Woran liegt das? Manche Kinder ständig krank, andere nie???

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von trinerle83 10.05.10 - 14:36 Uhr

Hallo,

also ich verstehe das echt nicht. Meine Kinder haben öfter mal ienen Infekt vom Kindergarten oder Magen darm etc.
Gerade als mein Großer das erste Mal in Kindergarten kam, war er die erste Zeit fast nur krank.
Mittlerweile geht es, aber er hat ja auch schon viel mitgemacht.
Die Kindergärtnerin meinte auch, das wäre ganz normal das Kinder gerade in der ersten Zeit ständig krank sind.

Aber bei meiner Scwägerin Ihrem Kind scheint das nicht so zu sein. Sie ist ein Einzelkind, also kam nie groß mit anderen Kindern in Berührung. Jetzt ist Sie seit Januar im Kindergarten und war noch nie krank.
Unsere hatten in der Zeit schon Magen-Darm, Strepptokokken etc.

Gibt es das?

Wie ist das denn mit euren Kindern?


LG Kathrin

Beitrag von kati543 10.05.10 - 15:04 Uhr

"Gibt es das? "
Na offensichtlich, wenn das Kind deiner Schwägerin so ist... Mein Großer ist auch selten krank. Der Kleine hingegen landet beim kleinsten Schnupfen im Krankenhaus. So unterschiedlich sind Kinder. Die stecken so etwas total unterschiedlich weg.

Beitrag von celia791 10.05.10 - 15:15 Uhr

Hallo Kathrin,

bei meiner Grossen war das die ersten beiden Kindergarten Winter sehr extrem. Es ging zwar schon vorher los mit so ca. einem Jahr, als wir den ersten Winter in der Krabbelgruppe mitmachten. Aber sehr extrem dann im Kindergarten. Jede Woche etwas anderes. Immer so ein bis zwei Tage Pause und dann weiter. Das war echt ätzend und auch sehr anstrengend, da ich mein Sohn auf die Welt kam, als sie 3 Jahre alt war. Er steckte sich natürlich gleich mit an. Er war im ersten Lebensjahr auch öfter krank, seither aber nicht mehr ganz so extrem. Vielleicht hat es auch damit zu tun, dass ich meine Tochter nicht stillen konnte und mein Sohn 11 Monate an der Brust getrunken hat. Wer weiss. Eine Freundin von meiner Grossen, genauso alt, war noch NIE! krank. Ausser mal einen Mini Schnupfen und mal einen Tag Ohrenschmerzen.
Der eine ist so, der andere so.
Allerdings ist das eher selten, bei uns stelle ich eher fest, dass die Kinder, die "NIE KRANK SIND" laut ihren Müttern, desöfteren wie ein Schluck Wasser in der Kurve im Kindergarten abhängen.
Klar, wenn ich will, dass mein Kind zu Hause nicht krank rumnervt, dann hätte ich auch schon desöfteren sagen können, dass meins nicht krank wird. Dann kann man sie ja schicken...
Seit letztem Herbst haben wir dann mit Orthomol Junior angefangen und sie hat sich gar nix mehr gefangen, noch nicht mal nen Schnupfen. #huepf

Lg Celia.

Beitrag von sandra1610 10.05.10 - 15:19 Uhr

Hallo Kathrin!

Ich hab mich auch schon oft gefragt, warum das so ist. Ist doch echt ungerecht... :-(
Die Tochter der Tagesmutter meiner Kinder (gleich alt wie meine Große) ist NIE krank. Sie hatte echt noch NIE einen Infekt mit Fieber und mußte noch NIE Antibiotika nehmen. Das Schlimmste was sie aufschnappt ist ein Schnupfen. Weil ihre Mama ja Tagesmutter ist, ist sie von klein an täglich mit anderen Kindern zusammen. In den Kiga geht sie noch nicht, erst im September.
Meine Große hingegen ist ständig krank - dauernd Infekte mit Husten. Wahrscheinlich müssen im Herbst die Polypen raus. Vielleicht wirds dann besser... Wie oft sie schon Antibiotika nehmen mußte, weiß ich schon gar nicht mehr. Aber auch meine Tochter ist seit sie 1 Jahr alt war ständig mit Kindern beisammen, erst bei der Tagesmutter, dann im Kiga. Also hatte sie ja auch schon Zeit genug, ein gutes Immunsystem aufzubauen.
Ich weiß nicht woran es liegt. Sie wird gesund ernährt, ist viel an der frischen Luft....

Unfair ist das! Naja, was will man machen....

Lg, Sandra

Beitrag von lulu2003 10.05.10 - 15:33 Uhr

Hallo Kathrin,

das ist eine gute Frage.#kratz

Unser Großer ißt keinerlei Obst und Gemüse und ist dennoch mit der am wenigsten Kranke im Kindergarten. Ich scherze immer und sage dass es wohl daran liegt, dass er keine Pestizide zu sich nimmt. :-p

Er mußte erst 1x ein Antibotikum nehmen und das war mit 3 Jahren zur Anfangszeit im Kindergarten. Nun ist er 6 Jahre alt und toi,toi,toi, meist fit. Wenn dann hat er mal Fieber und ne Erkältung.

Unser Kleiner hingegen futtert alles an Obst und Gemüse und hatte schon im Babyalter ständig Infekte. Ich sag immer, es liegt nicht alles allein an der Ernährung.

Liebe Grüße
Sandra

Beitrag von janamausi 10.05.10 - 15:34 Uhr

Hallo!

Meine Tochter war mit ca. 2 Jahren den Winter über Dauerkrank. Das war die Anfangszeit von ihrer Spielgruppe. Als sie dann in den Kgia kam, war gar nichts, aber dafür hatten wir noch mal eine Phase (mit 4,5 Jahren), die auch einen ganzen Winter über ging, in der sie auch wieder ständig krank war.

LG janamausi

Beitrag von yamyam74 10.05.10 - 15:50 Uhr

Sogar meine Kinder unter sich sind unterschiedlich oft krank. Unser Ältester wird ein- zweimal im Jahr krank, dann aber richtig mit einer Woche Fieber und so, auch bei unserem Zweitältesten ist das so.
Unser Dritter Sohn ist Allergiker und sehr anfällig, unser Vierter ist 4,5 Jahre und bringt auch fast gar nichts mehr mit nach Hause und unser Jüngster 2,5 meint, alles mitnehmen zu müssen.
Und die Ernährung meiner Kinder ist nicht unterschiedlich:-)))

Beitrag von lyss 10.05.10 - 16:24 Uhr

Das ist doch nicht nur bei Kindern so, sondern auch bei Erwachsenen. Ich selbst bekomme selten einen grippalen Infekt - selbst dann nicht, wenn die ganze Familie um mich herum hustet und schnupft und Halsschmerzen hat... Bei Magen-Darm-Geschichten bin ich anfälliger. Mein Mann dagegen schleppt alles mit, was er bekommen kann... ;-) - meine Schwester ebenfalls. Jeder Mensch ist halt anders...

LG,
Lyss

Beitrag von yvschen 10.05.10 - 20:14 Uhr

Hallo meine waren auch am anfang im kiga nicht krank.Und dann 4 monate später dauernt.Also die phase kann nich kommen.

Aber manche kinder haben ein besseres immunsystem.Egal ob land oder stadtkinder.Auch erwachsene sind da sehr verschieden.

Ich hoffe bei uns wied es jetzt auch wieder besser.

Lg yvonne

Beitrag von ratpanat75 10.05.10 - 20:47 Uhr

Hallo,

mein Sohn geht seit letzten August in den Kindergarten und hatte seitdem weder eine Erkältung noch einen Magen-Darm- Infekt.
Ich denke, es hängt damit zusammen, dass er in den Waldkindergarten geht, denn die anderen Kinder sind auch selten bis nie krank (einige haben in fast 2 Jahren noch nie gefehlt!).
Die frische Luft stärkt das Immunsystem und in einem geschlossenem Raum mit 20 anderen Kindern fängt man sich sicherlich leichter etwas ein.

LG

Beitrag von schullek 10.05.10 - 21:27 Uhr

da hast du wohl recht. obwohl ich denke, dass bei eich noch das nicht-impfen ne rolle spielt.
aber auch die these mit den röumen trifft auch auf einer anderen ebene zu. nicht nur verteilen sich viren und bakterien in kleinen geschlossenen räumen besser, es wird auch davon ausgegangen, dass der stresslevel, viele kinder auf engem raum, wenig ruhe und rückzugsmöglichkeiten eine erhebliche rolle spielen. das alles hat man im wald nat. nicht in der form.
daher bin ich froh wegen unseres kleinen kigas der auch nen waldtag und nen sporttag in der woche hat und allg. viel draussen ist...

und: hast du dir nun den link mal angeschaut?

lg

Beitrag von schubidu-50 10.05.10 - 22:39 Uhr

Hallöchen!

Mein kleiner ist auch eher selten krank. Als BAby schon war er so gut wie nie krank, er hatte sich einmal mit Rotaviren angesteck. Man hatte uns immer vorgewarnt das er, wenn er erstmal im Kita ist erstmal nur krank sein wird. Aber auch in der Zeit war nie krank. Letzt Dezember hatte er sich das Schweinegrippevirus aufgenackt aber erstaunlich gut weggesteckt, er hatte nur 2 Tage sehr hohes Fieber.

LG susi