Hilfe..,petzen, schlagen, stoßen...

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von carmen87 10.05.10 - 19:46 Uhr

Hallo,
ich bin total verzweifelt,
mein Sohn (11 Monat) ist in letzter Zeit richtig grob geworden, vorallem zu anderen Kindern. Er petzt, schlägt und stoß sie richtig.
Ein NEIN interessiert ihn dann garnicht.
Mir ist das immer richtig peinlich. Mal habe ich das Gefühl er macht das nicht mit absicht und ein anderes mal macht er sogar ein richitg böses Gesicht dabei.
Wie kann ich ihm beibringen das man das nicht macht, wie gesagt ein NEIN ignoriert er.
Wir waren letzte Woche das erste mal in einer Krabbelgruppe (da war er noch nicht so), ich würde gerne wieder hin gehen habe aber echt angst das er zu den anderen Kindern so böse ist.

Ist das nur eine Phase?

Liebe Grüße Carmen

Beitrag von bine3002 10.05.10 - 20:22 Uhr

Dein Sohn verhält sich völlig normal, keine Angst. Und DIR muss das nicht peinlich sein, denn es bist ja nicht DU, die haut und petzt (was bedeutet das in dem Zusammenhang?) und stößt, sondern dein Sohn. Also muss es maximal ihm peinlich sein, auch wenn er das natürlich noch nicht empfinden kann.

Aber auch wenn es normal ist, musst Du das natürlich nicht akzeptieren. Das Problem ist nur, dass dein Sohn sich gerade in einem Alter befindet, wo er noch ausprobiert, welche Reaktionen sein Handeln auslösen. Er beobachtet gespannt den Gesichtsausdruck, wenn er haut. Er registriert jedes kleine Spiel der Mimik und er findet besonders ausdrucksstarke Reaktionen spannend, also lachen, weinen usw. D.h. wenn er ein Kind stößt, es hinfällt und dann weint, ist das für ihn bereits ein "Erfolg". Er bekommt eine starke Reaktion und vielleicht - ganz nebenbei - auch noch ein Spielzeug zurück. Man nennt sowas "selbstbelohnendes Verhalten", zumindest beim Hund und so etwas ist immer schwer wieder wegzukriegen. In der Regel verschwindet es dann, wenn das Kind es für sich selbst ausgereizt hat. Dann bleibt es für eine Weile weg und kommt wieder. Diesmal ist es dann aber schon sehr bewusst, d.h. das Kind weiß "Ich haue und bekomme das Spielzeug zurück." und erst in dieser Phase ziehen dann auch erste Konsequenzen.

Ich persönlich würde deinen Sohn nicht aus den Augen lassen und so früh wie möglich unterbinden, dass er überhaupt haut. Das ist manchmal nicht möglich. Wenn es zu spät ist, dann würde ich ihn mit einem deutlichen NEIN wegsetzen und mich ansonsten relativ unspektakulär verhalten, um es eben nicht noch spannender zu machen.

Beitrag von wir3inrom 10.05.10 - 22:26 Uhr

Es ist nicht so, dass er das NEIN ignoriert. Er kann es noch nicht richtig einordnen und umsetzen.
Das können Kinder im Schnitt erst richtig mit 2 Jahren.

Beitrag von schnabel2009 11.05.10 - 09:44 Uhr

Er petzt?? Ist er ein Sprachgenie?
Hauen, kratzen, beißen usw. ist völlig normal und quasi die seltsame Art der Babys Kontakt mit anderen Kindern aufzunehmen.
Natürlich muss man dazwischen gehen um die anderen Kinder zu schützen.
Ich habe viel´mit Ablenkung gearbeitet, also habe mit ihm Klötze gestapelt und vom Ort des Geschehens weggeholt.
Böse meint es Dein Kind nicht, es ist halt noch sehr klein.....

LG schnabel