Integration möglich oder was tun?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von nane75 12.05.10 - 11:04 Uhr

Bei uns in der Strasse wohnt ein türkischer Junge(6J.) mit Eltern und Geschwistern.
Die Familie spricht kaum deutsch, ist sehr gläubig ,die Mutter & Töchter gehen nur mit Kopftuch außer Haus.
Ich bin ein offener Mensch, hab versucht mit der Mutter zu reden(geht aber nicht mangels Sprachkenntnissen).WIr lachen uns an und winken uns.
Nun darf der Junge in Begleitung seiner Schwester bis zu unserem Haus gehen.Aber nur bis zu uns,nicht weiter.
Mein Sohn ist jünger , spielt nicht mit ihm.(Wie Kleinkinder so sind.)Jetzt passiert es, das der türkische Junge & seine Schwester(leicht behindert) schon in meinem Garten sitzen wenn ich heim komme.Das geht mir zu weit.
Sie kommen auch nicht zum spielen, sondern setzten sich hin, essen und trinken.
Wenn wir jemanden eingeladen haben (zum grillen,Familienbesuch oder so)bleiben Sie vor dem Tor stehen.
Ich kann doch nicht flüchten.Möchte aber auch nicht jeden Tag Besuch haben.
Was soll ich tun?Gesagt habe ich es den Kindern schon, dass wenn es mir! passt , sie gerne kommen können.
Aber wenn ich nein sage, müssen Sie heim.Sie verstehen mich nicht.Oder wollen nicht.
Sie sind immer allein draußen, die Eltern haben mehrerer Jobs,die großen Geschwister dürfen nicht raus(so sagt das Mädchen)!Sie dürfen nur zu uns!
Ich möchte nicht unhöflich sein, aber so geht es nicht weiter.
Wenn wir z.B.drin sind fahren Sie mit dem Fahrrad immer vor meinem Haus hin und her!
Ich fühle mich total beobachtet.
Ich mag Kinder, aber nicht jeden Tag fremde Kids bei mir haben.
Ausländerfeindlich bin ich nicht, bin selber einer!

Beitrag von kati543 12.05.10 - 11:12 Uhr

Menschen unterschiedlicher Kulturen haben unterschiedliche Ansichten über Gastfreundschaft. Ich kenne das von meinen Mann auch. Das ist bei ihm im Land kein Akt, wenn da mal die halbe Nachbarschaft durchgefüttert wird und im Haus rumlungert :-(
Spricht denn der Vater deutsch? Meistens ist es so, dass der Vater die besten Kenntnisse hat. Oder ist ein größeres Kind da? Ansonsten einfach mit Händen und Füßen begreiflich machen. Oder gibt es vielleicht in der Nachbarschaft noch einen Türken, der gut deutsch spricht? Du solltest definitiv ganz klar deine Grenzen zeigen. Notfalls male es auf und versuche es der Mama begreiflich zu machen.

Beitrag von nane75 12.05.10 - 11:22 Uhr

Der Vater redet nicht deutsch und schon gar nicht mit Frauen!
Die Familie arbeitet in türkischen Firmen, die Mädchen gehen auf türkische Internate, die kleine auf eine Sonderschule und von Do-So.in die Koranschule.
Ich bin auch Gastfreundlich, möchte mir meine Gäste allerdings aussuchen.