Ich geh noch auf dem Zahnfleisch

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von nami8277 11.05.10 - 06:07 Uhr

hallo,

mein kleiner, fast 7,5 monate, schläft von anfang an bei uns im zimmer. als er geboren wurde hatten wir nur 1 schlafzimmer.

seit einigen wochen schläft er nachts wirlich schlecht.
der kleine mann ist tags mega aktiv, zieht sich den ganzen tag auf die füße und macht action, kommt kaum zur ruhe.

nachts schläft er grade mal zwischen 7 und 9 stunden und ist dann auch dauernd wach. und tags ist er dann zum teil echt mies drauf weil er müde ist und nich schlafen will.

er wandelt ganz oft durch sein bett, steht auf oder sitzt im 4 füßler und mekert. wenn ich ihn dann rausnehme und im arm habe schläft er wie vom blitz getroffen sofort wieder ein.

ich habe keine zeit mehr für mich selbst, da ich wirklich bald zeitgleich mit ihm ins bett muss um auch etwas zu schlafen. klappen tut das nich immer wenn er so arg unruhig ist.

hat vielleicht jemand erfahrung damit? ist das eine phase?

gestern schlief er erst um 23 uhr ein und ist dennoch schon wieder wach. in ner stunde geht sicher wieder der terror los weil er dann wieder müde ist. bis dato kann ich mich ja kaum noch hinlegen, da bin ich dann zu wach dafür.

sorry das es so lang wurde, aber bitte bitte, weiss jemand rat?

Beitrag von casa08 11.05.10 - 07:39 Uhr

Hallöchen,

einen Rat kann ich Dir nicht geben. Aber ich kann Dir nur sagen, dass Kinder die halt sehr aktiv sind, wohl auch in der Nacht mehr zu verarbeiten haben, als Kinder die eher ruhiger sind.

Mein Sohn hat bis zum 5 Monat durchgeschlafen von 20.00-08.00, dann bekam er Zähne und seit dem, er ist jetzt bald 14 Monate, schlief er fast nicht mehr durch. Er konnte auch schon früh krabbeln, stehen und laufen, außerdem hat er auch schon 12 Zähne.

Die Nächte sind bei uns auch sehr unruhig unter 3 Mal zu ihm zu gehen geht bei uns auch nicht.

Nur Mut, irgenwann wird alles besser. Aber ich kann Deinen Schlafmangel gut verstehen, manchmal fühlt mein sich einfach dreckig.

Kopf hoch!!!!

LG

Jessica & Thami

Beitrag von haruka80 11.05.10 - 07:57 Uhr

Ach ja, wenn ich gefragt werde: und, wie gehts dir?, ist meine Standartantwort: gut, bis auf den chronischen Schlafmangel und die damit verbundene Schlafmangeldemenz.

Nun ja, da muß man durch!

Also, mein Sohn schlief bis er 16 Wochen alt war durch, jeder fragte anfangs, ob ich arg müde sei, ich habe aber jede NAcht 10-14 Std Schlaf bekommen. Das änderte sich dann und eigentlich wurde es erst besser, als mein Sohn 8 Monate war und einen festen Mittagsschlafszeitpunkt hatte. So konnte ich tagsüber ne Std schlafen, wenn ich nachts mal wieder nur 2-3 Std Schlaf hatte. Mein Sohn schläft gut von 19-1h, oft war er dann 2-3 Std dauerwach und ich hatte oft bis 1h noch gar nciht geschlafen, weil ich abends bis 23h die ZEit für mich (bzw meinen Mann und mich) brauche und teilweise habe ich Wochenlang von 4-7h nur geschlafen-und mittags ne Stunde(oder 2).

Langsam gehts, er schläft durch (meistens, ist er nicht grad wiede rmal krank), aber um 6h ist die Nacht vorbei, also mehr als 6 Std Schlaf bekomme ich nie.
Es ist ok, ich bin noch nicht zusammen geklappt, ich muß nicht arbeiten, ich könnte mittags schlafen-wäre da nicht der Haushalt, je größer das Kind, um so mehr Arbeit...

Ich tröste mich damit, das ich wenigstens bei der Arbeit keine Fehler machen kann vor Müdigkeit, das er bestimmt bald auch mal länger schlafen wird, es ist ja schon besser als lange Zeit und das ich jeden Sonntag bis halb 10 schlafen kann, weil mein Mann ihn mir Sonntags abnimmt.

Alles wird gut, mit Kind ist oftmals halt Schlafmangel vorprogrammiert, aber man gewöhnt sich an so vieles. Ach so, mein Sohn ist übrigens 13 Monate.

L.G.

HAruka

Beitrag von nami8277 11.05.10 - 08:08 Uhr

danke für eure worte, es ist halt echt schwer nicht aus der haut zu fahren
zugegeben, im moment bin ich echt stinkig. erstrecht wenn dazu kommt das man totaaaaal müde ist, das kind aber keine minute auf seinem hintern sitzen kann und man dauernd nachrennen muss.

Beitrag von haruka80 11.05.10 - 08:29 Uhr

das ist normal, ich bin in Extremfällen (also wenn ich 3-4 Tage nur 2-3 Std geschlafen habe) auch nervlich ein Wrack und ungeduldig mit meinem Sohn und schimpfe auch mal. Ich merks glücklicherweise immer, wann ich aufpassen muß und sage sonst alle Termine ab um mittags auch zu schlafen, was bringts meinem Süßen, wenn ich so genervt bin...er ist noch aufgedrehter und unruhiger, weils sich auf ihn überträgt.

Beitrag von nami8277 11.05.10 - 08:57 Uhr

ja ich hab ihn auch schon angefahren und das tut mir so leid das ich weinen könnte, er versteht ja auch nicht wenn ich ihn anranze.

es ist halt echt schlimm momentan, man kommt zu ni im haushalt, setz ich ihn in den laufstall wird er wütend. tragetuch macht er nicht mit usw usw. wenn er nich die aufmerksamkeit bekommt die er will weil ich zb. mal auf die toilette muss, zieht er sich hoch, guckt mich böse an und lässt sich rückwärts umfallen und weint damit ich ihn hochnehme...ungalaublich, oder?

ich hab so den horror wieder arbeiten zu gehen wenn er ein jahr ist, aber ich brauch das geld, auf mich kommen leider unvorhergesehene zahnarztkosten zu *heul*

Beitrag von leon2005 11.05.10 - 08:31 Uhr

Hallo als ich eben Deinen Beitrag gelesen habe, dachte ich ich würde erzählen. Genauso ist es bei uns auch. Jannik ist jetzt fast 11 Monate alt und über Tag sehr aktiv. Er krabbelt rum und zieht sich auch über hoch und übt das Stehen. Mittags schläft er 1,5 bis 2 Stunden. Aber nachts muss ich mindestens alle 1-2 Stunden aufstehen. Zwar schläft er meistens gleich wieder ein wenn er seinen Schnuller wieder hat oder was getrunken hat. Aber es ist für mich schon hart.
Ich kann dich wirklich sehr gut verstehen.
Habe auch schon viel im Internet gelesen und viele empfehlen Schüssler Salze oder Behandlung mit Globuli oder oder oder. Aber eigentlich lese ich sehr oft, dass nur Abwarten hilft.
Und genau dass fällt mir im Moment sehr schwer.
Naja dann warten wir halt ab.
Hoffe dass es irgendwann besser wird.
Lg Sabrina

Beitrag von nami8277 11.05.10 - 09:15 Uhr

ja abwarten, das ist auch - denke ich - das beste was man tun kann, aber man hofft ja doch irgendwie auf einen geheimtipp den man mal testen könnte.

ich werd ihn am samstag bei seiner tante schlafen lassen und versuche die zeit dann wirklich ganz extrem auszunutzen, für mich und mein hobby für das ich garkeine zeit mehr habe :(

kannst du ihn denn auch mal über nacht abgeben? wenn du das überhaupt willst.

mein kleiner ist halt sehr rasant in seiner entwicklung, er konnte schon früh robben und da musste man auch schon hinterher sein. im pekip machen alle kaum was, drehen - wenn überhaupt, während meiner überall hin krabbelt und sich an jedem hochzieht. ist halt schon anstrengend. ich wünsche mir manchmal er hätte es nich so eilig auf der anderen seite bin ich aber trotzdem stolz auf ihn

Beitrag von theda 11.05.10 - 19:20 Uhr

Hallo,

was habt Ihr denn sonst für nen Tagesablauf?
Von wann bis wann schläft er? tagsüber ? abends ?mittags?

Unternehmt ihr viel am Tag, dass er wohlmöglich nachts viel verarbeitet? Ist sein Raum in dem er schläft ganz dunkel, angenehme Schlaftemperatur? Schlafsack?


Buchtipp: Oh je, ich wachse!

Vg