Kennt jemand Thuja?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von emti0329 11.05.10 - 20:53 Uhr

Hallo,

meine Tochte hat Schwimmwarzen (Dellwarzen) und die Ärztin hat uns Thuja verschrieben. Erst dachte ich es wäre eine Tinktur, aber so wie es es verstehe ist es was zum einnehmen?!?
Kennt es jemand? Wirkt das Zeug? Ist es wirklich zum Einnehmen?

Wenn man googelt stößt man auf die kuriosesten Sachen???!!!


LG Daniela

Beitrag von antares01 11.05.10 - 21:32 Uhr

Hallo,

ich habe es meinen Töchtern nur auf die Warze geetupft, hat nicht geholfen :-(. Einnehmen durften sie es nicht, da sie noch zu jung waren / sind.

Grüsse

Beitrag von emti0329 11.05.10 - 21:35 Uhr

Danke für Deine Antwort. Die Ärztin meinte schon das es evtl. eine ziemlich langwierige Geschichte werden könnte, denn eigentlich kann man die Dellwarzen nur aussitzen. Aber sie meinte manchen hilft dieses Thuja, manchen eben nicht. Es wäre es Versuch wert.
Jetzt weiß ich aber allesdings nicht ob ich es auftupfen soll, oder ob meine Tochter es einnehmen soll.
Na dann muss ich wohl morgen noch mal anrufen.

DANKE

Beitrag von sina236 11.05.10 - 21:49 Uhr

bei uns hat thuja auch nicht geholfen. dafür aber schöllkraut. google mal danach. war ein rezept der grossmutter meines mannes. beim schöllkraut brauchst du nur den stengel zu brechen und es tritt ein gelber saft heraus. den direkt auf die warzen auftragen und zwar täglich. bei uns war danach ruhe. sie sind nicht wieder gekommen. ich habe aber viele mütter gesprochen, die allesamt meinten, die dinger sind von selber wieder verschwunden nach einer längeren zeit. unser homöopath meint übrigens, dass das vermehrte auftreten von diesen warzen mit dem impfen zusammenhängt. da der körper dann geschwächt und anfällig beim kontakt mit den viren wäre. die kinder geben sich das virus zb im kiga dann weiter über kleine wunden und wenn der körper geschwächt ist, schafft er die abwehr nicht. ob das stimmt, kann ich nicht sagen. bei uns traten sie aber tatsächlich kurz nach mmr impfung auf. kann zufall gewesen sein.

Beitrag von emti0329 11.05.10 - 22:00 Uhr

Na spitzenklasse. Meine Tochter hat gestern eine Windpockenimpfung bekommen. Hoffentlich werden die Dinger nicht mehr.
Komisch ist, nein eigentlich nicht komisch.... Es fing mit dem Schulschwimmen an. Erst ein Pöckchen, dann zwei, dann drei, dann Auschlag (Neurodermitis von einer Hautärztin diagnostiziert), dann gingen ein Paar Pöckchen weg, neue kamen.
Dämlich ist das sie sich immer kratzt, und das ist ja wohl das Schlimmste. Aber wie sage ich einem 6jährigen Kind das es nicht kratzen soll.
Sie meinte auch zu mir, eine Klassenkameradin hat es auch. Also denke ich das sie es sich wirklich beim Schulschwimmen geholt hat.
Sie wird die nächsten Wochen wohl nicht mitschwimmen. :-(

Doofe Warzen.

Danke für den Tip. Ich google mal.

Beitrag von kimchayenne 12.05.10 - 09:17 Uhr

Hallo,
wir haben mit Thuja bei Dellwarzen gute Erfahrungen gemacht.Natürlich verschwinden die nicht von heute auf morgen,es dauert schon seine Zeit.Es gibt verschiedene Darreichungsformen von Thuja,einmal gibt es die Urtinktur,die kannst Du direkt auf die Warzen draufpinseln,dann gibt es noch Globulis,Tabletten und Tropfen zum einnehmen.Bei uns gibt es eigentlich immer die Globulis,die Tropfen kommen für uns nicht in Frage weil sie in Alkohol gelöst sind und in meinen Augen muss das weder bei Kindern noch bei Tieren sein.
LG KImchayenne

Beitrag von viv66 12.05.10 - 17:05 Uhr

Hallo,
wir haben es an Warzen am Fuß ausprobiert, es hat nicht geholfen, viell hätte man auch noch länger und geduldiger behandeln müssen, haben auch dieses "Eis-Spray" probiert, nichts hat geholfen, - letztendlich sind sie mit Verrumal, vom Arzt verschrieben, weggegangen, - hat aber auch bestimmt halbes bis ein Jahr gedauert, man muss konsequent behandeln, sonst wird das nichts, die Dinger sind ja hartnäckig.
lg viv