baby hergeben

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von bettina2612 10.05.10 - 16:59 Uhr

ich weiß ja nicht wie es bei euch ist aber ich kann emilie einfach nicht hergeben, also auch nicht den omas zum spazierengehen. dadurch das sie ein wirklich braves baby ist habe ich nicht das gefühl eine pause von ihr zu brauchen.
gestern hat meine schwiegermutter schon gemeint: das enkelkind von blabla ist nach emilie auf die welt gekommen und die darf schon spazieren gehen na und??? muss ich jetzt ein schlechtes gewissen haben?

Beitrag von mi0403 10.05.10 - 17:11 Uhr

Da geht es nicht nur Dir so. Bei einigen wenigen Ausnahmen gebe ich meine Zwillis schon mal zum spazierengehen. Aber ich bin sehr eifersüchtig, sobald jemand anderes sie füttern möchte oder etc..
Mach einfach das, was Dein Gefühl Dir sagt und hör nicht auf andere. Der Instinkt einer Mutter ist unschlagbar und sollte meiner Meinung nach nicht übergangen werden.

Liebe Grüße

MI

Beitrag von brille09 10.05.10 - 17:11 Uhr

Ich weiß zwar nicht, wie alt deine Kleine ist, aber ich persönlich finde es nicht normal oder gesund, sein Kind überhaupt nicht herzugeben. Schau mal, du kannst die Kleine nicht rund um die Uhr bespaßen. Auch wenn du keine Pause brauchst, der Kleinen wirds mit der Zeit langweilig "nur mit Mami".

Ich war jetzt bei jemand zu Besuch, der Kleine ist 4 Monate und die Mama geht tageweise wieder arbeiten. An diesem Tag wars so: Mama ging morgens außer Haus, Kind bei Vater (der arbeitet Schicht) bis Mittag, dann nachmittags zur Oma (die ist noch jung und die 16jährige Tante ist auch noch im Haus) und abends kam dann die Mama heim. So, 3 Stunden hat der Vater mit dem Kind rumgetütelt, den Nachmittag haben dann Oma und Tante das Kind bespielt und dann kam Mama und war der Star. So zufrieden wie dieses Kind war, hab ich selten eins gesehen. Warum? Weil sich jeder zu 100% nur um das Kind gekümmert hat "wenn er denn schonmal Zeit hat dafür". Das schaffst du allein nie!

Außerdem musst du schon auch bedenken, dass sowohl deine Mutter als auch - so hart es jetzt vielleicht ist, für mich wird das sicher auch nicht leicht - deine Schwiegermutter, dein Mann ja sowieso und dann auch noch evtl. Geschwister, Paten, etc. ein gewisses Recht auf das Kind haben. Krass gesagt: Deinem Mann und dir stößt was zu, dann willst du ja auch, dass diese Leute das Kind aufnehmen und nicht in ein Waisenhaus geben, oder?

Beitrag von perserkater 10.05.10 - 17:43 Uhr

Total daneben. Scheinst aber eh keine gesunde Lebenseinstellung zu haben.

Beitrag von lumani 10.05.10 - 18:06 Uhr

Hi

Ich musste grad schmunzeln....laut VK hast du dein Baby ja noch nicht mal...wart mal ab was dein Gefühl dir sagt wenn es da ist...dass kann sich nämlich ganz gravierend ändern...wer weiß...vielleicht geht es dir dann genauso wie der TE...

Ich finde es schon komisch wenn jemand das Baby nochnicht mal hat schon davon redet dass es nicht normal und nicht gesund ist sein Baby nicht abzugeben...#kratz

Beitrag von canadia.und.baby. 10.05.10 - 18:17 Uhr

Werde du erstmal eine Mutter!! Dann kannst du mitreden!!

Was du hier von dir gibst ist unter aller Sau!

Beitrag von ayshe 10.05.10 - 18:32 Uhr

#rofl#rofl#rofl


also am besten, man gibt sein kind schon mal als baby zur probe ins waisenhaus oder egal wohin, hauptsache weg #rofl


ayshe, die nach 5 monaten vollzeit gearbeitet hat, papa sich ums baby kümmerte,
aber baby trotzdem erstmal ein mamklammeraffe blieb oder gar genau deshalb ????

Beitrag von sonnenschein157 10.05.10 - 19:08 Uhr

Mit 2 Monaten habe ich mein baby auch noch nicht allein irgendwo gelassen, außer beim Papa natürlich. Aber wenn meine Mutti ihn mal füttern wollte oder Windelnwechseln, dann hab ich ihr mein Baby gern gegeben. Mit 6 Monaten hat er dann das erste mal bei meinen Eltern geschlafen (wir haben vorher 2x Probeschlafen gemacht - also da war ich mit dort, hab nur in einem anderen Zimmer allein geschlafen).

ABER !!! Ich finde es wichtig, dass mein Kleiner auch mal bei Oma und Opa schläft und sich so an sie gewöhnt. Mein Freund ist beruflich viel unterwegs und wenn wirklich mal ein Notfall ist, dann gibt es da 2 Vertrauenspersonen, bei denen der kleine gern und ohne Probleme bleibt.

Beitrag von kadiya 10.05.10 - 20:17 Uhr

Das sind aber äußert merkwürdige Ansichten über eine gesunde Mutter-Kind-Beziehung. Meine Kleine ist fast sechs Monate alt und war noch nie einen ganzen Tag von mir getrennt (und wenn ich nicht da war, dann war auf jeden Fall ihr Papa bei ihr!!) und ich glaube ich bin dennoch ihr "größter Star", um mal deine Worte zu wählen. Das Eltern, Schwiegereltern und Co Rechte haben mag sein, sie können meine Tochter auch so oft sehen, wie sie wollen, nur halt nicht ohne mich und das wird auch noch eine ganze Weile so bleiben!!!!

"der Kleinen wirds mit der Zeit langweilig "nur mit Mami"." halte ich für absolut unwahrscheinlich!!!!!

Beitrag von elephant3 10.05.10 - 17:11 Uhr

Hallo,

nein Du musst sie nicht hergeben. Mach es, wie es DIR passt. habe ich auch so gemacht. Irgendwann ist man bereit dazu, aber der Zeitpunkt ist bei jedem unterschiedlich.

lg
elephant3

Beitrag von tranquile 10.05.10 - 17:12 Uhr

also ich finde es wunderbar, wenn ich bei meinen eltern bin und mir meine mutter das kind abnimmt!

herrlich, alleine zum frisör gehen zu können oder eine runde mit demhund und ohne kinderwagen drehen zu können!

danach freue ich mich dann umso mehr, meine kleine wieder zu sehen!!

Beitrag von schneckenpower 10.05.10 - 17:16 Uhr

Ein afrikanisches Sprichwort besagt "Um ein Kind zu erziehen, braucht man ein ganzes Dorf". Jeder in meiner Familie darf meinen kleinen Mattis tragen, mit ihm spazieren gehen, mit ihm spielen und auf ihn aufpassen wie er möchte, da ich weiß, dass alle gut mit ihm umgehen. Ich denke auch, dass das dem Kind zugute kommt. Es spürt, dass es von seinem Umfeld geliebt wird und erweitert seinen Horizont.

Beitrag von susannew 10.05.10 - 21:17 Uhr

#pro

Beitrag von natalia73 10.05.10 - 21:47 Uhr

Genauso sehe ich das auch. Ich hatte noch nie Probleme damit.

Beitrag von emeri 10.05.10 - 21:52 Uhr

hey,

das sprichwort kenne ich mache es auch so. unser zwerg ist ein sehr zufriedenes, fröhliches kind :-)

lg emeri

Beitrag von bettina2612 10.05.10 - 17:16 Uhr

ich habe aber nicht das gefühl das ich eine pause brauche! sie ist so zufrieden und brav, ich kann es so genießen! vielleicht sperre ich mich auch so dagegen weil es immer mehr verlangt wird. es wird nicht gefragt sondern es heißt GIB SIE MAL DER OMA. ich mag das nicht, ich will selbst entscheiden wem ich sie gebe!

Beitrag von brille09 10.05.10 - 17:22 Uhr

Pass aber auf, dass es nicht ein Machtkampf wird. Und sei vorsichtig: Nur weil es dir nicht zu viel wird, kann es deinem Kind oder auch deinem Umfeld schon zu viel werden. Für mich wäre es als Oma ein Grund, mich nicht mehr zu melden, wenn ich das Kind nicht nehmen dürfte. Und als Vater wärs für mich ein Trennungsgrund - ja, so krass. Aber überleg mal, wie es dir ginge, wenn du jemanden liebst und ihn nicht anfassen darfst, weil jemand "auf ihm sitzt". Das Kind gehört dir nicht allein!

Beitrag von bettina2612 10.05.10 - 17:35 Uhr

ich weiß das sie mir nicht alleine gehört;-) und es ist ja nicht so das sie nur mich hat, nein so ist das nicht. ich gehe auch alleine einkaufen und dann ist sie bei meinem mann, ich habe auch freundinnen die zu besuch kommen und sie halten und tragen. ich habe auch eine familie die sie halten darf und es auch tut. sie wird von alles geliebt und verwöhnt.
aber all diese personen FORDERN nicht, sie akzeptieren wenn ich etwas sage wie: jetzt hat sie hunger etc.. meine schwiegermutter fordert und stellt vieles in frage (bsp. sie hat hunger).
eigentlich "kann" ich sie nur meiner schwiegermutter nicht geben.

Beitrag von ayshe 10.05.10 - 18:40 Uhr

ich denke, ich verstehe, was du meinst.

es ist eben ein unterschied.
meine familie hat nie gefordert, meine tochter hat mit ganz wenigen monaten extrem gefremdelt, niemand durfte sie auch nur ansehen, da schrie sie schon.
haben sich alle mit abfinden müssen. #rofl


laß dich nicht verunsichern zb wegen hunger oder anderer zeichen.
sei resolut.
und ehrlich gesagt, wie soll man jemandem sein baby in eigener abwesenheit geben, wenn derjenige nichtmal die einfachsten zeichen erkennt???
ist doch so oder?

als ich arbeiten ging und mein mann mit unserem baby zuhasue blieb, mußte ich keinerlei bedenken haben, denn er wußte wirklich immer und bei jedem ton, was sie will oder braucht.
DANN ist man auch ruhig und kann getrost gehen :-)

Beitrag von ayshe 10.05.10 - 18:36 Uhr

#rofl


ach genau, sie hat das kind für die verwandten bekommen.

so als leihmutter?

aha, die haben also rechte und ansprüche?

okay, ein vater ist natürlich ein vater, aber von ihm war ja hier nie die rede.


ich könnte mich über deine antworten heute echt nur noch schlapplachen.

Beitrag von lalal 10.05.10 - 19:43 Uhr

#rofl

herrlich, oder?

aber das Kind kann einem schon leid tun#schwitz da ist ja schon vorprogrammiert wie es abläuft:-(

Beitrag von ayshe 11.05.10 - 08:13 Uhr

ja, vllt.

vllt bekommt sie aber nach der geburt auch richtige muttergefühle und einen instinkt.
das weiß man nie.

ich bin mal gespannt.

Beitrag von koerci 10.05.10 - 20:08 Uhr

Also mein Kind gehört mir alleine (und meinem Mann natürlich, aber vom Papa war ja HIER nicht die Rede).


Deine Antworten sind echt seltsam!!

Beitrag von nakiki 10.05.10 - 20:15 Uhr

Hallo!

Rein rechtlich haben Großeltern ebenfalls ein Umgangsrecht!

Gruß nakiki

Beitrag von ayshe 11.05.10 - 08:14 Uhr

ja, das mag sein, aber eine mutter muß sich nicht ihr 2 monate altes baby zwangsentnehmen lassen.

  • 1
  • 2