3 Monats-Kolik??

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von tanjaz84 10.05.10 - 20:27 Uhr

Guten Abend zusammen,

wie machen sie sich bemerkbar bei den Kleinen??

Meine Maus (4Wochen) wird voll gestillt (ich achte schon darauf nichts blähendes zu essen) und hat seit einigen Tagen jeden Abend Bauchweh mit ganz gemeinen Blähungen. Ich lege ihr dann ein Kirschkernkissen auf ihr Bäuchlein und mache Übungen mit den Beinchen damit das Pupsen leichter geht.

Habt ihr vielleicht noch Tips?
Oder sind das vielleicht diese gemeinen Koliken (keine Ahnung ob man das mit h schreibt).

Danke
Lg Tanja

Beitrag von sako2000 10.05.10 - 20:41 Uhr

Erstmal Herzl. Glueckwunsch zur Tochter!

Du machst das schon ganz richtig.
Man muss wissen, dass sich in den ersten 3 Monaten der Darm erstmal an die Nahrung gewoehnen muss und die Kleinen lernen muessen, den Stuhlgang selbststaendig rauszudruecken, die Pupse natuerlich auch.
Dadurch, dass sich die Verdauung erstmal umstellen muss, quaelen sich die kleinen Maeuse in den ersten 3 Monaten so. Danach hoert das dann abrupt auf und alle sind entspannter.
Bei meiner Tochter war das auch so.. Jetzt ist sie 6 Monate und pupst munter vor sich hin, der Stuhlgang "flutscht" so raus. HErrlich!

Was Du ncoh tun kannst:
Windsalbe (von der Hebi) auf den Bauch - einmassieren.
Fliegergriff - da koennen sie besser pupsen, hat bei meiner Tochter Wunder geholfen.
Du sillst, also trinke am besten Stilltee, mit Kuemmel usw.

Dann gibt es noch homöopatische Zäpfchen - CARUM CARVI.. Die gibts rezeptfrei in der Apotheke, kosten ein paar Euro und helfen auch ganz gut.

Es gibt noch staerkere Mittel, wie z.B. Sab Simplex.. das loest die Blaeschen im Magen des Babys auf (auf Rezept beim KiA), aber damit war ich sehr vorsichtig und ich persoenlich wuerde soetwas so einem kleinem Baby nur im asoluten Notfall geben (und nicht, um meine Ruhe zu haben). Es ist eben Chemie und die Babys sind ja noch so klein.

Wie gesagt, viel Geduld und ich hoffe ich konnte DIr mit meinem Tipps etwas weiter helfen. Leider ist das in den ersten 3 Monaten so.

Halte durch, Lieben gruss,
Claudia

Beitrag von yorks 11.05.10 - 09:39 Uhr

Hallo,

mein Kleiner hatte die 3 Moantskoliken. Er hat den ganzen Tag nur geschrien vor Bauchschmerzen, sich eingerollt, wurde immer knallrot und nichts half.

Gelegentliche Bauchweh am Abend sind noch keine Koliken. Die sind ganz normal, der Darm muss sich erst an das neue gewöhnen.

Louis hatte richtig dolle Bauchkrämpfe.

Bei uns haben hin und wieder Kümmelzäpfchen geholfen. Die kannst du ja am Abend geben und damit müsste es besser werden.

Alles Gute.