Mal ne Frage wegen 2. Kind...

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von marienchenkaefer 11.05.10 - 16:19 Uhr

Wir haben den wunsch nach einen zweiten Kind...
Ich habe aber schon etwas Angst, dass sie SS wieder etwas problematisch wird und es so endet....
Hatte eine vorzeitige Plazentalösung in der 35. SSW und dadurch eine Not-OP....
Nun meine Frage an die Muttis die nach einen Früchen ein zweites Kind bekommen haben.
Wie war es den bei euch beim zweiten Kind??? Gab es wieder Komplikationen und kam es vorzeitig?????

Beitrag von aeni 11.05.10 - 16:39 Uhr

Huhu...

Bei Nora hatte ich zuviel Fruchtwasser, einen unentdeckten schwanferschaftsdiabetes, PUPP und dann nen vorzeitigen blasensprung bei 34+3...

Bei Linus hat man gleich nach dem BZ geschaut und ich musste Insulin spritzen.::ansonsten ging's mir super...er wurde am Termin eingeleitet...davor keine wehen, kein nichts...doch n nierenstau und ne symphysenlockerung...aber das hatte ich bei Nora auch...

LG

Beitrag von rittmeisters 11.05.10 - 16:43 Uhr

Also ich hatte bei der ersten SS eine Schwangerschaftsvergiftung und musste bei 33+2 einen Not KS haben, mit Intensivstation für uns zwei....

Bei der 2.ten SS hieß es von seiten der Ärzte "Grünes Licht! Wir können es wagen !"Unser Sohn kam dann per Kaiserschnitt bei 31+3 zur Welt, da ich ein HELLP Entwickelte und die Ärzte und wir nicht wieder so ein Risiko eingehen wollten...

Aber ich habe keine Ahnung ob das bei einer vorzeitigen Plazentaabläösung bei einer 2.ten SS erneut zu Komplikationen kommen kann...

Beitrag von hot--angel 11.05.10 - 16:47 Uhr

hallo, also wir werden ende diesen jahres mit dem 2. baby starten

ich denk mir so: ich hatte in der ersten ss soviel probleme da kann die 2. einfach nur besser werden :-)

Alles Liebe
Isabella mit Tobias (35+0) 8 Monate #baby und 2#stern im Herzen

Beitrag von leahmaus 11.05.10 - 19:48 Uhr

Huhu,

Das haben wir auch gedacht!!!

Meine 1Tochter kam in der 36SSW zur Welt,war aber sehr klein u zierlich.

Dann haben wir auch gedacht,dass die 2te SS viel besser werden wird!!!
PUSTEKUCHEN!
Die war viel schlimmer.
Habe so oft im Kh gelegen u dann wurd die Kleine bei 32+2 geholt ´,wegen schwerer Gestose!

Bei uns ist das Thema Kinderkriegen somit erledigt!!

Alles Gute
Stephie mit Lea 3,5J und Hanna 4,5Mon

Beitrag von hot--angel 11.05.10 - 19:50 Uhr

willst mir jetzt angst machen oder was soll dieses posting? #kratz

ich seh der 2. ss postitiv entgegen


Alles Liebe
Isabella mit Tobias (35+0) 8 Monate #baby und 2 #stern im Herzen

Beitrag von leahmaus 11.05.10 - 19:53 Uhr

"willst mir jetzt angst machen oder was soll dieses posting? "

Ähm Nein,´wollte nur schreiben,dass es auch anders kommen kann!!!!

Beitrag von hot--angel 11.05.10 - 19:57 Uhr

aha ok


Alles Liebe
Isabella mit Tobias (35+0) 8 Monate #baby und 2 #stern im Herzen

Beitrag von minkabilly 11.05.10 - 20:07 Uhr

es ist leider nicht immer so; bei uns war die 2.ss auch viel schlimmer

aber man muß halt immer positiv denken ;-)

wir wagen nun die 3.ss

Beitrag von hot--angel 11.05.10 - 20:10 Uhr

ja und, ich würds jederzeit wieder durchmachen für mein kind, so wie jede mutter :-)

das einzige was ich net mehr haben möchte (was aber durchaus sein kann) dasses wieder eine mehrlings ss wird u ich die anderen verliere

Alles Liebe
Isabella mit Tobias (35+0) 8 Monate #baby und 2 #stern im Herzen

Beitrag von minkabilly 11.05.10 - 20:34 Uhr

ja...was man nicht alles tut für sein "Wunschkind"
bei uns hat es lange gedauert bis wir uns überhaupt entschieden haben, daß wir doch noch ein 3. wollen
(vor dem 2. Kind stand es fest, nur nach der Frühgeburt und da wir nicht wußten was alles noch kommt, haben wir gezögert)...
meinem Sohn geht es heute soweit gut und wir wissen, was uns in Zukunft mit ihm noch erwartet und daher kam der Entschluß

Beitrag von minkabilly 11.05.10 - 20:03 Uhr

mein 2.Sohn kam auch wegen vorzeitiger Plazentalösung, aber schon bei 30+4....
noch kann ich nicht viel dazu sagen, ob dieselben Probleme wieder kommen, denn ich habe erst fast die Hälfte rum...
es fing halt mit SB in dieser Frühschwangerschaft an (die können aber normal in jeder SS vorkommen)...ich werde regelmäßig kontrolliert und muß halt öfters zum Gyn

Beitrag von bobinha 11.05.10 - 20:08 Uhr

Hallo,

Wir sind auch immer wieder am überlegen ob und wie wirs mit einer 2. SS machen würden. Hatte in der ersten allerdings eine Muttermundschwäche und befürchte, dass ich bei der 2. SS mich viel schonen muss. Sind auch am überlegen wie wirs dann mit dem Großen machen.

Möchte eigentlich schon ein zweites Kind. Mein Großer hat einen ziemlich starken Willen und ich hab echt Ansgt ihn dann zu verwöhnen. Wollte aber auch nie ein Einzelkind.
Auf der anderen Seite habe ich riesige Angst. Lag beim Großen fünf Wochen im Krankenhaus ohne aufstehen zu dürfen. Wirklich gar nicht aufstehen. Musste mit Füßen nach oben liegen. Es hat sich gelohnt :-), aber es war mit die schlimmste Zeit in meinem Leben. Das andere was genauso schlimm war, waren die ersten 4 Wochen mit unserem Sohn. Ich bin jeden Morgen in die Klinik und wusste nicht was mich erwartet. Erst dann war er über dem Berg.

Bei unserem Großen hat es 2,5 Jahre gedauert bis ich ss wurde. Jetzt wissen wir nicht ob wir lieber früher anfangen, damit der Abstand nicht zu groß wird mit dem Risiko, dass es gleich klappt oder warten.

Ist gar nicht so leicht Geschwister zu planen. ;-)

Hoffe ihr entscheidet euch richtig und habt beim 2. Kind mehr Glück.

LG Bobinha, die ihr Monster endlich zum schlafen gebracht hat

Beitrag von marienchenkaefer 11.05.10 - 20:33 Uhr

Vielen Dank für die Antworten....

Beitrag von minkabilly 11.05.10 - 20:37 Uhr

ich kann dich gerne später informieren, ob es nochmals bei mir zu einer vorzeitigen Plazentalösung kam (davor hab ich nämlich auch die größte Angst); aber es dauert halt noch ein bischen ...bin ja erst ab morgen 19.SSW

Beitrag von marienchenkaefer 11.05.10 - 20:43 Uhr

Danke das wäre sehr lieb ;-).....
Hoffe natürlich das du eine komlikationslose Restzeit hast....
Viel Glück....#klee

Beitrag von minkabilly 11.05.10 - 20:44 Uhr

#danke..wie sagt man so schön "immer positiv denken" #pro

Beitrag von sabsi1010 11.05.10 - 20:42 Uhr

Hallo marienchenkaefer!

Ich habe ein Frühchen in der 31+2 bekommen. Sie hatte extreme "Anpassungsschwierigkeiten", war 4,5 Monate auf der Intensiv und hat auch heute noch viele Probleme

Jetzt bin ich wieder schwanger, 28. Woche, und bis jetzt ist alles in Ordnung. War eine Woche in der Klinik wegen eines Hämatoms!

Ob es vorzeitig kommt, kann ich natürlich noch nicht beantworten :-) aber ich bin guter Dinge!

LG und alles Gute,
Sabrina


Beitrag von marienchenkaefer 11.05.10 - 20:44 Uhr

Danke, wünsche dir auch noch eine schöne und sorglose Restzeit#klee

Beitrag von niki1412 11.05.10 - 23:33 Uhr

Hallo!

Unsere Sophia kam 2007 in der 26. SSW und verstarb nach 3 Wochen. Wir hatten viele Ängste in der Folgeschwangerschaft, vor allem in der Zeit so 25. SSW - 28. SSW. Ich war mir sicher meine zweite Tochter würde ein Frühchen werden.... Tja, nimm Dir einfach an uns ein Beispiel ;-) Helena wollte gar nicht raus! Nach 9 Tagen über ET wurde ich eingeleitet. Zu dem Zeitpunkt hatte ich keinerlei Wehen und der Muttermund war fest verschlossen. 11 Tage nach ET sprang endlich die Fruchtblase... und es kam schwarzes Fruchtwasser raus :-( Leider wurde es somit dann doch wieder ein Not-Kaiserschnitt, aber alles ist gut gegangen und nun ist Helena schon 9 Monate alt und hält uns auf Trab!
Ich hatte übrigens aufgrund einer Plazenta Praevia auch eine Plazentaablösung (in der Schwangerschaft mit Sophia).
Der zweite KS war zwar nicht so schön, aber ich kannte die Prozedur ja schon und letztlich war alles vergessen als ich wusste dass Helena lebt, gesund ist... und ich wusste nun wird alles gut. Das war ja bei Sophia damals leider ganz anders :-( Wir sind schon am 3. Tag nach dem KS wieder nach Hause!

Lasst Euch nicht abhalten, denn wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Es ist hart und ich konnte die Schwangerschaft nicht so richtig geniessen... aber es lohnt sich!!!

Alles alles Gute und viel Glück #klee

LG Niki mit Sophia im #herzlich und Helena #blume

Beitrag von marienchenkaefer 12.05.10 - 10:38 Uhr

Danke schön... Das lässt mich jetzt etwas positiver in die kommende Zeit blicken...
Wünsche euch auch viel Glück für die Zukunft mit euer kleinen Maus.....

Beitrag von sleepingsun 12.05.10 - 09:36 Uhr

Hallo,

also mit einer vorzeitigen Plazentalösung kenne ich mich jetzt auch nicht aus, aber ich erzähl dir halt mal von uns.

Stefan musste 2007 bei 36 + 2 geholt werden, da ich hochgradig Hellp hatte und das schon so ungefähr 3 - 4 Wochen; mein damaliger FA hat da einfach nichts gemacht :-[ Nach dem es mit dem Einleiten nicht geklappt hatte, wurde unser Schatz dann per KS geholt, da seine Herztöne immer schlechter wurden. Er hatte dann 43 cm und 1900 g. Bei mir war auch die Plazenta total klein und verkalkt. Stefan ging es ansonsten aber gut und er hat kaum Probleme; nur die Temperatur konnte er am Anfang nicht so gut halten. Nach 19 Tagen durfte er mit nach Hause.

2009 kam jetzt Zoey auf die Welt; bei 38 + 6 mit 50 cm und 2770 g. Zwar wieder per KS, aber das lag daran, dass meine Narbe ziemlich dünn war. Waren halt auch nur 20,5 Monate zwischen den beiden SS. Ansonsten hatte ich aber eine gute SS. Wurde sehr engmaschig kontrolliert und musste Tabletten nehmen. Dieses Mal war es dann auch alles bestens und ausser den "üblichen" Beschwerden, wie Rückenschmerzen oder ab und zu Übelkeit am Anfang, war nichts.

Ich hab mich bzgl. einer erneuten SS bei meiner neuen FÄ erkundigt. Hab mir noch mal erklären lassen, was bei mir genau war und wie man so was evtl. verhindern oder minimieren kann. Würde ich an deiner Stelle auch machen. Denke auch, dass du viel enger kontrolliert wirst und dadurch bekommt dann schon etwas Sicherheit.

Alles Gute!

Liebe Grüße

Nicki mit Stefan (*01.06.07) und Zoey (*12.02.09)

Beitrag von marienchenkaefer 12.05.10 - 10:41 Uhr

Das ist schön....
Vielen Dank für euere Erfahrungen....

Beitrag von turbokristel 12.05.10 - 10:47 Uhr

Hallo,

ich hatte auch eine Plazentalösung bei meinem ersten Kind, allerdings schon bei 26+0. Dazu kam noch eine Plazentainsuffiziens.

Nun bin ich wieder schwanger und was soll ich sagen: Traumschwangerschaft - keine Beschwerden, keine Risiken, NICHTS #huepf. Ich musste lediglich von Anfang an ASS100 nehmen, wegen der möglichen Plazentainsuffiziens und hab eine Schwangerschaftsdiabetes, die ich aber mit Diät sehr gut im Griff habe.

Zu mir sagte man, dass das Risiko einer erneuten Plazentalösung wirklich sehr gering ist, anders als zum Beispiel bei einer Neigung zu frühzeitigen Wehen oder einer Plazentainsuffiziens...

LG Kristin + Lukas, 26+0 (520g) + Ü-#ei, 39SSW