Verzweifele noch... Nele hört nicht, is bockig,nässt wieder öfter ein

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von littleschnecki 11.05.10 - 08:14 Uhr

Hallo ihr lieben

ich stehe kurz vorm Verzweifeln.#zitter#schwitz

Nele ist 3 Jahre und 10 Monate alt. Sie geht seit sie 2 is innen Kiga.

Sie is seit ca. 6 Wochen total bockig, meckert nur rum, hört nicht, und nässt auch öfter wieder ein. Ich weiß net woran es liegen kann. Sie geht gerne in den Kiga.

NUn hab ich seit 01.03. ne neue Stelle wo ich sehr oft (3 mal die Woche) nachmittags arbeiten muss bis 19 Uhr.

Sie wird dann an den Tagen vom Opa vom Kiga abgeholt gegen 14 uhr und bleibt dann beim Opa.

Die anderen Tage wo ich frei hab, bleibt sie meist auch daheim vom kIga und wir unternehmen was zusammen und verbringen einfach intensiv Zeit zusammen. Eben als Ausgleich dafür, dass ich die anderen Tage nicht da bin.

Meint ihr die "Probleme" (hören, bocken, einnässen,,....) hängen mit dem Job zusammen oder ist das wohl nur ne Phase. Ich bin mir soooo unsicher. Oder wird sie sich dran gewöhnen und es bessert sich mit der Zeit ??? #kratz#schmoll

Würde ansonsten mit meiner Chefin reden, dass ich vermehrt morgens bzw vormittags arbeite, damit ich meine kleine selber vom Kiga abholen kann und nachmittags wieder Zeit für sie habe.

Danke fürs Lesen und ich bin um jeden Rat und produktive Antwort dankbar.

LG jasmin und Nele die daheim is, weil wir gleich zusammen kochen usw wollen...

Beitrag von hanni123 11.05.10 - 08:46 Uhr

Huhu,

kann schon sein, dass es daran liegt, dass Du weniger da bist.

Trotzdem würde ich sie jeden Tag in den Kindergarten schicken! Bei uns ist es nicht einmal erlaubt, dass ein Kind nur an 3 von 5 Tagen hingeht. Wenn jeder Tag anders ist, sie nie weiss, ob sie heute geht oder nicht, dann bringt das für sie auch Unsicherheit mit rein. Mein Sohn wird auch von unterschiedlichen Personen abgeholt, 2x die Oma, 2x ich und 1x der Papa. Er fragt jeden Tag, wer ihn heute abholt, damit er sich drauf einstellen kann. Es beschäftigt ihn also.

Die Frage ist ausserdem, wie der Opa sie behandelt, lässt er ihr viel durchgehen, darf sie dort Dinge, die sie zuhause nicht darf, etc. Im Kindergarten gelten wieder andere Regeln. Das muss sie erst einmal nachvollziehen können.

Uns mag das wie eine Kleinigkeit vorkommen, aber Kinder haben in dem Alter noch keine Vorstellung vom Wochenablauf, sie leben von einem Tag zum nächsten, mehr als "noch 2x schlafen" können sie noch nicht richtig erfassen. Das wird sich ändern, aber im Moment hat sie da einfach keine Kontinuität drin, jeder Tag ist anders. Mal geht sie in den Kindergarten, mal nicht, mal holt sie der Opa ab, mal die Mama,...

Dran gewöhnen wird sie sich sicher mit der Zeit, ich würde viel mit ihr darüber reden und ihr immer genau sagen, was am nächsten Tag ist, ob Du da arbeitest, wer sie abholt,... Und - wie gesagt - täglich, ohne Ausnahme, in den Kindergarten!

Wenn Du es natürlich hinbekommst, dass Du z. B. an einem weiteren Tag nur vormittags arbeiten musst, ist das natürlich noch besser!

LG

Hanna

Beitrag von criseldis2006 11.05.10 - 08:57 Uhr

Hallo,

ich denke mal, dass es einfach nur eine Phase ist.

Laura ist 3 Jahre und fast 9 Monate alt und wir haben genau das selbe hier wie du beschrieben hast.

Sie hört nicht, ist frech, bockt viel rum, nässt wieder ein.

Laura geht schon seit 2,5 Jahre in diesen Kindergarten und bei uns hat sich auch sonst nichts geändert.

Vor 3 Wochen ist Laura´s Ersatzopa gestorben, aber damit bringe ich es auch nicht in Verbindung, da die "Probleme" auch vorher schon waren.

Daher denke ich, dass es nur eine Phase ist.

LG Heike