Blödes Krankenhaus .... Angst ....silopo

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sweet-eagle84 10.05.10 - 15:29 Uhr

Hallo ihr Lieben,

muss mal meinen Frust ablassen! :-[ Bei mir wurde vor nem guten Monat der Verdacht auf SS-Diabetes geäußert, daraufhin musste ich dann im Klinikum zur Ernährungsberatung und sollte jeden Tag messen und mein Essen aufschreiben, dass ich ja meine 16 Broteinheiten pro Tag schaffe. #schwitz Unser Sohn ist zu groß (ca. 4-5 Wochen voraus) da meinte der FA im Klinikum vor 2 Wochen, wenn er wieder so wächst dann müssen wir einleiten. #zitter Das sollte heute nochmal kontrolliert werden. Nun war ich heut da (Termin 11.45 - aufgerufen 12.55 Uhr!!! :-[ ) und was soll ich sagen. "Ihre Werte sind absolut im Norm-Bereich und es gibt keinerlei Anhaltspunkte für SS-Diabetes, aber Ihr Sohn ist ja schon wieder gewachsen und nun hat er auch noch nen Nierenstau, sie haben zu viel Fruchtwasser und der Kopf-Durchmesser ist zu groß. Kommen Sie in 2 Wochen wieder,dann legen wir fest wegen einleiten." #schock Das muss dann aber angeblich schon bald gemacht werden...... Nun sitz ich zu Hause und mach mir Gedanken und mir fällt gleich die Decke auf'n Kopf. #schmoll Kennt das jemand? Können die das so einfach sagen, der eine Hü, der andre Hott? Wissen die eigentlich dass diese Halbgötter in Weiß uns "zum ersten Mal werdende Mamas" mit sowas verunsichern? #wolke Ich will glaub ich jetzt erst Recht dass es schnell vorbei geht..... Bitte versteht mich nicht falsch, ich will jeden Tag den mein Baby im Bauch sein kann auch warten, aber ich trau mich langsam nimmer bewegen weil "ich ja dadurch die Fruchtblase springen" lassen kann. :-(

Sorry für's lange #bla und für's Lesen schon mal #danke

LG sweety mit Babyboy inside 33+2 (ET -46 wohl eher früher)

Beitrag von nigella 10.05.10 - 15:39 Uhr

Warum haben sie dein Kind noch nicht geholt#kratz

SS Diabetis hatte ich nicht, mein Kind wurde überversorgt und wurde in der 33 ssw mit 3900 gram geholt.

Wie gross ist dein Baby jetzt!

LG

Beitrag von sweet-eagle84 10.05.10 - 15:51 Uhr

Keine Ahnung wieso sie ihn jetzt doch nochmal 2 wochen wachsen lassen #kratz
Die eingetragenen werte in der 31. Woche waren

BPD 9,0
KU 30,8
ATD 8,9
AU 28,5
FL 7,3 (Länge wäre dann 51,1cm) #schock

Gewicht war ca. 2730g
Heute war der ATD (Bauch) 10,2 - die andren Werte hat die Ärztin nicht konkret gesagt, nur eben dass er gewachsen sei. Und dass der Bauch und der Kopf immernoch zu groß sind, und wohl auch noch wachsen wird. #zitter Wieso hatten sie bei dir eingeleitet / KS ??? Ich meine wie merkt man denn ne Überversorgung?


Beitrag von akak 10.05.10 - 15:53 Uhr

Hallo,
drei Ärzte = drei Meinungen. Du hast zwei Möglichkeiten: Entweder den Ärzten, die dich jetzt behandeln folgen oder Dir noch mal eine andere Meinung einholen. Ich muß sagen, ich habe den Ärzten, die mich betreut haben vertraut. Aber das liegt wohl daran, dass ich zu meiner Frauenärztin insbesondere hohes Vertrauen habe.

Ich für meinen Teil würde einleiten lassen, weil ich unter panischer Angst leide, mein Kind auf den letzten Metern noch zu verlieren. Aber dieses Mal wollen die Ärzte nicht. Allerdings habe ich gott sei dank das Gefühl, dass das Kind schon in den nächsten drei - vier Wochen auf die Welt kommen wird. Wir haben übrigens den gleichen Entbindungstermin.

Alles gute, anke

Beitrag von sweet-eagle84 10.05.10 - 16:00 Uhr

Danke dir für deine Meinung. Ich denk auch mittlerweile dann sollen sie ihn halt holen und mich nicht noch mehr verrückt machen, weil da ja auch immer noch die Angst ist dass doch noch was passiert. Hm, dann schauen wir eben was sie in 2 Wochen sagen, dazwischen bin ich ja auch nochmal bei der Hebi (die strikt gegen alles ist was die Ärzte sagen!) und der FÄ (die ich aber leider erst seit der Schwangerschaft hab und sie so nicht einschätzen kann....)
Na dann dir auch alles Liebe - viel Glück dass alles gut geht!

LG Jule

Beitrag von akak 10.05.10 - 18:17 Uhr

Hallo,
also ich finde es immer gut, wenn Hebammen und Ärzte gut miteinander zusammenarbeiten können. Nur einer hat dann auch wieder nicht recht. Unter der Geburt in der Klinik beim letzten Mal fand ich mich wunderbar aufgehoben, weil Hebamme und Arzt sehr gut miteinander sich abgesprochen und entschieden haben. Ich hoffe, ich habe dieses Mal wieder genausoviel Glück.

Strikt gegen alles zu sein, was Ärzte sagen ist nicht gut. Abwägen wäre besser. Ich habe mir dieses Mal auch gar keine Hebamme für die Vor- und Nachsorge genommen - eben weil ich eine super Frauenärztin und Kinderärztin für Danach habe. Jetzt das Kind zu holen ist ein wenig früh. Aber in der 36. / 37. Woche ist das dann schon nicht mehr so schlimm. Da arbeiten die Lungen i. d. R. und ich denke, die Ärzte konnten per Ultraschall gut abschätzen, wie lange das noch alles ganz gut bei Dir funktioniert.

Wie auch immer - ich bin zuversichtlich, dass Dein Kind gesund und munter zur Welt kommt. Anke