Hochbegabt, leicht Form von ADS und jetzt auch noch Asperger?!!!!?

Archiv des urbia-Forums Leben mit Handicaps.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Leben mit Handicaps

Stolpersteine im Leben sind manchmal überwindbar, manchmal muss man sich mit ihnen arrangieren. Hier ist der Ort, um darüber zu sprechen: Entwicklungsverzögerung beim Kind, ADHS, das Down-Syndrom, Spina Bifida, Leben im Rollstuhl ...

Beitrag von naykab 11.05.10 - 06:33 Uhr

Hi!

Ich weiß bald nicht mehr was ich noch machen soll!!!

Es geht um meinen 7 jährigen Sohn. Wir wissen seit einem Jahr, dass er hochbegabt ist. Man hat ihn aufgrund des einnässens und anderer Verhaltensauffälligkeiten in der Schule so manchen Tests unterzogen und darunter war auch ein "IQ-Test". Der besagt, dass unser Sohn einen Gesamt IQ von 145 hat. Diese Tatsache ansich fand ich schon hammermäßig. Endlich wussten wir was wir tun konnten um unser Leben zu Hause und auch in der Schule zu vereinfachen. Die Diagnose des leichten ADS haben wir erstmal außen vor gelassen.
Seit einigen Wochen ist mein Sohn bei der Ärztin wieder in Therapie, weil es mit dem einnässen nicht besser wird, bzw. wieder schlimmer geworden ist und er auch in der Schule mehr Probleme hat.
Jedenfalls hat mein Mann gestern mit ihr telefoniert, weil WIR endlich handeln wollen!!! Da offerierte sie uns, dass sie den Verdacht hat unser Sohn hätte eine leichte Form des Autismus. Als ich mich so durch das Internet wühlte um mehr über diese Krankheit heruaszufinden wurde mir mehr und mehr bewusst, dass die alle über meinem Sohn schreiben!!! Bisher hatten wird sein Verhalten komplett auf die Hochbegabung projeziert. Nach weiteren Untersuchungen und einem Fragebogen soll er wahrscheinlich ein Medikament bekommen.

KAnn mir jemand eine Internetseite oder Bücher empfehlen???
Ich möchte nur, dass mein Sohn glücklich ist, dass er sich das mit seinem neuen und einzigen Freund nicht versaut!!!
Ich habe ja schon in meiner Kindheit sehr gelitten und jetzt muss ich auch noch meinen Sohn leiden sehen, weil er gerne Freunde hätte, sie aber nicht halten kann???

#heul

vg
naykab

Beitrag von minkabilly 11.05.10 - 09:04 Uhr

schau mal bei

"rehakids.de"...da findest du viele Infos zu "Autismus"

Beitrag von reethi 11.05.10 - 22:58 Uhr

Hallo!

Immer mal langsam! Tief durch atmen...
Ich kann zu gut verstehen was gerade in Deinem Kopf vorgeht. Mein Sohn ist genauso. Hochbegabt, näßt ein, Probleme in der Schule, ADS war auch auf dem Tisch sowie auch Asperger Autismus...

Nach dem wir wirklich eine schwere Zeit hatten, habe ich nun die Stoptaste gedrückt.

- Zu Deiner Ärztin: Was ist das für eine Ärztin? Kennt sie sich gut mit Autismus aus? Und mit ADS? Ich würde da sehr vorsichtig sein, weil nur wenig Ärzte mit beidem Erfahrung haben! Ich würde mit Medikamenten da erstmal sehr vorsichtig sein-vor allem wenn es sich um eine leichte Form handelt (Asperger) ist das nicht meist nicht nötig, sondern kann durch ein Training gut in den Griff zu bekommen sein.
Ich würde evtl in eine Autismus Ambulanz gehen (vorsicht lange Wartezeiten) die dort genau testen können, ob Autismus vorliegt und in welcher Form auch immer. Dann gibt es Autismus Beauftragte die in die Schulen gehen und sich die Kinder anschauen. Ist Eure Lehrerin offen für sowas?
- ADS würde ich auch nur testen lassen von einem Arzt der davon etwas versteht. Wende Dich mal eine eine Selbsthilfegruppe in Deiner Nähe. Dort bekommst Du bestimmt Adressen von "guten" Ärzten.
- Zum Thema Einnässen: wurde Dein Sohn schon von einem Urologen untersucht, um körperliche Ursachen auszuschließen? Ich würde dort unbedingt vorstellig werden. Adressen von Urologen die sich mit Enuresis auskennen findest Du wenn Du nach Initiative Trockene Nacht googelst.
- Vielleicht hilft Dir das Thema "Underachievement" auch weiter

Ich gebe zu mich macht es ein wenig skeptisch, wenn das alles nur über einen Arzt läuft. Oder Ihr wart auch bei anderen Ärzten aber Du hast es nicht erwähnt. Denn ich kenne keinen Arzt (und wir haben viele kennen gelernt in den letzten Jahren) der Ahnung hat von so vielen unterschiedlichen Sachen.

Euer Sohn ist jetzt 7-lass ihn auch ein bisschen wachsen. Ich weiß wie schrecklich man sich fühlt. Aber bei uns haben sich ein paar Sachen relativiert, weil unser Sohn älter geworden ist und gelernt hat mit Dingen umzugehen. Seitdem hat er auch mehr Freunde und kann sich besser steuern.

VG
Neddie

Beitrag von naykab 12.05.10 - 06:43 Uhr

Hi!

Danke für deine Antwort.

Wir sind bei einer guten Praxis untergekommen.
http://www.praxis-zimmermann.net/index.php
1. hat unsere Kinderärztin uns dazu geraten und 2. mein Schwiegervater. Der ist Grundschulleiter und wenn es Probleme mit Kindern bezüglich der Intelligenz, ADHS und so weiter gibt verweist er am liebsten zu dieser Praxis, weil die da alles unter einem DAch haben und dort wirklich alles von einer Hand zur anderen gereicht wird.
Mein Sohn hat jeden Samstag Einzelgespräche bei Fr. Dr. Zimmermann selbst und er geht zur Heilpädagogischen Spieltherapie. Wir als Eltern gehen zu Familientherapie, auch in der Praxis. Ist absolut super!

Es wurde schon vor einem Jahr alles körperliche getestet bezüglich des einnässens. Er wurde auf den Kopf gestellt. Von daher können wir das 100%ig ausschließen. Man sagte uns wir sollten warten. Es wurde auch auf die Intelligenz geschoben und jetzt sagte uns die Ärztin halt, dass es mit Asperger Autismus etwas zu tun haben könnte. Am Samstag bekommen wir einen Fragebogen mit und weitere Termine für weitere Untersuchungen.

Seine Klassenlehrein ist spitze. Wenn wir näheres erfahren werden wir uns wieder an sie wenden. Sie hat schon nach der Intelligenzdiagnostik sehr viel unternommen. Sie hat Bücher gewälzt um unseren Sohn besser zu verstehen und mit ihm zu arbeiten. Die ist mit Geld gar nicht zu bezahlen!

So, der Kleine ist wach, ich muss mal wieder los ....

vg
naykab

Beitrag von landmaus 12.05.10 - 00:29 Uhr

Hallo,

ich hab mal bei Menschen hautnah eine Reportage über die Autorin dieses Buches http://www.amazon.de/Ein-guter-Tag-ist-Wirsing/dp/389693483X/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1273616655&sr=8-1 gesehen. Es war ein wundervoller und einfühlsamer Bericht. Offensichtlich hat es mich auch so beeindruckt, dass ich mir über mehrere Jahre den Buchtitel gemerkt hab. Vielleicht ist dieses Buch ja etwas für Dich.

Liebe Grüße

Beitrag von minimind 14.05.10 - 16:38 Uhr

hallo naykab

ich möchte dir am liebsten ca 12 DIN-A4- Seiten schreiben......:-D

was ist das wichtigste? Ich versuchs kurz:

Hochbegabung, ADS und Autismus gehören oft zusammen- die Grenzen sind fliessend. ( auch borderline gehört dazu )

Keines hiervon ist eine "Krankheit", es sind besondere Begabungen!
Man kann sehr gut und erfolgreich damit leben !

Besondere Begabungen machen einen anders als andere. Sie beschränken einen einerseits, geben einem aber andererseits viele Möglichkeiten und Fähigkeiten über die andere nicht verfügen.

Das "Problem" haben daher eigentlich die "anderen"..... #aha

...... man selbst leider auch wenn man spürt- du solltest a), b), c), .... x), y), z) anders sein um im Strom mitschwimmen zu können und um nicht andauernd anzuecken.

Das ganze "Begabungspaket" zeigt Menschen, die überaus emphatisch sind aber im Bereich soziale Kompetenz/ soziale Kommunikation einen schwarzen Fleck haben.
Sie sind Einzelgänger. Sie kämen wunderbar mit sich selbst zurecht wenn sie nicht dauernd Teil eines sozialen Gefüges sein müssten dessen Spielregeln sie nicht verstehen.

Ich würde euch empfehlen und eurem Sohn wünschen das ihr die "Begabungen" nicht zur "Krankheit" oder etwas "Besonderem" macht.

Er ist ein liebenswerter, ganz NORMALER Mensch, so wie er ist. Kein "Problem", nicht "problematisch" nicht #schock AUTISMUS #huepf hochbegabt :-( leichtes ADS.
Er bekommt das doch alles mit, oder?

Lasst die Diagnosen einfach sein und reagiert ohne diese Aufgeregtheit.

Er ist 7 Jahre alt und empfindet sich als "irgendwie misslungen"- man sucht noch intensivst nach Erklärungen und Möglichkeiten, ihn "richtig" zu machen. Daher steht sein "Nicht- richtig- sein" unentwegt im Mittelpunkt.

Wer will als leibhaftiges "Problem" dauernd im Mittelpunkt stehen -
ÜBER das als "Problemfall" und "Sorgenkind" geredet wird?

Wie soll aus ihm ein selbsstarker Mensch werden unter diesen Voraussetzungen?

am wichtigsten aber fand ich deinen letzten Satz:

>> Ich habe ja schon in meiner Kindheit sehr gelitten und jetzt muss ich auch noch meinen Sohn leiden sehen, weil er gerne Freunde hätte, sie aber nicht halten kann??? <<

...... und ein schlechtes Gewissen wird er auch haben denn er wird spüren das "es" - also ER - dich traurig macht.
In Anbetracht all dessen würde ich- in seiner Situation- wahrscheinlich auch einnässen.....

hm. Schon mal selbst auf Hochbegabung, ADS und Autismus testen lassen ? ;-)


liebe Grüße
Petra
( hochbegabt, ADS und wahrscheinlich auch autistische Züge - wen interessierts..... ;-) solange ich meinen Job und meine Kinder und nein- keine Freunde sondern "nur" viele Bekannte habe...... genauso ist es nämlich gut. UND: Yepp. Vererbt bekommen und in verschiedenen Zusammensetzungen weiter vererbt..... )

Beitrag von stellar38 04.10.10 - 01:13 Uhr

@minimind.......Dein Text ist super!!!!
Mein Partner ist Asperger/zwanghaft/hochbegabt und ich bin hochsensibel/Borderlinerin.
Kümmert uns nicht im Geringsten,denn wir sind "normal" und nett,
wir haben nur nicht so gerne viel Kontakt zu anderen Menschen aber das tut ja niemandem weh ;-)
Diagnosen sind nichts für mich, jeder sagt was anderes,
manche Patienten wollen nur eine Entschuldigung für ihr Verhalten ,
die Pharmazie will Geld scheffeln und dann soll der Mensch ja auch noch ordentlich ins System passen........
Wie wäre es, wenn alle einfach mal so täten, als seine die "Unnormalen" die wahren Normalen, denn so sehe ich das, wie ein "normaler" Mensch ,so wie die Gesellschaft heutzuge nun mal ist,
so will ich gar nicht sein.