Meine Schwiegermutter akzeptiert mich nicht, weil ich nicht arbeite!

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von mondlandung 11.05.10 - 08:59 Uhr

Hallo,

ich lebe mit meinem zukünftigen Mann (Hochzeitstermin steht fest) und meinen beiden Kindern zusammen. Für die Kinder bekomme ich Unterhalt und Kindergeld. Ich habe ein Haus mit in die Beziehung gebracht und habe einen 400-Euro-Job. Mein Mann arbeitet voll und verdient gutes Geld.

So kommen wir prima über die Runden.

Als wir zusammen gezogen sind, haben mein Mann und ich besprochen, dass er derjenige ist, der voll arbeitet und er mir überlässt, ob ich arbeiten möchte oder nicht, da der Unterhalt und das Kindergeld, was ich bekomme, ja schon fast einem Gehalt entspricht.

Um rauszukommen und nicht zu verkalken gehe ich also noch stundenweise arbeiten und kümmere mich ansonsten um unser Haus, Garten, Haushalt und natürlich um die Kinder, die Schulaufgaben usw.

Ich glaube auch, dass meine älteste Tochter schulisch gesehen den Bach runter geht, wenn ich mich gar nicht oder nur noch abends kümmern könnte, weil ich den ganzen Tag arbeite. Sie geht aufs Gymnasium, 5. Klasse, und manchmal ist sie ganz schön überfordert´und genervt von der Schule. Aber sie schreibt gute Noten.

Es ist also alles schön und läuft rund bei uns. Wenn meine Schwiegermutter in Spe uns nicht nerven würde. Täglich kommt sie mit Vollzeit-Jobangeboten, die ich annehmen soll. Sie selbst hat zwei Kinder und immer vollzeit gearbeitet, sich nie um die Kinder gekümmert, da sie auch an Wochenenden voll gearbeitet hat.

Die Kinder, also mein Mann und seine Schwester, haben sehr drunter gelitten, sie sind überwiegend bei der Tante aufgewachsen, da der Vater ja auch noch berufstätig war, und da mein Mann so ein Leben keinem Kind zumuten möchte, findet er es gut, dass ich so viel für meine Kinder da bin (er ist auch immer für sie da, in seiner Freizeit).

Dieses Leben haben wir uns ausgesucht und meine Schwiegermutter kann es nicht verstehen. Sie spricht nicht drüber, aber wir merken es ja, wenn in unserem Briefkasten Stellenanzeigen ausgeschnitten und markiert liegen, wenn wir sie besuchen, legt sie mir wortlos Annoncen auf den Tisch oder erzählt mir, dass Firma XY eine Angestellte sucht.

Das macht sie mit so einer Dominanz, dass wir uns gar nicht trauen, etwas dazu zu sagen und es stillschweigend zur Kenntnis nehmen.

Ich bin normalerweise ein Mensch, der seine Meinung äußert und vertritt, will aber auch nicht unnötig Streit anfangen, weil es ja "nur" meine Schwiegermutter ist und ich auch nicht möchte, dass mein Mann irgendwelchen Zwist dann mit seiner Mutter hat.

Ist man denn heute nichts mehr wert, wenn man als Frau nicht Vollzeit im Berufsleben steht und eine gewisse Summe Geld mit nach Hause bringt?

Es ist ja nun nicht so, dass ich gar nichts an Geld im Monat habe...

Wie seht ihr das oder was würdet ihr tun?

Viele Grüße



Beitrag von paulfort35 11.05.10 - 09:10 Uhr

Ich würde ihr für ihre guten Absichten freundlich danken, aber ihr klarmachen, dass es euer Leben ist, dass ihr nach eurer Vorstelllung gestaltet. Und Du eben NICHT ganztags arbeiten willst. Und dass ihr euch unwohl fühlt mit diesen Papierschnipseln, die wie Vorwürfe wirken.

Das solltet ihr ihr entweder beide zusammen oder dein Mann alleine sagen.

Beitrag von mansojo 11.05.10 - 09:20 Uhr

hallo,

du hast es schon ganz richtig erkannt es ist euer leben

sagt ihr das deutlich

ich würde mich sehr bedrängt fühlen
und mir das ganze entschieden verbitten

das wäre dann auch kein unnötiger streit sondern ein notwendiger

liebe grüße manja

Beitrag von quickys1 11.05.10 - 09:22 Uhr

Hallihallo,

ich denke ihr solltet das Gespräch suchen.

Rechnet deiner Schwimu vor was ihr habt und das es genau das
ist, was ihr wollt. Und vielleicht, dass du keine Kinder bekommen hast
um sie von jemand anderen erziehen zu lassen.
Das hat bei meinen Eltern ganz gut geklappt.
Ich habe gesagt, ich arbeite nicht mehr als 25 Stunden in der Woche
und gut ist. Hat seitdem auch nie wieder ein Gespräch gegeben.

Wenn ihr immer nur ruhig seid, dann führt das bei deiner Schwimu
auch zu Irritationen. Vielleicht meint sie es nur gut mit euch.
Sie hat es ja schließlich auch so geschafft.

Reden hilft meistens. Traut euch!!!!

Lieben Gruß

Nicole

Beitrag von bienchen.2002. 11.05.10 - 14:19 Uhr

"Rechnet deiner Schwimu vor was ihr habt und das es genau das
ist, was ihr wollt. "


Entschuldige bitte,aber es geht der lieben Schwiegermutter überhaupt nichts an was sie im Monat haben oder auch nicht haben.

Solange sie sich nicht jede Woche Geld leihen kann es ihr egal sein wovon sie Leben.

Nie im Leben würde ich meiner Schwiegermutter solche Dinge erzählen geschweige denn zeigen.


Lg Tanja

Beitrag von .roter.kussmund 11.05.10 - 09:27 Uhr

das ist sehr anmaßend, was sich deine schwiegermutter erlaubt.
es ist die aufgabe deines mannes, seine mutter in ihre schranken zu weisen, denn ihm ggü. wird sie weniger nachtragend sein.

Beitrag von fiby25 11.05.10 - 09:31 Uhr

hallo,

oh man, mich regt sowas immer auf! meine zukünftigen schwiegereltern sind genauso!
aber wir haben ihnen bei unserem letzten gespräch unmißverständlich klargemacht, dass sie das überhaubt nichts angeht wie wir leben und wer von uns arbeitet und wer nicht.
keiner von beiden zahlt uns irgendwas, weder die miete, noch essen oder sonst was...also haben sie sich auch uns unserer finaziellen situation rauszuhalten!

bezahlt euch deine schwiegermutter was? wenn nicht, dann sagt ihr halt, wie schon meine vorrednerinnen gesagt haben, das du ihr für ihre bemühungen dankst, aber das sie sich wegen eurer finanzen absolut keine sorgen oder sonstige gedanken machen muss, da ihr euer leben, so wie ihr es momentan geplant habt prima läuft!

lieben gruß

Beitrag von petra1982 11.05.10 - 09:35 Uhr

Als wir zusammen gezogen sind, haben mein Mann und ich besprochen, dass er derjenige ist, der voll arbeitet und er mir überlässt, ob ich arbeiten möchte oder nicht, da der Unterhalt und das Kindergeld, was ich bekomme, ja schon fast einem Gehalt entspricht.

___________________
Ich finde das kannst du nicht mit einem Gehalt vergleichen ;-)
Ansonsten ist es wirklich euer Ding ob du arbeiten gehst oder nicht, was sagt dein Mann bzw. Freund zu den Aussagen seiner Mutter?

_____________________

Täglich kommt sie mit Vollzeit-Jobangeboten, die ich annehmen soll. Sie selbst hat zwei Kinder und immer vollzeit gearbeitet, sich nie um die Kinder gekümmert, da sie auch an Wochenenden voll gearbeitet hat.
________________________

Frag deinen Mann mal wie er seine Kindheit und Eltern empfunden hat vor Ihr und ich denke nicht das es toll ist eine Mutter zu haben die sowas vom Stapel lässt. Nichts gegen Mütter die Vollzeit arbeiten, aber es gibtr auch welche die sich dann trotzdem um die Kinder kümmern können.....

Beitrag von scrollan01 11.05.10 - 09:36 Uhr

Ihr traut euch nicht???

Aber warum denn nicht???

Weil sie sauer sein könnte?
Obwohl sie eure Kompetenz als Eltern/ Familie in Frage stellt?
Obwohl sie sich in eure privatesten Dinge einmischt?

Du hörst dich intelligent genug an - also sage ihr das in ruhigem Ton, dass ihre Einmischungen zu weit gehen und sie sich raushalten darf!
Ihr habt euer Lebenskonzept und fertig ist!

Ihr seid keine Rechenschaft schuldig - und beim nächsten Mal würde ich ihr die gesammelten Anzeigen in einen Umschlag packen und ihr einen seperaten Umschlag mit Tips für Zeitvertreibung im Rentenalter dazu legen!

LG


Beitrag von whitewitch 11.05.10 - 09:41 Uhr

Zum einen finde ich es ok, wenn dein Mann damit einverstanden ist und ihr das beide für euch abgemacht habt.

Ich habe auch solch einen #drache hier, der fragt jeden Monat ob ich meine vier Dienste schon voll habe.:-[ damit sie immer im Bilde ist, ob ich das volle Geld bekommen habe.
*ironie on*
Am liebsten würde sie meine Kontoauszüge abheften und das Geld zuteilen. *ironie off*

Klare Worte, das ist alles was hilft. Habe ich letztens ganz offen mit meiner Schwiegermutter gemacht, das Ergebniss war jedoch, dass ich den Kontakt jetzt abgebrochen oder auf ein Minimum reduziert habe, da sie das Lügen nicht sein lassen kann.

Beitrag von pizza-hawaii 11.05.10 - 11:17 Uhr

Habt Ihr da jemals drüber gesprochen? Vielleicht geht es ihr gar nicht ums Geld sondern um die Arbeit an sich. Vielleicht denkt sie aber auch das ihr Sohn zwei Kinder die nicht von ihm sind mit durchfüttern muss, Du sozusagen einen Dummen gefunden hast. Weiss sie denn das Du Unterhalt bekommst für die Kinder?
Vielleicht kann sie sich ein Leben ohne Arbeit nicht vorstellen und weiss deshalb nicht wie Du damit klar kommen kannst!

Es gibt sicherlich noch mehr Gründe für solch ein Verhalten, erfahren werdet Ihr es erst wenn Ihr miteinander redet -ebenso wird sie erst damit aufhören wenn Ihr ihr das klar und deutlich gesagt habt, eben das sie das lassen soll!

pizza

Beitrag von manavgat 11.05.10 - 12:10 Uhr

Also, da gibt es 2 Seiten:

erstens: Deine Kinder sind irgendwann groß und Du kriegst dann beruflich gar nichts mehr hin. Der andere Punkt ist: auch Deinen Mann kann der Schlag treffen oder er könnte Dich verlassen (ich weiß, alle Frauen sagen: mein Mann tut sowas nicht....)

Also mein Rat, von Frau zu Frau, schaff Dir irgendeine berufliche Perspektive, auch wenn das Geld jetzt reicht. Das musst Du nicht über's Knie brechen, aber Du tust gut daran, das im Blick zu haben.

Wenn Du bei Deiner Einstellung bleibst, solltest Du einen Ehevertrag haben, der Deine Ansprüche auf Unterhalt und Rente sichert. Aber eine Garantie ist sowas auch nicht...


zweitens:

Das macht sie mit so einer Dominanz, dass wir uns gar nicht trauen, etwas dazu zu sagen und es stillschweigend zur Kenntnis nehmen.


Das ist der Fehler:

Gib ihr den Krempel zurück, wenn Dein Mann dabei ist und sag ihr:

ich finde es ganz toll von Dir, dass Du Dir Gedanken um mich und meine berufliche Zukunft machst. Zur Zeit habe ich andere Dinge im Blick und ich möchte nicht, dass Du Deine Zeit vertust um mir Dinge rauszusuchen, die ich jetzt nicht abarbeiten werde und kann. Wenn ich mich beruflich neu orientiere, sag ich Dir Bescheid und dann freue ich mich sehr über Deine Unterstützung. nicht jede Frau hat so eine tolle Schwiegermutter, die gerne hilft.

Sag es ohne Ironie, nett und verbindlich und strahl sie dabei an.


Alles Gute

Manavgat

Beitrag von koerstn 11.05.10 - 13:56 Uhr

#pro#pro#proSuper Antwort!#pro#pro

Dem ist nichts hinzuzufügen.

Alles Gute für euch
Koerstn

Beitrag von howgh 11.05.10 - 13:20 Uhr

Weißt du und das ist das Problem. Wo ist dein Selbstbewußtsein ?!?!? Wenn es dich so nertvt..und trotzdem verkriechst du dich ? Man kann bei solchen Kleinigkeiten lernen sich zu behaupten oder bist du nur die Hausfrau...?

Wenn dann was wichtiges sein wird, wirst du nie gelernt haben, wie man bestimmt, freundlich und angemessen reagiert ?!?!?

Mensch, gerade hier wäre es eine gute trainingssituation..

Meine ist auch dominant. Sie hat gutes Herz aber wahnsinn, wie sie manchmal auf die Nerven gehen kann. Wir hatten auch mehrere Situationen. Sie meint auch, ich sollte arbeiten gehen, obwohl ich aus gesundheitlichen Gründen zurzeit gar nicht gehen kann..

Sie hat aber RESPEKT und den schaffft man sich...puuh ? indem man sich z.B. wehr und sie angemessen in die Schränke weisst.. zwischen gar nicht reagieren...und überrreagieren ist ein breites Feld... und du hast ZEIT, um es zu trainieren..

sowas würde ich mir nicht bieten lassen...schon gut, wenn sie nur in dieser Hinsicht nur so nervt ?!?!

LG Howgh

Beitrag von gismomo 11.05.10 - 18:18 Uhr

Meine Schwiegermutter kann manchmal auch recht penetrant sein.

Solange ich es ertragen kann, bleibe ich freundlich und sage etwas Floskelhaftes dazu. Wenn es mich zu sehr nervt, sage ich es deutlich. Es ist MEIN Leben und das meiner Familie, und es geht sie gar nichts an. Ich versuche höflich zu bleiben, sage aber klipp und klar meine Meinung und auch, dass das unsere/meine Entscheidung ist und sie nichts angeht.

Ich habe lange Zeit gedacht "nur keinen Streit anfangen", aber irgendwann war der Punkt erreicht, da ging es nicht mehr anders. Wir haben uns ordentlich gestritten, und danach war einige Zeit Funkstille. Das ist aber schon drei Jahre her und inzwischen bin ich sehr froh, dass sie mich bei der Kinderbetreuung nahezu immer unterstützt, wenn ich jemanden brauche. Manche Dinge akzeptiere ich zähneknirschend (z.B. dass sie die Kinder mit ungesundem Zeug vollstopft, wenn sie bei ihr sind), aber es gibt auch Dinge, da sage ich klar dass sie das nichts angeht. Das versteht sie dann auch, sie ist zwar etwas beleidigt, aber letzten Endes bemühen wir uns beide, sachlich zu bleiben, und dann klappt das schon.

Ich glaube allerdings, dass es wichtig war, dass ich mich einmal so richtig mit ihr gezofft habe. Seitdem ist sie viel weniger penetrant als vorher - ich glaube, sie hat gemerkt, dass ich auch anders sein kann als lieb und nett, wenn mir etwas wirklich wichtig ist. Das musste wohl wirklich mal passieren.

lg
K.

Beitrag von asimbonanga 11.05.10 - 22:25 Uhr

Hallo,

<<<dass wir uns gar nicht trauen, etwas dazu zu sagen und es stillschweigend zur Kenntnis nehmen. <<<

Genau das ist der Fehler.In erster Linie sehe ich hier deinen zukünftigen Mann in der Pflicht ,mit seiner Mutter zu reden------------- oder hat ihre Dominanz ganze Arbeit bei ihm geleistet?

Dann solltest du umgehend, freundlich aber bestimmt, dir diese Einmischung in dein Leben verbitten.
Immerhin hast du ein Haus mit in die Ehe gebracht-bist also nicht mit leeren Händen gekommen---für die Kinder zahlt der KV, für deine persönlichen Bedürfnisse gehst du arbeiten.

Ich finde das Verhalten deiner Schwiegermutter mehr als unverschämt-würde aber auch an meinem Mann zweifeln ,wenn er dem nicht energisch entgegen treten würde-----------bevor ich mich mit ihr unterhalte.

Wehr dich.

L.G.