Frustposting, weiß nicht ob ich toben oder heulen soll (SiLoPo)

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von dominiksmami 10.05.10 - 16:01 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich hatte vor zwei Wochen ja schonmal geschrieben das die Bauchmaus viel zu schwer sei.

Jetzt war ich im Klinikum und sie ist immer noch zu groß und zu schwer.

Es wird definitiv ein Kaiserschnitt....am 07.06.2010! Da bin ich exakt bei 38+1.

Ich hasse es...ich wollte keinen KS und ich hasse mich weil ich jetzt so fürchterlich negative Gedanken habe.

Ich habe einfach nur Angst das es der Bauchmaus nicht gut geht und, und das ist das wofür ich mich hasse, denke die ganze Zeit so abscheuliche Dinge wie " na toll...jetzt bekommst du ein dickes Diabetiker Kind anstatt einer süßen Maus"

Sicher ist dieser Gedanken absolut falsch...aber ich bekomme ihn einfach nicht aus dem Kopf.

danke fürs Lesen

Andrea

Beitrag von hardcorezicke 10.05.10 - 16:05 Uhr

huhu... mach dir keine vorwürfe... es wird bestimmt alles gut.. wie schwer und gross ist deine bauchmaus denn?... meine internetfreundin hat ihr baby bekommen ohne ssdiabetes.. der kleine war 56 cm und 4270 gramm mit einem KU von 39 cm... und das ist schon nen brocken

ich bin mal gespannt was bei uns rauskommt.. da ich ja auch ss diabetes habe... bisher war sie aber noch im rahmen und mit dem bauch in der grenze..

LG Diana KS ET-10

Beitrag von dominiksmami 10.05.10 - 16:08 Uhr

Huhu,

ich bin bei 34+1 und geschätzt hat die Bauchmaus jetzt schon 3200 g und rund 50 cm.

*seufz* ich will ja auch gar nicht so doofe Sachen denken, schon gar nicht das mein Baby häßlich wird oder so..aber...ach ich weiß auch nicht, der Termin ist grad erst ne Stunde her, vielleicht muß ich das Ganze noch etwas sacken lassen.

traurige Grüße

Andrea

Beitrag von hardcorezicke 10.05.10 - 16:11 Uhr

das wirklich propper... aber die brauchen sich ja nur mm weise zu vermessen und schon können die maße abschweifen... ich drücke dir die daumen das es garnicht so schwer ist..

LG

Beitrag von mause1981 10.05.10 - 16:12 Uhr

Was ich nicht verstehe:

Koennen die Aerzte da nicht lieber bei 37+0 oder so die Geburt einleiten? Muss es dann direkt ein Kaiserschnitt sein? Oder gibt es da noch andere Gefahren bei einer natuerlich Geburt, wenn man SS Diabetes hat?

LG
Tanja

Beitrag von hardcorezicke 10.05.10 - 16:15 Uhr

doch die können einleiten.. aber da sie erst in der 35 ssw ist und ihr kind schon so schwer sein soll.. ist die gefahr das das kind mit gut 4 kg auf die welt kommt..

Beitrag von mause1981 10.05.10 - 16:19 Uhr

Hmmmm, ach so.

Wieviel nimmt denn ein Baby bei SS Diabetes so woechentlich zu? Und ab welchem Gewicht wird es schwierig, das Kind auf natuerlichem Weg zur Welt zu bringen? Das kommt bestimmt auch auf die Groesse des Beckens an, oder?

Aber ich hab schon mehrfach gehoert, dass 4300 g Babies immer noch ohne Kaiserschnitt zur Welt kamen. Schwierig, schwierig...

Beitrag von dominiksmami 10.05.10 - 16:16 Uhr

Huhu,

bei mir kommt eine primäre Wehenschwäche hinzu, also muß man bei mir richtige Hammermedikamente geben um Wehen zu erzeugen.

Hatte man aber bereits einen KS ( Not KS vor 9 Jahren) dann darf man diese starken Wehenauslöser nicht mehr bekommen, weil die Gefahr für das alte Narbengewebe zu hoch ist.

Das...zusammen mit dem Diabetes, der riesen Bauchmaus und meinem ohnehin eher schmalen Becken ( klingt bescheuert weil ich ja so irre dick bin, aber die Knochen stehen recht eng) ....spricht gegen einen wirklichen Erfolg bei einer Einleitung.

Und da ist, das denke ich ja auch selber, ein geplanter KS wahrscheinlich besser als Gefahr zu laufen das es wieder ein Not KS wird.

lg

Andrea

Beitrag von mause1981 10.05.10 - 16:21 Uhr

OK, das kann ich gut verstehen! Das sind wirklich viele Faktoren, die da zusammen kommen.

Ich wuensche Dir von ganzem Herzen, dass die Geburt fuer Dich ein schoenes Erlebnis wird, dass Deine Maus kerngesund wird und Du sie direkt bei Dir behalten darfst!

LG

Beitrag von wir3inrom 10.05.10 - 16:06 Uhr

Ach, kriegst du halt eine kleinedickesüße Maus. ;-) #liebdrueck mit so süßen Speckbeinchen zum Reinbeißen und Knuddeln! #verliebt

Ich weiß, das Gedankenkarussell läßt sich schwer abschalten, versuch es vielleicht mal mit einer guten Portion Bachblüten.

Und hey, ein KS ist sooo schlimm nicht. Ich bekam einen, weil nach 18 Stunden nix mehr ging, und ich hab's auch überstanden (ok, nen psychischen Knacks hab ich, aber ob der vom KS stammt.. #kratz).
Wichtig ist nur, dass sie dir deine Maus schnellstmöglich nach der OP geben, das klappte bei mir nicht und hat mir lange zu knabbern gegeben. Da muss einfach dein Mann hinterher sein, und dem Personal Beine machen.

Das wird schon!!
Ganz liebe Grüße aus Rom
Simone

Beitrag von dominiksmami 10.05.10 - 16:10 Uhr

Huhu,

ich fand meinen KS damals schrecklich, eben auch wie du sagst....die haben mir mein baby eine Sekunde lang gezeigt und dann sah ich meinen Sohn erst 3 oder 4 Stunden später wieder. Das war schrecklich.

Die Ärztin meinte aber, wenn kein Grund für die Säuglingsintensiv besteht, würde das dort nicht gemacht, man bekäme das Baby sofort nach dem Zunähen und auch vorher schonmal kurz. Aber gerade bei Gestationsdiabetes treten ja häufig Probleme bei den Babies auf *seufz*

lg

Andrea

Beitrag von bibi22 10.05.10 - 16:08 Uhr

hi!

Die Hauptsache ist noch immer dein Kind ist gesund, und kommt gut auf die Welt. Egal wie, es wird dich ansehen und wird dich lieben.
Und das ist das Wichtigste! Nicht wie du es auf die Welt bringst, sondern, wie du es danach beschützt, lehrst, großziehst und zu einem liebenden Menschen machst!

-------------------------------
Es war einmal ein Baby im Bauch seiner Mutter, welches bereit war geboren zu werden...
Das Baby fragte Gott:
"Wie soll ich auf der Erde leben, wo ich doch so klein und hilflos bin?
Wie werde ich singen und lachen können, um fröhlich zu sein?
Wie soll ich die Menschen verstehen, wenn ich die Sprache nicht kenne?
Was werde ich tun, wenn ich zu dir sprechen will, Gott?
Und wer wird mich beschützen?"

Und Gott antwortete dem Baby:
" Ich habe für dich einen Engel ausgewählt, der über dich wachen wird, bis du erwachsen bist.
Dein Engel wird für dich singen und wird auch für dich lachen.
Und du wirst die Liebe deines Engels fühlen und sehr glücklich sein.
Dein Engel wird dir die schönsten und süßesten Worte sagen, die du jemals höhren wirst.
Mit viel Ruhe und Geduld wird dein Engel dich lehren zu sprechen.
Dein Engel wird deine Hände aneinanderlegen, und dich lehren zu beten.
Dein Engel wird dich verteidigen, auch wenn er dabei sein Leben riskiert."

In diesem Moment riefen Stimmen der Erde den Namen des Babys, denn es sollte nun geboren werden.

Voller Erwartung sprach das Baby ein letztes Mal zu Gott:
" Oh, Gott, ich muß jetzt von dir gehen.
Bevor ich dich jetzt verlasse, sage mir bitte den Namen meines Engels."

Und Gott sprach : " Ihr Name ist nicht wichtig.
Nenne sie einfach MAMA!"

------

lg bianca#herzlich

Beitrag von dominiksmami 10.05.10 - 16:11 Uhr

Huhu,

genau davor habe ich ja Angst...das die Bauchmaus NICHT gesund ist...das sie Diabetes hat, Unterzuckert, ein dickes Kind wird und und und...

Danke, das ist schön zu lesen!

lg

Andrea

Beitrag von bibi22 10.05.10 - 16:14 Uhr

Hi!

Mach dir keine Sorgen, du hast gemacht, was richtig war und du hast wie ich gelesen habe alles dafür getan.

Der Sohn meiner Schwägerin hatte auf 54cm auch 4700g und war und ist aber super süß! #verliebt

Der kleine Philipp hatte sogar anfangs, dass Problem, dass er immer mehr abgenommen hat. Der KiA hat dann meiner Schwägerin gesagt, wenn es nicht langsam wieder mehr wird, muss sie ihm Fläschchen geben.

Also lass es auf dich zukommen.

Du machst das schon! #liebdrueck

Beitrag von mause1981 10.05.10 - 16:09 Uhr

Hallo Suesse,

lass Dich erstmal #liebdrueck.

Wie waren denn heute die Werte bei der Untersuchung? Zuerst einmal: Mach Dir keine Vorwuerfe!!! Du hast doch wirklich Deine Ernaehrung toll umgestellt, so oft, wie Du Salat gegessen hast, hab ich das in meinem ganzen Leben noch nicht gegessen! #schein

Zu Deinem Baby: Es wird die schnuckeligste kleine Maus sein, die man sich vorstellen kann! Soooooo viel macht das Gewicht da nicht aus. Ich hab schon richtig propere Babies gesehen, aber auch die waren genauso suess wie die anderen (wenn nicht sogar noch mehr). Ausserdem: Wenn ich ein ganz duennes kleines zerbrechliches Baby bekommen wuerde, haette ich wirklich Angst, etwas bei der Ernaehrung falsch zu machen (bekommt es genug Milch, es darf ja dann am Anfang nur so wenig wie moeglich zunehmen, usw.) Also, DAVOR haette ich richtig Angst!!!

Das mit dem Kaiserschnitt tut mir leid, aber gib Dir Zeit, Dich mit dem Gedanken vertraut zu machen. Du wirst sehen, in ein paar Tagen denkst Du bestimmt ganz anders. Aber mach Dir jetzt nicht noch zusaetzlich wegen Deinen Gedanken traurig.

LG
Tanja

Beitrag von dominiksmami 10.05.10 - 16:13 Uhr

Huhu,

das Gewicht wurde auf 3200g geschätzt und sie ist rung 50 cm lang *seufz* der Kopfumfang liegt bei 33,2 cm.

Ja ich weiß auch nicht was ich da für Horrorbilder im Kopf habe, aber im Moment kann ich das einfach nicht abstellen *seufz*

Beim KS reagiere ich wahrscheinlich so über, weil der erste so schlimm für mich wahr, ich hoffe einfach das es diesmal anders wird.

lg

Andrea

Beitrag von melwis 10.05.10 - 16:24 Uhr

Hallo,
lass dich nicht frusten.
Nimm es so wie es ist, du änderst es nicht, denk positiv und sei froh das es nicht andersrum ist, spreche aus Erfahrung, Meine Tochter wog bei Geburt 990 g in der 29. SSW. Ich wäre froh um jedes Gramm gewesen, vielleicht wirds besser wenn man es von der Seite sieht.
Deine Maus wird sicher süss ob dick oder dünn. ich find dick besser.

Lass dich drücken .
Klar Kaiserschnitt ist auch nicht super, aber alles hat Vor und Nachteile, also such dir nur die Vorteile und wenn du keine weisst egal...alles wird gut..
LG Melanie

Beitrag von dominiksmami 10.05.10 - 16:38 Uhr

danke für deine Worte.

Hach..alles Mist irgendwie *seufz*

ich fahr jetzt erstmal zu meinen Eltern, da ist das Baby-Walz Paket angekommen...vielleicht muntert mich das auf *g*

lg
Andrea

Beitrag von melwis 10.05.10 - 17:02 Uhr

;-)Wird schon, Kopf hoch...
Ich wünsche mir nen dickes Baby......
Wird bestimmt alles besser wie es jetzt erstmal aussieht.
Ich drück dir alle Daumen für den KS.
Los Paket auspacken.....und freuen...
GRÜSSE

Beitrag von nele27 10.05.10 - 16:29 Uhr

Hi,

och mensch, ich verstehe das gut, ich denke auch jedesmal, wenn ich an die Geburt denke "hoffentlich wirds kein Kaiserschnitt".
ABER: Gut, dass es die Möglichkeit heute gibt, KS zu machen! Wir müssen uns nicht mehr unserem Schicksal überlassen...

Und ich glaube die Angst ist immer dabei. Du hast ja schon einiges hinter Dir mit der SS... ich finde, Du hältst Dich gut.
Und ein paar schlechte Gedanken sind doch immer dabei - ich finde es auch legitim, sich diese mit von vornherein zu verbieten...
Solange Du Dich da nicht total reinsteigerst werden der dicken Maus auch keine grauen Haare wachsen :-)

LG, Nele
13. SSW

Beitrag von dominiksmami 11.05.10 - 15:00 Uhr

Huhu,

#liebdrueck danke.

Hab mal ne Nacht drüber geschlafen und die Wolken lichten sich schon wieder leicht. Ich hoffe einfach inständig das die Maus gesund ist *seufz*

lg

Andrea

Beitrag von linagilmore80 10.05.10 - 16:47 Uhr

Hallo Andrea,
meine Tochter war bei der Geburt 4610g schwer. Da sie nicht so ganz durchs Becken wollte, musste in aller letzter Sekunde ein KS gemacht werden.
Ich hatte also eine zuckersüße Maus, die ich gut anfassen konnte ohne Angst zu haben, dass sie zerbricht. Heute ist die kleine Speckmaus 6 Jahre, hat keine Diabetis und ist eher zu leicht als zu schwer.

Ein KS ist nicht die schlechteste Lösung, wenn das Kind so groß und schwer ist.

Zu deinem Gedanken "na toll.. jetzt bekommst Du ein dickes Diabetiker Kind anstatt einer süßen Maus...": Ganz ehrlich? Du spinnst!

Lina

Beitrag von dominiksmami 11.05.10 - 15:01 Uhr

#hicks ja ich weiß....heute ist der Gedanke auch schon wieder weg, war vielleicht einfach nur eine spontane Reaktion. *seufz*

Beitrag von tekelek 10.05.10 - 21:07 Uhr

Hallo Andrea !
Darum habe ich meine ersten beiden Kinder per Hausgeburt bekommen und werde das auch beim dritte Kind so machen.
Mein Sohn wurde in der 35.SSW auf 3500 g geschätzt (also nochmal ein ganzes Stück mehr als Dein Kind !), danach habe ich nicht mehr messen lassen.
Er kam dann einen Tag nach Termin mit 4400 g auf die Welt, als völlig komplikationslose Hausgeburt. Und er war weder fett noch sonst etwas, die 4400 g waren schön auf 56 cm verteilt :-)
Ich würde NIE einen Kaiserschnitt machen lassen, nur weil mein Kind angeblich zu schwer ist #schock

Liebe Grüße,

Katrin mit Emilia-Sofie (5 Jahre), Nevio (3,5 Jahre) und #ei (5.SSW), das dann hoffentlich nicht 5 kg wiegen wird ...

Beitrag von dominiksmami 11.05.10 - 15:04 Uhr

Huhu,

hätte ich bei meinem 1. Sohn auf eine Hausgeburt bestanden, wäre der jetzt höchstwahrscheinlich tot.

Es kommen zu dem zu großen Kind ja noch mein zu enges Becken und eine primäre Wehenschwäche hinzu...ich entwickle gar keine Wehen, auch nicht mit Homöopathie, Gel oder Tabletten, sondern nur mit dem schweren Wehentropf und auch damit kam damals, nach 9 Stunden heftigen Wehen OHNE Wehenpause, keine Eröffnung, der Muttermund blieb einfach so gut wie zu.
Dann fielen meinem Sohn die Herztöne ab und mein Blutdruck sank ins Bodenlose....ohne Notks, wäre es in einem Desaster geendet.

Das sind so die Gründe warum ich diesmal dem gepanten KS zugestimmt habe.

lg

Andrea