Berechnungsgrundlage Beitrag Kitaplatz

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von babylona 10.05.10 - 19:36 Uhr

Das habe ich eben vergessen zu fragen:
Werden für die Berechnung der Kostenbeteiligung für den Kita-Platz für meine Kleine ab Trennung (also auch schon im Trennungsjahr) nur noch meine Einkünfte herangezogen oder auch die meines Mannes? Sie wird zukünftig ihren Lebensmittelpunkt bei mir haben, aber Umgangsrecht meines Mannes wird großzügig ausfallen (aber weniger als 50:50). Und den Beitrag muss ich dann komplett zahlen, oder? Also er nicht extra zum Unterhalt?
Ach so, wir wohnen in Berlin, falls das von Belang ist.
Danke schonmal für eure Ratschläge!
LG, Babylona

Beitrag von lilaluise 11.05.10 - 12:33 Uhr

hallo
ich kann dir nur sagen wie es bei uns war:
ich zahle alles allein- bekomme auch keinen unterhalt sondern nur unterhaltsvorschuss...es wurde nie nach dem Einkommen meines Ex-Freunds gefragt...aber ich hab auch keine Kostenbeteiligung beantragt weil ich zuviel verdiene...ich setzt das zu 2/3 von der Steuer ab und so gehts auch!
lg luise

Beitrag von engel7.3 11.05.10 - 20:30 Uhr

Kann man den Kita Platz von der Steuer absetzen?
Mein Kleiner wird ab FR auch in die Kita gehen, kenne mich da noch nicht aus.

Beitrag von babylona 11.05.10 - 23:50 Uhr

danke dir! musstest du dann einfach angeben, dass du alleinerziehend bist? danke und gruß

Beitrag von cliffi 12.05.10 - 14:21 Uhr

Es gibt seit letzem Jahr die Regelung das die Kosten des Kita-Platzes auf die Eltern je nach Einkommen aufgeteilt werden. Im Unterhalt sind Kosten für eine Kinderbetreuung NICHT enthalten.

Das heißt: wenn der Vater genug Geld verdient und du zum Beispiel noch arbeitslos bist muss der Vater 100% der Kosten tragen. Verdient ihr beide genug könntet ihr auf 50/50 kommen, wenn er nicht genug verdient aber du dafür gut musst du alles allein tragen, und wenn ihr beide nicht gut verdient oder arbeitslos seid, kann es sogar das Jugendamt übernehmen (wenn du alleinerziehend bist).

Hier kann man das nochmal nachlesen: http://www.rp-online.de/politik/deutschland/Vaeter-muessen-mehr-Unterhalt-fuer-Kleinkinder-zahlen_aid_703171.html

Beitrag von babylona 12.05.10 - 14:42 Uhr

Danke für den guten Tipp! Aber was ist die Berechnungsgrundlage für die Festsetzung des Kitabeitrages an sich? Dann das Einkommen beider Elternteile?
Danke und Gruß!

Beitrag von cliffi 13.05.10 - 11:34 Uhr

Meinst du die Höhe des Kitabeitrags an sich oder meinst du wer sich zu wie viel Prozent beteiligen muss?

Beitrag von babylona 14.05.10 - 21:02 Uhr

Ich meine die Höhe des Kitabeitrages an sich ;-)