Habe eine Frage bezüglich der Anmeldung in einem Krankenhaus?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von ophelia85 10.05.10 - 21:29 Uhr

Hallo Ihr Lieben!

Wir waren eben bei der Kreissaalbesichtigung im St.Josef Krankenhaus in Neunkirchen.

Ich bin bei einem Frauenarzt und bei einer Hebamme, die nicht mehr entbinden.

Die im Krankenhaus meinten nun, ich müsste beide wechseln, weil die ja nur mit gewissen Ärzten und Hebamme zusammen arbeiten.

Schliesslich muss ich ja dann eine Hebamme, die bei denen auch entbinden anrufen, wenn dann die Geburt losgeht.

Ist das denn bei euch auch so? Aber für was sind dann noch Frauenärzte und Hebammen zuständig, die überhaupt nicht mehr entbinden.

Wie ist das denn bei euch? Bin jetzt voll irrtiert, hab schon mit meiem GVK angefangen und soll aber jetzt noch wechseln? Hab doch nur noch 8 Wochen.

Bin grad voll sauer!!! :-(

LG

Beitrag von canadia.und.baby. 10.05.10 - 21:34 Uhr

DeinFrauenarzt hat ja nichts mit der Entbindung zu tun!

Und deine Hebamme musst du nur wechseln wenn du willst das diese dann bei der geburt dabei ist!
Wenn du sie nur zur vorsorge /nachsorge haben willst dann musst du nicht wechseln!

Beitrag von sunnywolke 10.05.10 - 21:35 Uhr

Hm, was ist denn das für ein Krankenhaus?? Sollst du dir eine Beleghebamme suchen, die dich dann auch zur Geburt begleitet?? Ich habe auch eine Nachsorge Hebamme, die nicht entbindet, aber dafür sind ja auch die Hebammen im Krankenhaus zuständig... Verstehe das nicht so ganz, warum du wechseln solltest, aber es scheint ein privates Krankenhaus oder sowas zu sein mit eigenen Regeln!?

Frag doch einfach mal die Mädels in deinem GVK, wie die das Handhaben...

Beitrag von tami_26 10.05.10 - 21:37 Uhr

Hi!

Schau mal hier den Link zu dem Kkh http://www.st-josef-krankenhaus-neunkirchen.de/
sieht aus als wäre das richtig. Würde aber nochmal nachfragen. Gibt es in Nk keine andere Klinik?

Beitrag von ophelia85 10.05.10 - 21:41 Uhr

ja das ist das richtige Krankenhaus, aber ist doch eigentlich sau doof oder?

Vorallem meinten Sie auch das ich ziemlich spät dran wäre, dachte man kümmert sich immer erst ab der 30 Woche darum?

Beitrag von tami_26 10.05.10 - 21:45 Uhr

Vielleicht hat die frühere Anmeldung mit den Beleghebammen zu tun. Wenn die noch Vor und Nachsorge machen können die eventuell nur eine bestimmte Anzahl von Geburten machen.

Beitrag von ophelia85 10.05.10 - 21:39 Uhr

deswegen wundere ich mich ja auch? Nur was mache ich wenn ich bei meiner Hebamme bleibe, wen soll ich dann anrufen wenn es losgeht?
Ja das sind Beleghebammen aber es ist keine Privatklinik, die meinten das sei so normal......
Bekomme erst mein erstes Kind deswegen kenne ich mich nicht so aus..
Also ihr meldet euch paar Wochen zur Geburt an und dann nochmal wenn es losgeht ansonsten nichts mehr oder?

Beitrag von tami_26 10.05.10 - 21:42 Uhr

Lt meinem Fa soll ich mich so in der 34.Woche im Kkh anmelden. Dann nach Bedarf bestenfalls bei Geburtsbeginn.

Entbinde im Winterberg und wollte eigentlich eine Beleghebamme aber die macht ab 30. 06. keine Entbindungen mehr...

Beitrag von sheena87 10.05.10 - 21:46 Uhr

Hallo,

also bei uns gabs nur die Beleghebamme und die dort tätigen Ärzte. "Mitbringen" konntest du deine Hebi leider nicht aber ich hab bei ihr meine GVK gemacht.

Schön von dir zu lesen, hat sich dein Fruchtblasenriss nicht bestätigt?!

Lg

Beitrag von jenn82 10.05.10 - 21:48 Uhr

Willst du in das KH, weil es am nächsten ist oder weil es ne Kinderstation hat? Ehrlich gesagt, wenn mein Wunsch- KH mir so nen Quatsch erzählen würde, würd ich mir ein anderes KH suchen. Zum Glück gibt es im Saarland ja genug davon.

Es kann dich niemand dazu zwingen, überhaupt ne Hebamme zu haben. Deswegen versteh ich nicht, warum die meinen, du müsstest dir ne andere Hebi suchen. Gar nicht zu reden vom FA. #klatsch #klatsch #klatsch #klatsch

LG Jenny + #baby Boy #verliebt 30. SSW

Beitrag von ophelia85 10.05.10 - 21:50 Uhr

genau das habe ich mir auch gedacht, gehe dann mal noch nach wnd und homburg und schaue da was die meinen, die haben mich nur momentan sehr verunsichert :-(

Beitrag von karen83 10.05.10 - 21:55 Uhr

Hallo,
ich werde in ZW entbinden, meine Hebi hab ich durch meine FÄ kennengelernt und sie und ihre Kollegin entbindet auch nur in ZW. Eigentlich wollte ich nach HOM aber in HOM hast du dann keinen bezug zur Hebi, bekommst halt grad die, die Dienst hat, aber vllt wäre das etwas für dich, dann musst du dich nicht um ne zusätzliche Hebi kümmern.
Ich Persönlich finds in ZW sehr Familiär und die Hebis sind auch total nett. Vllt magst du ja mal die HP-Adresse haben.

Liebe Grüße
Karen +Babyprinz #verliebt 36. SSW

Beitrag von ophelia85 10.05.10 - 21:58 Uhr

ja aber ich bin ja auch schon in der 32 woche, wenn ich mich jetzt nochmal komplett umorientiere ist ja eigentlich auch doof oder? aber eigentlich wirklich anderes bleibt mir anscheinend auch nicht übrig oder?

Beitrag von karen83 10.05.10 - 22:29 Uhr

Also ich hab den vorstellungstermin in der 37. Woche, In ZW sagen sie so in der 36. SSW sollte man sich vorstellen, aber da diese Woche noch en Feriertag ist haben sie den Termin auf nächste Woche verschoben. Denke in Hom ist es auch nicht schlimm wenn du dich jetzt noch vorstellst. Oder du schaust mal da http://www.lvim-pfalz.de/index.php?SiteID=29&MainNode=3 da Stellen sie auch Beleghebammen vor.

LG

Beitrag von wespse 10.05.10 - 22:05 Uhr

Also in meine Wunschklinik geh ich, wenn es los geht und dort arbeiten ca. 20 Hebis in 8h-Schichten. Die werden mein Kind auf die Welt holen. Und meine Hebi kommt dann, wenn ich nach drei Tagen wieder zu Hause bin, zur Nachsorge.
Meine FÄ ruf ich dann irgendwann an und sag Bescheid, dass der Wurm geschlüpft ist.

Alles andere erscheint mir komisch, außerdie Klinik hat keine festen Hebis und arbeitet nur mit Beleghebammen.

Beitrag von viofemme 10.05.10 - 23:04 Uhr

Es steht ja schon auf der Seite, deren Link oben gepostet wurde: die Geburtsklinik ist eine reine Belegstation. Es gibt dort also keine festangestellten Hebammen oder Frauenärzte, sondern man bringt seine eigene Hebamme, die freiberuflich arbeitet und mit dem Krankenhaus kooperiert zur Entbindung mit. Das Krankenhaus stellt gewissermaßen nur die Infrastruktur und das reine Pflegepersonal. Deine Hebamme scheint ja nur noch als Vor- und Nachsorgehebamme zu arbeiten.
Der Vorteil einer Beleghebamme ist aber meines Erachtens, dass Vor- und Nachsorge und auch die Geburt von einer dir vertrauten Person übernommen werden. Zudem wäre es ja auch schade, wenn du die Kosten für die Hebamme schon hast, eine zu bezahlen (Rufbereitschaft), die du gar nicht kennst!
Und tatsächlich sind Beleghebammen sehr schnell ausgebucht und es empfiehlt sich, diese schon gleich zu Beginn der Schwangerschaft zu suchen. Mittlerweile findet man eh kaum noch welche. Lies dir dazu mal den Beitrag von Hebi Gabi ganz oben durch.
Vermutlich musst du dir ein KH suchen, dass feste Hebammen hat. Die lernst du im schlimmsten Fall zwar erst direkt vor der Entbindung kennen und ggf. gibt es noch einen Schichtwechsel während der Geburt, dafür sparst du hier die Kosten für die Rufbereitschaft und kannst deine Hebi behalten.