Arbeitgeber dreht durch

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von claudia-prom 11.05.10 - 15:36 Uhr

Hy Ihr! Mein Arbeitgeber weiß jetz seit 1 woche von meiner schwangerschaft, das problem ist er meldet es dem arbeitsinspektor nicht was kann ich dagegen tun? er hat schon versucht mich für die nachtarbeit zu zwingen und so weiter, er probiert alles um mir das leben so schwer wie möglich zu machen was würdet ihr tun?? bin verzweifelt...

Beitrag von 19jasmin80 11.05.10 - 15:38 Uhr

Ich würde mich aufs Mutterschutzgesetz berufen, dafür ist es doch da. Lass ihn toben, wirklich was anhaben kann er Dir nicht und wenn er es nicht weitermeldet, dann mach doch DU das.

Beitrag von vroni27 11.05.10 - 15:40 Uhr

Hay,
auf keinen Fall die Nachtarbeit akzeptieren!!!
Er kann sich auf den Kopf stellen deswegen wenn er will. :-) Zur Not meldest du es selber bei der Berufsgenossenschaft an, das du Schwanger bist.
PS. Du darfst auch nicht mehr als 8,5 Std täglich und nicht nach 20 Uhr beschäftigt werden.

Denk an dein Baby und tue nichts unüberlegtes.

Gruß Vroni

Beitrag von sommersonne2 11.05.10 - 15:40 Uhr

Hallo,

1. selbst dem arbeitsinspektor melden.

2. versuch bei deim FA ein BV zu bekommen.

vg

Beitrag von blauviolett7 11.05.10 - 15:44 Uhr

Wozu ein BV?? #kratz

Erst mal das MuSchuG unter die Nase halten und sich durchsetzen!

Wenn alle bei Streitigkeiten sofort in ein BV gehen würden hätten wir echt ein Problem.

LG

Beitrag von jeannylie 11.05.10 - 15:41 Uhr

Hi,
entweder Du läßt ihn reden und stellst auf Durchzug.
2. Du redest mit ihn dass Du keine Nachtschichten mehr machen kannst etc.
oder 3. wenn es hart auf hart kommst meldest Du das ganze dem Gewerbeaufsichtsamt.

Er kann Dich zu nichts zwingen was außerhalb der Gesetzteslage liegt, das sollte er eigentlich wissen...

LG #klee

Beitrag von tm270275 11.05.10 - 15:41 Uhr

Sprich nochmal in aller Ruhe mit Deinem AG - erkundige Dich vorher sehr, sehr gut, welche besondere Situation bzw. welche Regeln gelten, wenn eine schwangere Frau beschäftigt wird.

Schlag Deinem Chef evt. auch Kompromisse vor - so dass er merkt, dass Du sehr wohl bereit bist, weiter zu arbeiten und Dein Bestes zu geben, nur halt für manche Arbeiten bzw. Dienstzeiten nicht mehr verfügbar bist.

Ich bin immer der Meinung, man sollte versuchen, eine gute Lösung zu finden!!! Die Meldung ans Arbeitsinspektorat kannst Du auch selbst verschicken - das Formular gibts als Download! Aber auch wenn er das tut, wird sich an der Situation für Dich nicht viel ändern - bei mir jedenfalls kam noch in keiner SS jemand vom Arbeitsinspektorat zur Kontrolle.....

lg tessa

Beitrag von sara1988 11.05.10 - 15:56 Uhr

Mein AG hat mir auch echt viel stress gemacht und ich hab es meiner FÄ erzählt, die hat mir sofort ein BV bis zum Mutterschutz ausgestellt:-) Sie meinte wenn er so ein problem mit schwangeren hat dann kann er auch auf mich verzichten.

Aso versuch ein BV zu bekommen ;-)

Beitrag von blauviolett7 11.05.10 - 20:34 Uhr

Aha, also waren Gesundheit und Leben von Mutter und Kind gefährdet.. #kratz

Wenn das alle FÄ machen würden hätten wir echt ein großes Problem in Deutschland!
:-[

Beitrag von betzedeiwelche 11.05.10 - 16:56 Uhr

Hi Claudia, ich würde nochmal um ein Gespräch bitten und bei diesem ne Bröschüre mit den Mutterschutzbestimmungen mitnehmen damit er es schwarz auf weiß hat ( Eigentlich müsste er sowas selbst haben) Ich würde ihm erklären das es keine Spirenzien von Dir sind sondern vom Gesetzt vorgeschrieben und auch er sich daran halten sollte.
Wenn er gar nicht darauf eingeht sag ihm das Du ansonsten ein BV bewirkst und dann ganz ausfällt. Sag ihm aber auch das Du das nur machst wenn er Dich weiter unter Druck setzt und sich nicht ans Mutterschutzgesetzt hällt. Versuch es ruhig aber bestimmt zu sagein, wenn er es als Drohung empfindet wird das ganze ein Schuß nach hinten.
Ich wünsch Dir ganz viel Glück dabei
LG Betzy