Elterngeld - Erziehungsgeld ?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von tigiubaby 11.05.10 - 10:23 Uhr

Hi

kann mir jemand den Unterschied zwischen Elterngeld und Erziehungsgeld erklären?

Vielen Dank schon mal

Kerstin

Beitrag von maikiki31 11.05.10 - 10:28 Uhr

Erziehungsgeld gibt es nicht mehr.


Dafür gibt es jetzt das Elterngeld.

300Euro für 1 Jahr wenn man nicht gearbeitet hat.

67% vom Nettolohn wenn man vorher gearbeitet hat.


LG Maike

Beitrag von kleiner-gruener-hase 11.05.10 - 10:29 Uhr

Erziehungsgeld gab es 2 Jahre lang und das war immer gleich viel. Außerdem wurde das nach dem berechnet was beide Elterteile verdient haben.

Elterngeld gibt es nur 1 Jahr (man kann es staffeln auf 2 Jahre, dann bekommt man eben nur den halben Betrag) und es wird lediglich nach dem berechnet was derjenige der die Elternzeit anmeldet in den letzten 12 Monaten vor der Gebuert verdient hat. Man bekommt mindestens 300 €, höchstens 1800 € und es sind 65 % vom Nettoeinkommen (?).

Beitrag von jeannine1981 11.05.10 - 10:50 Uhr

Hi

Erziehungsgeld hieß es glaube ich früher und 2008 wurde es abgelöst vom Elterngel. Man geht ja jetzt auch in Elternzeit und nicht mehr in den Erziehungsurlaub.

Liebe Grüße

Beitrag von elistra 11.05.10 - 11:22 Uhr

erziehungsgeld, so hieß es früher. das gab es für maximal 2 jahre, es war einkommensabhängig. für verdiener unterhalb der einkommensgrenze gab es 2 jahre lang je monat 300€. für verdiener oberhalb der einkommensgrenze, gab es das nur anteilig oder gar nicht. das geld war steuerfrei. sprich wer wenig hatte, bekam viel, wer viel hatte bekam nix.

eltergeld, so heißt es jetzt, gibt es für maximal 14 monate (wobei es das nur gibt, wenn man alleinerziehend ist, oder der partner auch 2 monate zu hause bleibt). es gibt mindestens 300€ für jeden, maximal 1800€ (das wird nach dem vorherigen einkommen berechnet, es gibt 67% davon). elterngeld unterliegt dem progressionsvorbehalt, d.h. es wird bei der steuererklärung berücksichtigt und man erhöht den steuersatz, man zahlt also nachträglich steuern dafür. hier ist es nun so, wer wenig hatte, bekommt wenig, wer viel hatte bekommt viel.

beim elterngeld gibt es noch einen geschwisterbonus und einen erhöhten satz für geringverdiener.