Hautproblem...durch Stillen? Was hilft? Homöopathie?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von gabilu82 11.05.10 - 11:48 Uhr

Hallo zusammen!

habe am 31.01.210 entbunden und seit ca. 1 Monat
(kann auch länger sein -> "Stilldemenz") habe ich extrem trockene Haut!

Vorher neigte ich eher zu mischhaut bzw. fettiger Haut und nun?
Ich komme mir vor, als würde ich zerbröseln. Angefangen hat es im Gesicht. Sehe schlimmer aus, als in der Pubertät (ungelogen!) und egal was und wie ich creme ich bekomme es nicht hin! Nehme schon keine Parfümierten Sachen mehr und kaufe nur noch "sensitiv-Produkte" (auch Waschmittel), weil meine bisherigen Sachen auf der Haut brennen.
Aaber es wird nicht besser!
Zum eincremen nehme ich nun schon Babycreme, Babypflegemilch.. hilft aber alles nur für den Moment.
Hauptsächlich tritt das Problem im Gesicht auf. Auf dem Dekolte habe ich wie ganz kleine Frieseln/Pickelchen - jucken nicht und sind auch nicht rot...

Hatte jemand hier ähnliche Probleme? Was hat geholfen? Gibt es was homöopathisches/pflanzliches?

Freue mich über jeden Tipp und sage schon mal #danke

Lg, Gabi

Beitrag von myimmortal1977 11.05.10 - 14:59 Uhr

Pickel bekommt man aber eher bei fettiger Haut. Weniger bei trockener Haut?! #kratz

Du solltest, bevor Du da jetzt selbst herum laborierst und es wirklich extrem ist, einen Hautarzt drauf gucken lassen.

Von Babycremes würde ich Dir eindringlich abraten. Das macht die Haut noch spröder, wenn man schon ein trockenes Problem hat. Warum frag mich nicht, ich habe die Erfahrung nur mal selbst gemacht.

Welche Körpermilch immer toll ist und die Haut dauerhaft mit Feuchtigkeit versorgt und auch Ruhe in gestresste Haut bringen kann ist die Biotherm Creme "lait corporel". Gibt es in großen Parfürmeriegeschäften.

Für das Gesicht kann ich Dir das ölfreie Gel von Biotherm "Aquasource" empfehlen.

Das alles ist dermatologisch getestet. Es ist zwar parfürmiert, aber es reizt nicht die Haut, es beruhigt sie und enspannt sie und versorgt nachhaltig mit Feuchtigkeit.

Ich würde keine normalen Discounterprodukte nehmen. Kein Nivea oder so.

LG Janette

Beitrag von sina236 11.05.10 - 22:16 Uhr

bist du sicher, dass du genug trinkst? grade während des stillens "schütts dir nei"!!!;-)
das hautproblem kann hormonell bedingt sein. da tut sich in den monaten nach der ss ja noch einiges. befrage mal deinen fa. ich würde nicht zu teuren parfumerieprodukten greifen, sondern zu den einfachsten mitteln, die farb- und parfumfrei sind. so dinge wie melkfett, die einfach nur fett enthalten. die sind eben reine produkte, da ist nicht mehr drin, als sein muss. mindestens 2 liter wasser am tag noch dazu!!!!!ich denke, dass das problem sich erledigt, wenn der hormonhaushalt wieder ok ist. lass es trotzdem checken.

Beitrag von schnee-weisschen 11.05.10 - 23:03 Uhr

Hey,

ich würde mir Bedan draufschmieren (aber Vorsicht mit der Sonne, wegen des Johanneskrauts darin können Pigmentflecken entstehen, besser abends cremen), die hilft sehr gut.
Oder von Speick die Thermal Tages- bzw. Nachtcreme.

Gut sind auch die "Hautfunktionstropfen" von Cosmochema (homöopathisch).


LG

sw