probleme in der vorschule! bitte um rat

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von mamamaja 11.05.10 - 00:30 Uhr

hy....

zur zeit brennt mir etwas auf der seele.....und ich weiß net was ich machen soll.....kann länger werden....am besten fang ich einfach mal an.

mein kleiner ist vor 3 wochen 6 jahre alt geworden. er geht ab den sommer in die schule.

ich/ mein sohn hat ein tierisches problem mit seiner erzieherin!

er war/ ist ein aufgeschlossenes kind, freundlich, lebensfroh....und macht mir den eindruck das er auch ein glückliches kind ist.....wenn da nicht die vorschule wäre.

jeden tag erzählt mir die erzieherin, was er wieder gemacht hat. für mich sind es eher kleinigkeiten.....( blieb nicht ruhig liegen beim ausruhen, hat sich einen 2 teller voll essen gemacht und ihn dann nicht aufgegessen ect.)

dann sagt sie mir, dass er oft nicht zuhört, wenn sie etwas erklärt....mit anderen kindern rumkichert ect. und wenn sie was sagt und eine konsequenz daraus zieht (zb. er dann nicht mehr mitspielen darf) kommt von ihm die frechen ansage: ist mir doch egal/ finde ich gar nicht schlimm!

ich muss sagen, dass ich verstehen kann, dass dieses respektlose verhalten seine erzieherin verärgert (würde mich auch ärgern).....aber es sind kinder......oder?

ich habe das gefühl, dass sie ihn auf dem kicker hat....denn es vergeht kein tag an dem sie nicht etwas negatives sagt.....er ist seid letzten sommer in ihrer gruppe....und es kam 2 mal ein lob.....

ich dachte immer, dass ich mein kind evtl. falsch erziehe und gewisse sachen einfach zu locker sehe.....bis heute .....

ich kam in die kita....und sie erzählte mir, dass ihn die müslischüssel runter gefallen ist.....er dann alles auffegen sollte (für mich auch ok) ....wir jetzt aber neues müsli für die gruppe kaufen sollen....ist auch kein ding.....aber ich finde es irgendwie lächerlich. er hat es doch nicht mit absicht gemacht!....dann erzählte sie, dass sie im schülergarten waren und er bei ihren anweisungen nicht zuhörte und er somit von der gruppenaktivität ausgeschlossen wurde.....gestern hatte er sie ausgelacht...als sie ihm was sagte.....

da sehe ich, das er einen kratzer im gesicht hat. als ich ihn fragte, wie das passiertr ist, meinte er, dass es seine erzieherin war#schock

ich zu ihr hin und sie noch mal gefragt, da grinst die blöde kuh mich an und sagt, es war ein versehen:-[.....als sie ihn von irgendetwas weg nehmen wollte.....leider habe ich es erst mal so hingenommen:-[ und bin gegangen.

als seine erzieherin die letzen 2 wochen nicht da war und 2 andere erziehrinen da waren...gab es keine beschwerden und es war jeden tag alles ok....sobald sie da ist benimmt er sich scheinbar wieder wie ein nicht erzogenens respektloses kind:-[

nun gut.....heute abend beim zu bett gehen habe ich das gespräch mit meinen kleinen gesucht und er hat mir sein herz ausgeschüttelt....

er sagte mir, dass es viel schöner ist, wenn seine erzieherin im urlaub ist und er dann auch gerne in die vorschule geht (zur zeit geht er nicht gerne hin ausser als sie urlaub hatte, da gab es morgens nie theater)....als ich fragte, warum er seine erzieherin ärgert, meinte er, dass sie ihn auch ärgert...vor allen kindern (wenn ihr versteht was er damit meint: sie macht ihn vor allen kindern "nieder")....er meint, er will bei ihr das gleiche machen wie sie bei ihm macht (er wird sich gedemütigt fühlen....deswegen lacht er sie vielleicht aus.....um sie zu demütigen)....als ich dann meinte: aber du magst doch deine erzieherin (anfangs war das der fall) sagte er, nein....nicht mehr, weil sie mich immer ärgert.

er ist zu einer kitareise angemeldet, wo wir alles schon bezahlt haben. er wollte von anfang an nicht mit.....mein mann und ich hätten auch kein problem gehabt, wenn er in dieser zeit zu hause bei mir gewesen wäre.....aber die erzieherin redete mir ein, dass ich loslassen muss.....und er sich nicht so anstellen soll. er wird viel spass haben ect....

wir die reise bezahlt.....und hatte aber von anfang an ein schlechtes gefühl bei der sache, weil mein sohn eben auch nicht wollte (und das muss ja einen grund haben)....

das geld für die reise bekomme ich wohl nicht wieder (wäre mir auch wurscht) aber ich möchte nur ungern mein kleinen damit fahren lassen.

1. vertraue ich ihr nicht
2. mein sohn auch nicht
3. mag er sie nicht
4. wollte er eigentlich von anfang an nicht mit

ich weiß jetzt gar nicht was ich machen soll.....ich denke auf der einen seite, dass es nur noch 2 monate sind....die wir in der vorschule verbringen....auf der anderen seite, kannes doch nicht sein, dass sie so grob mit meinem kind umgeht, dass er einen kratzer im gesicht hat.....sie ihn vor allen nieder macht, er angst hat, dass die kinder ihn dann deswegen auslachen (das meinte er auch zu mir, dass die kinder dann immer lachen, wenn er ärger bekommt)....die kinder rennen auch immer zu mir und erzählen mir, dass roy ein neues müsli kaufen muss, weil er es fallen gelassen hat ect.....

mein mann würde die erzieherin am liebsten an den hals springen......

ich habe angst, wenn ich sie auf meine gedanken und meinen ärger auf die gesamte situation anspreche, sie es noch mehr an roy auslässt.....wie gesagt, wenn er mal von anderen betreut wird, ist meist alles ok....

das kann doch dann nur an ihm liegen,oder?

ich finde auch, dass sie sehr kühl mit den kindern umgeht....kein in arm nehmen und trösten ect.....

den einen tag bin ich ihn abholen gekommen, da sehe ich wie roy sich mit einen andren kind verträgt, weil SIE das so wollte. roy hatte einen ball bei und als der andere junge den haben wollte und roy bereits mit einen anderen kind spielte, hatte ihm der junge mit der faust auf den hinterkopf geschlagen ......er hat wirklich doll geweint.....muss also was ernstes gewesen sein, da roy ne menge aushält, wenn er mal fällt ect....

warum zwingt sie ihn, dass er sich dann vertragen muss. ich würde das ja auch nicht wollen, wenn mich jemand haut.

naja ich könnte noch ewig weiter schreiben. kurz gesagt, denke ich, dass diese frau keine kompetente erzieherin ist.

soll ich mit ihr reden ( zu mir ist sie immer arschfreundlich) oder zur kitaleitung gehen?

wie seht ihr die situation?

lg
maja

p.s.

hatte vor 2 monaten ein elterngespräch......da dachte ich wunder was sie mir erzählen wird, weil jeden tag etwas negatives kommt.....aber da muss ich sagen war ich überrascht.....sie hatte meist nur positives zu berichten.

was will sie? sie meinte er hätte probleme sich an regeln zu halten (bei ihr)....zu hause klappt es ganz gut und wir haben nur selten stress......und bei anderen erziehern gibt es auch keine probleme......

Beitrag von zwillima 11.05.10 - 06:54 Uhr

Hallo,

vielleicht macht sich die Urlaubsvertretung ganz einfach nicht die Mühe, die Kinder genau zu beobachten und Probleme weiterzugeben.
Dein Sohn ist in der Vorschule und da wird halt intensiver mit den Kindern gearbeitet. Wenn er sich nicht an die Regeln hält und stört:

"dann sagt sie mir, dass er oft nicht zuhört, wenn sie etwas erklärt....mit anderen kindern rumkichert ect. und wenn sie was sagt und eine konsequenz daraus zieht (zb. er dann nicht mehr mitspielen darf) kommt von ihm die frechen ansage: ist mir doch egal/ finde ich gar nicht schlimm! "

muß die Erzieherin nun mal reagieren und das wird zwangsläufig auch mal vor der ganzen Gruppe angesprochen.
Überleg doch mal, wie die Situation wäre, wenn Dein Sohn in der Schule ist.
Ich glaube, dass fast jeder Lehrer genauso reagieren würde.
Deinem Sohn gefällt das nicht und er sollte vielleicht mal versuchen seine Konsequenzen daraus zu ziehen, indem er sich etwas anpasst; Nicht mehr stört, keine frechen Antworten gibt bei berechtigter Kritik und Anweisungen befolgt.
Wenn Du ihn darin bestärkst, wird er wahrscheinlich weniger Probleme haben und auch nicht mehr vor den anderen Kindern zurechtgewiesen werden.

Im Moment stellst Du Dich auf die Seite Deines Sohnes und bestärkst ihn darin, dass die Erzieherin im Unrecht ist und er das Recht hat sich schlecht zu benehmen, als Rache für ihre Kritik.

Da das Elterngespräch so überraschend positiv gelaufen ist, glaube ich nicht, dass die Erzieherin persönlich etwas gegen Deinen Sohn hat, sondern nur bemüht ist, die Kinder auf das Schulleben vorzubereiten.

Zu der Reise...Wenn mein Kind nicht mit möchte, würde ich es ganz einfach zu Hause behalten. Aber vielleicht ändert sich die Situation ja noch, wenn Dein Sohn merkt, dass Du hinter der Erzieherin stehst und er duch Verhaltensänderung nicht mehr so oft aneckt.

L.G.
zwillima

Beitrag von connie36 11.05.10 - 09:03 Uhr

hi
ich stimme dir zu, das zu einem gewissen teil der löwenmama instinkt durch sie durch spricht, aber wenn der kleine aus versehen ein müsli runterwirft, und das hat konsequenzen, und die lehrerin nimmt roy was weg und kratzt ihn "aus versehen" und das hat null konsequenzen würde ich meinen sohn dorthin auch nicht mehr gerne bringen.
es ist vorschule, noch keine richtige schule, und wenn man jungs in der 1. klasse beobachtet, sind alle noch am dauerkichern, und mal blödsinn machen, das verliert sich grösstenteils im laufe des ersten schuljahres.
aber diese art der einschüchterunstaktik der erzieherin fände auch nicht meine zustimmung.
mein instinkt würde mir sagen, mein kind geht da nimmer hin, aber das ist wohl auch keine lösung#gruebel
lg conny

Beitrag von mamamaja 11.05.10 - 09:08 Uhr

erst einmal vielen dank, dass du dir die mühe gemacht hast....meinen text zu lesen#huepf

bis vor kurzen, habe ich ja genau gedacht wie du es geschrieben hast.....

das sie die kinder auf die schule vorbereitet, er sich zwecks schule an die situation gewöhnen muss, dass er sich der gruppe anpassen muss ect....

was die urlaubsvertretung angeht: es sind immer zwei erzieher in einer gruppe. dierekt im nebenraum ist die andere voreschulgruppe.....die kinder und erzieher sind sehr eng miteinander....eigentlich trennnt sie nur die räume.....

es ist halt komisch was mein sohn mir erzählt hat.....und es klingt auch plausibel....wie er es mir mit seinen "kindermund" erklärt hat....

bei den anderen erziehern (die mich und roy sehr gut kennen) hält er sich ja auch an die regeln.....es gibt keine probleme.....und mit der einen erzieherin unterhalte ich mich auch öfters....obwohl sie nicht die "direkte ansprechpartner/erzieherin" von roy ist.....

mein sohn ist kein engel......aber auch kein teufel ;-)
ich kenne meinen sohn......und ich bin froh, dass er mir das erzählt hat....also wie er sich zur zeit in der kita fühlt.....davor habe ich in auch oft noch nen anranzer gegeben....wegen dem was mir seine erzieherin erzählt.....jetzt kann ich ihn jedoch ein wenig verstehen......und ich finde in gewissen dingen übertreibt sie einfach....sie selbst meinte im elterngespräch zu mir, dass roy eher ein ruhigeres kind ist und sich von den "rabauken" eher fern hält......also sie widerspricht sich so......

verstehst du was ich meine?

lg
maja



Beitrag von lisasimpson 11.05.10 - 09:05 Uhr

Hallo!

Also ds was du beschreibst hört sich tatsächlich so an, als gäbe es ein massives pronblem zwischen der Erzieherin und deinem sohn.
Da das Kindergartenjahr nicht mehr so lange dauert und er bald in die schule kommen wird, werdet ihr vermutlich nicht mher so viel verändern können.

Ich würde dennoch darauf drängen, daß er in ne ander gruppe kommt (wenns noch eine vorschulgruppe gibt) und die beiden etwas distanz haben.

ich würde die vorfälle, so wie du sie hier beschreibst notieren (mit datum) und an die Leiterin/ den träger des Kigas gehen und so begründen, daß du denkst, daß der Konflikt zwischen beiden so eingefahren ist, daß du angst hast, daß dies bleibende Ängste bei deinem sohn hinterläßt.

Zur Kinga-freizeit würde ich dir raten: fahr du doch einfach mit.
Ich würde dsa damit begründen, daß du angt um die sicherheit deiens sohnes hast und ihn nicht so lange mit ihr alleine lassen möchtest (weil er diese ängste hat) und deine Beobachtungen dies stützen
- er wird von anderen geschlagen ohne daß sie ihn schützt
- sie fügt ihm Verletzungen zu und sagt nicht mal was zu dir
- sie demütigt ihn vor anderen

so hättest du die möglichkeit ihn zu schützen und gleichzeitig zu zeigen, daß du es nicht zulassen wirst, daß sie weiterhin ihre schiene führt.
ich würde auch beim träger/ leitung um eine mediation/ supervision bitten, die sich diesen offenabr eingefahrenen konflikt zum thema machen sollte

kann ja nicht sein, daß dein sohn darunter leidet, nur weil der kiga nicht in der lage ist soetwas anständig zu reflektieren

lisasimpson

Beitrag von mamamaja 11.05.10 - 10:11 Uhr

erst mald danke, dass ihr euch die zeit für meinen langen thread genommen habt :-D

zur kitareise dürfen keine eltern mit, dass hatte ich schon gefragt.....und da bei mir vor 2 wochen diabetes festgestellt wurde und ich zur zeit in der insulin-einstellungsphase bin, wäre mir das auch nichts, da so eine reise mit vielen kindern für mich stress bedeutet :-p und bei mir zur zeit zu einer unterzuckerung führen kann (also stress)

nun gut....ich werde das gespräch mit ihr und der kitaleitung(mit der verstehe ich mich sehr gut) suchen und das klären.

erst heute morgen sagte mein kleiner zu mir, dass er nicht hin will, weil andere ihn hauen...und wenn er sich wehren möchte, nur er zur rechenschaft gezogen wird. eigentlich ist er ein beliebtes kind und hat viele freunde in der kita......ich kann das gar nicht verstehen:-(....

wenn ich ihn sage, er soll nicht zurückhauen und zur erzieherin gehen sagt er: wir dürfen icht petzen:-[

als ich sie daraf ansprach, dass ich das nicht gut finde, meinte sie, dass sie nur eingreift, wenn er sich nicht alleine helfen kann.....

da roy aber eigentlich kein zurückhaltendes kind ist und auch keine "petze" wehrt er sich.....und bekommt dann natürlich ärger, wenn er haut.....(kann ich verstehen, da ich hauen auch nicht dulde)...

naja....werde nachher mal hingehen und ein termin ausmachen....

danke und lg
maja

Beitrag von lisasimpson 11.05.10 - 10:20 Uhr

auf jeden fall dringend einen gesprächstermin machen.
das was du da beschreibst ist ne art "double- bind"-
das heißt, egal was er macht, er kanns nur falsch machen (zurückhauen oder sich hilfe holen!)

SIE ist dafür verantwortlich, daß das kind befähigt wird, andere lösungen zuu finden.
kann er das (noch) nicht (oder in der speziellen situation nicht), dann ist SIE dafür verantwortlich zu helfen.
PETZEN ist ja das lächerlichste was ich je gehört habe im zusammenhang mit der suche nach hilfe bei konfliktlösung!

lisasimpson

Beitrag von summersunny280 11.05.10 - 11:04 Uhr

Da beist sich ja bei euch die Katze in den Schwanz,aber ganz gewaltig.

Ich finde zum teil auch das die Erzieherin deinen Sohn mittlerweile "nicht mehr leiden kann".
Das sind resultate seines Verhaltens.
Er ärgert sie und man könnte ihr fast unterstellen das sie ihn gewissermaßen auch ärgert.
Einen wechsel denk ich tut bestimmt beiden gut ansonsten müsst ihr noch so lange warten.
ABER: Ich finde das verhalten deines Sohnes auch manchmal fragwürdig.
Ebenso deine reaktion.
Woher weißt du das er die Müslischale nicht absichtlich umgestoßen hat?
Abegsehen davon muss man es auch aufkehren wenn es keine absicht war ,das sollte selbstverständlich sein.
Die Erzieherin hat zwar ne Meise wenn sie von die verlangt neues zu kaufen,das ja lächerlich.
Aber aufkehren ist wirklich nicht zu viel verlangt.
Ich finde er hat nicht wirklich eine Grenze , er muss jetzt lernen das es dinge gibt die so sind .
Das wenn ein Lehrer was sagt man auch ruhig ist ,dinge tun muss die einem gerade gar nicht passen.
Wie soll das verlaufen wenn er demnächst in die Schule kommt.
da wird es "ernst".
Da wird ihm die Entscheidungsfreiheit abgenommen ob er nun lesen WILL ! Nein er MUSS es dann.

Kann er das unterscheiden das es Personen gibt dei denen er sich unterordnen muss?

Beitrag von mamamaja 11.05.10 - 11:15 Uhr

hy....

also das er das müsli aufkehren soll...ist für mich auch selbstverständlich....ich habe auch nichts anderes geschrieben.....und das es ein versehen war, bestätig seine erzieherin....

ich weiß, dass es ab der schule ernst wird.....er kann sich meiner meinung auch unterordnen.....aber bei ihr scheint er es aus trotz nicht mehr zu machen.

er probiert auch mal mit mir zu diskutieren (worauf ich mich meist nicht einlasse)....aber ist das nicht normal in dem alter #gruebel

ich nenne mal noch ein paar beispiele:

mein sohn sagt immer wenn ihm was nicht passt: manno

in der kita muss er jetzt wenn er es sagt, seine hände nach oben nehmen und einmal klatschen....

hört sich vielleicht lustig an.....finde ich jedoch eine blosstellung vor der gesamten gruppe.....(ist es so schlimm, wenn er manno sagt?)

die vorschulkinder machen kein mittagschlaf mehr.....ruhen sich für ca. 20 min aus und sollen in der zeit still liegen #augen

mein kleiner mag das nicht (er sagt, dass es langweilig ist) und "spielt" mit seinen füßen/beinen......jetzt wird ihn ein stuhl über die beine gestellt, damit er sie nicht mehr bewegen kann:-[ das ist doch nicht normal....manchmal muss er sich dann auch hinstellen und die anderen finden das super lustig.....dann lacht er auch (so sagt er mir das und seine erzieherin).....

vielleicht sehe ich das alles zu einseitig aber ich bin der meinung, dass es irgendwann auch reicht....und ich finde es sehr bedenklich, wenn mein sohn sagt, dass er nur gerne in die kita geht, wenn seine erzieherin nicht da ist, sie ihn ärgert und die anderen dann immer lachen.....er aber nicht mit lachen darf, weil es dann heißt, dass er die erzieherin auslacht( das ist auch sein ziel, dass er sie dann vor allen kindern bloßstellt...so hat er es mir erklärt).....

lg
maja

Beitrag von summersunny280 11.05.10 - 11:32 Uhr

Hab ich wohl überlesen das mit dem müsli .

Aber die Erzieherin hat wohl den beruf vervehlt ,da hätt ich schon längst mit der Kita leitung gesprochen.
Sie schadet ihm und das ist nicht ganz ohne.
Sie kommen beide einfach nicht miteinander klar und ich finde es grund genug das er auch noch die restlichen paar monate diese gruppe wechselt .

Wenn man täglich solch hänseleien durchstehen muss hinterlässt das spuren.
Die erzieherin weiß wohl nicht was sie noch tun kann ,aber das geht ja wirklich gar nicht.
Mein sohn ruft auch menno...und nicht nur das:-p
das er nicht mehr mag zeigt wie nah ihm das geht .
Mein sohn wurde vor wochen in der kita von einem andere jungen gehauen,er sah schrecklich aus.
Er wollte auch nicht mehr hin.
Obwohl er den "schläger" als seinen freund betrachtet ,heut immer noch.
Der erzieherin hab ich das mitgeteilt das es jetzt schon soweit ist das er nicht mehr hin mag und das dulde ich nicht.
Die kita bekam das schnell in den griff .....einen vorfall gab es auch nicht mehr.
Meinen Sohn hab ich gestärkt das er sich das nicht bieten muss.
Er wehrt sich nun (nicht mit schlägen!)

Sie hat ihn wirklich auf dem Kicker ,die würd ich mit ihrer chefin und mir zum gespräch bitten.

Beitrag von thyme 11.05.10 - 11:30 Uhr

Ich denke, die Erzieherin hat deinen Sohn auf dem Kicker. Egal was er tut, er hat immer schuld. Möglich, dass er auch kein Engel ist, aber sie hat wohl ihre professionelle Distanz verloren und nimmt das alles persönlich.
Ein Wechsel wäre wohl angezeigt, auch wenns nur noch für zwei Monate sind.

LG thyme

Beitrag von frauke131 11.05.10 - 11:34 Uhr

So ist das Leben, es wird immer Menschen geben, die man mag und andere eben nicht. Auch Erzieher und lehrer können nicht alle mögen! Ich mochte auch nicht alle Erzieher im Kiga und die Kinder auch nicht, aber man kann sich dasim Leben nicht aussuchen.

Ich finde es richtig, dass sie ihn zur Kigafahrt mitnehmen wollte, so schließt er sich selber aus. SOOO schlimm kann sie ihn gar nicht finden, außerdem hat sie wohl beim Elterngespräch viel Gutes erzählt.

Ein paar Schoten hat Dein Sohn auch gucken lassen und Du kannst nicht ernsthaft die Situation im Kiga mit zu Hause vergleichen. Vielleicht hat Dein Kind Probleme sich in die Gruppe einzufügen und sich fremden Erwachsenen unterzuordnen? Über ihre Kompetenz kannst Du Dir wenig Urteil erlauben und wir auch nicht.

Fakt ist, Dein Son muss lernen mit Menschen zurechtzukommen, die er nicht mag. Er muss Erziehern und Lehrern zuhören und ihren Anweisungen folgen, weil er sich sonst selbst gefährdet. Er muss lernen, ich an regeln zu halten, weil er sonst andere stört, was auch ziemlich unfair ist!

Und Du musst lernen, dass Dein Kind kein fehlerloser Engel ist.

Beitrag von mamamaja 11.05.10 - 12:52 Uhr

das mein sohn nichtg immer ein engel ist, weiss ich! das brauche ich nicht lernen :-p

mein sohn vertraut mir....und ich möchte ihn ungern zu etwas zwingen, was er von anfang an ablehnte. leider hab ich mich von der erzieherin bequatschen lassen.....das bereuhe ich wirklich.

er hat mir klar und deutlich gesagt, dass er seine erzieherin nicht mag, weil sie ihnärgert und dann alle lachen.....

ist doch komisch, dass es nur bei ihr die probleme gibt und er sich bei den anderen erziehern unterordnen kann....

er probiert und muss ja zur zeit auch damit zurecht kommen, dass er mit leuten zu tun hat, die er nicht mag. er hat sich jedoch was die vorschule betrifft sehr verändert (freut sich nicht mehr ect.) und ich merke, dass ihn das belastet.

lg
maja

Beitrag von frauke131 11.05.10 - 13:02 Uhr

Wenn er nur mit ihr Probleme hat, dann ist es eben so! Sie mögen sich einfach nicht! Ich mag ja auch nicht jeden.

Dein Sohn soll Dir natürlich alles erzählen dürfen, Du musst ihn auch trösten, aber auch sagen, wie er damit zurechtkommt!

Beitrag von mamamaja 11.05.10 - 13:08 Uhr

das probiere ich ja. ich würde nicht auf die idee kommen die erziehrin vor ihn schlecht zu machen....ich glaube, dann würde es noch mehr probleme geben...seinerseits....


danke und lg
maja

Beitrag von jazzbassist 11.05.10 - 12:52 Uhr

Es ist natürlich immer schwer, so eine Situation rein objektiv zu betrachten. Aber, ich kann die einzelnen Punkte, die Sie geschildert haben, einfach mal kommentieren.

Meint die Erzieherin das denn böse, wenn sie Ihnen erzählt, dass Ihr Sohn sich nicht ausgeruht hat oder den Teller nicht aufgegessen hat? Fühlen Sie sich in irgendeiner Form angegriffen, oder sind es einfach nur ganz wertefreie Schilderungen des Tages? Grundsätzlich habe ich großes Verständnis dafür, wenn ein 6-Jähriger keinen Mittagsschlaf mehr halten möchte - er ist ja schon ein "großer" Junge. Auch das Auge darf bei dieser Altersgruppe gerne mal größer sein als der Magen. Wenn das öfters vorkommt, sehe ich es hier im Aufgabenfeld der Erzieherin, ihren Sohn dabei etwas unter die Arme zu greifen. Ich finde aber auch, das sind Lächerlichkeiten, die ich nicht so gewichten würde, dass man diesen den Eltern unbedingt mitteilen müsste. Aber zwischen "Mitteilen" und "Vorwerfen" und als Mutter deuten zu können, ob etwas eher als "Mitteilung" oder "Vorwurf" zu verstehen ist, mag sicherlich - wenn das eigene Kind betroffen ist - schwerer fallen. Erzählt diese Erzieherin auch den anderen Eltern, was so den lieben langen Tag alles vorgefallen ist? Haben Sie schon mal eine Freundin mitgenommen, so dass mal ein objektiver Dritter, der danebenstand, beurteilen kann, in welchem Ton das erfolgt?

Ich kenne das Berufsfeld des Erziehers glücklicherweise nicht, daher weiß ich nicht, was die Erwartungshaltung (an einem Kind) ist, wenn ich ein 6-Jähriges Kind durch Ausschluss (beim Spielen) bestrafe. Soll ein 6-Jähriges Kind dann: "Danke liebe Erzieherin, dass Sie mich auf meine Fehler hinweisen und mir helfen, ein besserer Junge zu werden" antworten? Soll das Kind dann neidisch die spielenden Kinder beliebeugeln und sich beim nächsten mal anders Verhalten? Ich finde schon, dass hier ein extremes Missverhältnis zwischen "Mit anderen Kindern kichern" und "Spielverbot" besteht - erst recht, wenn dann nur 1 Kind "bestraft" wird. Von daher würde mich ein "respektloses" Verhalten an dieser Stelle nicht verwundern, es ist eigentlich die logische Folge, wenn man respektlos/ungerecht behandelt wird.

Also die Müslekonsequenz gegen das Kind (aufräumen) finde ich absolut in Ordnung, dass mit dem "neuen Müsli kaufen" glaube ich - hätte ich mir nicht anhören können, ohne in schellerndes Gelächter auszubrechen und zu fragen, ob die liebe Dame noch sprichwörtlich alle Tassen im Schrank im hat, sofern es hier keine gesonderte Kindergartenregel gibt. Ich habe nichts gegen einen budgetierten Kindergarten, der entschließt, dass, wenn ein Kind mehr isst, als vorgesehen (weil so ein Teller nun mal umkippen kann) diese "Mehrkosten" dann reingeholt werden müssen, wenn das etwas ist, was im Kindergarten regelmäßig vorkommt. Aber unter normalen Umständen scheint es hier eher darum zu gehen, die Eltern zu erniedrigen - und - dass hätte ich mir nicht bieten lassen. Lesen Sie sich doch einfach mal den Vertrag durch, ob dort etwas von solchen Müsli-Aktionen drin steht.

Wenn ein Erwachsener hier aber gegenüber einem 6-Jährigem Kind handgreiflich wird und dieses verletzt, wäre das keine Situation mehr gewesen, die ich so "hingenommen" hätte, sondern hier direkt das Gespräch mit der Leitung des Kindergartens gesucht. Dann hätte man direkt auch mal die anderen Situationen klären können; ob es z.B. üblich ist, dass Eltern Mülsi neu kaufen müssen etc. Ich denke, dass bei einem solchen Gespräch interessante Punkte bei rausgekommen wären. Ich finde das - vorsichtig ausgedrückt - ziemlich merkwürdig.

Grundsätzlich würde ich das, was Ihr Sohn Ihnen hier Abends erzählt, sehr ernst nehmen. Sicherlich haben wir alle keine Unschuldsengel großgezogen, aber jemand, der Geld dafür bekommt, auf diese aufzupassen und diese auch zu einem teil mitzuerziehen, sollte dieser Tätigkeit auch schon nachkommen können. Dazu gehört auch die Fähigkeit, erkennen zu können, einem Kind eventuell (wenn auch unabsichtlich) zu schaden. Gerade Kinder können viele Situationen von Erwachsenen noch unterscheidlich deuten, so dass etwas, was für einen gewöhlichen Erwachsenen/Kind ein normales "Das macht man aber nicht" vor der Gruppe ist, kann ein Kind subjektiv ganz anders auffassen; erst recht, wenn vorher schon einiges schief gelaufen ist. Spätestens dies sollte eine qualifizierte Person dann aber erkennen können und sich entsprechend anders verhalten.

Das mit der Kita-Reise würde ich (in Relation ihrer finanzlichen Lage) das Kind entscheiden lassen, ob es da mit möchte, oder nicht. Wenn es in absehbarer Zukunft der letzte Ausflug ihres Sohnes sein wird (z.B. durch die finanzliche Lage bedingt) würde ich schon versuchen, dass Kind zu bestärken, mitzufahren. Wenn so ein Ausflug für das Kind aber selbst nichts besonderes ist - würde ich das Kind hier einfach zu Hause lassen, wenn es dies möchte. Genießen Sie einfach eine schöne Zeit mit ihm - da hat ihr Kleiner viel mehr von!

Ich denke, an wem es liegt oder an wem es nicht liegt, ist immer schwierig zu entscheiden. Ich denke zumindest, dass Ihr Sohn sich nicht so verhält, wie die Erzieherin das erwartet und diese mit der Situation nicht klarzukommen scheint; sprich: Sie überfordert ist. Und, wenn es hier mit anderen Erzieherinnen oder in anderen Situaitonen noch nie Schwierigkeiten gab, würde ich eher sagen - freuen Sie sich, dass es in 2 Monaten vorbei ist und sie diese Person dann nie mehr wiedersehen müssen. Vielleicht können Sie ja versuchen, ihn für diese 2 Monate in eine andere Gruppe unterzubringen, sofern vorhanden? Das ist sicherlich für das Kind die beste Lösung.

Zumindest ist es jenseits meiner Vorstellungskraft, dass jemand, der zwei Kinder zwingt, sich zu vertragen, obwohl das ganz offensichtlich nicht funktioniert und sie diese Situation dann nicht einmal beobachtet [um notfalls doch einzuschreiten], sondern die Kinder hier einfach körperlich aufeinander losgehen; keine all zu gute Qualifizierung im Umgang mit Kindern haben kann.

Beitrag von mamamaja 11.05.10 - 13:06 Uhr

hallo....

ch gehe schon jeden tag beim abholen hin und frage: war heute alles ok....und dann gehts los #bla

mitlerweile nehme ich es auch persönlich.....ob sie mit den anderen eltern das gleiche macht....weiß ich nicht.

ich habe ihn sehr darin bestärkt zur reise mitzufahren.....ihn alle guten dinge aufgezählt ect....

es gibt auch tage, da freut er sich drauf....am anderen tag kommt aufeinmal...ohne das wir darüber gesprochen haben: mama ich möchte nicht mit fahren.

er ist auch kein außenseiter bzw. hat wirklich viele freunde und ist beliebt...das sagte mir auch die erzieherin. beim elterngespräch sagte sie auch fast nur positives....sie widerspricht sich irgendwie #gruebel

er hat eigentlich nur angst vor dem auslachen, da er sich in diesen moment verständlicherweise gedemütigt fühlt.

ich werde auf jeden fall das gespräch suchen....

vielen dank
lg
maja

p.s.
ich weiß nicht, ob du den anderen beitrag von mir gelesen hast..da habe ich noch ein paar andere beispiele....wie es so in der kita abläft....

Beitrag von barbarelle 11.05.10 - 13:55 Uhr

Hallo Maja,

Ich habe deinen Text gelesen und die Antworten der anderen Forenmitglieder hier. Hast ja ganz gute Ansätze bekommen.

Hier an diesem Abschnitt ist mir etwas aufgefallen, das wollte ich mal kommentieren, weil ich zur KiGa-Zeit meines Kindes genau so war.

Statt mein Kind abzuholen, allen einen schönen Tag zu wünschen und Heim zu gehen, fragte ich immer die Erzieherinnen: Wie war es heute?

Ein Heer von Erzieherinnen schaarte sich um mich und es ging los #bla#bla#bla . Als etwas unsichere Mama nahm ich mir das alles zu Herzen. Die Folge davon war, ich fragte nun jeden Tag und jeden Tag bekam ich irgendetwas erzählt. Ich wurde noch unsicherer.

Aus heutiger Sicht gesehen waren das alles solche Lapalien, mit denen ich das Miteinander mit meinem Kind nur unnötig schwerer gemacht habe, weil ich dachte alles befolgen zu müssen, was mir so angeraten wurde.
Da sonst niemand die Erzieherinnen fragte, entluden sie wohl ihren gesamten Tagesfrust auf mich. Unabhängig ob nun mein Kind drann beteiligt war oder nicht. Ich fasste es jedesmal so auf.

Wichtig wäre es für dich wirklich Mal in Kontakt mit anderen Müttern zu treten um herauszufinden, was da drann ist und ob es deren Kindern auch so geht. Auch die Sicht der anderen Kinder auf die Situationen deines Sohnes wäre nicht unintressant.

In der Schule weht ein anderer Wind. Ein weitaus angenehmerer muss ich sagen ;-)

Tipp von mir: Nimm dein Kind auf jedenfall ernst. Manche Dinge gehen nunmal gar nicht. Stuhl an die Beine? Hallo? Da wäre ich auf die Barikaden gegangen.

Ausflüge wird er noch genug erleben in der Schule und die werden sicher auch eine Menge Spass machen. Nimm seine Sorgen ernst. Red es ihm nicht schön, weil mit dieser Person wird er wohl keinen Spass haben.

Alles Gute wünsch ich dir

Grüße
Barbarelle

Beitrag von mamamaja 11.05.10 - 17:37 Uhr

hallo.....

mittlerweile nehme ich mir das alles sehr zu herzen......den es belastet nicht nur mich sondern auch meinen sohn....

ich habe wirklich das gefühl, dass es für sie eine genugtuung ist, wenn sie mir erzählt......was er alles "böses" gemacht hat.

sie selbst ist 27 und hat selbst keine kinder....manchmal habe ich das geffühl, dass sie gar nicht weiß worum es geht...auch, wenn sie erzieherin "gelernt" hat......

nun ja....heute habe ich ihn abgeholt. sie waren im theater. sie meinte zu mir, dass heute mal alles gut gegangen ist......und nichts außergewöhnliches war. vielleicht hat sie gestern gemerkt, dass ich sauer war, wegen der schramme im gesicht....heute sieht die noch schlimmer aus wie gestern. angst das ich wohl zur kitaleitung gehen werde.....ich haabe mich für roy gefreut, da er mitbekommen hat, dass sie ihn "gelobt" hat.....sonst bekommt er ja auch immer mit, wenn sie die schlechten dinge "petzt" :-p

er möchte definitiv nicht zur reise mit und morgen früh....werde ich ihr das auch sagen.

mein problem ist, dass sie bestimmt wissen will...warum auf einmal doch nicht.

als er mir das alles erzählte, meinte roy, dass es unser geheimnis bleiben soll....und ich das tamara nicht sagen soll (das er sie nicht mag).....

wenn ich mit ihr das gespräch suche und ihr das so sagen würde....auch, dass er meint, dass sie ihn ärgert.....habe ich angst, dass sie ihn darauf anspricht bzw. ihn es noch mehr spüren lässt, dass sie ihn nicht mag.....

und ich möchte, dass auch weiterhin mein sohn vertrauen zu mir hat und er weiß, dass er mir gehimnisse (nur die er möchte) erzählen kann und ich sie auch nicht weiter sage.....

danke und lg
maja

Beitrag von barbarelle 11.05.10 - 20:11 Uhr

Hallo Maja,

in meinem ersten Beitrag kam das evtl. nicht so gut rüber. Durch meine eigene Unsicherheit, war ich gefundenes Fressen für 2 Erzieherinnen.

Erst seit ich selbstbewusster aufgetreten bin und auch mal gesagt habe: "Und jetzt? Was erwarten sie von mir?" Noch dazu habe ich demonstriert, dass mein Kind ein Kind ist und sie als Erwachsene und dank ihrer Ausbildung hoffentlich kompetent genug sind, das in den Griff zu bekommen.

Durch mein eigenes Auftreten, wurde auch mein Kind sicherer. Erzähl der Erzieherin am besten gar nichts mehr. Ausser es sind Dinge die SIE verbockt.

Er will nicht zum Ausflug hin und basta. Mehr Rechenschaft würde ich den Erzieherinnen nicht geben.

Noch ist er Kindergartenkind und es ist doch keine Pflichtveranstaltung.

Die einzige Sorge die ich sehr gut nachvollziehen kann ist die, dass er - egal wie eure Entscheidung ausfallen wird - er das dann ausbaden kann.
Entweder er fährt mit und sie triezt ihn dort oder er geht nicht und das getrieze geht im KiGa weiter.

Eine andere Möglichkeit wäre die, ihr wortwörtlich zu sagen: Hören sie, in diesem Leben werden sie und mein Sohn wohl keine Freunde mehr, die Fronten scheinen mir zu verhärtet. Am besten mein Kind wechselt in eine andere Gruppe.

Nicht mehr und nicht weniger.

Ich wünsch dir viel Kraft und vor allem dem kleinen.

Noch ein Tipp von mir: Ich vermeide es immer den Namen meines Kindes in den Postings zu erwähnen. Die früheren Erzieherinnen meiner Tochter lesen auch bei Urbia ;-)

Liebe Grüße
Barbarelle

Beitrag von mamamaja 11.05.10 - 20:47 Uhr

"Noch ein Tipp von mir: Ich vermeide es immer den Namen meines Kindes in den Postings zu erwähnen. Die früheren Erzieherinnen meiner Tochter lesen auch bei Urbia "

#schock#schock#schock

aber eigentlich egal....


wenn sie es lesen sollte, weiß sie wenigstens wie ich über sie denke und das mein kind sie nicht mag:-p

ansonsten vielen dank für deine beiträge

lg
maja

Beitrag von fraz 11.05.10 - 14:31 Uhr

Da du weder Erziehungspersonen noch zukünftige Lehrpersonen für deinen Sohn wählen kannst, bleibt dir nichts anderes übrig als deinem Sohn zu zeigen, wie man trotzdem mit Leuten auskommt, auch wenn man die nicht sonderlich mag.

Das heisst: Anweisungen werden befolgt, auch wenn sie nicht immer einleuchtend sind oder "Spass" machen.


Lerne, dich da rauszuhalten oder behalte deinen Sohn gleich zuhause, denn da läuft offenbar ja alles super.....

Beitrag von jazzbassist 11.05.10 - 16:44 Uhr

Woher dieses bedingungslose Vertrauen, dass jemand, nur weil er in einem Kindergarten arbeitet, bei der Ausübung dieser Tätigkeit nicht auch Fehler machen kann?

Finden Sie es nicht bedenklich, dass - unabhängig einer Schuldfrage - ein 6-Jähriges Kind hier behauptet, von einer erwachsenen Person vor einer Gruppe gleichaltriger bloßgestellt und gedemütigt zu werden? Das ein Machtkampf um ein Spielzeug derart ausartet, dass ein Kind hier - wenn auch sicherlich unabsichtlich - körperlich verletzt wird?

Ich finde, sobald es um Kinder geht, sollte die Devise gerade nicht mehr lauten: "Einfach wegsehen - wird schon nicht so schlimm sein". Sonst steht man vielleicht eines Tages vor dem Phänomen, dass Legislative und Exekutive feststellen, dass eine Verjährungsfrist von 10 (respektive 20) Jahren bei Missbrauch nicht ausreicht, um allen in letzter Zeit bekannt gewordenen Vorwürfe überhaupt strafrechtlich verfolgen zu können.

Beitrag von mamamaja 11.05.10 - 17:45 Uhr

hallo....

"Da du weder Erziehungspersonen noch zukünftige Lehrpersonen für deinen Sohn wählen kannst, bleibt dir nichts anderes übrig als deinem Sohn zu zeigen, wie man trotzdem mit Leuten auskommt, auch wenn man die nicht sonderlich mag"

da gebe ich dir recht und bin ich auch bemüht drum.....

es geht hier aber darum, warum er sie nicht mag. er wird vor der gruppe bloß gestellt.....sie ist kein kind sondern seine erzieherin....da kann ich doch ein wenig professionalität erwarten, oder?

"Das heisst: Anweisungen werden befolgt, auch wenn sie nicht immer einleuchtend sind oder "Spass" machen. "

da gebe ich dir recht! macht er meistens auch. er ist wie schon gesagt, meistens nur bei ihr so. klar gibt es auch mal ausnahmen....schließlich will ich net behaupten, dass ich einen engel hier zu hause habe.....aber das problem liegt doch dann bei ihr,oder?


"Lerne, dich da rauszuhalten oder behalte deinen Sohn gleich zuhause, denn da läuft offenbar ja alles super..... "

warum so zynisch?

bei uns läuft es soweit super......ausnahmen gibt es natürlich:-p

aber wenn mein sohn mit schrammen nach hause kommt und die erzieherin mir mit einem dummen lächeln erzählt, es war ein versehen....da könnte ich ausrasten. andere eltern wären da sofort bei der kitaleitung gewesen.....und bei solchen vorfällen halte ich mich nicht raus. er ist 6 jahre und es scheint ihn zu belasten.....wie seine erzieherin ihn behandelt......

lg
maja

Beitrag von fraz 11.05.10 - 19:18 Uhr

Das mit den Schrammen ist nicht entschuldbar, klar. Auch, dass sie deinen Sohn offenbar vor den anderen blamiert.
Da hat sich offensichtlich ein Teufelskreis gebildet, den es zu durchbrechen gilt.

Ich kann dir einfach aus Erfahrung folgendes sagen:
Es gibt Kinder, die sich regelrecht darin "verrennen" können, eine Erziehungsperson oder Lehrerin oder sonstige Vorgesetzte dermassen unter der Gürtellinie zu behandeln und die dann sehr laut aufschreien, wenn sich diese Person das nicht bieten lässt. Das sind Machtspiele. Und ja, ich habe das auch schon bei kleineren Kindern erlebt.

Genau diese Eltern kommen dann angerannt und sagen, zuhause sei alles SUPER, alles im grünen Bereich und die Lehrerin / Erziehungsperson soll sich gefälligst "professionell" benehmen.
Genau da bekommt das Kind von den Eltern die "Erlaubnis" für sein Handeln.

Aktion fällt auf Reaktion. Wenn die Erziehungsperson es nicht schafft, die Sache wieder unter Kontrolle zu bringen, dann kannst du deinem Kleinen dabei helfen.
Wie kann ER sich verhalten, dass die Erzieherin gar keinen Anlass mehr findet, in zu blamieren etc?
Ich bin überzeugt, wenn du ihn DARIN unterstützst, so wird das bald kein Thema mehr sein....


  • 1
  • 2