Schlechte Mama weil ich nicht Stillen möchte ?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von babylove05 11.05.10 - 16:36 Uhr

Hallo...

Oh man ich weiss langsam net merh was ich machen soll... bei meinen Sohn hat es mit dem Still nicht geklappt, hatte keinen Milcheinschuss nun sagt jeder ich soll es doch diesmal wieder versuchen vieleicht klappt es ja ...

Aber irgenwie sträubt sich was in mir ... vorallem eben lieg ich auf und bin mit meinen "grossen" (2jahre) am Kuscheln ... ich hatte kein Shirt an weil ich mich gerade Umziehen wollte als er kam und Kuscheln wollte ( ich lauf auch so Nackt vor meinen Sohn rum , ich mein er ist erst 2 ) naja mometan sehen meine Brustwartzen eben anderest aus , und ihm ist das gleich aufgefallen ... jetz haben wir leztens ein Video gesehen wo ein baby unter anderem auch Gestill wurde , jetz wollte er dann mich auf meine Brustwartzen küssen .. ich war natürlich ein bissel geschockt und meint gleich das man das nicht macht ... ja und wie soll ich ihm nun erklären das ich dann aber das Baby Stille ... ahhhhh .. ist das alles Kompliziert....

Jetz hab ich voll das schlechte Gewissen das alle denken ich bin eine Schlechte Mutter wenn ich es mit dem Stillen nicht mal versuche....

Lg Martina

Beitrag von faehnchen77 11.05.10 - 16:40 Uhr

Wenn Du Dich zum Stillen entscheiden solltest, würde ich es Deinem Sohn erklären. MEiner ist auch zwei und ich wollte ihn auch stillen was nicht ging, er hats nicht geschafft. Ich habe 3 Monate abgepumpt und mein Fa meinte ich solle mir den Stress nicht antun. Vor zwei Jahren war es wohl so das Stillen das allerbeste war, und mein Doc meinte es gibt aber genauso Zeiten wo alle dagegen sind. Jeder sollte es für sich selbst entscheiden. Ich werde es so handhaben wenn es nicht geht werde ich 3 Monate abpumpen und dann ist gut, es ist nämlich wirklich Stress. Also Du bist keine Schlechte Mutter nur weil Du nicht stillst.

Lg Dani

Beitrag von dunklerengel 11.05.10 - 16:41 Uhr

ich werde auch nicht stillen .

Aber mach Dir kein schlechtes Gewissen deswegen. Entweder man steht dahinter oder nicht.


Lg Anja
Niklas 07.11.2006 + #ei 25+3SSW

Beitrag von lauramarei 11.05.10 - 16:43 Uhr

Ich finde es okay wenn du nicht stillen möchtest. Es ist eine Entscheidung die jeder für sich treffen muss.
Wenn dein Baby da ist und du dich fürs Stillen entscheidest, erklär es deinem Sohn immer wieder dass das Baby durst hat und da eben Milch raus kommt.... das er ja schon ein richtig großer ist und bereits selber trinken und essen kann .....
Wenn du dich aber so dagegen sträubst lass es einfach bleiben. Es ist deine Entscheidung und da sollte dir auch niemand einreden.

Beitrag von angelblue 11.05.10 - 16:43 Uhr

Lass Dich ja nicht in die Stufe schlechte Mutter drängen, weil Du nicht stillen willst.
Das muss doch jede Frau/Mutter mit sich selber ausmachen.
Und vorallem fang nicht an dich zu rechtfertigen warum Du es nicht machst.
Das muss jeder so akzeptieren.

Beitrag von chryssy 11.05.10 - 16:43 Uhr

Ich finde, wenn man es ein mal probiert schlechte Erfahrungen gemacht hat, dann ist es in Ordnung, wenn man es kein 2. Mal versucht. Lass dir von niemandem ein schlechtes Gewissen einreden. Du musst selbst entscheiden, was du tust. Viele haben sowieso eine Blockade im Kopf und bekommen es deswegen auch beim 2. Mal nicht hin. Tu es so, wie du dich wohlfühlst.

lg
Chryssy+#blume(30.SSW)

Beitrag von babylove05 11.05.10 - 16:46 Uhr

#danke für eure lieben Antworten ... ja ich denk ich werd es jetz mal auf mich zukommen lassen aber mir nicht so ein stress deswegen machen ...

Danke ... ich find es nur immer so traurig wenn man sagt das man nicht Stillt wie man oft scheif angeschaut wird..... so als ob man eben eine Rabenmutter ist.

Lg Martina

Beitrag von angeleye07 11.05.10 - 16:47 Uhr

Hab mich eben mit meiner Mutter über das Thema unterhalten. Wir sind drei Geschwister und wir wurden alle nicht gestillt! Mein Bruder hat eine Hasenscharte, so das sie die Milch abpumpen musste. Als ich auf die Welt kam hatte ich (glaubt es oder auch nicht) zwei kleine Zähne im Unterkiefer und hab meiner Mutter die Brust zerbissen, also auch Fläschchen. Bei meiner kleinen Schwester hat sie sich schon so im Kopf gegen das Stillen gewehrt, dass sie fast keine Milch hatte.
Wir hatten eine schöne Kindheit und wurden geliebt und das ist die Hauptsache!

Beitrag von lj. 11.05.10 - 16:50 Uhr

hallo Martina.

Wenn D stillen möchtest, würde ich das Deinem Sohn auch so erklären.

Ich konnte beide Mädels nur unter Schmerzen stillen, weil alles entzündet war. Habe auch noch etwa 4 Wochen abgepumt, war aber auch nicht angenehm für mich.
Nun werde ich es nochmals probieren. Ich habe mir aber fest vorgenommen, das ich sofort aufhöre, also auch nicht abpumpe, wenns wieder nicht auf Anhieb klappt.
Dein Baby wird auch mit der Flasche gross und wird keinen "Schaden" davontragen.

Beitrag von atlantis_6391 11.05.10 - 17:01 Uhr

Hallo,

ich werde auch nicht stillen,erstens weil es höchstwahrscheinlich eh nicht klappt (Brust OP) nd zweitens,selbst wenn es klappen würde,würde ich es nicht machen.
Beim ersten hab ich einen Monat gestillt und es war Streß pur-er wurde nie satt,kam nach ein bis zwei Stunden,konnte kaum spontan was machen.
Und letzendlich hatte ich dann noch eine Brustentzündung.
Diesmal möchte ich nicht stillen,möchte lieber mehr Zeit mit meinen beiden verbringen und alles etwas ruhiger angehen.
Das tut glaub ich allen gut.

Lass dich nicht verurteilen,jeder muss sich Wohlfühlen,ansonsten bringt selbst "gezwungenes Stillen" nicht.

LG

Beitrag von hot--angel 11.05.10 - 17:02 Uhr

deswegen bist du doch keine schlechte mama

ich hatte bei tobias auch uuuur die schwierigkeiten beim stillen
und als ich dann nach 3 wochen abstillen musste, war ich etwas erleichter

ich bin auch schon zu 80 % entschieden dass ich beim 2. kind nicht stillen möchte, ganz einfach

Am Donnerstag fahren wir zu meiner Tante. Dort treffen wir: Sonja Karner, Michaela Karner, Marisa Retezar, Eduardo Retezar und den rest der familie *freu*

Beitrag von hot--angel 11.05.10 - 17:02 Uhr

deswegen bist du doch keine schlechte mama

ich hatte bei tobias auch uuuur die schwierigkeiten beim stillen
und als ich dann nach 3 wochen abstillen musste, war ich etwas erleichter

ich bin auch schon zu 80 % entschieden dass ich beim 2. kind nicht stillen möchte, ganz einfach


Alles Liebe

Isabella mit Tobias (35+0) 8 Monate #baby und 2 #stern im Herzen

Beitrag von gingerw 11.05.10 - 17:09 Uhr

Hallo!!!!!!

Ich werde auch beim dritten Kind nicht stillen!!!!!!

Bei meiner Tochter habe ich es 2 Wochen krampfhaft versucht und es war ein Riesen-Theater weil sie nicht satt geworden ist und ich völlig mit den Nerven fertig war.

Bei meinem Sohn habe ich gleich nach der Geburt zur Hebamme gesagt das ich nicht stillen will und habe gleich die Tablette bekommen!

Und beim dritten werde ich auch nicht stillen, weil ich das Theater wie bei meiner Tochter nicht noch mal mitmachen will!!

LG Janina mit Nathalie 9 Fabian 5 und evtl. Baby-Girl 26.SSW.

Beitrag von s_jehle 11.05.10 - 17:13 Uhr

Hallo Martina,

nein Du bist deswegen keine schlechte Mutter! Ich habe mich diesesmal auch dazuentschieden nicht zu stillen! Hat für mich auch mehrere Gründe und ich steh dahinter;-) Ich habe es bis jetzt 3x versucht...beim ersten Kind gings in die Hose und klappte nicht, beim zweiten Kind nur mit Stillhütchen und beim dritten Kind war das abstillen verdammt schwer, da Sie sich, dank ihrer Erkrankung sich nicht an Neues gewöhnen will oder nur schwer gewöhnen kann #schwitz Da ich mit meiner jüngsten gerade viele Therapieen mache und auch noch zwei Jungs um mich rum habe, entschied ich mich dafür diesesmal nicht zu stillen #schwitz Wird halt diesesmal ein Flaschenbaby.

LG Silke

Beitrag von melwis 11.05.10 - 17:17 Uhr

Hallo, wollte bei meiner 1. Tochter auch nicht stillen, das war schon von Anfang an fest in meinem Kopf.
Nun kam die kleine in der 29.SSW, es wäre schön gewesen wenn sie Mutermilch bekommen hätte, klar hab ich nun alles dran gesetzt und mich auch ohne Probleme überwunden MM abzupumpen, anfangs reichten ja 2ml...
aber die Quelle versiegte schnell, ging einfach nicht, es kam nix, alles probiert, von Milchbildungstee bis zum umfallen bis abpumpen neben Brutkasten....deshalb hab ich mich über meine Einstellung geärgert.
Dies mal sag ich mir ich probiere es , dennn ich denke es hat viel ausgemacht das ich einfach nicht wollte.
Aber würde nie sagen man ist deshalb eine schlechte Mutter, die Bindung zu deinem Kind kannst du mit oder ohne stillen bekommen,,oder hat man ja eh schon.
Mach es wie du möchtest, du mußt dich wohlfühlen, es ist deine Entscheidung.
Andere können einem mit sowas mal schnell nen schlechtes Gewisssen einreden.
LG Melanie

Beitrag von anigra 11.05.10 - 17:52 Uhr

Es gibt so viele Frauen die sich gegen das Stillen entscheiden und wenn sich in dir alles dagegen streubt, dann spar dir die Nerven und nehm ne Abstilltablette. Die heutige Babynahrung ist doch super. Klar hat das Stillen viele Vorteile aber wenn du dich nicht damit wohl fühlst dann mach es so wie du willst. Das geht ja auch keinen anderen was an. kannst ja später immer noch sagen das du es versucht hast aber es nicht geklappt hat.

Alles Gute für dich und deine Familie.

tina mit Monya 21 Monate an der Hand und im Bauch Martin? 18.SSW (der gestillt wird, wenn alles klappt!)

Beitrag von himmelweit 11.05.10 - 18:33 Uhr

wenn du nicht stillen willst, dann stille einfach nicht. fertig.
du brauchst da niemandem rechenschaft geben. es ist allein deine entscheidung.