Hustenstiller

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von jeanie25 10.05.10 - 22:02 Uhr

Hallo,

Meine Maus hat mal wieder mächtig Husten.
War heut in der Apo und hab was zum Schleimlösen geholt, außerdem Inhaliert sie ganz viel.

Da sie nachts sehr starken Reizhusten hat, hab ich mal gefragt ob es da was für babys gibt, haben Phytohustil empfohlen bekommen.

Bin mir jetzt aber bissel unsicher ob man Hustenstiller schon Babys geben sollte, habt ihr erfahrung damit?

Beitrag von gaia1976 10.05.10 - 22:05 Uhr

Hallo!

Ich würde keinem Kind Hustenstiller ohne Anraten eines Kinderarztes geben.

Unsere (großen) Kinder bekommen z.Z. morgens und mittags Schleimlöser und abends BEI BEDARF Hustenstiller. Ich habe immer Angst, dass sie den losen Schleim dann nicht abhusten können, da der Stiller ja sedierend wirkt. Dann lieber eine aufgeschnittene Zwiebel neben das Bett und einreiben...

Alles Gute für Euch!
LG
Gaia

Beitrag von jeanie25 10.05.10 - 22:10 Uhr

auf anraten des Arztes... da hab ich etwas eine geteilte Meinung.

Was Impfungen z.B angeht vertrau ich meinem Arzt. Aber was viel andere Dinge angeht...da bin ich immer etwas Skeptisch.

Wenn ich mit meiner Maus wegen Husten zum Arzt geh, bekomm ich nen Schleimlöser verschrieben, Nasentropfen und Fieberzäpfchen...also totaler Standart...für sowas muss ich mich nicht Stunden ins Wartezimmer setzen.

Wegen dem Sekretverhalt war ja auch meine Sorge...aber bisher hat sie wirklich nur Reizhusten und ich würd ihr die Nacht gern irgendwie erleichtern. werd es mal mit den Zwiebeln versuchen.
Danke für den Tip

Beitrag von gaia1976 10.05.10 - 22:15 Uhr

Ja, das ist schon richtig mit der "Standard - Medikation". Mit unserem Großen bin ich auch nicht wegen jedem Husten gegangen, mit unserer Mittleren wohl, da sie schon häufig unter obstruktiver Bronchitis litt. Und die kann mit jedem Husten kommen, daher ist es mir lieber, wenn sie abgehört wird. Gott sei Dank muss ich nie lange warten...

Die Zwiebel brauchst Du nicht mal zu schälen, sondern nur achteln und auf einen Teller legen!

LG
Gaia

Beitrag von jeanie25 10.05.10 - 22:22 Uhr

Mit der Zwiebel werd ich auf jedenfall machen die Nacht, hab eben schon geschaut ob ich welche da hab :-)

Ich sag mir, das ich 3 Tage abwarte ob es sich bessert, wenn nicht dann ab zum Kinderarzt, schon damit die Lunge abgehört wird. Aber das seh ich auch als das einzigst wichtige, denn sonst kommt wirklich nur das Standartprogramm.

LG

Beitrag von jeannine1981 10.05.10 - 22:16 Uhr

du solltest aber schon zum Kinderarzt gehen, allein wegen der Gefahr das die Ohren durch eine Erkältung in mitleidenschaft gezogen werden

Beitrag von jeanie25 10.05.10 - 22:18 Uhr

Wenn die Ohren in mittleidenschft gezogen werden bekomm ich das ja mit, das zeigt das kind ja deutlich.

Beitrag von jeannine1981 10.05.10 - 22:22 Uhr

gut wenn es bei euch so funktioniert. hat es bei uns nicht sie war lediglich quengelig und war erkältet. Und siehe da Ohren waren puderrot. Hat sich nicht im Gesicht/Ohren gespielt.

Beitrag von jeanie25 10.05.10 - 22:26 Uhr

Also sie hatte noch nie etwas mit den Ohren... aber ich schau schon sehr genau drauf wie sie sich verhält..und "untersuch" sie ...manchmal echt doof wenn man selber fachwissen hat #schwitz

Naja, jedenfalls, geh ich im ernstfall immer zum KiA, aber sachen wie Husten, schnupfen...möcht ich gern selber in Griff bekommen, weil die Ärzte da eh meißt nicht mehr machen, als die üblichen Medikamente zu verschreiben.

LG

Beitrag von jeannine1981 10.05.10 - 22:33 Uhr

Fachwissen?

ist ja gut war ja nur lieb gemeint aber dann solltest du doch die Frage mit dem Hustenstiller für dich beantworten können.#gruebel

Liebe Grüße und nen ruhigen Schlaf

Beitrag von jeanie25 10.05.10 - 22:35 Uhr

Das war nicht bös gemeint!, und wegen dem Hustenstiller bin ich mir trotzdem unsicher...man kann ja einiges wissen, aber wenn es das eigene Kind betrifft #zitter

Beitrag von jeannine1981 10.05.10 - 22:38 Uhr

Friede!

tja Mütter können manchmal schon seltsam werden#rofl

So muss jetzt ins Bett Nacht ist bald vorbei.

Jeannine + Lena 2

Beitrag von jeanie25 10.05.10 - 22:40 Uhr

:-)

Ne gute, hustenfreie Nacht für alle ;-)

Beitrag von jeannine1981 10.05.10 - 22:41 Uhr

;-)

Beitrag von jeannine1981 10.05.10 - 22:13 Uhr

Hi,

frag lieber den Kinderarzt. Meine Tochter hat erst ab dem 1. Geb. Hustenstiller vom Arzt verordnet bekommen.

Versuch es lieber mit warmen Tee oder trinken allgemein. Luftfeuchtigkeit erhöhen im Schlafzimmer.

Gute Besserung und eine hoffentlich ruhige Nacht

Beitrag von marysa1705 10.05.10 - 23:51 Uhr

Hallo,

unser Sohn ist fast genauso alt wie Deine Tochter und bekommt bisher weder Schleimlöser noch Hustenreizstiller.

Du hast ja sicher auch die Packungsbeilage gelesen:
"Zur Anwendung von Phytohustil® Hustenreizstiller
Sirup bei Kindern unter einem Jahr liegen keine
ausreichenden Untersuchungen vor. Phytohustil®
Hustenreizstiller Sirup soll deshalb bei Kindern unter
einem Jahr nicht angewendet werden."
http://www.phytohustil.de/global/show_document.asp?id=aaaaaaaaaaaackn

"Pflanzlich" ist ja gut und schön, aber mich würde schon mal der Alkoholgehalt von den meisten pflanzlichen Medikamenten abschrecken.
Auch Phytohustil enthält Alkohol.

Unser Kleiner wird bei Husten, Schnupfen etc. einfach viel gestillt - das ist die beste Medizin.
So ein Infekt dauert mit oder ohne Medikamente genau gleich lang.

"Und in diesen Arbeiten präsentierten sich die Hustenstiller entweder nicht besser als ein wirkungsloses Scheinpräparat (Placebo), „oder aber die beobachteten positiven Effekte waren von fraglicher klinischer Relevanz“, so Schröder. Sein Fazit: Bis heute sei unklar, ob die konventionellen Hustenmittel irgendeinen Nutzen hätten. Die Empfehlung: „Einen Husten im Zusammenhang mit einer Infektion der oberen Atemwege kann man unbehandelt lassen.“ Mikrobiologe Kekulé sieht das ähnlich. Der Erkältungshusten gehöre zu den Bagatellerkrankungen – und für die „ist es immer noch am besten, auf Medikamente ganz zu verzichten“."
http://www.welt.de/wissenschaft/article1650110/Warum_es_oft_auch_ohne_Hustensaft_geht.html


Unsere Grossen bekommen wenn überhaupt einfach Zwiebelsaft, Fenchelhonig oder Thymiantee.


Gute Besserung für Deine Kleine!


LG Sabrina

Beitrag von jeanie25 11.05.10 - 09:27 Uhr

Danke für die Info´s!

Also werd den Hustenstiller auf jedenfall weglassen #zitter
und es mit Hausmittelchen versuchen.