Clusterfeeding und Frage dazu

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von katn1978 10.05.10 - 18:02 Uhr

Hallo,

meine Tochter (2 1/2 Wochen alt) hat gegen die Abendszeit immer dieses sogenannte Clusterfeeling, will permanent an die Brust, stellenweise von 19.00 bis 0.00 Uhr, dafür schläft sie Nachts ihre 5 Std.
Nun mein Problem, sie schläft über den Tag sehr viel und ich stellenweise dass Gefühl habe, das meine Brust platzt. Weil es doch denke ich so ist, das sich die Milchbildung wegen dem Clusterfeeling steigert oder? Soll ich dann über den Tag immer etwas abpumpen oder wie regelt sich das? Über den Tag möchte sie nicht so viel. Hab Angst dass ich evtl. nen Milchstau kriege.

Vielen Dank im vorraus

LG Katn#blume

Beitrag von dragonmother 10.05.10 - 18:18 Uhr

Wenn du abpumpst regst du meist noch mehr an.

Am besten schaust du das du normal anlegst, dann stellt sich die Milchmenge ein.
Wenn es zu viel ist dann streich nur etwas Milch aus.

Lg

Beitrag von snoopy86 10.05.10 - 18:56 Uhr

Hallo.

Wenn ich du wäre, würde ich versuchen Milch abzumpumen. Weil ich vl. abgepumpte Milch per Flasche geben will,sobald es einen Rythmus hat.

Aber es regt die Milchbildung nur an.
Am besten du streichst dir die Milch einfach aus.

glg Kristina mit Simon und Hannah im Bauch 30+1

Beitrag von nashivadespina 10.05.10 - 19:39 Uhr

Wo ist da der Sinn?

Dein Kind wird in dem ersten Lebensjahr keinen festen Rhytmus haben da es unter anderem immer wieder zu Wachstummschüben kommt die den Bedarf erhöhen!

Abpumpen sollte man nie und nimmer wenn man weiterstillen möchte bzw nicht auf die Flasche umstellen möchte! Es irritiert nur die Milchproduktion welche so dann nicht mehr genau den Bedarf des Babys angepasst sein kann!

Bitte lasse die Pumpe weg und dein Baby durchs alleinige saugen die Milchproduktion regeln. Wenn dein Baby momentan weniger braucht und du zu viel Milch hast wird sich daS innerhalb von 2-3 Tagen wieder einpendeln wenn du nicht ausstreichst und auch nicht pumpst! Es wird immer mal wieder vorkommen dass deine Bürste mal praller und mal weniger voll sind! Das ist ganz normal. Nur im notfall etwas milch ausstreichen oder unter der dusche mit warmem wasser von selbst abfließen lassen...heißt wenn es schmerzt und spannt um eine entzündung zu vermeiden.

Beitrag von tragemama 10.05.10 - 18:59 Uhr

Hallo Katn,

ich glaube, dass Du mit Abpumpen das Gegenteil erreichst, nämlich genau einen Milchstau. Lass es laufen, das pendelt sich ein - aber nur, wenn Du nicht eingreifst.

Andrea

Beitrag von stephskaja 10.05.10 - 21:04 Uhr

ich glaub auch mich erinnern zu können, dass nach 2 wochen meine brüste furchtbar spannten..... der körper produziert - achtung gefährliches halbwissen von fremden leuten aus dem internet - anfangs erstmal zu viel milch und stellt sich dann erst nach ein paar wochen auf die richtige menge ein. du wirst wahrscheinlich weiterhin das problem haben, dass in phasen, in denen dein baby weniger trinkt die brüste etwas spannen, aber das wird vieeeel weniger.

ich weiß noch wie ich anfangs vor schmerzen in den brüsten kaum liegen konnte#zitter und am nächsten tag war das bett immer komplett mit muttermilch eingesaut, trotz bh und stilleinlagen....
mittlerweile schlaf ich wieder ohne bh - das wird alles #huepf

achja, kann mich noch mal anschließen: bloß nicht abpumpen, damit steigerst du die milchmenge. stell dich, wenn die brüste spannen, z.b. unter die dusche. dabei geht meist viel milch ab.