Ich soll den ganzen Tag am Boden mit rumkrabbeln

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von duppie852 10.05.10 - 21:48 Uhr

Hallo zusammen,

ich brauch mal einen Ratschlag. Unser Kleiner(3) kann sich leider nicht alleine beschäftigen. Alleine buch anschauen pffff, Türme bauen...auch nicht. Grad mal alleine 5 Min. mit lego-steine was bauen und das auch nur an vielleicht 2 Tagen in der woche.

Ich soll den ganzen Tag mit ihm am Boden rumkrabbeln und Schnecke, Ameise, Katze usw. spielen.

Leider bin ich sehr krank und muß deswegen sehr oft weg. In der Zwischenzeit ist er bei den Schwiegereltern die mit ihm haus wohnen. Nun ists da so das sie in der Zeit in der er bei ihnen ist alles machen was er will. D. h. sie krabbeln auf dem Boden rum usw. Ist ja auch prima für ihn. Ich kann das nicht und bin auch nicht der Typ dafür. Legosteine spielen, malen, basten, vorlesen usw. Super, mach ich gerne.

Nun ists natürlich so das er den ganzen Tag runter will zu den Schwiegereltern. Er sagt zu mir: heut hab ich dich nicht lieb, ich will zu Opi!

Ich beschäftige mich schon sehr viel mit ihm. Putze wenn er schläft oder versuche ihn mit einzubeziehen.

Eine verfahrene situation. Wer kann mir Rat geben?

Beitrag von mini-sumsum 10.05.10 - 21:59 Uhr

Hi,

ich kann gut verstehen, was du meinst.

Meiner war bis vor ein paar Wochen genauso. Doch es hat sich -warum, weiß ich nicht - auf einmal geändert. Er kann nun durchaus mal eine halbe - Stunde ganz alleine spielen.

Aber das trotzige ist nunmal normal in dem Alter. Weil meiner heute vor dem schlafen gehen (es war schon deutlich später als sonst) keine Folge von Bob, der Baumeister mehr mit mir auf der Couch schauen durfte sagte er mir: Ich bin sooooo sauer. Wir sind keine Freunde mehr!

Aber das darf man sich einfach nicht zu Herzen nehmen. Mama ist und bleibt die Beste :-p

LG
mini-sumsum

Beitrag von rosalinde.x 10.05.10 - 23:39 Uhr

Hallo,

geht er denn nicht in den Kindergarten? Wenn nicht, melde ihn schnellstens an, du hast ab 3 einen Anspruch (wenn auch nicht im Wunschkindergarten).
Du schreibst, dass du "den ganzen Tag" gefordert bist.
Kindergarten und deine Schwiegereltern müssten doch eine große Erleichterung für dich sein.

Sätze wie "heut hab ich dich nicht lieb" darfst du bei einem 3 jährigen nicht persönlich nehmen.
Wenn er mehr Spass bei Opi hat, geht er dort natürlich gerne hin. Freu dich über die Entlastung. Trotzdem hat er seine Mama lieb!
Wenn er zu viel Zeit bei den Großeltern verbringt (für dich oder die Großeltern), macht feste Zeiten aus und vermittelt dem Kleinen, dass er dann runter kann und z.B. zum Essen / Schlafen wieder kommt und die Großeltern dann keine Zeit haben bzw. etwas anderes - alleine - machen müssen. Feste Regeln kann man hier auch einem 3Jährigen vermitteln - man muss sie aber auch durchsetzen ohne jedes mal zu diskutieren.

Auch einem "den ganzen Tag rumkrabbeln" kannst du durch klare Regeln "entkommen". Sag ihm z.B. dass es dir weh tut, wenn du zu lange am Boden sitzt. Ich habe meinen Kindern beibringen müssen, dass sie nicht plötzlich an mir hochspringen und auch das Tragen irgendwann eingeschränkt werden musste (wegen Rückenproblemen). Das haben sie verstanden und nach einiger Zeit auch eingehalten. Für solche Dinge muss dann eben Papa herhalten - mit (noch) gesundem Rücken.

Wenn du krankheitsbedingt weniger kannst, freu dich, wenn dein Sohn das was du nicht so gut kannst / willst wo anders bekommt (wie z.B. am Boden spielen). Du machst das, was du besser kannst / willst - und genieße das.

Liebe Grüße und gute Besserung