunkt und rede Klartext!

Alles Gute und LG,
Iris & Finnja (*08.02.08)

Beitrag von kathrincat 10.05.10 - 14:37 Uhr

oh ja, das kenne ich, die würde sie aber nicht mal über nacht bekommen, dan dazu müsste ich meinen schwieges vertrauen

Beitrag von alinashayenne 10.05.10 - 16:23 Uhr

Hallo!

Also ich bin da voll und ganz deiner Meinung (mal abgesehen davon, dass ich meine Kinder nie im Leben meinen Schwiegereltern überlassen werde). Ich finde auch, dass man es erstens mal mit einer Nacht ausprobieren müsste und zweitens, dass deine Tochter noch viel zu klein ist.
Und überhaupt - im Urlaub?? Wenn dann doch bei den Schwiegereltern daheim, wo man im Notfall auch hinfahren kann...

Liebe Grüße
Nina

Beitrag von misses_b 10.05.10 - 16:41 Uhr

Hallo!

Ich kann Dich verstehen - und gleichzeitig auch nicht!

Ich RABENUMTTER habe mein Frühchen ab dem 3. Lebensmonat wechselweise bei den Großeltern "Extern gelagert" #schock

Mit Nahrung, Fläschchen, Windeln und allem was dazugehörte.

Die Nervosität bei Mutti liess von Mal zu mal nach und ich wußte unseren Kurzen JEDERZEIT gut aufgehoben.

Mein stichhaltigstes Argument wegen "Er/Sie ist noch viel zu klein, erst wenn Er/Sie sich selbst äußern können, dann kommt auswärts schlafen in Betracht, nein, den Schwiegis vertraue ich nicht (warum auch? Sie haben ja "Nur" Eure Partner geboren/großgezogen#schock).

Was ist, wenn ein Notfall eintrifft? Ihr selbst werdet von jetzt auf gleich so krank, das ihr in die Klinik müßt? Oder das passiert Euren Männern?

Was dann?

Kind auf den Buckel schnallen und mit auf die Intensiv oder wie?#zitter

Mal eine oder auch zwei Nächte bei Oma ist ne Prima Sache. Mit 6 Jahren haben wir ihn ne ganze Woche bei den Schwiegis gelassen.

Und? Kind hats überlebt, Oma und Opa sich wie Bolle gefreut! Und die sind auch nicht mehr die Jüngsten!

Heute habe ich meinen Großen (mittllerweile 12!) zur Klassenfahrt ziehen lassen.

Klar vermisse ich Ihn, aber loslösen gehört zum Leben.

Und ich weiß, er wird ne Menge Spaß haben!

Verstehen kann ich Dich dahingehend, das Du Zwergi nicht abgeben willst, wo sie noch nie eine Nacht auswärts geschlafen hat. Und dann direkt 14 Tage. Das würde ich auch nicht tun.

Erst mal langsam dran gewöhnen!

Und das die Schwiegis Euch mal wieder Zeit als Paar gönnen, finde ich bewundernswert!

Das machen nicht alle!

Oder wüßtest Du jetzt nichts mit der freien Zeit und Deinem Mann anzufangen?#verliebt

Los, probiert es!

Und genießt die Zeit für Euch!

misses_b

Beitrag von rmwib 10.05.10 - 18:00 Uhr

*maleinwerf* Mein Partner, der von SEINEN Eltern aufgezogen wurde, würde NIEMALS sein Kind eine Minute unbeobachtet mit einem von beiden lassen.

Da hab ich als böse Schwiegertochter nicht mal Öl ins Feuer gießen müssen #rofl

Beitrag von rmwib 10.05.10 - 17:58 Uhr

Von mir aus: keine Chance. Keks ist 19 Monate, hat noch nie woanders geschlafen. Kann er machen, wenn er sich das alleine wünscht, meine Eltern haben da auch keine Lust drauf, die können ihn immer sehen wenn sie wollen jeden Tag, sie können ihn aus der KITA holen wenn sie frei haben und alles. Später dann kann er von mir aus auch gerne mit meinen Eltern in den Urlaub fahren. Mit Schwiegers aber sicher nicht, ich lass mein Kind nur bei Leuten von denen ich weiß, dass sie mit dem Kind in unserem Sinne umgehen.

Beitrag von virginiapool 10.05.10 - 18:27 Uhr

Dieser Beitrag wurde von den urbia-Mitgliedern als nicht angemessen bewertet und wird daher ausgeblendet.

Beitrag von schwester28 10.05.10 - 19:21 Uhr

N I E M A L S!!!!!!!

Beitrag von lexa8102 10.05.10 - 22:15 Uhr

Hallo Katrin,

ich kann dich gut verstehen, ich würde genauso reagieren.

Mein Kleiner darf bei seinen Großeltern alleine übernachten, wenn er uns sagt, dass er das gern möchte. Vorher nicht.

VG,
Lexa