katzen+baby+elternschlafzimmer?

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von inoola 11.05.10 - 09:25 Uhr

huhu,

ich wollte mal diejenigen fragen, die katzen haben, welche ins schlafzimmer dürfen.

wir macht ihr das mit eurem baby? habt ihr ein beistellbettchen?oder schläft das kleine von anfang an im kizi?

oder werden die katzen aus dem schlafzimmer verbannt, solange das baby mit im schlafzimmer schläft?

bin gespannt auf eure antworten

lg inoo

Beitrag von nalle 11.05.10 - 09:31 Uhr

>>>> oder werden die katzen aus dem schlafzimmer verbannt, solange das baby mit im schlafzimmer schläft? <<<<<

Das sollte so sein !

Ich habe damals meine Katze IMMER im Bett von meinem Baby erwischt... fande das schrecklich,schlimm und ekelhaft!

So ein Katzenhaar ist mal schnell bei babys verschluckt und kann böse Folgen haben !


Katzen also fern halten vom Schlafplatz des Babys !

Auch aus Deinem Bett,denn da wird das Baby ja auch ab und zu mal liegen ;-)


Habe jetzt keine Katze mehr aber dafür einen Hund..der muss jetzt auch schon neue Sitten lernen .... Hoffe bis Oktober haben wir ihn dann soweit,dass er alles neue begriffen hat ;-)


lg

Beitrag von windsbraut69 11.05.10 - 09:58 Uhr

"So ein Katzenhaar ist mal schnell bei babys verschluckt und kann böse Folgen haben ! "

Welche denn?
Und welche dieser bösen Folgen hätte ein Menschenhaar nicht?

Beitrag von bienja 11.05.10 - 10:19 Uhr

es ist wirklich bekannt das das gefährlich ist!!!!! da gibts artikel und studien und alles drüber!
grade katzenhaare!!!!!!! stimmt wirklich................
wahrscheinlich weil die viel kürzer und straffer sind wie ein langes menschahaar... keine ahnung ist aber so....
sagt dir auch jeder kinderarzt eigentlich.....

muss meine vorrednerin da schon zustimmen.

lg

Beitrag von kathrincat 11.05.10 - 09:33 Uhr

ist kein problem, katzen interessieren sich nicht wirklich fürs kind, unsere katzen konnten überall hin auch ins kinderzimmer und schlafzimmer.

Beitrag von bienja 11.05.10 - 09:34 Uhr

ich finde tiere im elternschlafzimmer allgemein schrecklich und ekelhaft so lieb man sie auch hat! wir haben unseren chihuahua auch mega lieb! ABER er hat sein eigenes zimmer und seinen nachtplatz!!!!! und da schläft sie seit wir sie mit 12 wochen hatten! und das gab gewimmer am anfang aber da muss man mal hart sein wie bei nem kind ab und zu auch mal ;-) is ne erziehungsfrage!
so sehen wir das..... und mit baby.... ist ja noch schlimmer mit den tieren in einem raum.... nachts...
#contra

viel erfolg! #schock

Beitrag von frau_e_aus_b 11.05.10 - 09:36 Uhr

Hallo...

Katzen bzw Tiere haben meiner Meinung nach nichts im Schlafzimmer verloren.
Finde es einfach nur widerlich.

Als wir unsere beiden Katzen noch hatten, durften die weder ins Schlafzimmer noch ins Kinderzimmer.

Meine SchwieMu und Freunde von uns machen es genauso.

LG
Steffi

Beitrag von melwis 11.05.10 - 09:44 Uhr

Hallo,
unsere Katze darf nicht ins Schlafzimmer und denke ich muss auch aufpassen das sie nicht die neuen Plätze des Babys dann mit einnimmt, den Kinderwagen fand sie schon toll und hab sie zweimal drin erwischt als die Tür offen war.
Werde ihr dann glaube ich ein neues schönes Plätzchen herrichten, und glaube das sie dann zufrieden ist.
Aber in Schlaf und Kinderzimmer in irgendeinem Bett geht garnicht....
LG Melanie

Beitrag von nutellabraut 11.05.10 - 09:46 Uhr

Hi! Wir haben auch 2 Katzen u. nun kommt unser 1. Baby.
Wollen dass das Baby anfangs im Schlafzimmer im Stubenwagen schläft u. dann erst später im eigenen Kizi...
Wir müssen auch mal schauen, wie wir das mit unseren Katzen machen... Die dürfen bisher auch ins Schlafzimmer u. unser Kater schläft nachts auf meinen Füßen im Bett... ;-) Werden die dann wohl irgendwann noch umgewöhnen müssen, dass sie zumindest nachts nimmer ins Schlafzimmer dürfen... Das gibt viell. noch ein Spektakel hin mit Türen kratzen usw. ... #schwitz
Ins Kizi würd ich sie lassen, aber nur aufn Boden u. nicht ins Bett oder Wickelkommode oder so.
Wenn die Kleine dann irgendwann allein im Kizi schläft, muss ich eben nachts die Kizi-Türe zu machen... (dann können die Katzen viell. wieder ins Schlafzi... - mal sehn.)

Beitrag von taewaka 11.05.10 - 09:53 Uhr

hi,

ich würde es mehr als schräg finden, wenn man einbaby ins kizi legen würde, weil man katzen oder andere tiere bei sich im bett schlafen hat.

die eigene gattung sollte einem doch am nächsten sein ;-)
d.h. ein mensch ist ein tragling, dem viel körperkontakt gut tut oder wenigstens viel räumliche nähe.

ich persönlich finde es nur eingeschränkt ekelig ... d.h. unsere katze schläft schon mal bei den kindern, je nachdem, wie die lage ist (zu kompliziert zu erklären ;-)) ... aber eine katze ist eine tolle bereicherung für einen haushalt. da unsere katze alleine hier lebt, als komplette freigängerin tut es mir schon manchmal leid, wenn ich sie nachts aus den schlafzimmern verbanne, weil ich meine ruhe will und keine katze die mega-kontakt-liegen oder sonst was macht ;-)
da ihr aber mehrere katzen habt, oder? hätte ich damit kein problem :-)

ich würde die katzen also vermutlich aus dem schlafzimmer verbannen oder, wenn du dies vorstellen kannst, wirklich konsequent aufpassen, wie die katzen sich dem baby gegenüber verhalten und baby und katzen nicht unbeaufsichtigt lassen. die tiere meinen es ja nicht "böse", aber manche legen sich wirklich gerne zu den babys ... zumindest wäre mir das risiko, dass dabei doch was passiert zu hoch. die hysterie um eingeatmete katzenhaare teile ich nicht, habe mich damit aber noch nicht intensivst beschäftigt (also wie hoch das statistische risiko ist, dass es passiert und tödlich verläuft).

lg

Beitrag von stellina2384 11.05.10 - 09:54 Uhr

also unsere Katzen haben auch immer bei uns im Schlafzimmer geschlafen. Als ich aber schwanger war, haben wir gleich angefangen Ihnen dass abzugewöhnen und nun dürfen sie nicht mehr rein.
Es ist einfach viel zu gefährlich ein Baby und eine Katze zusammen in einem Zimmer ohne Aufsicht.

Beitrag von nana-k 11.05.10 - 10:13 Uhr

hallo,
ich halte generell nix von tierem im schlafzimmer.
unser hund schläft seit wir ihn mit 8 wochen bekommen haben im flur.

wenn du das kind wirklich ins elternschlafzimmer holen möchtest, dann nur wenn die katzen in ein andres zimmer verschwinden!!!

ich finde tiere haben rund um den schlafplatz des kindes nichts zu suchen.
mal abgesehen von den hygienischen umständen.
es gab schon hunde und katzen die haben sich auf das gesicht des kindes gelegt.
den rest brauch ich nicht zu schildern?!

Gruß, Nana

Beitrag von windsbraut69 11.05.10 - 10:24 Uhr

Es gab auch schon Eltern, die.....

Beitrag von nana-k 11.05.10 - 10:35 Uhr

...ja?

Beitrag von windsbraut69 11.05.10 - 11:47 Uhr

Schlimmere Dinge getan haben, viel schlimmere Dinge...
Soll man deshalb alles vorsorglich wegsperren?

Beitrag von nana-k 11.05.10 - 11:51 Uhr

ich habe auf ihre frage geantwortet.

wo ist dein problem?

klar gibt es eltern die schon viel schlimmere dinge getan haben.
finde ich aber trotzdem nicht nachahmenswert!


Beitrag von windsbraut69 11.05.10 - 16:24 Uhr

Nee, nicht nachahmenswert, klar.
Es dürften aber bei Weitem mehr Kinder durch ihre Eltern getötet worden sind als (angeblich) durch eine Katze oder gar ein Katzenhaar.

Beitrag von stellina2384 11.05.10 - 12:21 Uhr

was ist denn das für ein dummes Geschwätz?

Sie hat doch nur auf die Frage geantwortet und hat recht. Tiere haben nichts beim Kin zu duchen. Die Katzen machen ja nicht mutwillig irgendwas mit dem Kind, aber die Tierchen mögens nunmal gern warm und daher kann es sein dass sie gern mal ins Kinderbettchen springen und ans Baby kuscheln nur ist dass eben nicht gut, denn das Kind kann dabei ersticken.

Beitrag von windsbraut69 11.05.10 - 16:24 Uhr

Wer bestimmt denn, wer hier Recht hat?

Du schreibst Schwachsinn.

Beitrag von mukmukk 11.05.10 - 10:17 Uhr

Hallo!

Mir sträuben sich die Haare bei den Antworten... #schock Aber jedem seine Meinung...

Wir haben drei Katzen (2x8 und 1x15 Jahre alt). Sie sind reine Hauskatzen (ohne Freigang) und dürfen überall hin. Würden sie rausgehen, hätte ich da vielleicht eher ein Problem... Eine unserer Katzen wurde bereits in meiner Schwangerschaft recht anhänglich und fing an, bei mir im Bett zu schlafen was sie vorher nicht getan hat. Ich habe sie gelassen. Für die Tiere ändert sich soooo viel wenn plötzlich ein Baby da ist, da werde ich nicht plötzlich anfangen, sie auch noch nachts auszusperren oder so - aber das muss wohl jeder selbst wissen.

Als Finja geboren wurde, zeigten die Katzen kein großes Interesse an ihr. Mal kurz geschnüffelt und das wars. Natürlich wollten sie mal im Stubenwagen und Bett probeliegen. Ich habe sie dann wieder rausgesetzt und gut wars. Wenn das Kind jedoch drin lag, haben die Katzen sowieso einen Bogen gemacht. Sie halten generell eine Art "Sicherheitsabstand" ein. Natürlich staubsauge ich jetzt viel mehr als vorher und auch die Betten werden (wie vorher allerdings auch) regelmässig abgesaugt.

Finja schlief anfangs im Stubenwagen bei uns im Schlafzimmer. Seit sie 8 Monate alt ist, schläft sie im eigenen Bett in ihrem Zimmer. Wir haben dort vorher bereits ein Türgitter eingebaut. Bei uns hat das den Nebeneffekt, dass auch die Katzen da nicht durch können und auf die Idee, darüber zu springen kamen sie bisher nicht... ;-) Normalerweise würde ich sie auch ins KiZi lassen aber das ist bei uns der einzige Raum mit Teppich und die Katzen lieben das und halten sich dort am liebsten auf. Ich war es irgendwann Leid, ewig die Haare einzusammeln daher dürfen sie jetzt nur noch ab und an mal rein - wohlgemerkt wegen des Teppichs, nicht wegen Finja!

Letztlich muss das wohl jeder selbst entscheiden. Ich hätte keine Lust auf eine plötzlich pinkelnde Katze weil sich deren Leben komplett durch den Nachwuchs verändert hat (weniger Zeit, darf nicht mehr überall hin etc.).

LG,
Steffi mit Finja (gute 11 Monate), die gerade großes Interesse an unseren Stubentigern entwickelt - aber noch sind die schneller als sie! :-)

Beitrag von bienja 11.05.10 - 10:23 Uhr

genau aus dem grund weil sich da so schon viel ändert für den vierbeiner gabs das bei uns von anfang an nie!
und somit ändert sich dann auch null!
das tier schlät in seinem zimmer in seiner box in seinem nest... und gut.... da hat es sein klo für die nacht und einen tollen schlafplatz und früh kann sie wieder mit raus wie wir alle...

hat eben jeder seine einstellung... ich finde es besser, sauberer und hygienischer wenn tiere nicht im bett oder eltern und kinderschlafzimmer schlafen!

lg

Beitrag von mukmukk 11.05.10 - 10:32 Uhr

Ein Hund ist definitiv auch was anderes, den kann man völlig anders erziehen. Einen Hund würde ich auch NIE im Bett haben wollen.

Meine Katzen würden mir nen Vogel zeigen wenn ich ihnen einen Schlafplatz "zuteilen" würde - und anbauen müssten wir auch noch! :-)

Wie Du schon sagtest, jedem seine Einstellung!

Beitrag von inoola 11.05.10 - 10:48 Uhr

hi,
also unsere katzen sind auch reihne wohnungskatzen. und die katzen dürfen nicht ins kinderzimmer (seit wir hier eingezogen sind, waren sie noch nie in dem raum, weil es von anfang an das kizi werden sollte. sie kennen es nicht anders)

katzen sind nunmal tiere, und ich bin generell der ansicht, tiere nicht mit den kinder alleine zu lassen, wenn die kinder noch so klein sind dass sie sich nicht währen können (wenn die katze sich z.b. aufs baby legt).

ich bin ins kh gekommen, als wir mitten im umzug waren, und mein mann hat (wie in der alten wohnung) die katzen ins schlafzimmer gelassen.
es ihnen jetzt wieder abzugewöhnen ist nicht so einfach. (die tür/rahmen) sehen schon echt mitgenommen aus)

ich wollte ursprünglich das meine beiden (zwillis) gleich im kizi schlafen.
meine hebi meinte aber, das wenn ich stille, wäre das eben zu umständlich, als wenn sie gleich mit im elternschlafzimmer wären.

(hm wenn mein mann arbeiten muss wird er dann wohl keinen schlaf mehr bekommen.)

ich hatte überlegt,im kizi eine kuschel/stillecke einzurichten. und dann immer rüber zu gehen (nebenan) wenn die kleinen sich melden (babyfon, da wegen katzen die tür zu sein wird)

wir überlegen jetzt, ob die zwillis doch erstmal mit ins schlafzimmer sollen. (weil ich unbedingt stillen will)
allerdings ist die frage... schlafen WIR ALLE dann überhaupt, wenn die katzen die tür auseinander nehmen. und angenommen wir müssten nachts mal zur toi? schwupp sind die katzen drin.
und ich würde nich die hand dafür ins feuer legen, das meine katzen, selbst wenn die babys im beistellbett liegen, sich nicht mir dazu legen wenn ich schlafe. (das ist mir zu riskant)

deshalb frage ich nach tips wie ihr das so macht. nich nach: hier bin ich: schimpf mich aus, weil du mir unterstellst das ich grundsätzlich die katzen zu den kinder lasse wenn ich nich da bin.und eh die katzenbedürfnisse über die kinder stelle.
also das nächste mal einfach die frage richtig lesen, und an wen sie sich richtet!

so, an die mit der katzen erfahrung. hm ich habe jetzt ünberlegt, wenn ich eins von den kinderbetten neben mein bett stelle, und einen betthimmel an die decke (fliegennetz) drübermache, und das quasi stramm halte (am gitter festmachen)
reicht das um die katzen daran zu hindern ins baby bett zu gehen? (mittagsschlaf wird im kizi sein, oder im wohnzimmer im laufstall (auch da die fleigenhimmel überlegung)
ein vorteil wäre es natürlich auch, das die kleinen nicht von mücken gepiesakt werden. (wir wohnen jetzt SEHR ländlich, und unser nachbar hat 3 teiche und gegenüber ist ein kuhstall, wir werden also sicher mücken und fliegen haben)
und nein, ich will meine kinder nicht in einen käfig stecken, weil ich meine katzen so mag und sie nicht einsschränken will.
ich mache mir nur gedanken, ob die katzen, wenn ich ihnen jetzt ihre gewohnetn freiheiten nehme, eifersüchtig auf die babys werden, und pinkeln und kratzen.
ich finde es sehr wichtig das kinder mit tieren aufwachsen. und es ist ja nicht so, das alles darauf abgestimmt ist, die kinder so viel katzenhaare wie möglich einathmen zu lassen. wir saugen und wischen regelmäßig alles. und das bett wird auch 2mal die woche frisch bezogen.
nur weil man katzen hat lebt man ja nich in einem dreckloch.

es geht mir einzig um eine gute lösung, das die katzen nicht zu den kindern ins bett kommen, ohne das es suuuuper schwierig wird.

also auf ein neues :) danke schonmal für die antworten :)

lg inoo

Beitrag von oldtown 11.05.10 - 10:24 Uhr

Hallo,

also wir haben kein Kinderzimmer und ein Bettchen im Schlafzimmer aufgebaut. Und wir haben im Zuge des Umräumens unsere Katze, die immer ein Katzennest auf der Schafzimmerkommode hatte, auf den Schrank umquartiert, d.h. die Kommode steht jetzt neben dem Kinderbettchen, aber das Katzenschlafquartier am anderen Ende des Zimmers oben auf dem Kleiderschrank. Es hat drei 3 Tage und etwas Zuwendung "gedauert" und unsere Katze hatte es begriffen und findet ihren neues "Hochbett" super. Ich wüsste nicht, warum sie nicht weiterhin dort schlafen sollte.

Sie schläft dort sowieso nur nachts und ist die meiste Zeit unterwegs. Sie wird sich wohl weniger für das Baby interessieren, denn Kinder sind ihr bisher immer zu laut und stressig gewesen. Wenn sie also nicht sowieso mehr Zeit bei unserem Nachbarn verbringen wird, zu dem sie gern geht...

Ich sehe das nicht so problematisch und finde es unfair, den treuen Stubentiger nun auszuschließen. Außerdem ist es sinnvoll, Veränderungen einige Zeit bevor das Kind da ist, durchzuführen. Sonst bringen die Katzen das mit dem Baby in Verbindung und Katzen können sehr sensibel und unschön reagieren (irgendwo hinstrullen, Tapeten und Möbel demolieren usw.).

Außerdem sind doch trotz gründlicher Reinigung immer mal Katzenhaare in der Wohnung/ im Haus. Dann müsste man ja konsequenterweise die Katze komplett "abschaffen". Ist wohl als Haustierbesitzer auch nicht sehr verantwortungsbewusst, denke ich (so nach dem Motto: Bisher war die Katze gut genug zum Knuddeln, wenn Baby da ist, ist sie abgeschrieben).

Also - ich schließe meine Miez, die mir auch sehr über die lange Kinderwunschzeit geholfen hat, nicht aus. #katze

#blume

Beitrag von nalamaus 11.05.10 - 10:39 Uhr

Wenn ich das jetzt alles so lese bin ich heilfroh, dass wir als wir unsere beiden Stubentiger mit 12 Wochen bekommen haben schon wussten, dass irgendwann Nachwuchs ansteht. Schlafzimmer und (zukünftiges) Kinderzimmer waren also von Anfang an tabu, das spart uns nun die Umgewöhnung in der sicher sowieso schon recht stressigen Zeit mit dem Nachwuchs. Die Katzen schlafen im Arbeitszimmer, da haben sie ihr Futter/Wasser, Katzenklo und ihren Kratzbaum auf dem sie schlafen und damit sind sie auch völlig zufrieden. Tagsüber wenn wir auf der Arbeit sind toben sie sich draußen aus und abends freuen sie sich wenn wir wieder da sind und kuscheln mit uns auf der Couch. Ich würde es immer wieder so machen.

  • 1
  • 2