tagsüber pre nachts 1 er???

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von jenny.b2006 11.05.10 - 07:41 Uhr

Gehts das?
Bei uns ist es so das meine Tochter(5 1/2 Monate) tagsüber gerademal so 120ml trinkt aber dafür nachts 220ml.Macht es den da sinn nachts auf 1 er Nahrung umzustellen?Gehts das überhaupt?
Danke schonmal für eure Antworten.
LG Jenny

Beitrag von haruka80 11.05.10 - 07:50 Uhr

huhu,

klar geht das, kannst ja auch Brei mit Folgemilch abends geben und sonst nur Premilch.

Trinkt deine Tochter denn tagsüber viel? Mein Sohn hat auch immer nur 120ml pro Mahlzeit getrunken, dafür mit 5 Monaten aber 1,5l am Tag, ich hab auf Milchbrei abends umgestellt um ihn für die Nacht satter zu machen, was auch insofern klappte, das er dann nur noch 1x Durst hatte, um 3h und nicht mehr um 23 und 5h...
Umgestellt auf 1er hab ich mit 6 Monaten, einfach weil die TRinkmenge weiterhin zu hoch war.
Du kannst es natürlich abends mit 1er ausprobieren, obs satter macht? Du wirst es sehen. Ich fand die Einführung von Abendbrei für uns sinnvoller, hätte er ja eh irgendwann kriegen sollen und ich wollte nicht mehr auf Ha 1er (von der er Bauchweh bekam) umsteigen,sondern bis zum 6. Monat warten und dann auf "normaler" Pre/1er.

L.G.

Beitrag von jenny.b2006 11.05.10 - 08:11 Uhr

nein so viel trinkt sie nicht am tag.wir kommen vieeleicht auf die hälfte eurer trinkmenge.
wir haben ja auch schon mit mittagsbrei angefangen nur das problem ist das es alles viel länger dauert als gedacht.wir sind schon seit über 3 wochen dabei und sie schafft immer noch "nur" ein halbes Glas.Immerhin!wobei sie ja auch bei der milch nicht so die große esserin ist.außer halt nachts.und das die mäuse abends mehr trinken weiß ich auch nur das der unterschied so groß ist ist schon komisch finde ich.
Aber ich denke in ein paar Wochen fangen wir dann auch mit abendbrei an.von daher ist es wohl eher kontraproduktiv jetzt umzustellen oder?
Was bedeutet denn nochmal HA und warum gibt man die.könnte ich nicht ganz normale 1er geben?
lg und danke scvhonmal für deine antwort

Beitrag von haruka80 11.05.10 - 08:25 Uhr

wenn du eh keine HA-Milch fütterst, brauchst du damit auch nicht anfangen, mit Beikoststart eh sinnlos (HA bedeutet übrigens hypoallergen für allergiegefährdete Kinder, wie beim Stillen wird empfohlen mindestens 6 Monate und dann mit Beikost zu starten).

MEin Sohn war immer ein schlechter Trinker(jedenfalls bis er 5 Monate alt war), dafür ein um so besserer Breiesser. Wir haben mit Abendbrei begonnen und mit 6 1/2 MOnaten dann mit Mittagsbrei, weil ich die Umstellung für den Magen besser fand abends Brei zu geben in dem seine normale Milch ist.
Im Prinzip ists nicht so sinnvoll jetzt auf 1er für die Nacht umzusteigen, wenn ihr eh mit Abendbrei bald beginnen wollt, die 1er garantiert ja nicht, das es satter macht, es kann sogar sein, das davon weniger getrunken wird und er nachts immer noch 2x kommt, einfach weil die 1er zu schnell sättigt. Mein Sohn ist 13 Monate und hat weder von der Pre, noch von der 1er je mehr als 150ml getrunken (jetzt, mit 1 Jahr trinkt er morgens plötzl 200ml)

Beitrag von jenny.b2006 11.05.10 - 08:46 Uhr

Okay danke für deine Hilfe.
Dann bleiben wir bei der Pre und fangen dann mal sehen nächsten Monat oder wann mit Abendbrei an.Mal sehen wann sie mehr als ein halbes Gläschen schafft.Was ist eigentlich wenn sie nie mehr als ein halbes Glas ist dann könnte ich ja nie mit Abendbrei beginnen*lach*
Nein Spaß.Werd mal sehen.Vielleicht isst sie ja auch einfach weniger so wie bei der Milch.
Hat dein Sohn ein ganzes Glas geschafft?
LG Jenny

Beitrag von haruka80 11.05.10 - 08:54 Uhr

Mein Sohn hat gleich nach 3 Abenden ne ganze Schale Brei gegessen und als ich mittags mit BRei begann (4 Wochen später) aß er nach 2 Tagen n ganzes Gläschen. Er hat halt immer schlecht getrunken und schlecht zugenommen, aber sobald es "normales" Essen gab, hatte ich plötzlich ein Kind, das gar nicht genug bekommen konnte

Beitrag von kathrincat 11.05.10 - 08:24 Uhr

nein macht keinen sinn, weil 1er auch eine anfangs dauermilch ist und auch nach bedarf gegeben wird, in fast allen fällen nicht satter macht.

Beitrag von jenny.b2006 11.05.10 - 08:47 Uhr

Dankeschön für deine Antwort.Hab mir fast sowas gedacht dann macht es mehr Sinn den Abendbrei einzuführen.(also wenn sie eine ganze Portion Mittagsbrei isst)
LG und schönen Tag noch Jenny

Beitrag von kathrincat 11.05.10 - 09:15 Uhr

ja schon, aber wenn du pech hast ändert sich da auch nichts! es immer mal zeiten wo sie in der nacht viel brauchen. aber ein versuch ist es wert, bei uns hatte es was gebraucht. allerdings kein milch brei den hat meine nie gegessen sonder nudeln mit gemüse.

Beitrag von jenny.b2006 11.05.10 - 14:41 Uhr

Ein Versuch ist es wert.Mal sehen.Wenn sich was ändert gut wenn nicht auch nicht schlimm.Ich finde es ja auch nicht schlimm das sie nachts mehr trinkt im gegenteil so weiß ich ich brauch mir keine Sorgen zu machen wenn sie so wie die letzten Tgae tagsüber nicht mal 100 ml pro Mahlzeit trinkt.Dann holt sie sich das eben nachts okay es dauert dann zwar auch etwas länger aber nun ja so ist es eben.
Danke für deine Hilfe
LG jenny