Bei wem hat es ohne Probleme geklappt vom FB ins eigene Bett?

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von dischmi 10.05.10 - 22:36 Uhr

Hallo ihr!
Unser Sohn ist 22 Monate alt und hat bis vor einem halben Jahr jede Nacht in seinem Bett verbracht, er wurde zwar öfter mal nachts wach, aber wenn wir ihm den Schnuller gegeben haben, hat er problemlos weitergeschlafen in seinem Bettchen.
Nun haben wir vor 8 Monaten wieder ein baby bekommen, das bei uns im Schlafzimmer schläft. Seitdem möchte der Große natürlich auch gerne zu uns und meldet sich abends spätestens um 23 Uhr. Dann holen wir ihn rüber und er schläft mit bei uns im Bett. Alles kein Problem, ich habe halt nur die Bedenken, dass er es irgendwnn nicht mehr schafft bis zum Morgen in seinem Bett zu bleiben.
Deshalb meine Frage, bei wem gab es auch so eine Situation und es hat sich irgendwann von allein erledigt?
Wir haben nämlich keine Lust auf nächtliche Kämpfe oder Geschrei!

Viele Grüße,
Diana

Beitrag von stern18401 10.05.10 - 22:44 Uhr

hi diana,

also meine kinder haben sich immer von selbst wieder ausquatiert!


klar kommen sie immer mal wieder.........auch die große (11#schock)

aber das ist mitunter auch ganz schön!



kopf hoch das wird schon


liebe grüße vanessa

Beitrag von perserkater 10.05.10 - 22:46 Uhr

Hallo

Das erledigt sich schon von alleine, kenne keinen Erwachsenen, der noch zu Mama und Papa ins Bett krabbelt.

Aber du schläfst ja auch am liebsten mit deinem Partner in einem Bett obwohl ihr beide es ja alleine schaffen solltet.;-)

LG

Beitrag von marysa1705 10.05.10 - 22:51 Uhr

Hallo Diana,

ich denke, dass ALLE Kinder irgendwann von selbst aus dem Familienbett ausziehen - und zwar freiwillig.
ABER man muss ihnen Zeit dazu lassen...

Wir haben 4 Kinder und die 3 Grossen schlafen heute alle ohne Probleme in ihren eigenen Betten. Sie dürfen aber jederzeit zu uns kommen, wenn sie das wollen und das nehmen sie immer wieder auch gerne in Anspruch.

Ich würde mir da gar nicht so einen Stress darum machen...

LG Sabrina

Beitrag von ayshe 11.05.10 - 08:19 Uhr

ich habe da nie etwas angestrebt oder etwas erzielt.

meine tochter zog mit 4,5 einfach in ihr zimmer, weil sie es selber so wollte und fertig.
alles völlig streßfrei.

Beitrag von nicole9981 11.05.10 - 10:12 Uhr

Hallo!

Bei Nils war es kein Problem. Mit etwa 4 Monaten hat er garnicht mehr gut bei mir geschlafen und er wurde in sein Zimmer ausquartiert. Das klappte super bis er etwa 2 Jahre alt war. Hin und wieder habe ich mit in seinem Zimmer geschlafen, aber er wollte zu uns. Er kam jede Nacht spätestens um 2. Mich hat das nicht weiter gestört. Irgendwann...so etwa 5 Monate später hörte es dann wieder auf. Einfach so. Das war so die Zeit als er in den Kiga kam. Vielleicht wollte er dann Nachts Mama tanken...ich weiß es nicht.

Auf nächtliche Kämpfe und Geschrei hatten wir schlichtweg keine Lust. Ich brauche meinen Schlaf und deshalb wurde Nils nachts gestillt so oft er wollte und auch abends so lange wie es ging. Ich habe mich zum Einschlafen mit hingelegt, habe ihn nie schreien lassen usw. usf. Alles, wirklich alles hat er sich von alleine abgewöhnt bzw. er wollte es dann einfach nicht mehr.

LG Nicole

Beitrag von hanni2711 12.05.10 - 09:36 Uhr

Ich bin gerade froh über den Beitrag zu stolpern. Meine Tochter 3 1/2 schläft nämlich auch prima bei sich ein und kommt dann irgendwann zu uns rüber. Ich hab mir auch schon gedanken gemacht wie ich sie dazu bekomme bei sich zu schlafen. Mir fällt nur nichts so richtiges dazu ein. Ich will sie ja nicht vertreiben.....

Also lass ich es und hoffe weiter, dass sie irgendwann wieder rüberzieht....

Sie schläft ja auch abends brav allein in ihrem Zimmer ein... und dann will sie in der nacht kuscheln

LG Johanna