Doktorspiele im Kiga - Teil 2

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von ratzemann 11.05.10 - 09:14 Uhr

hallo!

hatte am freitag hier schon geschrieben:


http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=4&tid=2621709&pid=16626803


ich wollte euch noch kurz berichten, wie es weiterging....

freitag mittag nach kiga-schluß telefonierte die erzieherin noch mit der oma des mädchens.
bei dem gespräch stellte sich heraus das mein sohn dem mädchen mit gewalt die hose runterzog, das mädchen wollte es nicht!

ich war fertig....redete nochmal mit meinem sohn, er beteuerte seine unschuld, meinte immer nur das das mädel es selber gemacht hat.
das die hose nun letztendlich doch runtergezogen wurde wußte ich ja freitag morgen noch nicht. da hieß es ja nur, er hat das mädel gefragt ob sie die hose auszieht!

ich weiß das mein sohn ein kleiner haudegen ist, habe ihm nicht geglaubt, obwohl, vorstellen konnte ich mir das nicht. er hört eigentlich immer auf wenn jemand etwas nicht will.
soweit so gut, habe aber nicht mit ihm geschimpft, ihm die sache nochmal erklärt, aber mein we war total im eimer. mußte immer daran denken.

die sache ging dann bis zur kiga-leitung, muß ja gemeldet werden.

gestern dann im kiga....die erzieherin hat nochmal mit beiden kindern alleine gesprochen!
und jetzt hat das mädel dann doch die wahrheit gesagt. es war so...

die kinder spielten in der puppenecke mutter-vater-kind. das mädel war das kind, mein sohn der vater und ein anderes mädel die mutter.

mein sohn hat das kind dann ins bett gebracht. das kind ging ins bett und zog sich, wie üblich, die hose aus! ganz allein und von sich aus, ohne das mein sohn überhaupt was gesagt hat.
als sie dann ohne hose im bett lag war es ihr wohl peinlich und sie zog sich wieder an. das war alles!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

das mädchen hat dann meinen sohn vorgeschoben weil sie angst vor ihrem opa hat, sie hatte angst das das andere mädel oder mein sohn dann rumerzählen das sie sich ausgezogen hat. es war ihr dann peinlich.

das mädel mag meinen sohn sehr gerne, sie hat sich gefreut das er mal mit den mädels mitgespielt hat. sie würde auch gerne mal nachmittags mit meinem sohn spielen. die erzieherin hat ihr dann nochmal erklärt das mein sohn sehr traurig war, am freitag auch vom kiga nach hause wollte. ja, das versteht sie aber sie hatte angst vor dem opa, sie darf sich doch vor anderen nicht ausziehen....

ich hatte echt gestern tränen in den augen...ich habe ihm nicht geglaubt, der arme kerl!

aber auch die erzieherinnen meinten, wenn er das wirklich gegen ihren willen gemacht hätte, dann hätte das mädel geweint, die anderen kinder hätten es bemerkt.
so war es eine ganz normale situation, die waren im spiel vertieft, nicht mal das andere mädel, das dabei war, hat irgendwas bemerkt.

ihr glaubt gar nicht wie froh ich bin das alles "gut" für uns ausgegangen ist.
ich hoffe jetzt nur das die erzieherin noch mal mit der oma redet und die sache klarstellt. mein sohn ist eh schon der buhmann, und wenn sich das jetzt auch noch rumspricht, was ja eigentlich alles gar nicht stimmt, dann wird es für ihn nur noch schlimmer!

danke fürs lesen/zuhören/ausheulen....wie auch immer!

lg ratzemann

Beitrag von sooderso 11.05.10 - 09:18 Uhr

Wahnsinn, was da bei euch für ein "Theater" veranstaltet wird. Lass die Sache und mach dich nicht fertig, es gibt viel schlimmere Sachen. Sei froh, dein Kind ist gesund und munter...

Beitrag von binnurich 11.05.10 - 09:50 Uhr

WAHNSINN - was macht ihr denn mit euren Kinder#klatsch#klatsch#klatsch

wie kanst du dich in eine solch unproffesssionelle Hysterie hineinreißen lassen. In dem Alter ist das Spiel der Kinder doch noch völlig unschuldig. Wie könnt ihr das so sexualisieren und Gewalt hineinreden, wo keine ist. Wenn keiner dabei war, dann sollte man zukünftig beobachten und eingreifen, wenn sich eine TATSÄCHLICH ungesunde Situation abspielt - aber doch nicht ein solches Theater machen.

Mein Gott, was tut ihr euren Kindern an!

Beitrag von ratzemann 11.05.10 - 10:28 Uhr

hallo!

ich weiß nicht wie du dich gefühlt hättest wenn jemand deinen sohn als zukünftigen vergewaltiger hingestellt hätte!

die kinder haben wohl am wenigsten darunter gelitten.

lg

Beitrag von binnurich 11.05.10 - 12:29 Uhr

ich hätte mich sicher nicht gut gefühlt

aber ich hätte da auch sehr schaft die Erzieherin angegriffen, wenn sie mit in diese Kerbe haut.

Ich hätte mich vermutlich vor meinen Sohn gestellt. Ich glaube, da musst du dich auch sehr bei ihm entschuldigen bzw. versuchen zu erklären, dass du falsch gehandelt hast und die anderen auch.

Ich denke auch, dass die anderen sich entschuldigen sollten bei ihm.
Wobei man auch mal wieder mit dem Wind um diese Sache, die keine Sache war aufhören muss und zur normalen Tagesordnung übergehen sollte.

Echt blöde Geschichte... vielleicht sollet ihr mal einen Elternabend zum Thema "sexuelle Gewalt" und "normal kindliche Entwicklung" organisieren.
Schlimm ist, dass die Erzeiherinnen das Theater mitgemacht haben

Beitrag von fritzeline 11.05.10 - 11:12 Uhr

Sie hat doch nicht mit dem sexualisieren angefangen. Ich sehe die "Schuld" echt allein bei dem dummen Großvater. Der hat schön im Vorfeld dafür gesorgt, dass die Kleine sich vor Angst und falscher Scham solche Sachen ausdenkt und hat dann noch völlig überzogen auf die Geschichte reagiert.

Beitrag von jayda2009 11.05.10 - 11:25 Uhr

#pro genau so ist das.

Beitrag von binnurich 11.05.10 - 12:24 Uhr

stimmt, ich meine auch mit dem IHR die Erzieherinnen im Kiga.

hab mich da sicher etwas blöd ausgedrückt, muss ich gleich mal korrigieren

Beitrag von wort75 11.05.10 - 10:21 Uhr

wenn jemanden meinen sohn als potentiellen triebtäter oder zukünftigen vergewaltiger hinstellen würde, würde ICH mich ncht mehr beruhigen.

Klar, bei doktorspelen muss alles freiwillig laufen. und eine ungewünschte situation kann auch in aller stille eintreffen - dass das hosen runterlassen noch witzig ist, aber der sehr intensive blick dann stört - und das kann man nicht kontrollieren. da muss das kind sich dann wieder bedecken dürfen und auch merken, dass es das recht dazu hat. den blick ändern kann man nicht - man kann nur alle kinder sensibilisieren, dass sie aufhören, wenn der ander signalisiert, dass es reicht. aber es sind kinder.

in der krippe gehen die kinder oft zu zweien aufs klo um sich zuzusehen. das wird auch nicht verboten. und niemand kann 100 pro ausschiessen, dass es immer beiden angenehm ist. klar ist es witzig heimlich zu probieren, wer weiter über den klo-rand pieseln kann. aber wie die situation später verarbeitet wird? und andererseits: wenn man es verbietet, wird ein trauma draus, weil dadurch nur klar wird, dass sexualität etwas verschämtes, zu versteckendes ist.

ich denke, die nationalität aber besonders das alter des erziehungsbefugten der kleinen waren auch noch ein problem. ich hoffe, du gehst offen auf deinen jungen zu. sagst ihm, dass er im recht war, dass er sich entschuldigt hat wräe toll gewesen weil er die erwartung erfüllt hätte - aber dass es offenbar nicht nötig gewesen wäre. und dass es dem mädel falsch rauskam.

und nein, ich würde das mädel nicht zum spielen einladen. solche kontakte werden sehr kompliziert. sie sind freunde im kindergarten, das sollen sie bleiben. aber ich denke, alles weitere wird keinem helfen - auch dem mädel nicht. denn jeder lebt in seiner kultur und seinem umfeld. es hilft nicht zwangsläufig, wenn man sieht, dass "ander" auch "besser" sein kann. meine meinung.

Beitrag von fritzeline 11.05.10 - 11:09 Uhr

Och Mensch, dein armer Kleiner, hoffe er versteht das alles.

Wie schnell das gehen kann.... nur weil das Mädchen (mit Recht!) Angst vor ihrem rückständigen Opa hat kommt dann so eine Geschichte auf.

Ich würde darauf bestehen, dass die Kigaleitung(!) nochmal mit den Großeltern (und Eltern - ?) spricht und ihm klarmacht, was er da anrichtet.

>>>die sache ging dann bis zur kiga-leitung, muß ja gemeldet werden.<< Klar muss sowas gemeldet werden, wenn die Geschichte wahr wäre, hätte es evtl. Konsequenzen gegeben (klärendes Gespräch?) - und so muss es eben Konsequenzen aus dem unmöglichen, völlig überzogenen und vorverurteilendem Verhalten des Großvaters geben. #aerger

Beitrag von jayda2009 11.05.10 - 11:24 Uhr

hi

ich habe dir auf den ersten beitrag ja schon geantwortet. das mädel hatte einfach nur schiss vor ihre opa, weil so viele erwachsene meinen, dass es schlimm wäre wenn sich kinder mal gegenseitig zeigen wies untenrum aussieht. genau sowas kommt dann bei raus.

lg jayda

Beitrag von schnabel2009 11.05.10 - 12:08 Uhr

Du hoffst dass die Erzieherin mit der Oma redet? Sie MUSS es tun, um die Sache aus der Welt zu schaffen!
Ich kann nun auch den verärgerten Opa verstehen, er ging ja von ganz anderen Tatsachen aus.
Vielleicht kann die Erziehrein dem Opa ja auch mal erklären, dass wir im 21. Jahrhundert leben und dass er seine Enkelin nicht so einschüchtern soll, dass sie vor Angst lügt #aerger

LG schnabel

Beitrag von woodgo 11.05.10 - 16:09 Uhr

Hallo,

und ist das Thema jetzt für Dich durch? Ich meine, Dein Sohn wurde ja quasi als Triebtäter hingestellt#schock Das würde und könnte ich kaum auf meinem Sohn sitzen lassen:-[

LG