Oh Mist - 43 J., schwanger

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von zualt?! 10.05.10 - 16:37 Uhr

Ich kann grad keinen klaren Gedanken fassen. Bin anscheinend wirklich schwanger - mit 43 J. und mindestens so alt fühl ich mich auch gerade. Kann mir momentan überhaupt nicht vorstellen, daß alles noch mal durchzumachen: Geburt, Trotzphase, Erziehung.... omg
Schon alleine die Geburt, als ich das letzte Mal entbunden habe, war ich noch 12 Jahre jünger und das war schon ein Kraftakt pur.

Beitrag von Hallo Du! 10.05.10 - 17:02 Uhr

Ich war mit 41 Schwanger und habe das Kind nicht bekommen. Warum, weshalb, wieso nun zu erklären, würde den Rahmen sprengen.

Da ich krank bin habe ich mich zu kraftlos gefühlt für ein weiteres Kind und mein Alter spielte keine nebensächliche Rolle bei der Entscheidung. Paar Jahre jünger, hätte meine Entscheidung wahrscheinlich anders ausgesehen.

Jeder Mensch ist anders aber nun, fast 3 Jahre dannach tut es mir immer noch weh, die Entscheidung so getroffen zu haben. Sollte uns nochmal so eine Verhütungspanne passieren (was fast ausgeschlossen ist) würde ich einen Abbruch nicht noch einmal durchstehen.

Ich kann nur aus meiner Warte sprechen. Du musst wissen, wie du damit klar kommen wirst. Ich wünsche dir viel Kraft und nehm dich ganz fest in den Arm.

Beitrag von binnurich 10.05.10 - 17:57 Uhr

nehm dir Zeit in Ruhe eine Entscheidung zu treffen, du hast die Zeit.
kümmere dich parallel um die noptwendigen Formalitäten für einen Abbruch, besorge dir ggf. auch einen Termin (bei uns hat das eine Weile gedauert)

Ich hatte einen Abbruch.
Ich bin deutlich jünger wie du, die Gründe waren andere. Ich habe es nicht bereut, weil ich mir meiner Entscheidung sehr sicher war.

Sicher kann man auch mit soviel Lebenserfahrung wie du hast ein Kind gebären und ordenlich und vernünftig groß ziehen. Ich glaube, wenn die Natur nicht der Meinung wäre, dass du die Kraft dazu noch hast, dann hättest du auch nicht schwanger werden können.

Aber du musst für dich entscheiden, was du willst. Laß dir von niemanden in diese Entscheidung hineinreden, denn du musst am Ende allein damit klar kommen.
Später wirst du dich zuallererst und am meisten vor dir selbst verteidigen müssen. D. h. du musst ein Leben lang zu dieser Entscheidung stehen können, egal ob pro oder kontra SS.

Ich wünsche dir ganz viel Kraft und Mut für die für DICH richtige Entscheidung. und die Entscheidung, die für dich richtig ist, wird auch für das Kind richtig sein, denn egal wie - auch das Kind muss diese Entscheidung "ausbaden".

Beitrag von hustigirl 10.05.10 - 18:34 Uhr

huhu,
will ja mal nichtz sagen aber ne nachbarin von mir hat auch erst nochmal spät einen jungen bekommen mit 46 jahren also denke ich das du das mit 43jahren denke ich schon noch schaffen wirst=)
freu dich einfach nochmal auf die zeit die du mit was kleinem verbringen kannst und durch das kind wirst auch du nochmal jung glaub mir das=)
sagt meine mama auch immer=)
die wird das erste mal oma jetz mit 44jahren und sie freut sich also kopf hoch schaffst das schon wirst dich schon richtig entscheiden=)

Lg Anja

*ganz fest drück* viel glück und ganz viel kraft und erfolg

Beitrag von zualt?! 10.05.10 - 18:40 Uhr

Ja, das ist auch so ne Sache, die mir im Kopf rumgeht, andere werden in dem Alter schon Oma. Wenn ich mein Kind dann mal zum Kindergarten bringe, denkt wahrscheinlich ein Großteil, da kommt die Oma mit Enkel.
Meine Jungs sind schon 15 u. 12, ok. das ist nicht so, daß mir die keine Energien mehr abverlangen aber natürlich anders als so Kleine, nachts aufstehen, tagsüber beschäftigen, wieder alles Kleinkindersicher machen... und und und.
Aber ehrlich gesagt mit dem Gedanken Abtreibung kann ich mich auch irgendwie nicht anfreunden, mein Mann sagt überhaupt nicht viel dazu, er meint nur wir könntens schon schaffen, aber ich weiß ja daß der größte Teil an mir bleibt.

Beitrag von binnurich 10.05.10 - 18:49 Uhr

Ist doch egal, was die anderen denken, dein Umfeld wird sich dran gewöhnen müssen ;-)
das ist nun mal der allerschlechteste Grund für eine Abtreibung!

Ich finde die Einstellung von deinem Mann sich da rauszuhalten aber auch zu sagen, dass man es schaffen kann perfekt...... perfekt um dich in Ruhe zu entscheiden!

Und nimm dir doch mal eine Weile Zeit....höre in dich....





und soll ich dir was sagen: du hast dich schon entschieden.
Ich weiß auch wie ;-) .... aber ich sag jetzt nichts! ;-)

Beitrag von sunflower5 10.05.10 - 21:09 Uhr

Huhu, na ja, soooooo viele Frauen werden so früh noch nicht Omi.
Und selbst wenn..

Weisst du, dass die Mutter von Sarah Connor vor ca 2 J. mit 49 J. gesunde Zwillinge (7.+8. KInd) zur Welt brachte?

Auch ein Wunder, finde ich.

Ja, klar, du würdest wieder von vorne anfangen, aber du könntest deine Großen etwas mit einbinden.
Meine Kids habe recht viel und gern (meistens) im HH geholfen und mit den jüngeren Geschwistern.

Genieß einfach dein Nesthäkchen, du tendierst doch im Herzen dazu.

wünsche dir alles Liebe und Gute.

sunflower5kids, ae

Beitrag von wort75 11.05.10 - 14:30 Uhr

"Ich glaube, wenn die Natur nicht der Meinung wäre, dass du die Kraft dazu noch hast, dann hättest du auch nicht schwanger werden können."

#pro
Denke ich auch!

Beitrag von ich auch 10.05.10 - 19:29 Uhr

Ich habe gestern, positiv getestet und kann es immer noch nicht so richtig glauben. Meine jüngste ist jetzt 5 Jahre und ich werde bald 40. Ich bin auch immer hin und her gerissen. Noch habe ich es keinem erzählt, ich muss es erstmal für mich selber verarbeiten.
Das beste ist, ich bin schon Oma und in vier Wochen kommt das zweite Enkelkind zur Welt.
Hätte nie gedacht das es mir mal passiert so ungewollt schwanger zu werden.

Beitrag von mona98 10.05.10 - 19:47 Uhr

Hallo!!
Zu alt....so ein Blödsinn;-).Das ist das beste Alter zum Kinderkriegen:-D,das hat jedenfalls meine Hebamme gesagt,die ihr letztes Kind mit 44Jahren bekommen hatte.Da hatte ich gerade unsere Lina mit 41Jahren bekommen und dachte dass in meinem Alter nun wirklich Schluss sein müßte#hicks.
Ich habe diese Schwangerschaft soooo genossen und die Geburt,vor der ich wirklich Angst hatte,war harmlos!!
Ich finde ein Kind in unserem Alter ist ein Geschenk!!!!!
Unsere Lina ist ein richtiger Sonnenschein und wir alle sind sehr froh ,dass sie bei uns ist!!
Liebe Grüße Mona

Beitrag von anna030 10.05.10 - 21:59 Uhr

Überraschung...#baby
... ja das ist es wohl mir 43 nochmal besonders,
und ich kann gut verstehn wenn du erst mal tief durchatmest.
und dann denk ich, es ist auch echt nochmal eine chance mit mehr lebenserfahrung so ein kleines schätzchen zu geniessen. nachdem was du schreibst ist dein jüngstes jetzt 12 jahre alt, junge oder mädchen? und hast du noch mehr kinder? könnten die nicht auch richtig gute unterstützer sein? was denkt der papa dazu? ich wünsch dir jetzt erst mal die innere ruhe, dass sich die neuigkeit setzen kann. und ich freu mich wenn du wieder scheibst wie es dir geht.
liebe grüße
anna

Beitrag von yannicsun 11.05.10 - 08:46 Uhr

Hallo erst Mal,
Ich kann dich gut verstehen, das du dir Gedanken machst.
Ich kann dir aus eigener Erfahrung, aber von der anderen Seite was erzählen. Ob es dir hilft, weiss ich nicht.
Meine Mom war 44 als ich auf die Welt kam. Ich bin die 2. Tochter. Die 1. kam mit 39.
Als Kind habe ich es eigentlich nicht als schlimm empfunden, obwohl ich auch so eine Situation hatte, bei der meine Klassenkameraden meinten, deine Oma holt dich ab.... Das merkt man sich als Kind (war aber glaube nur 1x).
Jedoch hatte ich eine sehr schöne Kindheit.
Heute bin ich 37 und meine Mom ist bereits 82. Sie kommt jetzt in ein betreutes Wohnen. Es ist nicht so leicht, wenn man sieht, das die Mutter so abbaut, aber genau das kann einem auch passieren, wenn die Mutter 10 Jahre jünger ist....
Ich nach meinen Erfahrungen würde mich in deinem Alter für ein Kind entscheiden.
Meine Schwester hat übrigens mit 41 auch noch ihr 2. Kind bekommen.
Ich drücke Dir die Daumen, das du die für dich richtige Entscheidung triffst.
LG Yannicsun

Beitrag von *entscheidungen* 11.05.10 - 09:56 Uhr

Hallo,

ich bin leider in der gleichen Situation wie Du und 42 Jahre alt. Ich bin Anfang 6.SSW und das war überhaupt nicht geplant. Hinzu kommt, dass es mein erstes Kind wäre. Ich habe mein Leben bis jetzt immer frei und unabhängig planen können, war sehr zufrieden damit und kann es mir ehrlich gesagt gar nicht vorstellen, es jetzt auf den Kopf zu stellen oder den Rest meines Lebens die Verantwortung für ein Kind zu übernehmen. Ich glaube, wenn ich schon Kinder hätte würde mir die Entscheidung für das Kind leichter fallen.

Dazu kommt eine Riesenangst, dass etwas mit dem Kind nicht in Ordnung sein könnte. Ihr könnt mich verurteilen, aber ein behindertes Kind wäre für mich der Supergau. Und festgestellt wird so etwas ja erst im 4.Monat. Dann abtreiben? Ein Kind, das wirklich schon wie ein Baby aussieht, fühlt und merkt was Mama denkt in Stücke schneiden lassen? Horror! Oder austragen, sich dann schuldig fühlen, ein Kind noch in diesem Alter auf die Welt gebracht zu haben und es viell. wirklich nicht lieben zu können? Der gleiche Horror! Zudem könnte man es altersmässig gar nicht so lange selbst versorgen. Klar werden jetzt viele sagen, ein behindertes Kind kann man in jedem Alter bekommen, aber die Gefahr in unserem Alter ist schon wesentlich höher.

Mir ist schon früher oft aufgefallen wie lieblos häufig Mütter mit ihren Kindern umgehen. Da wird angeschrien, hinterhergezogen, das Kind heult Rotz und Wasser im Kinderwagen und die Mutter kuckt nur genervt weg. Sorry, einen glücklichen Eindruck machen da weder Mutter noch Kind. Ich hätte Angst solch eine Mutter zu werden.

Ich (und natürlich auch mein Partner, aber der will das Kind eh nicht) habe es verbockt und muss den Rest meines Lebens mit meiner Entscheidung klar kommen. Im Moment denke ich, dass ich dem Kind wohl eher einen Gefallen täte, nicht auf die Welt zu kommen. Eines ist jedoch klar: wenn ich das Kind nicht bekomme, dann werde ich das so schnell wie möglich durchführen lassen.

Übrigens hat mal eine liebe Bekannte und Mutter zu mir gesagt:
Unglückliche Mütter gibt unglückliche Kinder.

Ich wünsche Dir viel Kraft und lass Dein Herz sprechen! Auch wenn es gegen das Kind sein sollte.

Beitrag von sunflower5 11.05.10 - 12:55 Uhr

Ich möchte zu bedenken geben, dass dies Kind wohl deine letzte Möglichkeit sein wird, eines zu bekommen.

Wg der Gesundheit: Sicherlich ist das Risiko größer, aber die SS würde ja engmaschig überwacht und heutzutage wird auch bei jg Müttern sehr viel untersucht.
Eine späte Ab ist natürlich schlimm, jedoch wird es, wenn man will, schonend für das Kind durchgeführt, d.h. es gibt die Herzspritze, dann ist es nicht mehr am Leben und dann wird es ausgestoßen.
Ist auch sehr schlimm, aber zumindest würde es nicht ohne Spritze zerschnibbelt, wie du meinstest.

Es könnte aber auch gesund und munter sein.,

Du musst ja nicht so sein, werden wie andere Mütter. Man sieht ja nur diese eine Situation und weiss nicht, warum sie so und so reagieren.

Alles Gute dir.

Beitrag von Hallo Du! 11.05.10 - 13:17 Uhr

Nur zur Info. "Zerschnibbelt" wir gar nichts. Ab einer gewissen Schwangerschaftswoche wird dem Kind eine Herzspritze gegeben, das stimmt und es werden Wehen eingeleitet. Das Kind müsste auf natürlichem Wege ausgetragen werden.

Finde ich persönlich sehr belastend.

Liebe Grüße

Beitrag von zualt?! 11.05.10 - 13:30 Uhr

Seid mir jetzt bitte nicht böse, aber könntet ihr diese Details bitte anderweitig klären!!!????
DANKE

Beitrag von *entscheidungen* 11.05.10 - 13:53 Uhr

@sunflower: Natürlich ist mir klar, dass dies meine letzte Möglichkeit sein wird, das lässt mich auch grübeln.

Allerdings gebe ich ganz ehrlich zu, dass ich in meinem Leben noch nie einen Kinderwunsch verspürte. Bitte nicht falsch verstehen, ich mag Kinder. Ich gebe mich gerne mit Kinder von Bekannten oder Verwandten ab und gebe sie genauso gern wieder zurück. Als ich jünger war, habe ich öfters in mich hineingehorcht, aber da war kein Kinderwunsch, das hat mich selbst verwundert, da doch jeder davon ausgeht, dass eine Frau sich Kinder wünscht. Da sich das mit der Meinung meines Mannes deckte war auch alles in Ordnung. Anfangs wurden wir noch öfters gefragt, wenn denn "etwas" käme, mittlerweile sind diese Stimmen altersbedingt natürlich verstummt.

Herzspritze? Ich finde das entsetzlich! Mir tut jede Frau aufrichtig leid, die diesen Schritt gehen muss oder gehen will und ich denke darum tragen viele Frauen behinderte Kinder aus, weil sie es einfach nicht übers Herz bringen obwohl sie sich ein Leben mit dem behinderten Kind auch nicht vorstellen können. Außerdem hat man da das Kind gespürt und auch das Kind hat mit Sicherheit schon Empfindungen und Gefühle. Vielleicht klammere ich mich an den Gedanken, dass sich im Moment wie vom FA gesagt nur ein 1,3 mm grosses Pünktchen in mir befindet und ich in diesem Stadium noch keinen Bezug zu einem Kind empfinde.

Vielleicht würde ich eine gute Mutter werden und glücklich mit dem Baby werden? Dann wäre ja alles gut.
Und wenn nicht? Was, wenn ich feststelle, das ich das Kind eigentlich nur ausgetragen habe um keine Schuldgefühle auf mich zu laden? Klar, das Baby kommt zur Welt und ich müsste mir keine Vorwürfe einer Abtreibung machen. Tue ich dem Kind damit wirklich einen Gefallen wenn sich keine Muttergefühle einstellen? Das Kind müsste dann eventuell mit einer misserablen Kindheit büßen? Leider habe ich hier in meiner Kindheit keine so guten Erfahrungen gemacht.

Sunflower, glaub mir, ich mache mir ganz viele Gedanken und mache mir diese Entscheidung auch nicht leicht. Dazu kommt natürlich auch die meines Mannes. Ich bereue zutiefst, dass ich überhaupt in dieser Situation stecke. Und ich weiss, dass ich auch eine Abtreibung immer bereuen werde. Aber lieber bereue ich eine Abteibung, als es zu bereuen ein Kind bekommen zu haben. Ich hoffe Du verstehst wie ich dies meine.

LG

Beitrag von g.k. 11.05.10 - 10:38 Uhr

Welche Entscheidung du auch triffst, wichtig ist, dass es dir dabei gut geht.
Ich habe unseren Kleinen auch mit 43 J10 Monaten bekommen. Er ist wie ein Geschenk, nachdem ich im Jahr davor ungeplant ss wurde, wir uns für das Kind entschieden und es dann doch zu den Sternen ging. Dann haben wir das Verhüten gelassen, weil wir merkten, dass es doch noch mal passte.
Es klingt zwar ziemlich abgedroschen, aber wir können dieses Kind ganz anders aufwachsen sehen, als die Großen. Wir stehen fest im Beruf, brauchen uns also darum keine Sorgen machen und die Lebenserfahrung und Gelassenheit, die das"Alter" mit sich bringt, tun ein Übriges.

Ich wünsche dir, dass du ruhig und entspannt eine Entscheidung treffen kannst, egal wie. Und die brauchst du dann auch vor niemandem rechtfertigen. Du musst glücklich werden und bist dafür zuständig.

LG

Beitrag von zualt?! 11.05.10 - 13:27 Uhr

Vielen, vielen Dank für all eure lieben Antworten.
Es stimmt schon, für mich habe ich das bereits entschieden, hab ja jetzt eine weitere Nacht darüber geschlafen, dann siehts auch wieder anders aus.
Aber das ganze ist ein Spagat:
Einerseites sind meine Jungs (15+12) jetzt soweit, daß ich und mein Partner gerade eine etwas schwierige Phase hinter uns haben, uns als Partner wieder aufeinandereinzulassen, nicht nur als Eltern (der ein oder andere versteht vlt. was ich meine).
Außerdem hab ich meine wiedererlangte Freiheit, abends mit dem Partner ausgehen, .... genossen (Wir haben hier zwar noch ne Oma, aber der kann ich die Kinder, kaum mehr zumuten, sie möchte lieber ihre Ruhe)
Ich mag kleine Kinder auch echt gerne, ich hab manchmal meine beiden Neffen (2+4 J) tagsüber bei mir, aber bin dann auch jedesmal wieder froh, sie der Mama in den Arm geben zu dürfen, mit dem freudigen Lächeln einer Tante, die weiß Krankheit, Trotzphasen und und und....., darüm kümmert sich die Mami!!!#schwitz
Ich weiß auch, wenn v.a. mein Jüngster erfährt, daß er ein kleines Geschwisterchen bekommen soll, er wird vor Freude aus dem Häuschen sein.#huepf
Wir wollten vor ca. 7 Jahren noch einen Nachzügler, nur damals hatte ich in der 9. SSW einen Abgang und danach gings mir gesundheitlich längere Zeit gar nicht gut. Damals haben wir dann auch mit Kind Nr.3 abgeschlossen, weil wir meinten, es sollte halt vielleicht doch nimmer sein.
Meine Nerven waren schon bei der Erziehung meiner beiden Pupertisten nicht gerade immer die besten und ich denk mir, das wird wohl im Alter auch nicht mehr besser werden.#heul

Ja ich könnt jetz noch einige Für und Wider aufzählen, im Herzen weiß ich, jetzt ist es so und wenns so bleibt, dann bekomm ich das Kind, irgendwie wirds schon werden, auch wenn ich immer wieder nachrechne, daß ich dann an seinem 18. Geburtstag bereits 61 J. bin - voll uncool und peinlich wahrscheinlich???!!!#schock

Beitrag von *entscheidungen* 11.05.10 - 14:03 Uhr

@zualt: Bitte entschuldige erstmal, dass ich Dein Posting einfach auch für meine Geschichte verwendet habe!

Ich denke Deine Entscheidung ist schon längst gefallen! :-) Du kennst das Gefühl wie es ist, ein Baby das erste Mal im Arm zu halten und Du wirst bestimmt so eine gute Mutter werden wie bei Deinen Großen!

LG

Beitrag von anna030 11.05.10 - 22:32 Uhr

Liebe tolle mama,
inzwischen ist hier ja eine menge geschrieben worden. zwei jungs hast du, und du weisst schon, dass dein jüngster sich riesig freuen wird...
das ist ja super und ich kann mir vorstellen, es wird euch sicher auch als ganze familie nochmal zusammenschweißen. #ole

ich will euch gern von herzen das beste wünschen, dir eine extra portion kraft und humor für alle weiteren herausforderungen in deiner tollen familie!

ganz liebe grüße
anna #blume#blume#blume

Beitrag von beli1970 12.05.10 - 23:03 Uhr

Hallo fremde Frau!

Es ist spät und mir wird warm ums Herz. Ich habe Zwillinge bekommen, als ich 41,5 Jahre alt war. KiWu Behandlungen ziehen sich hin. Sicher sind sie gewollt, weil sie sehnlichst erkämpft wurden. Im anderen Ordner tauschen sich die Frauen über diese Sehnsucht nach dem kleinen Leben und der Mutterschaft aus.

Ich freue mich für dich so sehr, da ich niemanden kenne, der sagen würde: Ja, der Kleine ist ja süß, aber ohne ihn würd's auch gut sein. Das ist absurd! Du weißt jetzt schon, dass da ein Mensch zu dir gehören wird, den du liebst, und umgekehrt und die Familie auch. Was will dieses ungeborene Kind denn mehr? Pssst - flüster - und es hält dich jung! Plus ne gute Gesichtscreme ;-)
Ich bin da sehr geübt in solchen Witzeleien, sage ich sie doch oft selbst bei so ganz jungen Müttern.

Ach, und hättest du dich dagegen entschieden, wäre es sicher auch OK gewesen, da du für dich, deine Leben, deine Gesundheit, deine schon vorhandene Familie Verantwortung trägst.
Will damit sagen, dass ich eine tolle Mutter mit 2-3-4 Kinden gut verstehen kann, wenn sie für ein 3. oder 4. oder.... die Kraft nicht hat.
Auch die Entscheidung gegen ein Kind kann sehr vernünftig sein.

Aber nun streichel deinen Bauch und pass schön auf euch auf! "In unserem Alter" muss man vorsichtig sein! hiiiihiii (das soll witzig sein, ich schreibs mal lieber)
#herzlich#herzlich#herzlich#herzlich#herzlich#herzlich#herzlich

Beitrag von anna030 14.05.10 - 10:50 Uhr

Liebe mami,

inzwischen war ein feiertag, der von vielen ja als vatertag begangen wird... ;-) da muss ich an die frauen hier im forum denken und hab gerade nochmal geschaut, ob es von dir eine neue nachricht gibt.
wie geht es dir inzwischen, wie geht es euch als familie? ob du's deinen jungs schon verraten hast? ich würd mich einfach freuen wenn du nochmal schreibst wie's dir mit ein bisschen abstand geht, und dich im club der MÜV's willkommen heißen
(Mütter Über Vierzig).#fest
es gab ja viele ermutigende beiträge in deinem thread.
ich selbst war auch mit 42 nochmal schwanger. ich hab den schatz leider sehr früh verloren.
so wünsch ich dir von herzen weiterhin alles alles gute!
liebe grüße #herzlich
anna

Beitrag von zualt?! 14.05.10 - 12:55 Uhr

Liebe Anna,
vielen Dank für deine lb. Zeilen.
Ja - wir haben uns entschieden, ich werde das Kind bekommen und natürlich freuen wir uns auch darauf, trotzdem gibts da noch so die ein oder anderen Gedankengänge....
Unseren Jungs haben wirs noch nicht verraten, bin ja erst Anfang 7.SSW, kann sich durchaus noch was ändern. Außerdem weiß ich genau, daß unser "Kleiner" das sofort der Oma steckt und die Familie (meines Mannes) muß das noch nicht wissen, werden mich/uns früh genug mit vermeintlichen Ratschlägen, Vorhaltungen etc. löchern.
Meinerseits hoffe ich auf viel Gesundheit und Kraft.
Liebe Grüße
C.#winke

Beitrag von sunflower5 14.05.10 - 19:31 Uhr

Das wünsche ich dir auch von ganzen Herzen, viel Kraft und dass alles gut geht!
Und bitte schone dich, hab gelesen, du malst die Diele....

Da habt ihr euch aber schnell entschieden....ganz lieben Glückwunsch dazu!

  • 1
  • 2