Stillen: milch geht weg! Baby wird nicht mehr satt!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von nadja03 11.05.10 - 15:00 Uhr

Hallo,
ich habe meine 2. Tochter geboren und wollte von anfang an stillen, da es bei meiner ersten Tochter nicht gut geklappt hat. Ich hatte damals und diesmal ne menge Milch. Seit ca 2 Tagen geht meine Milch weg; mein Baby ist unleidig und schreit. Nun habe ich zugefüttert und jetzt ist Ruhe. Ich könnt heulen, was kann ich machen, dass ich wieder genug Milch habe für sie?
Lg:-(

Beitrag von mansojo 11.05.10 - 15:07 Uhr

nicht zufüttern;-)

wie alt ist denn deine tochter

ist sie vielleicht im wachstumsschub und braucht mehr
dann solltest du sie auch mehr anlegen

meine tochter hat die ersten 3 monate alle 2h verlangt
erst dann wurden die zeitabstände größer

wende dich an eine stillberaterin

liebe grüße manja

Beitrag von nadja03 11.05.10 - 15:12 Uhr

13 Tage alt. ich habe sie immer angelegt, egal wann sie trinken wollte, zeitweise fast stündlich. Nur jetzt weint sie nach 30- 40 minuten nuckeln an der brust und ist unruhig. Meine Vermutung das es ihr nicht reicht, was sie bekommt ist bestätigt, da sie nun 50ml zusätzlich aus der Bulli getrunken hat und nun selig schläft.#gruebel

Beitrag von mansojo 11.05.10 - 15:17 Uhr

das sit oft ein trugschluss
viele babys wollen dauergestillt werden
das muss nicht unbedingt was mit nahrungsaufnahme zu tun haben
sondern auch mit kuscheln


aber wenn du voll stillen möchtest ,laß die flasche weg

lg

Beitrag von qrupa 11.05.10 - 15:21 Uhr

Hallo

das ist leider fast immer ein Trugschluß. Ein Baby, auch wenn es noch so satt ist, wird fast immer aus noch aus der Flasche trinken. Es ist einfach und geht schnell. Das bedeutet aber nicht, dass es vorher nicht satt war. Dass sie dan bis zum Hals abgefüllöt schläft ist auch nicht weiter verwunderlich.
Ich kann verstehen, dass du dir Sorgen machst, aber wenn du jetzt schon zufütterst, dann wird es leider sehr wahrscheinlich der Anfang vom Ende des stillens sein. Babys sind aus den unterschiedlichsten Gründen unzufrieden und weinen. Das hat nicht immer automatisch mit Hunger zu tun.
Such dir am besten heute noch eine Stillberaterin, wenn du eigentlich stillen möchtest

LG
qrupa

Beitrag von kalleminga 11.05.10 - 15:10 Uhr

Anlegen, anlegen, anlegen. Und nicht zufüttern.
Trink zusätzlich Malzbier und Stilltee (und wenn's arg wenig ist, ein Glas Sekt).

Beitrag von nashivadespina 11.05.10 - 15:24 Uhr

Wenn du weiterstillen möchtest lass bitte die Flasche weg..denn sonst wird die Milchproduktion nie deinem Baby angepasst sein.
Lege dein Baby immer an wenn es das möchte..lass es auch nuckeln usw. und schaue dabei nicht auf die uhr! Dein Baby muss sich erst daran gewöhnen dass die Milch ab und an anders fließt. Das wird schon werden. Solange dein baby nicht unnormal abnimmt hast du auch genug Milch :-)

Beitrag von angihofi 11.05.10 - 18:02 Uhr

Jonas wollte am Anfang auch dauernuckeln. Er hat dann laut Hebamme einen Schnuller bekommen und dann wurde es auch leichter.

Jonas schreit ab und zu unterm Trinken auch. Dann plagt ihn die Verdauung oder er muss aufstoßen oder er hat einfach genug getrunken.

Das Zufüttern würde ich lassen, wie soll sich sonst die Milchproduktion einspielen? Ich hatte auch Tage an denen ich Jonas fast dauergestillt hatte.

LG, Angi + Jonas (3 Monate)