Vorzeitige Wehen --- länger als 6 Wochen, was tun?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sunshinebaby2010 12.05.10 - 00:03 Uhr

Hallo zusammen,

ich bin neu hier... falls sich meine Frage schon zig-mal wiederholt hat, bitte ich um Entschuldigung.
(Wenn dies der Fall ist könnt Ihr mir bitte die Links zu den entsprechenden Beiträgen schreiben?)

Zu meiner Frage, ich bin jetzt in der 20.SSW und schon seit 3 Wochen wegen vorzeitigen Wehen krank geschrieben. Heute wurde ich weitere 3 Wochen krank geschrieben... ich habe heute versucht zu arbeiten (Bürojob), leider ist es nicht möglich und ich bin nach 4h wieder nach Hause :-(
Die Auswirkungen sind die, dass mein Bauch hart wird und ich krampfartiges Ziehen bekomme.

Ich habe meinen FA angesprochen, ob im Fall der Fälle (dass ich länger als 6 Wochen nicht arbeiten kann) ein Beschäftigungsverbot möglich wäre. Seine Antwort war ganz klar, NEIN, da die vorzeitigen Wehen nicht als Gefahr für Leben oder Gesundheit des Kindes oder Mutter zu verstehen sind.
Ich hätte ja auch keine Arbeit die eine solche Gefahr darstellt.

Das sehe ich anders... wie kann ich bis Ende der SS arbeiten, wenn ich nach nur 1h arbeiten am PC im Sitzen schon Schmerzen bekomme? Ich sehe das als Risiko für das Kind, so fordere ich doch eventuell eine Frühgeburt raus?! (Öffnung Muttermund etc.)

Zur Zeit geht es mir wirklich nur im Liegen gut. Auch wenn ich nur eine 1h spazieren gehe bekomme ich diese Schmerzen...

Habt ihr hierzu schon Erfahrungen gesammelt?
Mit welcher Begründung können indivuelle Beschäftigungsverbote ausgesprochen werden?
Was würdet Ihr an meiner Stelle tun?

Vielleicht sollte ich auch einen 2. Meinung einholen... ich bin eigentlich sehr zufrieden mit meinem Arzt, möchte ihm ungern "in den Rücken fallen"...

Freue mich auf Eure Antworten und bin schon jetzt sehr dankbar dafür!

LG Tine




Beitrag von krumel-hummel 12.05.10 - 05:17 Uhr

Hallo

Das mit den Vorwehen ist so ne Sache. Ich hatte auch Vorwehen (20.SSW), die auch auf dem CTG ganz leicht sichtbar waren. Mein FA wollte mich dann eigentlich ins KH schicken, aber ich hatte ja noch 4 Kinder zu versorgen. Strengste Bettruhe und eine Haushaltshilfe bekam ich dann verordnet, Arbeiten hätte der mich nicht mehr lassen. Das ging so bis zur 34./35. SSW.

Ich würde wirklich an einen Wechsel denken. Es schreibt mich doch wohl kein Arzt 6 Wochen krank, wenn nicht wirklich was ernstes ist!

Viel Glück und schon dich schön!!
Hummel

Beitrag von mirkonadine 12.05.10 - 06:16 Uhr

Hi
also ich hab/hatte ab der 24 SSW mit vorz. Wehen zu tun, war auch 2,5 Wochen im KH und danach hab ich mich wieder in Behandlung des FA begeben, dann wurde ich 2,5 Wochen krank geschrieben und mußte an meinen letzten krankheitstag wieder zur Kontrolle und siehe da keine Wehen mehr suuuupiii aaaabbbeeeerrrr dann meinte mein FA das ich wieder arbeiten soll (auch Büro).
Hatte Ihn aber bereits gesagt das es nicht funktioniert, sobald ich ne halbe Stunde unterwegs war wurde mein Bauch ganz hart und konnte einfach nicht mehr war fix und fertig.
Den hat das nicht interessiert er meinte nur das er kein Befund hat warum er mich weiter krank schreiben soll, die Krankenkasse würde Ihn mit Schriftverkehr ohne Ende belagern.
Naja letztendlich hat er mich noch ne Woche krank geschrieben,
Dann war ich bei meiner Hebi und die meinte es wäre unverantwortlich das ich wieder arbeiten gehen soll und meinte ich soll mit dem Arzt nochmal reden oder zu nen anderen gehen, bin dann zu meinen Hausarzt und siehe da der schreibt mich weiter krank.
Ok ich bekomm auch seit gestern Krankengeld aber das ist nicht sooo schlimm da ich in 2 Wochen eh Urlaub hab und danch in MuSchu gehe.

Aber das mit den Beschäftigungsverbot ist echt nicht so einfach kommt auch immer auf den Arzt an, wenn nicht geh doch einfach auch mal zu deinen Hausarzt sprich mit dem, sag auch das du psychisch sehr labil bist durch die Sache (bisl rum spinnen)

Falls nicht hast du vielleicht auch noch genügend Urlaub übrig, das du Ihn vor MuSchu nimmst und dich nicht krankschreiben lässt in der Zeit ?
Und wegen Elterngeld brauchst du dir keine Sorgen machen, wenn du bis MuSchu krankgeschrieben wirst und es ist SS bedingte Krankheit, wird dein Elterngeld nach den letzten 12 Monaren vor der Krankheit berechnet kannst du auch überall nach lesen, denn viele wissen das nicht und sagen das sich dein Elterngeld verringert - STIMMT NICHT;-)

LG Nadine 30 SSW

Beitrag von t.sav 12.05.10 - 06:27 Uhr

Hi,
also bei mir ist es auch so nach halbe Std. bekomm ich nen ganz harten Bauch. Da ich schon 3 Frühchen hab, hab ich Bettruhe und ein BV bekommen.
Mein GMH hat sich aber auch schon um 1.8 cm verkürzt.Wechsel den Arzt den es ist eine Gefahr falls dieWehen stärker werden kriegst Du evtl. Dein Kind und es ist nun mal noch nicht Lebensfähig.
Ansonsten ruf doch mal bei einer Schwangerenberatung an die können da auch weiter helfen.
liebe grüsse
tina

Beitrag von sunshinebaby2010 12.05.10 - 09:16 Uhr

Guten Morgen,

lieben Dank für Eure Antworten!!!

Ich werde mal bei ProFamilia anrufen... und einfach mal grundsätzlich fragen.
Natürlich hoffe ich, dass es mir in drei Wochen wieder besser geht...
Die Vorstellung bis Ende der SS zu liegen macht mich wahnsinnig!!

Wisst Ihr wie das ist, angenommen ich kann tatsächlich in drei Wochen wieder arbeiten und dann käme es ein paar Tage oder Wochen zu weiteren Komplikationen z.B. Öffnung Muttermund? Zählen dann die 6 Wochen Krankschreibung neu oder zählt das alles zusammen weil es mit der SS zusammen hängt?

Ich wünsche Euch einen angenehmen Tag und freue mich von Euch zu lesen!

LG Tine

Beitrag von joyberlin 12.05.10 - 09:38 Uhr

wenn dein arzt in diesem fall so unnachgiebig ist - würd ich entweder deinen Hausarzt drauf ansprechen oder aber den FA wechseln!!!