Unterschrift vom Mann wirklich nötig ?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von lunalie 11.05.10 - 10:36 Uhr

Hallo zusammen,

folgendes, habe vor Jahren - damals noch nicht verheiratat - ein Sparen für die Kinder abgeschlossen. ( Bei einer anderen Bank als unsere Hausbank )
Jetzt - verheiratat - soll mein Mann den neuen Freistellungsauftrag für eben dieses Sparen mit unterschreiben.
Wir haben keine gemeinsamen Konten und dieses Sparen läuft auch jetzt auf mich.
Find ich komisch, das er da unterschreiben muß...#gruebel

Wißt ihr was ?
Danke, lg lunalie#blume

Beitrag von piep1988 11.05.10 - 10:38 Uhr

Liegt wohl an der als Ehepaar gemeinsamen Veranlagung beim Finanzamt ;)

Beitrag von lunalie 11.05.10 - 11:12 Uhr

...auch bei einer getrennten Veranlagung beim Finanzamt ? ( besondere Veranlagung im Jahr der Eheschließung )

Beitrag von wilma.flintstone 11.05.10 - 12:20 Uhr

Ja, auch dann.

Beitrag von swety.k 11.05.10 - 10:45 Uhr

Ja, Freistellungsaufträge von Eheleuten müssen immer gemeinsam unterschrieben werden.

Fröhliche Grüße von Swety

Beitrag von anyca 11.05.10 - 11:00 Uhr

Ja, ist normal. Gemeinsamer Freibetrag - gemeinsam unterschreiben, egal auf welchen Namen das Konto läuft.

Beitrag von anja1968bonn 11.05.10 - 12:49 Uhr

Doch, muss so sein.

Für Eheleute gilt eben der doppelte Freibetrag, und da müssen beide unterschrieben. Keine Rolle spielt dabei, ob die Konten nur auf Dich laufen oder auch, wie ihr steuerlich veranlagt werdet.

LG

Anja