Anschluss im Kindergarten (Kind 3 1/2 Jahre alt)

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von 2011mama 11.05.10 - 21:29 Uhr

Mein Sohn ist jetzt 3 1/2 Jahre alt und geht schon seit längerer Zeit in die Kita.

Jeden Tag, wenn ich ihn nachmittags abhole, frage ich ihn, ob es ihm in der Kita gefallen hat und meistens antwortet er, dass es schön war.

Wenn ich ihn allerdings frage, mit wem er gespielt hat, antwortet er in der Regel, dass er alleine gespielt hat. Höchstens einen von fünf Tagen erzählt mein Sohn, dass er mit dem einen oder anderen Kind gespielt hat... (Seine Erzieherin hat mir neulich gesagt, dass er sich HIN und WIEDER mal ein Kind sucht und mit diesem zum Beispiel durch den Garten rennt.)

Letztens habe ich ihn gefragt, warum er alleine gespielt hat und er antwortete, dass die anderen Kinder eben nicht mit ihm spielen wollen. Er scheint auch irgendwie nicht darüber sprechen zu wollen, weil er - wenn ich ihn auf das Thema anspreche - sofort irgendetwas anderes erzählt.

Versteht mich mein dreijähriges Kind eigentlich schon, wenn ich ihn sowas frage? (Ich habe schon das Gefühl, weil er mir ja richtig antwortet.)

Spielen Kinder mit drei Jahren eigentlich schon regelmäßig und viel miteinander? Ist es normal, dass mein Sohn ständig alleine spielt? Kann ich meinem dreijährigen Kind vertrauen, wenn er mir sagt, dass es schön in der Kita war?

Irgendwie habe ich Angst, dass mein Sohn keinen Anschluss findet. Muss ich mir Sorgen machen?

Habt Ihr Tipps?

Schönen Dank
2011mama

Beitrag von methodm 11.05.10 - 21:35 Uhr

bei uns ist es das selbe. wenn ich ihn frage hat er immer alleine gespielt.

gestern z.B. er erzählt ganz toll von irgendeinem seehundspiel und erzählt und erzählt... würfeln hier, karte ziehn da... und auf meine frage mit wem er es gespielt hat: "alleine"
oh mann, das sprengt mir immer das herz. hab dann immer das gefühl das ich ihn so allein lasse in der kita. keine freunde und so...

aber das habe wir (fast) alle gemacht. laut erzieherin ist es ganz normal und auch nicht schlimm.

also: keine sorgen machen!!

vlg

methodm

Beitrag von 2011mama 11.05.10 - 22:06 Uhr

Vielen Dank für Deine netten Worte. :-)
Mir zerreißt es tatsächlich das Herz, wenn ich höre, dass er alleine spielt.

Aber die Hoffnung stirbt zuletzt und solange es ihm im Kindergarten gefällt, sollte ich mir wohl wirklich keine all zu großen Sorgen machen.

Tja, mein Mutterherz... #hicks

Beitrag von methodm 12.05.10 - 10:56 Uhr

nicht nur deins... mütter halt :-D


das wird sich alles schon richten. uns ging es bestimmt genauso die erste zeit im kindergarten. ich könnte mich allerdings daran nicht mehr erinnern, also kann es so schlimm ja nicht gewesen sein *g*

wünsch dir was!! #klee


lg

Beitrag von sandy_1 11.05.10 - 21:51 Uhr

Hallo,

wie lange geht Dein Sohn denn schon in Kiga?? Ich frage deshalb, weil es eben seine Zeit dauert, bis die Kinder richtig angekommen sind und auch selber Freundschaften aufbauen können. Außerdem hängt auch sehr viel vom Charakter ab, finde ich jetzt mal..

Kann da nur von meinem Kleinen (jetzt 4Jahre) sprechen.. Er kam mit 2Jahren in Kiga und er ging immer gerne (außer mal 2 Wochen da hat er morgens geweint #schmoll ) das hat er so auch gesagt..
Jetzt seit etwa gut einem halben Jahr, hat er richtig Freunde gefunden. Er spricht sehr viel daheim über sie, mit wem er gespielt hat, was sie gemacht haben usw. Frägt mich.. Darf dieser oder jener mit zum spielen nach Hause oder gehen wir auch auf den Spielplatz sein Freund und seine Mama gehen nachher auch usw.

Vorher war er auch jemand der eher mal alleine gespielt hat, auch dann schon öfter den Kontakt zu den Erzieherinnen gesucht hat oder nicht auf andere Kinder zugegangen ist... Das hat sich eben jetzt total geändert, wenn ich ihn abhole dann flitzt er meist mit irgendjemand rum und man sieht das er Spaß hat.
Er hat wohl anscheinend die Zeit noch gebraucht um richtig "anzukommen" und da ist nunmal jedes Kind anders.

Morgens wenn ich ihn um 7.30Uhr in Kiga bringe und einer seiner Freunde schon da ist, dann quatschen die erstmal drauf los. Da rennt er (nachdem er den Erzieherinnen "guten morgen" gesagt hat) schonmal einfach mit seinen Freunden weg und ich kann ihm dann quasi hinterher rufen, ob er mir nicht tschüß sagt... ;-)
Durch die "richtigen" Freundschaften ist er doch offener geworden und geht noch lieber in Kiga, da er immer jemanden findet mit dem er gerne spielt. Selbst wenn wir mal frei haben, alle daheim sind und wir sagen das er nicht in Kiga muß, dann will er trotzdem gehen.

Vielleicht braucht Deiner einfach noch bißchen Zeit. Oder haben die Erzieherinnen schonmal was angesprochen? Ist er eher schüchtern? Spielt er nicht gerne mit anderen Kindern?
Denke Du brauchst Dir da nicht soooooooo viele Gedanken machen, das kommt sicher noch.
Kannst aber dennoch mal im Kiga nachfragen, was die Erzieherinnen denn so meinen? Gerade wenn Du sagst, das er sagt das die anderen Kindern nicht mit ihm spielen wollen und er nicht gerne darüber spricht. Evtl. können die Erzieherinnen ja auch den Anstoß geben eher Kontakt zu finden, wenn irgendwas (aus welchen Gründen auch immer) nicht stimmt dann muß das den Erzieherinnen ja auch schon aufgefallen sein...

Lg, Sandra

Beitrag von 2011mama 11.05.10 - 22:04 Uhr

Danke für Deine ausführliche Antwort. Mein Sohn geht schon zwei Jahre in den Kindergarten, ist aber dort eher der schüchterne Typ. Zu Hause allerdings ist er total aufgeweckt... Ein Unterschied wie Tag und Nacht.

Du hast geschrieben, dass Dein Kind seit ca. einem halben Jahr richtige Freunde hat. Dann kann ich ja Hoffnung haben, dass es bei meinem jetzt auch bald losgeht. Ich hoffe es sehr...

Ansonsten muss ich wohl mal das Gespräch mit der Erzieherin suchen.

LG
2011mama

Beitrag von sandy_1 11.05.10 - 22:16 Uhr

Hallo,

also so oder so würde ich das Gespräch mal mit der Erzieherin suchen. Schaden kann es ja nicht . ;-)
Einfach damit Du von deren sichtweise was mitbekommst. Ob Ihnen was aufgefallen ist oder so? Was sie dazu meinen?

Gerade so wie ich es bei meinem Kleinen mitbekommen habe, glaube ich das er eben einfach erst seinen Platz finden mußte.
Es war eben bei meinem Kleinen auch so, das er daheim viel gequatscht hat usw. und im KiGa war er dann ruhiger, zurückhaltender und schüchterner... so wie er eben daheim nicht war. Ich habe mir da auch oftmal gedacht, das er sich so ja nicht wohlfühlen kann.. Aber auch mein Sohn hat mir immer gesagt, er geht gerne, spielt usw. Nun und ich freue mich natürlich das er jetzt viel aufgeschlossener ist, auf andere zugeht, Freunde hat usw..

Hoffe das dies auch bei Euch der Fall ist und wünsche Euch auf jedenfall alles Gute,
Lg, Sandra

Beitrag von alegra81 11.05.10 - 23:08 Uhr

Hey,

unser Sohn (3,5) hat anfangs auch sehr lange gebraucht um im Kiga "warm" zu werden. Er hat immer nur zugeschaut und wollte gar nicht mitspielen. Ich hab ihn auch immer wieder gefragt wie es im Kiga war...aber es kam nie eine Antwort. Nach einem halben Jahr hat er sich total geändert, tobt jetzt mit den Jungs rum und hat auch einen Kumpel gefunden mit dem er nur Blödsinn macht.
Mach dir nicht so viele Sorgen, das kommt alles mit der Zeit, jedes Kind ist anders. Ich hab mir da auch nie reinreden lassen sondern habe es immer locker gesehen.

LG

Beitrag von baby1610 12.05.10 - 08:58 Uhr

Hallo,

komisch, mit genau der gleichen Frage wollte ich auch anfangen.... ;-)

Bei meiner Tochter (3 1/2) ist es das gleiche. Sie sagt immer das es schön war, sie aber immer allein gespielt habe weil die anderen KInder böse wären etc. Frage ich aber die Erzieherin sagt sie es sei alles ok und sie spielt mit anderen Kindern. Hätte sogar in den 4 Monaten wo sie jetzt in den KiGa geht, schon überall Freunde gefunden, sogar aus den anderen Gruppen, die sie regelmässig besucht ;-)

Hatte mir auch meine Gedanken darüber gemacht ob es doch wahr sein könnte, weil sie früh dort öfters mal bockt und wieder mit heim will. Aber gerade vorhin sagte die Erzieherin als ich sie darauf ansprach das ich mir wirklich keine Sorgen machen solle, das bocken wär nur solang ich mit da wär, hinterher sei wieder alles ok und sie spielt mit allen.

LG
baby