Heute vor 4 Jahren

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von 4engelchen 11.05.10 - 10:13 Uhr

Heute vor 4 Jahren ist unsere Tochter für immer auf unseren Armen eingeschlafen.
Und heute morgen beim wecken von unserem großen Sohn ist mir wieder schrecklich bewußt geworden wieviel Angst ich um ihn habe. Ich liebe all meine Kinder, aber Jonathan ist etwas ganz besonderes, er ist an unserer Hand.

Aber Britta hat mir heute morgen ein Geschenk gemacht. Als ich wach wurde, merkte ich, das jemand meinen Hals streichelte, ganz sanft berührte.
Mein Mann und unser Sohn lagen schlafend neben mir und zuerst wußte ich nicht woher die Berührung kam, und dann spürte ich einen unserer Engel.
Meine Kinder zu spüren, ist das schönste Geschenk das es gibt. Es kommt zwar nicht so oft vor, aber es ist dann immer etwas ganz besonderes.
Und heute morgen war einer dieser Momente die ich ganz tief in mein Herz hineinziehe. Und in den dunklen Stunden, die auch heute noch oft kommen, krame ich diese Erinnerungen hervor und finde Trost darin.
Die Zeit heilt keine Wunden, aber mit der Zeit führt man wertvolle Gespräche und die helfen einem die positiven Momente und Erinnerungen den negativen gegenüber überwiegen zu lassen.
Unsere Kinder haben meinen Mann und mich verändert, und wir sind dankbar dafür. Ein Sonnenschein ist heute z.B. etwas ganz besonderes für mich und meinen Mann und in diesen Momenten sind wir die glücklichsten Menschen auf der Erde.
Ich wünsche allen viele schöne Erinnerungen an ihre Kinder, Engel oder Sterne
Es grüßte ganz lieb
4Engelchen

Beitrag von tonimoni123 11.05.10 - 10:35 Uhr

Oh man , lass Dich mal ganz fest#liebdrueck. Habe in deine Vk geschaut und bin ganz Traurig.
Du hast vier Sternchen das ist sooo gemein:-(. Aber die Erfahrung die Du heute Morgen machen durftest freut mich sehr.
Darf ich Fragen was deine #sternchen hatten? lg Nadine

Beitrag von 4engelchen 11.05.10 - 10:56 Uhr

Hallo, danke für deine Antwort.
Meine Sternchen hatten "Nichts" zumindest sagen das die Untersuchungen.
Unsere Tochter wurde in der 38 SSW mit einem Sauerstoffmangel geboren. 1 von 1.000 Kinder kommt so zur Welt. 2 Wohen später wurden die Geräte abgestellt.
Unser Michael wurde in der 26. SSW geboren. Er hat zwar versucht selbständig zu atmen, wurde dann jedoch intubiert. Er war ein großer Kämpfer, mein Indianerhäuptling. Er hat versucht für jedes gesundheitliche Problem eine Lösung zu finden, aber es wurde ihm immer wieder ein neuer Stein in die Quere geschoben. Nach nur 8 Wochen ist auch er auf unseren Armen eingeschlafen.
Und dann halt eben die beiden FG's für die es aber auch keine Erklärung gibt.
Wir müssen es so hinnehmen wie es ist. Aber wir sind dankbar, das sie bei uns waren und wir sind dankbar für unseren großen Sohn Jonathan

Beitrag von maxi03 11.05.10 - 11:05 Uhr

Hallo 4Engelchen,

du hast das Schicksal so wunderbar rührend beschrieben. Dem ist nichts mehr beizufügen.
Meine zwillingsengel sind noch nicht ganz solange tot. Aber der Moment, wo sie in meinem Armen verstorben sind war der Moment, der unser Leben veränderte.

Ich empfinde selbst für die alltäglichen Dinge des lebens eine tiefe Dankbarkeit. Kinder zu haben ist nicht selbstverständlich, nein, sie sind ein Geschenk Gottes und wunderbare Geschöpfe, die unserer Liebe bedürfen.

Unser Leben ist tiefer geworden, inhaltsreicher, nachdenklicher und unsere Zwillinge haben uns zu sehr reichen Menschen gemacht, die nicht mehr so dahin leben, sondern die die tiefe eines Lebens zu schätzen wissen.

Die Erinnerungen an die beiden sind meistens eher mit positiven Gedanken verbunden als mit negativen. Ich bin sehr dankbar, dass ich beide kennenlernen durfte. Sie haben mir / uns in ihren wenigen Lebenstagen sehr viel gegeben, Momente, die es nicht mit Worten zu beschreiben gibt.

LG Maxi

Beitrag von 4engelchen 11.05.10 - 11:28 Uhr

Danke für deine liebe Antwort. Gerade an Tagen wie diesen tut es sehr gut.
Du sprichst mir aus dem Herzen

Beitrag von penneloppe 11.05.10 - 11:09 Uhr

Du schreibst so voller Liebe über deine Kinder, da geht einem das #herzlich auf. Du musst sehr feinfühlig sein, dass du die Anwesenheit oder Berührungen deiner Kinder wahrnehmen kannst. Das ist vielleicht dein Geschenk an dich von ihnen. Ein sehr kostbares...

Alles Liebe für dich
Tanja

Beitrag von danimitben 11.05.10 - 18:21 Uhr

Wow,

das hast du unglaublich schön beschrieben.

Ich hoffe ich bin irgendwann auch soweit, so zu fühlen. Mein kleiner Engel ist ebenfalls in meinen Armen gestorben. Ich weiß dass es ihm jetzt gut geht, aber ich wünsche mir so sehr von ihm zu träumen oder ihn zu spüren.

Ich träume zwar hin und wieder von Ben, aber dann nur von ganz schlimmen Momenten. Von seinen Krämpfen oder den Momenten auf der Intensivstation, diese Bilder die mich nicht loslassen.

Vielleicht braucht es noch etwas Zeit?!

Ich wünsche Dir und Deiner Familie alles alles Gute
DANI mit BEN im Herzen *29.06.08 +08.07.09 (Morbus Alexander)
http://www.ben-sternenkind.de

Beitrag von 4engelchen 12.05.10 - 11:31 Uhr

Hallo Dani,
danke für deine liebe Antwort. Ich habe gerade eure Internetseite für Ben besucht und mir laufen jetzt noch die Tränen über die Wange, in deinen Worten liegt so viel tiefe, innige Liebe. Beim lesen wurden so viele Momente beschrieben, die mich an Britta und Michael erinnerten. Das Schicksal unserer Kinder ist so verschieden und doch wieder in vielerlei Hinsicht gleich. Ihr habt ein hartes schweres Jahr hinter euch gebracht doch die Zeit die noch vor euch liegt hat es ebenfalls in sich.
Meine Mäuse kommen auch nicht immer wenn ich sie gerne spüren würde, aber es gibt ein paar Situationen die ich nie vergessen werde. Nach meiner 1.FG letztes Jahr spürte ich wie meine beiden Engel kamen und ihr kleines Geschwisterchen mitbrachten und ihm zeigten wie es zu seiner Mama kommt. Und vor 3 Wochen waren sie morgens bei mir und zeigten wieder einem Geschwisterchen den Weg zu mir. Das hat mich verwundert, da ich zu diesem Zeitpunkt noch schwanger war und ich dachte schon ich hätte mich geirrt. Aber leider habe ich mich nicht geirrt.
Vielleicht hast Du ja Lust man eine PN zu schicken.
Ich wünsche Dir und Deinem Mann, das ihr weiterhin so einen tollen Weg beschreitet. Denn auf eurer Seite kann man erkennen, das ihr bereits jetzt schon eine tolle Trauerbewältigung geleistet habt. Ihr schreibt von so vielen schönen Momenten die ihr zusammen mit Ben erlebt habt. Macht weiter so. Ich weiß es ist nicht leicht und sehr oft hat man den Eindruck, das man nicht Fortschritte sondern ehr Rückschritte macht. Aber ich glaube das ist immer so.