Ab wann Schnuller geben?

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von rote-hexe 11.05.10 - 20:01 Uhr

Hallo,
unsere Maus ist nun 12 Tage alt und hat ein extremes Saugbedürfnis nach dem Essen,wenn sie zur Ruhe kommt.Wir haben bisher erfolgreich den Schnuller weggelassen und den Finger gegeben,aber heute habe ich 1 h am Bett gesessen und sie mit dem Finger geschnullert.Jetzt hab ich ihr einen Schnuller gegeben und sie ist ruhig,allerdings wenn er aus dem Mund fällt weint sie sofort...bin so unsicher,ob das jetzt richtig ist mit dem Schnuller..im K-hasu meinten die nur,man solle am besten gar keinen Schnuller geben,das wäre das beste.Aber wenn unsere Maus das Saugbedürfnis hat?Sie konnte auch nicht gestillt werden und trinkt Flasche...wie habt ihr das mit dem Schnuller gemacht?NUr zum Einschlafen und dann raus?Wachen die Kinder dann nicht auf,wenn der raus ist?Grüße

Beitrag von muffin357 11.05.10 - 20:13 Uhr

ohje, -- da reagiert wohl jedes baby anders, -- julian hatte auch extremes sauggefühl, - aber ich weiss nicht, ob das zusammenhängt, aber sobald ich ihn gepuckt hatte, gings eigentlich ...

er hatte dann erstmals den schnuller bekommen, als ich ihn mit 6 wochen mal ganz lange überhaupt nicht mehr beruhigen konnte und es an die nerven bekam ...
aber es stimmt, es ging dann noch recht lange, bis er den auch drinbehalten hatte und ich habe immer wieder nachstecken müssen ...

hm ... da ist die frage, was besser ist, --- ich glaub, da muss jeder seinen weg finden ... (wie gross ist das Loch in eurem Sauger? - könnte eventuell zu gross sein und zu "leicht" gehen, dass danach immer noch saugbedürfnis da ist? ...hm nur so ne idee....)

lg
tanja
(die übrigens den toooootalen horror davor hat, julian den schnuller bald abgewöhnen zu müssen, weil ohne nachts gaaaaaar nix geht .... hm ... alleine deshalb werde ich versuchen bei nummer 2 so lange wie möglich oder ganz auf schnuller zu verzichten, -mal sehn, wie es läuft)

Beitrag von itsmyday 11.05.10 - 20:24 Uhr

Meine Tochter hatte auch so ein starkes Saugbedürfnis, das ich immer mit der Brust zu stillen versucht habe, weil das doch so schön "natürlich" ist. #schwitz

Der Effekt war, dass sie nach dem Milcheinschuss nur noch getrunken/gekotzt/getrunken/gekotzt (nicht nur gespuckt.....schwallartig gekotzt!! #augen) hat. Sie hat mir sooo leid getan, dass ich Ihr dann gleich mal den Schnuller angeboten habe. Hat super geklappt!! #pro

Auch das Stillen ging weiterhin ganz toll und mit 1 Jahr hat sie von selbst auf den Schnuller verzichtet und nur mit der Brust vorlieb genommen. #freu

LG Itsy

Beitrag von lachris 11.05.10 - 22:11 Uhr

Wir haben versucht den Schnuller möglichst zu vermeiden. Mit dem Erfolg, dass sie ihn nicht nimmt.

Stört mich normalerweise nicht. Aber heute beim Arzt wars blöd. Sie hat das ganze Wartezimmer zusammengeschrien. Es war Babysprechstunde. Leider gabs wohl auch "normale" Patienten beim Arzt, die das nicht so toll fanden...

Dennoch ist es mir lieber, das Kind kommt ohne Hilfsmittel aus und schreit nicht, nur weil ihr der Schnulli rausfällt.

Es kann halt passieren, dass sie irgendwann den Daumen nicht.

Ich habe jedoch gelesen, dass das psychologisch gar nicht so schlecht sein soll, da das Kind dann merkt, dass es sich auch selbst beruhigen kann. Nur für den Gaumen ist es halt nicht so toll.

Mal schauen. Vielleicht mache ich mir ja umsonst Gedanken...

VG

Beitrag von becca04 12.05.10 - 09:45 Uhr

Hallo,

beim ersten Kind hatten wir den Schnuller im KH dabei und ihn ihr auch schnell gegeben. Sie konnte dann gut einschlafen, hat ihn im Schlaf z.T. verloren, ohne jedoch aufzuwachen.

Bei Kind Nr. 2 waren wir "nachlässiger": Ich hatte für mich beschlossen, dass er, wenn er weint, einfach an meine Brust möchte (GROSSES Saugbedürfnis) - wir hatten den Schnuller dann v.a. bei Ausflügen etc. dabei.

Meine Tochter hat mit ca. 7 Monaten keinen Schnuller mehr "gebraucht", mein Sohn mit ca. 4 Monaten nicht mehr! Wir haben das daran gesehen, dass der Schnuller zum Spielzeug wurde und teilweise einfach aus dem Mund gerissen und unbeachtet irgendwohin gefeuert wurde.

Ich denke, das Saugbedürfnis der Kinder ist wirklich groß: Bei meinem Sohn hatte ich die Zeit, die Muße und auch die Lust, ihn oft an die Brust zu nehmen, so dass er sein Bedürfnis gut stillen konnte.

Da Du ja die Flasche gibst, solltest Du die Sache mit dem Schnuller vielleicht nicht ganz so streng sehen: Die Kinder beruhigen sich ja auch durch das Nuckeln und fühlen sich wohl.

Liebe Grüße,
B.

Beitrag von cooky2007 12.05.10 - 10:22 Uhr

Da ich am 5. Tag schon wunde Brustwarzen hatte (blutig), habe ich den Schnuller recht schnell gegeben. Und zwar dann, wenn das Kind ihn brauchte oder ich ihn brauchte für meine Nerven.

Beitrag von babybibi 12.05.10 - 11:12 Uhr

huhu du

mir wurde im Kh gesagt "ihr kind hat einen recht gutes ausgeprägtes saug bedürfniss"...nur am ersten tag wollte er keinen schnuller haben,am zweiten tag schon...dadurch das ich ihm denn angeboten habe war er ruhig und gelassen gewesen von da an..

wenn er schläft spuckt er von sich aus denn schnuller aus...oder wenn er gerade keine lust hat zieht er sich denn aus seiner schnüss..

nur mir ist es lieber er saugt an einem schnuller als am daumen!!!

denn den daumen haben sie immer parat und das ab zu gewöhnen ist eine riesen kunst und braucht harte nerven...kenne es aus eigener erfahrung...wollte von geburt an keinen schnuller und nahm denn daumen und das abgewöhnen klappte dann nur indem meine mum mir ein mittel auf denn daumen machte sodass wenn ich ihn in denn mund nahm es bitter schmeckte... "wird meist dazu verwendet kindern das fingernägel knabbern ab zu gewöhnen auch" also ein harmloses zeugs aus der apothecke..

lg bibi

Beitrag von nimafe 12.05.10 - 22:00 Uhr

Hallo!

Ja, wir haben gerade das Problem mit dem Daumen.... Meine Tochter ist 16 Monate, letzten Freitag hatte sie eine dicke Eiterblase auf dem Daumen!! Musste dann aufgemacht werden. Jetzt ist da immer ein Pflaster drauf, also nimmt sie den anderen.... Den haben wir nun auch abgeklebt.... Die letzte Nacht war schon unruhiger.. Nicht schlimm, aber sie ist schon ein paar mal weinend aufgewacht (sonst hat sie fast immer 12 Stunden durchgeschlafen). Hab ihr auch nen Schnuller gegeben, da weiß sie aber gar nicht so richtig, was sie mit machen soll :-)

Wegen diesem bitteren Zeug hab ich mich auch schon erkundigt in der Apotheke. Sollte man unter 2 Jahre aber wohl nicht nehmen.

Gruß
nimafe

Beitrag von m_sam 12.05.10 - 16:05 Uhr

Meine Große hat im Prinzip gleich am Tag der Entlassung zu Hause einen Schnuller bekommen. Die Gewöhnung hat paar Tage gedauert. Sie hat recht schnell mit Schnuller durchgeschlafen.

Meine Kleine hat keinen Schnuller genommen. Egal, wie oft wir es probiert haben, sie hat alle Schnuller abgelehnt und wollte nur an der Brust nuckeln. Ergebnis: Sie hat mit 1,5 Jahren noch nicht durchgeschlafen. Sie wollte nachts später an der Flasche nuckeln, mit dem Schnuller hat sie nur gespielt, wusste damit überhaupt nichts anzufangen. Ich bin teilweise nachts bis zu 8 Mal aufgestanden, um sie irgendwie zu beruhigen.

Jetzt, bei Nr. 3, stand sofort fest, dass ich ihn an den Schnuller gewöhnen werde, egal, wie lange es dauert. In dem KH, in dem ich entbunden habe, war striktes Schnullerverbot angesagt und es hieß, die ersten 4 Wochen sollten sie auch keinen bekommen, wegen der Saugverwirrung.

Meine Große hatte nie Saugverwirrung und der Kleine jetzt hat auch sofort zu Hause einen Schnulli bekommen. Auch er hatte keine Saugverwirrung - schläft aber dafür mit Schnulli ruhig und zufrieden und ich mache drei Kreuze, dass es mit dem Schnuller geklappt hat.

Es gibt immer Schnulli-Gegner, aber vielleicht haben die es auch nie mitmachen müssen, ein Kind nachts alle 45 Minuten zurberuhigen, wenn das Saugbedürfnis groß, aber kein Schnulli vorhanden war.
Ich stehe zu der Entscheidung, dass meine Kinder und auch ich, ruhigere Nächte haben, wenn ein Schnuller griffbereit liegt.

LG Samy mit 2 Schnuller-Kindern und 1 Nicht-Schnuller-Kind