Ernährung in der Frühschwangerschaft?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von lilli1980 10.05.10 - 15:59 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich wollte mal fragen wie eure Ernährung in der Frühschwangerschaft so ist. Mit dem positiven Test am NMT vor knapp drei Wochen habe ich mir "vorgenommen" mich ab sofort nur noch gesund zu ernähren - na ja, wie das halt so ist mit den guten Vorsätzen.... #schein

Seid ihr da konsequenter wie ich? Gibts irgendwelche Tips von euch wie ich eine gesunde Ernährung umsetzen kann?

#danke, Lilli

Beitrag von brille09 10.05.10 - 16:02 Uhr

Sei froh, wenns dir schmeckt. Mein FA meinte: "Wenn Sie was besonders Gutes tun wollen, dann essen Sie täglich einen Apfel." Den hab ich sowieso gegessen. Und ansonsten halt, was mir schmeckt. Aber ich ess immer "ganz normal" - weder besonders gesund noch ernähr ich mich nur von Fastfood oder so.

Beitrag von fairysia 10.05.10 - 16:07 Uhr

Hallo Lilli,

mir war und ist phasenweise so schlecht, dass ich froh bin, wenn ich überhaupt was runter bekomme.
Meine FÄ meinte nur dazu essen sie worauf sie Appetit haben, dass Baby holt sich schon was es braucht.

Klar ernähre ich mich jetzt nicht nur von Pommes, Chips und Co., Aber ich habe auch kein schlechtes Gewissen, wenn es mal nicht nur Obst und Gemüse ist.

LG
Conny

Beitrag von liv79 10.05.10 - 16:08 Uhr

Ich finde man kann sich prima gesund ernähren, wenn man sich dafür auch ab und zu bewusst ein "Leckerchen" gönnt.

Hab mich zwar immer schon bewusst ernährt, hab aber mit positivem Test meine Bemühungen auch noch weiter intensiviert (täglich viel frisches Obst, viel Vollkorn, Hülsenfrüchte, Hirse, etc.).
Gleichzeitig hab ich aber z.B. auch einen wahnsinnigen Appetit auf den Country Burger von Burger King entwickelt... #mampf
Also ernähre ich mich jetzt meist so ungefähr an 5 Tagen die Woche gesund, und gönn mir dann ein- oder zweimal so Leckereien wie eben den Burger oder Pommes oder so.

Klappt prima ;-)

Guten Hunger!

Beitrag von lataria 10.05.10 - 16:08 Uhr

Hey Lilli,

Also gesunde und ausgewogenen Ernährung sieht anders aus als bei mir. Kommt aber daher weil mir ständig schlecht ist und ich nach mini Portionen ( 1/2 cheeseburger) #schmoll schon so satt bin das mir (schon wieder) schlecht wird. #heul Dazu dann noch Heißhungerattacken auf die unterschiedlichsten Sachen, die nach ner halben Stunde oder nach 10 min. wieder vorbei sind und das worauf ich lust hatte mich total anekelt. #schmoll
Ich werde mich um die gesunde Ernährung kümmern wenn mein Kind oder besser die Hormone es zulassen. ICh kann ja noch nicht mal das Abendessen oder irgendeine andere Mahlzeit planen weil ich mir einfach nicht vorstellen kann das auch zu essen.

LG und guten hunger ;-)

Lataria

Beitrag von lilli1980 10.05.10 - 16:10 Uhr

#danke

Na dann bin ich jetzt erstmal froh, dass es mir soweit ganz gut geht und ich bis auf ein wenig Übelkeit bislang von den Beschwerden verschont bleibe.
So lange sich dann die Süßigkeiten im Rahmen halten und ich trotzdem Obst und Gemüse nicht ganz aus den Augen verliere wird es hoffentlich okay sein. Und spätestens morgen wird ja eh alles anders ;-) (hab ich mir zumindest fest vorgenommen....)

Lilli, mit #ei (6+5)

Beitrag von brille09 10.05.10 - 16:44 Uhr

Also, das klingt doch sehr vernünftig! Wenn du mit so ner Einstellung durch die SS gehst, dann machst du bestimmt alles richtig, was man richtig machen kann. Keine Panik!

Beitrag von erato37 10.05.10 - 16:17 Uhr

Hallo Lilli,

als ich den positiven Test in der Hand hielt hab ich auch im Kurzflash an die
Fischmäc-orgie von vor 3 Wochen gedacht und mich schlecht gefühlt ;-)

Wenn man die Empfehlungen im www so liest, dann fragt man sich wie man unseren erhöhten Bedarf an Folsäure, hochkettigen KH, Jod, pflanzliches Eiweiß etc in nur 5 Mahlzeiten und 24 Stunden tgl. so zu sich nehmen soll, oder?

Also ... mein Doc hat mir gleich Gynvital empfohlen. Da scheint alles gut dosiert enthalten zu sein. Zusätzlich habe ich auf 5 Mahlzeiten ( sonst waren es 2- max 3) umgestellt. Ich versuche nach wie vor meine Vollkornbrote zum pimpen und lege immer Gemüse oder frische Sprossen auf den Käse oder die Putenbrust. Als Zwischenmahlzeit nehme ich Nüsse, Sojamilch mit tiefgefrorenen Früchten gemixt (LÄGGA!!!) oder eben Obst und Gemüse zu mir.

Zudem kaufe ich mein Gemüse beim Bauern oder eben im Biomarkt. Fühlt sich irgendwie besser an.

Aber wenn ich ehrlich sein darf - meine Kollegin( außerhalb der Schwangerschaft ein absoluter BIOfreak) hat sich in der SS aussschließlich von Nutella auf weißen Brötchen und Hanuta ernährt - und die Kleine ist super gelungen ;-)

Versuchs gesund - und genieße auch mal ausschweifend das Ungesunde .... das dürfte ok sein #mampf

Erato


Beitrag von lilli1980 10.05.10 - 16:27 Uhr

Danke #verliebt