Verdacht auf Frühwehen....Frage wegen Krankschreibung! Bitte Hilfe!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von mamii0605 10.05.10 - 13:25 Uhr

Hallo,

war heute beim FA zur Kontrolle, da ich letzte Woche wg. Verdacht auf vorzeitige Wegen im KH war. Bereits dort habe ich die momentane Problematik an der Arbeit, den körperlichen u. psychischen Druck geschildert und die Ärztin meinte, es wäre besser sich bis zur Geburt zu schonen. Jedoch hat sie mich nur eine Woche krankgeschrieben. Sie meinte ich müsse eh zur Kontrolle zum FA und der solle mich weiter krankschreiben und sie würde das auch im Bericht verfassen!

Bei der Untersuchung heute war soweit alles ok - keine Wehen o. ä.! Hab mit meinem FA über den Druck an der Arbeit gesprochen und meine Ängste vor Frühwehen oder Frühgeburt! Er meinte er könne mich lediglich noch 1 Woche krankschreiben, da organisch alles i. o.! Ich könnte hier höchstens den Arbeitsschutz einschalten?!? Bin fix und fertig! Kann doch meinem AG nicht ne Behörde schicken, weil ich dem Stress und Psychodruck nicht mehr gewachsen bin und mein Körper verrücktspielt. Da brauch ich mich dann nie mehr blicken lassen!!!!

Mein Familie meint, dass ich morgen gleich mit meinem Hausarzt wegen Krankschreibung reden soll!! Versteh die Welt nicht mehr. Habe noch 5 Wochen bis Urlaub/Muschu und hab echt Angst! Alle meinen, dass Arbeiten zu riskant ist, selbst mein AG rechnet nicht mehr mit mir!!

Was meint ihr?? Wird mich mein Hausarzt verstehen?? Warum schreibt mich mein FA nicht krank? Es geht doch um kein Rezept oder so und es kann doch nicht sein, dass ich erst wieder Wehen haben muss, oder???

Bitte dringend Euren Rat!!!

Beitrag von baby-no-2 10.05.10 - 13:28 Uhr

Hi

Hast Du mal darüber nachgedacht, den FA zu wechseln???

Die 5 Wochen bis MuSchU kannst Du Dich krankschreiben lassen, oder BV, obwohl sich das nicht wirklich mehr lohnt!


LG

Beitrag von engel-88 10.05.10 - 13:33 Uhr

Also ich hab seit der 20. SSW frühzeitige Wehen und lag auch 1 Woche im Krankenhaus, seitdem ist alles super und ich hab seit der 20. SSW Beschäftigungsverbot. Aber nachdem du nur noch 5 Wochen bis MuSchu hast würd ich mich an deiner Stelle auch von einem anderen Arzt krankschreiben lassen da sich hier auch kein BV mehr lohnt.

Beitrag von mamii0605 10.05.10 - 13:33 Uhr

Danke für Dein Posting! Ja hab mir ernsthaft überlegt den FA zu wechseln!!! :-( Bin echt fertig! Aber meinst Du mein Hausarzt hat mehr Verständnis??

Außerdem meinte mein FA, bis zum Muschu wären es ja noch 8 Wochen (3 Wochen Resturlaub) und die müsste er ja dann auch krankschreiben???

Versteh das nicht!

Beitrag von baby-no-2 10.05.10 - 13:43 Uhr

Der HA hat zwar mehr Verständnis, aber er hat andere Richtlinien wie ein FA.....
Wie bzw. auf was soll er Dich 5 Wochen krank schreiben....

Ich würd zum anderen FA gehen.

Beitrag von blume26030 10.05.10 - 13:34 Uhr

Hallöchen..
Normalerweise ist es kein Problem für den Fa dich krank zu schreiben.
Ich weiß allerdings das die meisten es nicht gerne machen.Wirklich nur wenn eine Gefahr für Mutter und Kind besteht.
Vielleicht solltest du noch mal mit deinem Fa reden.
Sonst geh noch mal zu deinem Ha der kann dir bei Pychischer Belastung auch eine krankmeldung geben.

Alles Gute!

Lg Nicole

Beitrag von tongtong 10.05.10 - 13:37 Uhr

Also, was dein FA da sagt ist der totale Schwachfug!!! Ich bin bereits (mit 4-wöchiger Unterbrechung auf eigene Gefahr) seit Dezember 09 krankgeschrieben wegen vorzeitiger Wehen - okay, aufgrund meines Alters zähle ich auch zu den Risikoschwangeren, aber das ist bei vorzeitigen Wehen vollkommen egal. Als ich damals 1995/96 mit meinem großen schwanger war (geboren im Mai 96), war ich bereits seit Januar krankgeschrieben, auch wieder wegen vorzeitiger Wehen. Und meine Ärztin sagte gleich, dass ich mich darauf einstellen soll, dass ich nicht mehr arbeiten gehe. Es ist bei der Krankschreibung vollkommen unerheblich, ob organisch alles in Ordnung ist oder nicht. Die vorzeitigen Wehen sind Grund genug. Damit soll man nunmal nicht spaßen. Ich würde auch sagen, entweder den FA wechseln oder wirklich mit dem Hausarzt reden. Wenn du noch 5 Wochen hast, lohnt sich wirklich kein BV und du bekommst ja volles Gehalt. Wenn dein stumpfsinniger FA dich nicht krank schreibt, dann eben dein Hausarzt. Wenn er gut ist und du Vertrauen zu ihm hast, dann wirst du es ihm auch gut rüberbringen können. Er wird sich schon was einfallen lassen.

Alles Gute noch und so wenig vorzeitige Wehen wie möglich...

LG tongtong#huepf

Beitrag von mamii0605 10.05.10 - 13:44 Uhr

Danke für Euer Verständnis!! Kommt mir schon vor, als würde ich symolieren.... Ich muss dazu sagen, dass ich keine "starken" Wehen hatte, nur kleine Kontraktionen... aber eben genug Grund, dass sie mich im KH behalten haben und auch weitere Schonung verordnen!! Die Ärztin dort meinte noch, dass jeder Arzt mich krankschreiben wird, wenn der die Empfehlung liest???

Hab das Vertrauen so ein bisschen verloren?? Hab einen guten und verständnisvollen HA, aber soll ich ihm von meinem FA erzählen oder lieber nicht! Hab morgen Termin beim HA, um mit ihm zu reden. Diese Woche bin ich ja noch krankgeschrieben und bräuchte ab nächsten Dienstag ne krankmeldung!

Beitrag von tongtong 10.05.10 - 13:53 Uhr

Ich würde es so machen wie blume26030 schon geschrieben hat - psychische Belastung. Dass du schwanger bist, wird dein Hausarzt ja sehen. Erklär ihm ruhig, was dich beschäftigt. Bei psychischer Belastungen sind die Allgemeinärzte eigentlich nicht knauserig mit der Krankschreibung. Auch wenn du dich dabei vielleicht etwas unwohl fühlst, wenn du ihm das mit der psychischen Belastung sagst. Am Ende ist das ja so, dass du dich fertig machst. Und dass dein Bauch ständig hart wird ist auch ein Warnsignal. Man sagt nicht umsonst: gehts der Mutter gut gehts auch dem Baby gut. Und genauso ist das umgekehrt.

Gib mal Bescheid, was rausgekommen ist.

LG tongtong#huepf