Wie soll ich das finanzieren??

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von Zuckerpüppi 10.05.10 - 13:24 Uhr

Mein Mann hat dieses Jahr 40.Geb und wünscht sich von der ganzen Familie maßgefertigte Lederstiefel ( 600-800€) und einen Ledermantel dazu. Was der kostet, weiß er noch nicht.
Das Problem ist, dass wir uns vor 2 Jahren selbständig gemacht haben und noch ziemlich zu knapsen haben.
Ohne meine Arbeitskraft geht nichts. Gehalt bekomme ich natürlich auch nicht, das können wir uns noch nicht leisten. Ich stehe um 6.00 auf, gehe um 00.30 ins Bett. Für die Firma arbeite ich minimum 8 Stunden pro Tag. "Nebenbei" versorge ich unseren Haushalt, den Garten und 2 Schulkinder.
Ich persönlich kaufe mir nur das allernötigste, gehe höchstens 1mal im Jahr zum Friseur, habe kein teures Hobby und ich gehe nicht aus.
Unsere Firma läuft gut und wir kommen über die Runden, aber solche Extraausgaben sind einfach nicht drin. Der Rest seiner Familie kann auch nicht aus dem Vollen schöpfen, zumal es nicht viele Familienmitglieder sind. Vielleicht könnten wir irgendwie das Geld für die Stiefel aufbringen, aber der Mantel ist nicht finanzierbar.
Genau das habe ich versucht zu erklären. Nun ist mein Mann beleidigt.
Ich habe ihm übrigens letztes Jahr ein Musikinstrument für knapp 300€ gekauft, das er sich gewünscht hat. Das steht unbenutzt im Keller.
Meinen Ärger darüber kann er auch nicht nachvollziehen.
Ich komme mir allmählich ziemlich benutzt vor.

Was tun???

Tania

Ich schreibe schwarz, weil er alle Schaltjahre mal hier liest.
Das wäre jetzt nicht ganz vorteilhaft.





Beitrag von wasdasdenn?? 10.05.10 - 13:31 Uhr

Dann verkauf eben das ungenutzte Geschenk vom Vorjahr, um das neue Geschenk zu finanzieren. Obwohl ich mich frage, warum man einem erwachsenen Mann der beleidigt ist wie ein kleines Kind, überhaupt solche Geschenke macht, wenn doch offensichtlich ist, das Geschenke überhaupt nicht genutzt werden und er auch offensichtlich nicht begreift, das es eben finanziell nicht drin ist.
Er hat scheinbar den Wert von Geld noch nicht erkannt, klingt eher nach einem 5 Jährigen. "...ich will aber und wenn nicht dann bin ich böse mit dir...."

ich wünsche mir auch eine Menge, würde das aber nie auf dem Rücken meiner Familie austragen...

leute gibts,ts,ts

Beitrag von yvonnechen72 10.05.10 - 13:41 Uhr

Was tun?

Ihn schmollen lassen!!!!
Sogar unsere Große (12 ) versteht, dass sie keinen Laptop bekommt, weil er auch zu teuer ist, wenn alle zusammen legen!
Entschuldige mal, dein Mann wird 40, da sollte man schon soviel Verständnis vorraus setzen können.
Echt, ich würde mit ihm überhaupt nicht mehr über dieses Geschenk sprechen.
Ich kann das Verhalten absolut nicht verstehen.

LG Yvonne

Beitrag von coppeliaa 10.05.10 - 13:47 Uhr


ihm jede woche voller freude und nett (ich meine das ernst!) erzählen, dass du es diese woche geschafft hast zb 20 euro für sein geburtstagsgeschenk zur seite zu legen. wenn er mal wieder beleidigt ist, dann sagen: aber schatz du weißt doch dass erst xy euro zusammengespart sind!

wenn sich bis zum geburtstag die stiefel ausgehen dann würd ich ihm die schenken, wenn nicht, dann halt nur einen gutschein über xy euro zuzahlung.

beim 40iger kann man - finde ich - übrigens durchaus ein bißchen tiefer in die kassa greifen. aber was nicht geht, das geht nicht. er ist erwachsen und muss das kapieren.

lg

Beitrag von k_a_t_z_z 10.05.10 - 14:00 Uhr



Meine Reaktion auf dieses infantile Gebaren würde wohl etwa so lauten:

"Zahl' mir ein Gehalt, dann reden wir weiter."



Selbst wenn man zum vierzigsten mehr ausgeben mag - Wünsche in einer 1000,- € Liga finde ich massiv unverschämt.
Auch ohne Geldsorgen.


Ich würde ihn ernsthaft fragen ob sein Hirn gerade Urlaub macht.


LG, katzz

Beitrag von aty-s 10.05.10 - 15:49 Uhr

Ich würde ihn ernsthaft fragen ob sein Hirn gerade Urlaub macht. #pro

Beitrag von angi05 10.05.10 - 14:04 Uhr

Hallo!

Was hast du denn letztes Mal zum Geburtstag bekommen?

Ich finde solche Wünsche unmöglich, er kennt doch eure finanzielle Situation... oder?

Ist er sonst auch so uneinsichtig?

Da du ja nach Meinungen gefragt hast: Ich würd was anderes schenken und mir auch mal mehr gönnen (ich meine damit alltägliche Ding, nicht übertrieben)!

Hoffe, dass dein Mann sich wieder beruhigt und seinen "Fehler" bemerkt.

Viel Glück,
Angi05

Beitrag von nick71 10.05.10 - 14:13 Uhr

"Nun ist mein Mann beleidigt."

Dann lass ihn halt beleidigt sein...der beruhigt sich auch wieder. Was nicht drin ist, ist nun mal nicht drin...das sollte einem erwachsenen Menschen eigentlich einleuchten. Die Stiefel sind doch wirklich teuer genug, wenn ihr das Geld dafür schon zusammenkratzen müsst. Soll er sich den Ledermantel halt zum nächsten Geburtstag oder zu Weihnachten wünschen.

Beitrag von thyme 10.05.10 - 14:15 Uhr

Ich stell mir grad die Frage, wie ein derartiger Kindskopf es schafft, sich als Selbstständiger über Wasser zu halten? Oder bist du zu 100% für die Buchhaltung zuständig?

LG thyme

Beitrag von kenn ich 10.05.10 - 14:16 Uhr

Hallo Tanja,

das kommt mir bekannt vor ... Bei uns ist es zwar nicht ganz so extrem, aber das Thema ist das Gleiche.

Ich habe zwei Kinder und arbeite zwischen 50 und 70%. Ich organisiere und erledige den Haushalt, die Rechnungen, etc. Mein Mann macht zuhause nichts, außer die Kinder ins Bett zu bringen und den Kleinen in den Kiga zu bringen. Er schafft es immer, sich Zeit freizuschaufeln, um mal ein paar Minuten gemütlich auf dem Sofa zu sitzen und zu lesen, oder ein bis zwei Mal in der Woche in den Sport zu gehen. Ich schaffe es nicht, regelmäßig ein Mal in der Woche für mich Zeit zu haben, das klappt einfach nicht. Es kommt immer was dazwischen. Ich bin schon froh, wenn ich es alle drei Wochen ein Mal schaffe, abends mit einer Freundin weg zu gehen, das ist schon das Höchste der Gefühle.

Mir würde das alles gar nicht so viel ausmachen - wenn ich wüsste, wofür ich das tue. Wenn ich das Geld, das wir durch meinen Verdienst zusätzlich haben, auch für die Dinge nutzen könnte, die mir wichtig sind. Dazu gehört, dass wir irgendwann mal das Haus abbezahlt haben, dass wir was fürs Alter zurücklegen etc. Mein Mann lebt gerade so in den Tag hinein, will das Leben genießen. Er hat überhaupt kein Gefühl für Geld. Dafür aber Ansprüche, die er nicht runterschrauben will - ein entsprechendes neues Auto, jedes Jahr einen tollen Urlaub in den Süden... das sind alles Dinge, die bei mir nicht an erster Stelle stehen und die einen Haufen Geld kosten.

Mich macht das total wütend - ich muss lange sparen, bis wir das Geld für einen Urlaub zusammen haben, und auf alles verzichten, was MIR wichtig ist. Nämlich, dass ich mal außer Haus einen Kaffee trinken kann. Mal ein paar Blumen für den Garten kaufen kann. ICH müsste nicht in den Urlaub gehen - wenn ich sehe, wieviel Geld das ist und wie lange ich sparen muss, dann hab ich schon gar keine Lust mehr drauf. Genauso ist es mit dem Auto. Ich fahre einen alten Kleinstwagen - das macht mir null aus. Ich definiere mich nicht über mein Auto. Mein Mann leider schon.

Einen wirklich guten Tipp kann ich dir nicht geben. Aber ich empfinde genauso wie du. Ich fühle mich ausgenutzt.

Ich glaube, dass - zumindest bei meinem Mann - die Erziehung eine große Rolle spielt. Seine Eltern hatten früher recht viel Geld. Er hat immer superteure Geschenke zum Geburtstag und zu Weihnachten bekommen. Und die Einstellung seiner Familie war: Wir können unseren Kindern teure Geschenke ermöglich, wir können es uns ja leisten...
Leider hat er dadurch nie gelernt, dass es auch eine Nummer kleiner geht bzw. gehen muss. Dass man nicht alles haben kann, sondern abwägen muss. Seine Eltern haben sich immer ein neues "Spielzeug" gekauft, das musste auch immer das Beste vom Besten sein. Egal ob Fernseher, Kaffeevollautomat etc.

Ich wollte ihm zum Geburtstag ein neues Fahrrad schenken, weil sein altes fast auseinander fällt. Er war tödlich beleidigt, weil er sich einen neuen Flachbildfernseher wünschte. Den er nicht wirklich brauchte, weil unser Fernseher noch hervorragend funktionierte. Dieses Jahr wünschte er sich eine Uhr für Hunderte von Euro. Wieder kein Fahrrad... Vor kurzem hat er festgestellt, dass seine Wanderschuhe auseinanderfallen. Aber als Geburtstagsgeschenk? Nee, das ist ja kein Geschenk, sondern etwas, was man "braucht".

Ich verstehe es einfach nicht. Luxusgüter kann man sich leisten, wenn man genug Geld hat und alles andere abgesichert ist. Würden wir beide voll arbeiten und hätten wir keine Kinder, wäre das kein Thema. Aber so können wir uns dieses Leben, das er gerne hätte, einfach nicht leisten. Das will er einfach nicht sehen. Manchmal macht es mich traurig, dass er nicht zufrieden ist, mit dem, was wir haben. Dass er ein gelungenes Leben über diese blöden materiellen Dinge definiert. Dass es nicht mal eine Nummer kleiner geht.

Ganz ehrlich, ich habe auch schon an Trennung gedacht. Aber finanziell besser dastehen würde ich deshalb nicht, im Gegenteil.

Jetzt versuche ich es "im Kleinen". Jedes Mal, wenn wir Geld ausgeben, weise ich darauf hin, wie teuer das ist und das wir das Geld dafür eigentlich nicht haben. Und ich habe mir vorgenommen, wenn das Thema "Auto" ansteht (wird demnächst der Fall sein), auf jeden Fall hart zu bleiben und es auf einen Streit ankommen zu lassen. Ob es was bringt, weiß ich noch nicht.



Beitrag von nele27 10.05.10 - 15:41 Uhr

**Nee, das ist ja kein Geschenk, sondern etwas, was man "braucht". ***

So war mein Mann auch mal drauf. Aber seit er kein eigenes Geld mehr verdient (macht nach der Elternzeit gerade ne Weiterbildung) und wir einen genauen Haushaltsplan aufgestellt haben, hat sich seine Einstellung zum Geld sehr geändert.
Ich manage die Finanzen, erkläre aber genau, was wofür und warum ausgegeben wird. Das zusammen mit einem Sparkurs (wir haben ja nur noch ein Gehalt) hat gezogen!

Die Hälfte von dem, was er früher glaubte zu brauchen, findet er heute völlig überflüssig. Er hat gelernt, auf etwas zu warten (früher musste alles sofort sein). Und er freit sich inzwischen, wenn unser Telefon nun doch nicht kaputt ist, statt schon wieder nach einem neuen zu geifern... was ich damit sagen will: Menschen können sich ändern, wenn man so einer "Macke" mit Konsequenz und Logik begegnet :-)

Viel Erfolg!
Nele

Beitrag von Zuckerpüppi 10.05.10 - 15:42 Uhr

Danke für eure Antworten.
Ich habe zum letzten Geburtstag ein Paar Ohrringe für 58e bekommen. Für mich völlig ok, da ich keinen größeren Wert auf Schmuck lege.
Entweder mir gefällt etwas oder nicht, da ist es mir egal, ob es 10 oder 50e kostet. Teure Dinge gefallen mir von vorne herein nicht.;-)
Um die Buchhaltung kümmert er sich- das macht er auch gut.

Falls er einen Bruder hätte, dann würde ich annehmen, dass du - kenn ich- ihn geheiratet hast.
Da sind viele Ähnlichkeiten vorhanden.
Im Haushalt macht er nicht viel, lässt sein Zeug eher überall liegen, für seine Belange wie Sport und Freizeit, bleibt aber immer genügend Zeit übrig.
Als wir uns kennen lernten, habe ich mich schon gewundert wie selbstverständlich er seine Wünsche geäußert hat und in welchem Geldrahmen sie sich bewegten. Für mich sind Geschenke bis 100€ völlig ausreichend für einen Geburtstag. Bei runden Geb. sehe ich ein, dass man sich auch mal etwas luxuriöseres wünschen darf, wenn sich genügend Leute finden, die etwas dazugeben.
Während ich eher bei mir spare, spart er bei sich überhaupt nicht.
Er bestellt sich ohne zu zögern die 15. Jacke, das 20.Paar Schuhe. Die Begründung ist- wie auch bei deinem Mann- dass er dieses eben "braucht", also ist die Ausgabe damit sanktioniert.
Er kauft auch Zeug, das wir gar nicht brauchen, es aber irgendwann einmal brauchen könnten. Wenn wir einkaufen gehen, habe ich alle Hände voll zu tun ihn davon zu überzeugen, dass wir nicht 90% der Wochenangebote brauchen.
Woher das kommt, weiß ich nicht, da seine Eltern zwar nicht arm, aber auch nicht reich waren. Wert auf Luxusgüter legten sie auch nicht.
Mit irgendeinem Komplex wird es zu tun haben, aber ich habe keine Lust mir darüber Gedanken zu machen.
Letztendlich würde ich vielleicht darauf kommen, dass wir völlig andere Wertvorstellungen haben.

Ich habe beschlossen ihm den Geldbetrag zu schenken, den ich aufbringen kann. Dann soll er sich den Rest zusammensparen.
Sein Musikinstrument kann er selber verkaufen, wobei das garantiert ein Verlustgeschäft wird, was mich schon wieder ärgert.
Schließlich habe ich lange dafür gearbeitet.

Nochmal danke an alle!





Beitrag von manavgat 10.05.10 - 15:00 Uhr

Mein Mann hat dieses Jahr 40.Geb und wünscht sich von der ganzen Familie maßgefertigte Lederstiefel ( 600-800€) und einen Ledermantel dazu. Was der kostet, weiß er noch nicht.
Das Problem ist, dass wir uns vor 2 Jahren selbständig gemacht haben und noch ziemlich zu knapsen haben.


Mir scheint eher, er wird 4 oder 14!

Frag ihn doch, ob Du auf den Strich gehen sollst, damit die Kohle hinlangt!


An Deiner Stelle würde ich ihm etwas anderes schenken oder notfalls gar nichts.

Gruß

Manavgat

Beitrag von bambela86 10.05.10 - 15:53 Uhr

sonst hat der keine Wünsche...#klatsch

dein Mann muss ja wohl einsehen das ihr nicht soviel habt das er mal eben so Mantel und Stiefel bekommt im Wert von 600 Euro...

da wären mir an deiner Stelle die Kinder wichtiger....

Beitrag von .roter.kussmund 10.05.10 - 15:58 Uhr

soll er selbst sparen und sich seinen schwanz verlängern lassen...

keine knete, kommt grad über die runden, aber stiefel für 600-800 euro..
ich komme aus dem lachen nicht mehr raus. außen hui.. innen..
teure stiefel an, aber `nen leeren kühlschrank. #augen
dümmer gehts nimmer!

Beitrag von Zuckerpüppi 10.05.10 - 16:26 Uhr

Besten Dank für diese konstruktive, gewählte Antwort.
Von leerem Kühlschrank kann hier keine Rede sein.
Der war bei uns immer schon gut gefüllt, sogar für Ananas und Bananen hat es gereicht.


Beitrag von ayshe 10.05.10 - 16:33 Uhr

schenke ihm ein paar ratten, die kann er züchten und im nullkommanix hat er einen patchworkmantel.



sag ihm, was sache ist, daß es nicht geht, daß er mal erwachsen werden soll und auch mal einen blick auf die finanzen werfen soll.
ich würde das nie mitmachen, so viel geld für so einen blödsinn, wenn es auch nichtmal die kasse hergibt. nein.

Beitrag von nele27 10.05.10 - 17:23 Uhr

***schenke ihm ein paar ratten, die kann er züchten und im nullkommanix hat er einen patchworkmantel. ****


#schock #schock Ich bin Rattenhalter - die armen Tierchen :-(

Beitrag von ayshe 10.05.10 - 18:43 Uhr

ach nele, ich mag auch ratten, hatten allerdings nur mäuse, aber genug freunde mit ratten, ich mag sie auch, aber sie vermehren sich eben so schnell, mehr nicht.

Beitrag von nele27 11.05.10 - 08:41 Uhr

War mir klar, dass Du es nicht sooo ernst meinst ;-)

Aber ich stelle doch fest, dass immer die Ratten herhalten, wenn es um was Negatives geht #schmoll

Die vermehren sich nicht, wenn man nur 1 Geschlecht hält #aha :-) Ich hatte ein reines Männerrudel.,.. die nagen nicht so viel wie die Weiber.

Beitrag von cracker 10.05.10 - 17:52 Uhr

Hi
40 hin oder her, aber solch horrende Ausgaben würd ich nie aufbringen wollen. Wenn beim Schenken der grundsätzliche Sinn keine Bedeutung mehr hat, dann ist es bei mir vorbei mit der Freude.

Schmollen lassen

Beitrag von unilein 10.05.10 - 23:30 Uhr

Hm, irgendwie erstaunlich.

Du opferst all deine Zeit und Energie für die Firma und bekommst dafür kein Gehalt. Ihr seid also ziemlich knapp dran mit Geld. Dann müsste ihm doch klar sein, dass da nicht mal eben so 300€ für ein Geschenk drin sind. Was mich total interessieren würde: Was gibt er denn so aus, um dir ein Geschenk zu kaufen? Zwischen seinem letzten Geburtstag, wo er das 300€-Musikinstrument bekommen hat, und dem nächsten hast du ja auch irgendwann gehabt. Hat er denn das Geld, um dir so was teures zu kaufen? Dann ist da bei euch finanziell irgendwas im Ungleichgewicht. Oder kriegst du nur billige Geschenke? Dann hat er ja keinen Grund, beleidigt zu sein ...

Beitrag von kleiner.fisch 11.05.10 - 09:08 Uhr

Hallo Tanja,
eine Sache wundert mich sehr, scheinen aber alle hier im Forum normal zu finden: Warum ist es anscheinend selbstverständlich, dass jemand (und noch dazu ein 40jähriger Mann) sich etwas zum Geburtstag wünscht und davon ausgeht, dieses auch auf jeden Fall zu bekommen?

Selbst von meiner 3jährigen Tochter erwarte ich, daß sie lernt, daß nicht alle Wünsche in Erfüllung gehen und daß am Geburtstag das Geburtstagskind gefeiert und überrascht (!) wird, d.h. es darf sich etwas wünschen, aber was es geschenkt bekommt ist eine Überraschung!
Und oft sind die überraschenden Geschenke doch viel persönlicher und freuen einen mehr (mich zumindest).

Ich sehe schon, du hast was dieses Thema (Luxusgüter und Geschenke) angeht einen ganz besonderen Mann, aber müßte er mit 40 Jahren nicht in der Lage sein, auch auf unerwartete oder "unerwünschte" Geschenke angemessen zu reagieren, vor allem wenn sie von seiner geliebten Frau und von seinem Geld kommen?
Ich finde dies ein Thema, über das ihr echt erwachsen reden solltet, da es ja eure gemeinsame finanzielle Situation betrifft und auch dein Leben, mit dem du nicht ganz zufrieden bist (du opferst dich ja regelrecht auf!).
Das nimmt nicht weg, daß er ansonsten ein liebenswerter Mann ist und eure Beziehung in anderen Bereichen funktioniert.

Lieben Gruß,
Andrea

Beitrag von gh1954 11.05.10 - 09:42 Uhr

>>>eine Sache wundert mich sehr, scheinen aber alle hier im Forum normal zu finden: Warum ist es anscheinend selbstverständlich, dass jemand (und noch dazu ein 40jähriger Mann) sich etwas zum Geburtstag wünscht und davon ausgeht, dieses auch auf jeden Fall zu bekommen? <<<

So? Ich habe die Beiträge anders verstanden.

Beitrag von kleiner.fisch 11.05.10 - 10:12 Uhr

Hab mich komisch ausgedrückt, fiel mir im Nachhinein auch auf.
Ich finde es insgesamt merkwürdig, sich als erwachsener Mensch etwas zum Geburtstag zu wünschen, so als wären die Geschenke das wichtigste überhaupt am Geburtstag.
Wenn mein Mann auf die Idee käme, sich so etwas absurd teures zu wünschen, würde ich nicht mal ansatzweise darüber nachdenken, wie ich ihm das beschaffen soll (daher wunderten mich Antworten, die darauf abzielten ihm zumindest die Stiefel zu schenken).
Ich würde erstmal klären wollen, wie er dazu kommt, solche unverschämten Wünsche überhaupt zu äußern.

Was ich sagen will: ich finde das Prinzip "ich wünsch mir dies oder jenes" und der Partner macht´s möglich bei Erwachsenen sehr komisch.

Lg,
Andrea

  • 1
  • 2