Baby soll im eigenen Bett schlafen.....

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von clana 11.05.10 - 21:33 Uhr

..... wieso meinen eigentlich alle das Babys so schnell wie möglich in ihrem eigenen Bett schlafen sollen, und am Besten noch im eigenen Zimmer?
Ist es denn so schlimm das unsere Maus immernoch bei uns schläft.
Unsere Kleine brauchte von anfang an sehr viel Nähe. Sie wurde gleich nach der Geburt mitgenommen da ein Wert nicht gestimmt hatte und war 5 Stunden von mir getrennt.
Sie hat dann oft auf meiner Brust geschlafen.
Sie schläft nun immer noch bei uns im Bett das sie auch alle 2-3 Stunden Nachts trinkt und es so auch einfacher für mich ist.
Nun meinen einige (Bekannte und Verwante) das ich sie so nie mehr aus dem Bett bekomm und sie ja nie in ihrem eigenen Zimmer schlafen wird......
Ich finde das nicht schlimmm und mein Mann auch nicht, im Gegenteil wir genießen das total.
Haben ja auch so lange auf unser Mäuschen warten müssen.
Schade ich ihr denn damit???
Sie ist jetzt 6,5 Monate alt....

LG Clana

Beitrag von kathi2108 11.05.10 - 21:43 Uhr

Hallo!

Da wirst du immer von einer Seite zu hören bekommen "Um Himmels Willen" und die andere Fraktion sagt "Ist doch nichts dabei" ;-)

Ich würd das immer so machen, wie ich es mit meinem Gewissen vereinbaren kann. Wenn du merkst, es tut deiner Maus gut und euch auch, dann handel das doch weiter so.
Louisa ist jetzt 10 Monate alt und hat im Moment wiedermal so eine Phase, wo sie viel Nähe braucht und auch oft bei uns im Bett schläft.
Aber wir sind beide super ausgeglichen, und das ist doch das Wichtigste!

LG
Kathrin

Beitrag von perserkater 11.05.10 - 21:57 Uhr

Hallo

Hier eine kleine Bestätigung, dass ihr beide es genau richtig macht:
http://www.rabeneltern.org/schlafen/wissen/schlafen-hunt-10gruende.shtml

Und den lieben Bekannten und Verwandten hat euer Schlafverhalten nichts anzugehen. Sag ihnen, das ist intim und steht nicht zur Diskussion.

"Schon, als mein Sohn ein Jahr alt war, wurde mir von verschiedenen Seiten nahegebracht, dass ein Kind allein einzuschlafen habe. Ich dagegen fand, dass es kein friedvolleres Einschlafen als das meines Kindes in meine Arme gekuschelt geben kann und dass es keinen Grund gibt, das zu ändern, außer, er verlangt selber danach. Und einer Abhängigkeit des Kindes von einem bestimmten Stofftier und hysterischen Anfällen, wenn dieses verschwunden ist, wie ich es bei diversen allein einschlafenden Kindern beobachtet habe, kann ich auch nichts abgewinnen. Noch heute lege ich mich dazu, wir lesen ein Buch, erzählen vom Tag, und dann gibt es noch ein bißchen Nana. Und wir beide genießen das sanfte Ausklingen des Tages."
http://www.rabeneltern.org/schlafen/berichte/schlafen-juli.shtml

LG die #katze mit 2 Kindern im Bett

Beitrag von la1973 11.05.10 - 22:01 Uhr

Du schadest Ihr sicher nicht. Manche Kinder schlafen von Beginn an im eigenen Zimmer und wenn sie dann 3 sind, wollen sie nur noch bei den Eltern schlafen. Ist meiner Freundin passiert, bzw. passiert immer noch.

Wir haben Lucy bis vor ca. 2 Wochen bei uns im Schlafzimmer im Beistellbett gehabt. Aber das ist jetzt einfach zu klein, bzw. zu schmal. Da sie sich nachts immer wieder da rausgerollt hat und dann auf meiner Seite fast auf mir drauf lag, haben wir begonnen, sie nun an ihr eigenes Kinderbett zu gewöhnen. Unser Ehebett ist nur 1,60 m breit - mit Kind wurde uns das einfach zu eng und zu gefährlich. Mein Mann rollt sich nachts umeinander und merkt nicht, was er unter sich begräbt.

Die Möglichkeit, das Kinderbett ans Ehebett zu stellen, geht nicht, da wir das Schlafzimmer komplett im Dachgeschoss haben und es dann zu eng ist.

Momentan ist es so, dass ich mit im Kinderzimmer schlafe, da Lucy einmal nachts noch Fläschchen bekommt und manchmal auch aufwacht.

In zwei Wochen fahren wir in Urlaub und da hat sie dann ihr eigenes Zimmer - es besteht aber auch dort die Möglichkeit, dass einer von uns mit in diesem Zimmer schläft.

Beitrag von bine3002 11.05.10 - 22:35 Uhr

Einem Kind schadet es sicher nicht, bei den Eltern zu schlafen. Es schadet ihm aber ebenso wenig, in seinem Zimmer zu schlafen.

Es ist auch nicht so sehr das WO, was schadet, sondern das WIE. Fühlt sich das Kind abgeschoben und allein gelassen, dann schadet das ganz bestimmt. Fühlt es sich zur Familie zugehörig und geliebt, dann wird das bestimmt nicht schaden.

Unsere Tochter ist fast 4. Sie hat 9 Monate im Schlafzimmer geschlafen, wurde dann umgesiedelt (weil es zu warm war), kam aber nachts noch zu uns. Mit 3 Jahren hörte das dann langsam auf. Im Moment schläft sie prima durch, aber es werden sicher wieder Tage kommen, wo sie nachts kuscheln möchte. Und das kann sie dann auch gerne tun. Mittlerweile gilt aber: BITTE RUHE IN DER NACHT! (Sie hat nachts viel rum gebrüllt und das muss nicht mehr sein, sie ist ja kein Baby mehr).

Beitrag von teufelchen1978 11.05.10 - 22:40 Uhr

Hallo,

mein Sohn wird nächsten Monat 2 und schläft auch noch bei uns im Bett:-).
Das wird auch so bleiben, bis er selbst nimmer mag.
Mein persönliches Umfeld weiss, dass wir ein FB haben und wenn ich mir all die kommentare dazu aufgeschrieben hätte, könnte ich ein Buch damit veröffentlichen #rofl#rofl.

Ich hör mir die Kommentare an und lächle nur noch darüber.....

LG Tine

Beitrag von savaha 12.05.10 - 09:18 Uhr

"Schade ich ihr denn damit???"

NEIN!
Du schadest ja auch nicht deinem Mann, weil Du mit ihm in einem Bett schläfst.
Warum muss die Kleine alleine schlafen und ihr dürft zusammen sein? Überleg mal, sie war 9 Mnate in Deinem Bauch nie alleine, warum muss sie es jetzt sein.
Wobei ich finde das wichtigste Argument ist: Ihr fühlt euch damit wohl!

Mein Sohn ist genauso alt und schläft auch bei uns, die schiefen Blick und Kommentare kann ich schon gar nicht mehr zhlen... :-D

Beitrag von caitlynn 12.05.10 - 10:18 Uhr

Wie ?!!! du schläfst noch mit deinem MANN in EINEM Bett?? DEN kriegst du da NIEEEEEEEEEEE wieder raus :-D






ist so meine Antwort auf derlei Gemecker von Aussenstehenden.



lg cait

Beitrag von schnabel2009 12.05.10 - 11:36 Uhr

Warum unterhälst Du Dich mit der Verwandtschaft über die Schlafgewohnheiten Eures Kindes?
Und warum bist Du so unsicher?
Mach doch das, was DU für richtig hälst.....
Wir haben unsere Kinder immer recht früh ins eigene Bett verfrachtet, weil WIR es für gut befunden haben und ich weiß, dass es da andere Meinungen zu gibt--aber die sind mir völlig egal :-p

LG schnabel

Beitrag von lady_chainsaw 12.05.10 - 11:39 Uhr

Hallo Clana,

mach wie DU es für richtig hälst #pro

Kinder sind einfach verschieden, Eltern sind einfach verschieden - und man sollte es nicht den anderen recht machen, sondern sich selbst!

Unsere Tochter ist 6 Jahre alt, hat die ersten 4 Jahre bei uns im FB verbracht. Mit 4 beschloss sie, in ihrem Zimmer schlafen zu wollen - sie kam aber JEDE Nacht zu uns ;-)

Kurz vor ihrem 6. Geburtstag hat sie wieder auf Vollzeit-FB umgestellt. Ich war hochschwanger und mir war es nur recht, brauchte ich wenigstens nicht aufzustehen.

Unser Sohn ist jetzt 6,5 Monate alt, schläft auch bei uns im FB #freu - und das solange er es für nötig hält.

Es ist übrigens ein zuckersüßer Anblick, wenn man am frühen Morgen in unser Schlafzimmer kommt und beide Kinder nebeneinander pennen. #gaehn Leider muss ich die Große dann wecken, denn sie muss in die Schule.

Bei uns wird kein Kind aus dem FB geschmissen, beide dürfen dort schlafen bis sie es selbst nicht mehr möchten.

Gruß

Karen mit Luna (6 Jahre) und Lias (6 Monate)

Beitrag von tinysandra 12.05.10 - 19:34 Uhr

Ich habe gerade das selbe Problem und wir haben jetzt beschlossen unsere Kleine in IHR Bettchen zu legen, aber wir üben seit 4 Stunden und jetzt ist sie gerade eingeschlafen, mal sehen wie lange, ich bin fix und fertig, aber das belastet einfach unsere Beziehung zu sehr. Mein Mann kann nicht schlafen und so bin ich ins Kinderzimmer gezogen, aber dort fühle ich mich total isoliert und ich vermisse meinen Mann... Wir sind beide so frustriert gewesen, dass ich heute meinen Kinderarzt zu Rate gezogen habe, der den Rat gab, einfach durchhalten. Das Kind hat im Mutterleib alleine gelernt einzuschlafen und sie kann es wieder lernen. Es zerreißt mir fast das Herz sie weinen zu hören, wir gehen auch dann hin, aber kurz muss sie schon meckern und das tut mir schon so weh, aber da muss ich jetzt durch, wenn ich das durchziehen will. Mein Mann hat schon drei Kinder und er sagt, ich werde dankbar sein und ich bin so verunsichert, habe zwar im Umfeld alle Unterstützung, hilft mir aber in der Beziehung nicht weiter, wenn der Partner das nicht möchte und ich leide ja auch darunter, dass wir nicht mehr in einem Bett schlafen. Wir sind auch noch nicht so lange zusammen, deshalb noch sehr verliebt und wie zwei Königskinder, die nicht zusammen finden. Ich liebe aber meine kleine so sehr, ich bin einfach total zerrissen, aber dabei ist es ja gar nicht schlimm, dass sie lernt im eigenen Bett zu schlafen und wenn ich jetzt nicht lerne mit ihrem Weinen umzugehen, dann kann das ja noch heiter werden... Naja, der Arzt meinte einfach, ich soll mir keine Sorgen machen, das Urvertrauen verliert sie nicht und es ist einfach sicherer, dass sie im eigenen Bettchen schlafen lernt, je früher, desto besser. Hätte ich das gleich im Krankenhaus so gemacht, hätte ich jetzt einfach diesen Stress nicht, aber ich beneide irgendwie trotzdem alle, die einen Partner haben, der mit dem Schlafentzug (die kleine ist erst 5 Wochen) klar kommt und da tollerant ist, wobei ich mir auch vorstellen kann, dass hier die Intimität doch auf der Strecke bleibt oder? Ich meine, man kann doch nicht die Zweisamkeit genießen, wenn das Würmchen mit im Bett schläft... Bitte nicht verteufeln, ich leide eh schon, bin aber auch super sensibel wg. Babyblues und Hormonen, die sich noch umstellen müssen...

Beitrag von massai 12.05.10 - 21:03 Uhr

finde ich toll wie du das so schreibst...hab mir auch Gedanken gemacht ob es falsch sein könnte, dass ich bei meinem Sohn schlafe...aber nach solchen Beiträgen sieht man einfach, dass die bauchentscheidungen die man so trifft zum Wohle des Kindes...ganz viele andere Mütter auch tun. danke

Beitrag von nina-pauline 12.05.10 - 20:29 Uhr

Immer diese "tollen" Tipps von Außenstehenden .... ich versteh nicht, dass das nicht einfach mal aus den Köpfen rauszubekommen ist. Man kann ein Kind nicht verwöhnen mit Liebe und Geborgenheit! 6,5 Monate ist noch sooo jung! Und wenn sie eben deine Nähe braucht, dann solltest du ihr diese auch geben. So wie du es machst, find ich es genau richtig. Meine Tochter hat auch lange bei uns geschlafen und ganz oft bei mir auf dem Bauch. Ich habe das total genossen und tu es auch heute noch. Zu anderen, die das kritisieren sag ich immer "na dann verwöhne ich mich damit ja auch :-p" Ich glaube nicht, dass sie mit 16 unbedingt noch auf meinem Bauch schlafen möchte #rofl

Vetrau einfach auf deinen Mutterinstinkt und mach es weiter wie bisher ;-)

Liebe Grüße, NINA mit kuschel-Norah :-D