"unser" Zweitname wird im Bekanntenkreis vergeben... egal????

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von muttertierchen 12.05.10 - 09:01 Uhr

Hallo ihr!!

Heut brauch ich auch mal wieder euren Rat.

Wir wissen noch nicht, was unser Baby für ein Geschlecht haben wird, aber die Namen für beide stehen schon seit ein paar Wochen fest.

Nun erzählte mir gestern eine uns nicht sehr nahestehende Bekannte, die etwa 2 Monate vor uns ihr Baby bekommen wird, wie es heißen soll.

Und der Zweitname des Kleinen ist auch unser Wunsch-Zweitname, allerdings wollen wir ihn in der deutschen Form, sie spricht ihn englisch aus.

Was würdet ihr tun? Den Namen trotzdem geben? Immerhin kennt man sich halt nur aus dem Kindergarten. Oder lieber nochmal überlegen, Zeit hätten wir noch genug, aber ich wär schon sehr traurig darüber...

Danke für eure Meinungen!

ein trauriges muttertierchen...

Beitrag von dschinie82 12.05.10 - 09:07 Uhr

Hallöchen trauriges Muttertierchen,

sei nicht traurig!!! Bei uns ist fast das gleiche passiert. Eine Freundin hat ihr Mädchen im Januar bekommen und hat den Namen gewählt, den wir für ein Mädchen auch UNBEDINGT haben wollten. Ich bin noch nicht mal schwanger, aber der Name stand beim ersten Kind auch schon fest, nur ist es dann ein Junge geworden. Nun haben wir auch schon überlegt, ob wir den Namen trotzdem geben, denn die Freundin sehen wir vielleicht 1x im Jahr, wohnt 300km weit weg... Mein Freund meinte, dass es doch nicht schlimm ist und wir den Namen trotzdem geben werden. Ich fands doch irgendwie doof, aber möchte den Namen auch weiterhin... aber es gab auch noch einen zweiten Mädchennamen, den wir beide super fanden, somit haben wir die beiden Namen zusammen getan und nun einen wunderschönen Doppelnamen, der zwar den Namen der Tochter der Freundin enthält, aber als zweiten Namen und das ist, denke ich absolut kein Problem.
Und du kennst die Bekannte ja auch nich tsooo gut, von daher würde ich da auch kein Problem sehen! Also, nicht traurig sein, sondern trotzdem an dem Namen festhalten.

LG
Dschinie

Beitrag von picaza 12.05.10 - 09:09 Uhr

Ja und?

Der Zweitname steht doch nur in der Geburtsurkunde und später im Ausweis.
Da ist es doch eigentlich egal, wie oft er im Bekanntenkreis vorkommt.
Oder hattet Ihr vor, ständig den Zweitnamen mit anzugeben?

Ich verstehe Dein Problem nicht.

LG

Beitrag von wir3inrom 12.05.10 - 09:13 Uhr

Äh, der Zweitname ist doch eh still, der steht im Ausweis, in der Geburtsurkunde und das war's dann auch schon. #kratz

Abgesehen davon, wenn das eine entfernte Bekannte ist, dann wäre mir das vollkommen egal. Denn würde es eine Rolle spielen, müsstest du auch erst mal die gesamte Nachbarschaft im Umkreis von 3km abklappern, ob der Name da auch schon vergeben wurde.

Blödsinn? Siehste! :-D

Beitrag von anyca 12.05.10 - 09:21 Uhr

Überleg mal, wie viele "nicht sehr nahestehende Bekannte" es im Laufe eures Lebens bzw. im Leben eures Kindes noch geben wird ... da spielt es doch nicht mal ne Rolle, wenn es der Rufname wäre!

Beitrag von swety.k 12.05.10 - 09:21 Uhr

Hallo,

wenn's nur der Zweitname ist, würde ich ihn trotzdem nehmen. Manche Namen sind einfach sehr häufig. Bei meiner Kleinen in der Kita-Gruppe gibt es vier Mädchen, die Sophie mit zweitem Namen heißen.

Fröhliche Grüße von Swety

Beitrag von kati543 12.05.10 - 10:52 Uhr

Sei doch nicht traurig. ich würde den Namen trotzdem geben. Die Kinder werden später in ihrer Laufbahn noch sehr viele andere Menschen treffen, die den selben Namen haben wie sie. Ich würde nie den selben Namen vergeben, wie nahestehende Verwandte, aber nicht nahestehende Bekannte??? Wie viele Namen willst du denn dann deinen Kind noch nicht alles geben können. Die beiden Kinder kommen vielleicht noch nicht mal in eine Gruppe im Kindergarten und/oder Schule ob sie sich je gut verstehen werden ist auch unklar...also ich verstehe deine Bedenken nicht.

Beitrag von brille09 12.05.10 - 12:07 Uhr

Der Zweitname ist doch sowas von wurscht! Ich heiß mit Zweitnamen Maria und möchte auch mein Mädchen - falls es eins wird - mit Zweitnamen so nennen. Was meinst du, wie viele es da gibt ;-)?

Beitrag von katjafloh 12.05.10 - 13:33 Uhr

Ich würde trotzdem dabei bleiben. Ist doch nur der Zweitname, der ist doch eh stumm. Und ihr sprecht ihn ja auch noch anders aus.

LG Katja

Beitrag von susischaefchen 12.05.10 - 16:49 Uhr

Hi,

mein Mädchenname bei meinem Sohn war Annika, diesen fand eine Bekannte von uns damals doof ........ Jetzt heißt ihre zweite Tochter so ...... wenn bei uns das zweite jetzt ein Mädchen wird kommt für mich nach wie vor Annika in Frage ....... mir doch egal, weiß doch auch jeder das es "unser" Name ist :-)

Ich würde ihn trotzdem nehmen, gerade weil ihr euch nur flüchtig kennt.

LG Sabine

Beitrag von emeri 12.05.10 - 19:23 Uhr

hey,

ganz ehrlich? völlig egal. ich würde den namen, wäre er mein wunschname, auch als erstname nehmen, auch wenn er im bekanntenkreis als zweitname vergeben wurde. wäre es mein absoluter lieblings-traum-name, wäre es mir auch egal, wenn ein anderes kind im bekanntenkreis so heißt.

lg emeri

Beitrag von gussymaus 12.05.10 - 21:22 Uhr

nimm ihn trotzdem... wenn si ihn eh anders sprechen wollen, undes sich "nur" um den stillen? zweitnamen handelt würde ich mir davon meinen traumnamen nicht nehmen lassen.

beim rufnamen wäre das sicher was anderes, aber beim zweitnamen würde mich das nicht stören, an deiner stelle nicht n an ihrer auch nicht...

Beitrag von shadowgirl1 14.05.10 - 11:40 Uhr

ich würde auch den namen dennoch als zweitnamen wählen zumal wie du sagst die aussprache dann eh anders ist. ich kenne zb auch eine monique- nicole und ihr rufname ist nicole das heißt in ihrem personalausweis ist dann der rufname unterstrichen so das dieser als rufname gilt. und wie viele hier schon sagen das euer kind später mal noch mehr mit dem selben namen treffen wird. wenn es danach geht müsste man sich ja immer neue namen einfallen lassen so das es nie einen namen doppelt "auf der welt" gibt.

dann kenne ich auch noch keine die noch nicht mal schwanger ist nur leider hat sie ihren namen für ihr kind schon mal verlauten lassen und plötzlich hat ihre schwägerin ihrem kind den namen gegeben. was ich doch schon recht treist finde...

also lasst euch nicht beirren nehmt den namen der euch gefällt. :-D