Temperatur und Allergie?

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von lexenia1026 12.05.10 - 08:15 Uhr

Guten Morgen,

ich bin zur Zeit im letzten Pillenzyklus #huepf und ab nächsten Monat werden wir fleißig üben.
Da ich die Pille sehr lange genommen hab, möchte ich meinen natürlichen Zyklus durch Temperatur und Schleimbeobachtung kennenlernen. Also hab ich mir das gestern alles mal durchgelesen.

Mein Problem mit der Temperaturmessung ist: Man soll doch dafür möglichst noch nicht aufgestanden sein und der Stoffwechsel soll noch nicht auf Hochtouren laufen. Ich leide aber im Frühjahr und Sommer unter starker Allergie, die sich auch mit Tabletten nicht völlig unterdrücken lässt. Und deshalb beginne ich jeden Morgen mit einem Niesanfall und danach bin ich hellwach #aerger
Ist mein Kreislauf dann schon zu stark angekurbelt fürs Messen? Hat jemand das gleiche Problem und kann mir Messerfahrungen mitteilen? Würde es für mich dann vielleicht sogar besser sein, immer abends zur gleichen Zeit nach ner Stunde gemütlichem Fernsehen zu messen als morgens total aufgeputscht?

Ich freu mich auf eure Antworten!
Lg, Lexi

Beitrag von sweetstarlet 12.05.10 - 08:21 Uhr

also abends vorm tv auch wenn du dich nich bewegst messen is blöd, ich kenn das durch niesen steigt meine temp auch gleich. wie is es wenn du dir jeden morgen um 5 wecker stellst u dann schnell misst u dann weiterschläfst das wäre des beste

Beitrag von rhodes0204 12.05.10 - 08:36 Uhr

das hätt ich jetzt auch vorgeschlafen. ich hab das problem dass meine tochter mich durch schreien weckt und ich nicht zum messen komm weil ich direkt aufstehe und nach ihr guck. also muss ich mir auch wecker vorher stellen um dieses problem zu entgehn;-)