Katze und Baby

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von saubaer 11.05.10 - 22:03 Uhr

Hallo!

Und zwar kommt im September unser 2. kind und wir freuen uns schon wahnsinnig darauf.
Nun kommen mir aber trotzdem fragen auf wegen meiner katze.
ich möchte das Baby gerne im eigenen Bett im Schlafzimmer schlafen lassen, problem ist, das die Katze es gewohnt ist auch im Schlafzimmer zu schlafen und ich nun angst habe, das sich die katze auf das gesicht von dem baby legt. gibt es da irgendwie einen schutz für das kinderbettchen, damit so etwas gar nicht erst passieren kann?
Liebe Grüße

Beitrag von wolke151181 11.05.10 - 22:06 Uhr

Hallo!

Vielleicht versuchst du ein Moskitonetz für Babybettchen drüberzustülpen. Ist zwar etwas aufwändig, wenn man es jedes Mal abmachen muss, wenn das Baby was braucht, aber wäre eine Möglichkeit. Oder einen Baldachin aufhängen?

LG

Beitrag von wir3inrom 11.05.10 - 22:08 Uhr

Katze aus dem Schlafzimmer verbannen.
Was willst du denn sonst noch groß unternehmen? Ein Katzennetz überm Babybett aufspannen? ;-)

Versteh mich nicht falsch, ich bin sicher einer der größten Katzenfans überhaupt. Aber da wär mir die Gefahr, dass sich mein Tiger auf das Baby legt (und ich meine den Körper und nicht explizit das Gesicht), einfach zu groß.

Beitrag von babylove05 11.05.10 - 22:09 Uhr

Hallo

Also ich bin einfach so eingestellt das die Katze im Schlafzimmer des bays niy zusuchen hat , und wenn Baby bei euch schläft würde ich es jetz schon der Katze abgewöhnen .....

Aber das ist meine einstellung .... nicht unbedingt weil katze sich aufs baby legt , aber ich find einfach das die Katzen Haare nicht undbeingt immer in der Nähe von baby Bett sein müssen... unser Katzen durften noch nie ins Schlafzimmer oder Babyzimmer sonst überall hin .

Lg Martina

Beitrag von stern5555 11.05.10 - 22:09 Uhr

Hi,

also ich selbst habe Katzen und ich denke du kannst deiner Katze jetzt schon beibringen nicht mehr im Schlafzimmer zu schlafen. Das wird für euch das Beste sein. Drauflegen wird sie sich eher nicht, aber es ist auch nicht toll fürs Baby wenn es dann auf Katzenhaaren liegt und die Hände in den Mund nimmt.

Wünsch dir noch ne schöne Rest SS

LG
Karo

Beitrag von inoola 11.05.10 - 22:13 Uhr

huhu,

genau das habe ich heute bei baby-vorbereitung gefragt, und bin teilweise arg gesteinigt worden.
obwohl ich auch blos tips haben wollte, und keine verurteilung, das katzen im schlafzimmer eh doof sind.

also ich habe mir jetzt mal überlegt, das ich es versuche, die katzen nachts nicht ins schlazi zu lassen (groooooooooooßes kunststück wenn man mal zur toi muss^^)

oder ich habe mir überlegt, das kinderbett neben unser bett zu stellen, und dann so ein moskitonetz (son großes) n die decke zu hängen, und das dann straff drum fest du stecken. evtl mit klettband?

so das die katze eben nicht ins kinderbett kann. das hatte ich mir schon fürs laufgitter im wohnzimmer überlegt, so das ich das mal "zu" machen kann, wenn ich zur toi muss,oder in die küche.

katzen sind nunmal tiere, und ich möchte meine kids auch nicht unbeaufsichtigt mit den katzen alleine lassen (bei katzen ist ja eher sie gefahr, das sie sich aufs kind legen, weniger das sie das kind angreifen. aber man steckt ja selbst nich in der katze.)

das mit den mückennetzen hätte noch den angenehmen neben effect, das die babys nicht von fliegen oder mücken belästigt werden (wir haben einen kuhstall gegenüber, und unser nachbar hat 3 teiche)

was hälst du denn von der idee?

lg inoo

Beitrag von wir3inrom 11.05.10 - 22:16 Uhr

"und dann so ein moskitonetz (son großes) n die decke zu hängen, und das dann straff drum fest du stecken. evtl mit klettband?"

Wenn deine Katze zum Sprung ansetzt und mit ihren (vermutlich rund) 4kg gegen das Netz springt, wird es sicherlich keinen Trampolineffekt ergeben, sondern die Katze kracht mitsamt Moskitonetz aufs Baby. ;-)

Beitrag von nightwitch 11.05.10 - 22:20 Uhr

Zur Not sind die Krallen einer Katze so konzipiert, dass sie vermutlich auch relativ lautlos ein Loch in das Netz machen könnte ;-)

LG
Sandra

Beitrag von wir3inrom 11.05.10 - 22:21 Uhr

Auch ein Argument :-D

Mein Kater hat sich übrigens mal auf meinen Sohn gelegt. Da war der aber zum Glück schon 11 Monate alt..

Beitrag von saubaer 11.05.10 - 22:28 Uhr

wenn es mal 4 Kilo wären #zitter
meine katze gehört zu den großen katzen :-p

Beitrag von wir3inrom 11.05.10 - 22:31 Uhr

Ich bin da ja immer vorsichtig mit dem Gewichtschätzen.. ;-)
Mein Kater war ein 9kg-Riese.
Die Katzen meiner Mutter kommen nie über 3,5kg.

Beitrag von laufendermeter 11.05.10 - 22:36 Uhr

Für das Laufgitter habe ich vor kurzem den Tip gelesen, es jetzt schon aufzustellen und mit Alufolie auszulegen. Das finden Katzen wohl ganz furchtbar und gehen dann einmal und nie wieder da hinein. Ich habe keine Ahnung, ob es funktioniert, aber ich werde es auf jeden Fall auch ausprobieren!

Wir haben katzentechnisch dasselbe Problem, aber wir werden die Katze wohl nachts aussperren, da fühle ich mich einfach sicherer. Wir ziehen vor ET noch um, also ist das dann eine gute Gelegenheit. Die Katze ist nämlich schon 14 Jahre alt, furchtbar stur und würde sich von NIEMANDEM, auch keinem Moskitonetz, verbieten lassen, in den Stubenwagen oder ins Bettchen zu krabbeln!

Beitrag von saubaer 11.05.10 - 22:39 Uhr

das mit der alufolie habe ich noch nie gehört.
das werde ich für den stubenwagen im wohnzimmer versuchen ;-)
aus dem schlafzimmer werde ich sie auf jedenfall aussperren habe ich entschieden.

Beitrag von nightwitch 11.05.10 - 22:18 Uhr

Hallo,

ich habe zwei Kinder und hatte teilweise bis zu 4 Katzen (2 eigene und 2 Pflegekatzen) bei mir zu Hause.

Nicht EINE hat sich in die Wiege oder das Bettchen gelegt, während das Kind drin lag.
Eine Katze habe ich am Anfang ein paar mal aus der leeren Wiege scheuchen müssen, aber selbst die hat später sich überhaupt nicht mehr für das Bett des Kindes interessiert.

Und das, obwohl 2 Katzen bei uns regelmässig im Schlafzimmer und auch im Bett geschlafen haben.

Meine Vorgehensweise war halt: Sachen vom Kind frühzeitig aufstellen, die erste Zeit mit Decken/Bezügen schützen - falls sich doch mal eine Katze darauf verirrte - und Katzen konsequent von den Plätzen jagen bzw gleich andere "Kuschelecken" anbieten.


Ansonsten kann ich empfehlen FRÜHZEITIG damit anzufangen, der Katze beizubringen, was sie später darf und was nicht.

Gruß
Sandra

Beitrag von schnullertrine 11.05.10 - 22:20 Uhr

Hallo,

die Frage habe ich mir auch gestellt, wir haben einen Kater und der ist es auch gewohnt im Schlafzimmer zu nächtigen. Er sucht sich halt seinen Schlafplatz selbst aus. Wir werden aber jetzt mal anfangen, ihn aus dem Schlafzimmer auszuquartieren. Das wird schon schwierig genug, aber ich möchte nicht, dass das Baby völlig umhüllt im Bettchen liegen muss wegen dem Kater. Da hätte ich dann auch wieder bedenken.

LG

Beitrag von saubaer 11.05.10 - 22:24 Uhr

und genau das möchte ich eben auch nicht.
dann wäre mir das baby zu "eingepackt" und wirklich sicher würde mir bei dem gedanken dann auch nicht sein.

Beitrag von schnullertrine 11.05.10 - 22:31 Uhr

Ja genau. Da ist wohl die beste Lösung, dass sie raus müssen aus dem Schlafzimmer. Unser hat bloß die Angewohnheit, dass er sich die Tür selbst aufmacht, wenn er unbedingt rein will. Da werden einige unruhige Nächte auf uns zukommen :-) Aber wir sind vor 14 Tagen umgezogen, und da musste er sich schon auf so einiges neues einstellen. Vllt. klappt es ja jetzt besser als in der alten Wohnung.

Beitrag von saubaer 11.05.10 - 22:33 Uhr

oder die klinken nach oben stellen ;-)
das musste meine mutter auch schon überall machen, aber seitdem ist es auch gut :-p

Beitrag von schnullertrine 11.05.10 - 22:40 Uhr

Das hatten wir bei der Küchentür gemacht, und trotzdem hat er die aufbekommen. Ist ein ganz schlauer ;-) Aber da habe ich ihn ein paar Mal ermahnt und dann hat er es gelassen. Beim Schlafzimmer bin ich immer weich geworden.

Beitrag von saubaer 11.05.10 - 22:21 Uhr

also mit dem aus dem schlafzimmer verbannen das wäre eigentlich eine gute idee, wenn meine katze da mitmacht#schwitz
das mache ich nämlich öfter, wenn sie mal wieder nachtaktiv ist, dann sitzt sie wirklich die halbe nacht der der schlafzimmertüre und miaut richtig laut OHNE PAUSE.
und wenn ich dann nachts auf die toilette muss, dann ist es eh schon vorbei, dann ist die katze schneller im schlafzimmer als ich gucken kann #schwitz
und die dann im dunkeln wieder rauszubekommen ohne alle wach zu machen, das ist auch immer eine harte nuss.

Beitrag von wir3inrom 11.05.10 - 22:24 Uhr

Ich hab meinem Kater einfach eine Woche lang immer Leckerli VOR die Schlafzimmertür gelegt. Auch tagsüber. Und die Tür war den ganzen Tag lang zu.
Nachts, wenn er versuchte, wieder reinzuschleichen, wurden ein paar Leckereien ins Wohnzimmer geworfen, da hatte er was zu tun und hat sich danach aufs Sofa gelegt und weitergepennt.

Ich meine, man muss die Katze ja nicht einfach raussperren und von ihr verlangen, dass sie das klaglos akzeptiert. ;-)

Beitrag von saubaer 11.05.10 - 22:27 Uhr

das mit den leckerchen könnte bei meiner auch super funktionieren ;-)
ich habe eine der "verfressenen" sorte, die kann echt nie genug bekommen, ich brauche nur an einer packung leckerchen rascheln, dann steht sie schon da und mauzt ;-)
das wäre wirklich eine idee :-p

Beitrag von kleiner-gruener-hase 11.05.10 - 22:26 Uhr

Wir haben die Katze langsam aber sicher aus dem Schlafzimmer ausquartiert, das hat sie so auch gut angenommen. Sie ist Nachts eh die meiste Zeit draußen unterwegs.

Unsere Katze hat schon öfter versucht sich auf den Kleinen zu legen, zwar nicht unbedingt aufs Gesicht, aber doch am liebsten direkt ans Köpfchen, und dann am liebsten noch sauber lecken.

Deswegen: Katze und Baby niemals allein lassen!!!

Beitrag von canadia.und.baby. 11.05.10 - 23:03 Uhr

Ganz einfach , wir haben die Katze aus dem schlafzimmer rausgelassen und tür zu!!

Beitrag von vonnerle 12.05.10 - 07:15 Uhr

Wir haben unsere Mietzen auch aus dem SZ ausgeschlossen und das war ein Kampf. 1 Woche lang war es meist nervig die ganze Nacht. Aber irgendwann haben sie es verstanden. Und nu ist es normal.
Ok Ok eins muss ich zugeben: wir musste schon unsere Türklinke aussen nach oben drehen da unsere Mini Mietz es doch schaffte diese eine Tür aufzumachen. Aber trotzdem, es ist von Mietz zu Mietz unterschiedlich. Manche interessieren sich zb fürs Baby und andere nicht. Ich habe schon gehört das manch Mietz das Weite gesucht haben wenn das Baby einmal geschrien hat und die Mietz garnicht mehr in die Nähe ist. Dann kann man sie natürlich (wenn es sein muss) ins SZ lassen.

vonnerle