HASHIMOTO - JOD JA ODER NEIN

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von mimiblue 11.05.10 - 13:16 Uhr

SEIT DEM ICH Jod nehme tun mir abartig die Gelenke weh! Weil ich wahrscheinlich wieder n Schub hab!
Wer kann mir hier weiterhelfen. Versuche grad ne Jodspiegelmessung irgendwo zu machen.

Beitrag von katta0606 11.05.10 - 13:18 Uhr

Soweit ich weiß, bei Hashimoto kein Jod.

Beitrag von simse1975 11.05.10 - 13:21 Uhr

Also ich hab auch Hashimoto und soll auf jeden Fall Jod nehmen, weil es sehr wichtig ist für´s Baby!
Habe meine Hausärztin gefragt und die meinte, die Frauenärztin soll entscheiden und die riet mir dazu auf alle Fälle Jod einzunehmen.

Allerdings habe ich auch keinerlei Probleme dadurch....mir geht es gut.

Lieben Gruß
Simone

Beitrag von alischa06 11.05.10 - 13:23 Uhr

Hallo,

ich habe auch Hashimoto und mein Endokrinologe sagt "Ja zu Jod". Er meinte, dass in der SS das Kind vorgeht und das Immunsystem in der SS ja eh gedrosselt sei, weswegen es einem in der SS meistens besser gehe.

Ich soll aber nicht mehr als 150 mg (oder mikrogramm? - nehme die Femibion) pro Tag nehmen.

Wie oft musst Du denn zur Kontrolle? Ich gehe jetzt in der SS alle 4 Wochen und MIR tun die Gelenke weh, wenn mein TSH schlecht (über 1) ist.

Vielleicht liegt es auch daran?

LG

Andrea mit Ilija (05.05.08) und Bauchzwerg (9.SSW)

Beitrag von michaela0705 11.05.10 - 13:23 Uhr

Bei Hashimoto JOD NEIN!!!

Wie ernähre ich mich bei Hashimoto?
Bei Hashimoto ist ein Zuviel an Jod zu vermeiden, da der Autoimmunprozess dadurch zusätzlich angeregt wird. Gemieden werden sollten: Jodsalz, jodierte Back- und Fleischwaren, jodhaltige Fertigprodukte, Seefisch, Algenprodukte, jodhaltige Mineralwässer, durch die Tierfutterjodierung und Jodlecksteine belastete deutsche Fleisch- und Milchprodukte, durch Gülle jodierter Tiere belastete pflanzliche Nahrung, jodhaltige Nahrungsergänzungsmittel, Jodtabletten.
Quelle:http://www.hl-reuters.de/jod/FHT.htm

Beitrag von simse1975 12.05.10 - 09:44 Uhr

Aber das Baby braucht das Jod dringend!