Wieviel Geld zur Konfirmation schenken?

Archiv des urbia-Forums Jugendliche.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Jugendliche

Viele Eltern sehen der Pubertät ihrer Kinder mit Schrecken entgegen. Welche Probleme tauchen wirklich im Zusammenleben mit einem Teenager auf? Was, wenn AlkoholDrogen und Verhütung zum Thema werden? Tauscht hier eure Erfahrungen mit anderen Teenie-Eltern aus.

Beitrag von bosima2209 12.05.10 - 11:46 Uhr

Hallo,

hab mal eine Frage.

Meine Nicht hat bald Konfirmation und ich weiß nicht wieviel Geld wir schenken sollen.

Was vielleicht auch noch wichtig ist, dass meine Schwägerin mit dem Bruder meines Mannes und deren zwei Kinder (10 und 14 Jahre) vorletztes Jahr auf unserer Hochzeit eingeladen waren und uns zur Hochzeit 50 Euro geschenkt haben. Und zu einer Hochzeit schenkt man doch meines Erachtens mehr Geld als zu einer Konfirmation, oder?

Ich dachte so an 30 €!?

Ich muss dazu sagen, dass mein Verhältnis mit meiner Schwägerin nicht gut ist. Sie hat mich von Anfang an schlecht gemacht und akzeptiert mich bis heute nicht. Ich habe überhaupt keine Lust dorthin zu gehen.

Beitrag von sassi31 12.05.10 - 12:12 Uhr

Hallo,

also ich muss sagen, dass ich 50 Euro als Geschenk von 4 Personen schon ein wenig mickrig finde. Allerdings kenne ich die finanziellen Verhältnisse der Familie nicht und kann nicht beurteilen, ob sie den Betrag vielleicht schon mühsam zusammenkratzen mussten.

Ich finde 30 Euro als Geschenk ok, würde es aber nicht abhängig davon machen, wieviel (oder wenig) ihr zur Hochzeit bekommen haben. Das Geld ist schließlich für deine Nichte und nicht für die Mutter. Überleg dir einfach, dass die Kleine sich drüber freut bzw. ob es dir persönlich das wert ist.

Gruß
Sassi

Beitrag von cyberjacky 12.05.10 - 12:37 Uhr

hallo

ich finde das ist ganz ok mit den 30 €. Wahrscheinlich wird sie genauso dumm gucken wie du damals mit den 50€ , aber da würd ich mir ein #ei
drauf backen.

Nette Karte, 30€ und gut ist. Würd ich auch so machen

Beitrag von bosima2209 12.05.10 - 12:42 Uhr

Ich muss dazu sagen, dass die wirklich Geld haben. Neuer Pool für die Kiddies mit Rutsche, riesiges Trampolin, Sportschule für den Sohn bezahlen, 4 Mal im Jahr Urlaub ....

Mich ärgert sowas ...

Auch dass Ihr Sohn so oft bei mir ist, weil er gern kommt aber mein Sohn nie wirklich mal eingeladen wird (von ihr zumindest nicht. Der Bruder meines Mannes ist da anders)

Beitrag von simone_2403 12.05.10 - 18:51 Uhr

Das der Junge oft bei euch ist,zeugt doch davon das er sich bei euch wohl fühlt.Warum also auf seinen Rücken etwas austragen womit er nichts zu tun hat?Es ist SEINE Konfi.Gib ihm was du ihm geben möchtest und gibs von Herzen,seine Mutter kann dir doch am Hintern vorbei gehn.

lg

Beitrag von valentina.wien 12.05.10 - 20:38 Uhr

Nochmal: das Geld ist ein GESCHENK an deine NICHTE.

Schenke ihr, was du ihr schenken willst. Aber mach das nicht von deinem Verhältnis zu ihren Eltern abhängig.

Beitrag von arienne41 12.05.10 - 18:44 Uhr

Warum die streiterei der Eltern auf dem Kind austragen

Beitrag von yamyam74 12.05.10 - 15:37 Uhr

Das, was ich habe, schenke ich.
Kommt doch immer auf die finanzielle Situation an und wenn sie Euch zur Hochzeit nur 50 Euro geben konnten, dann ist das eben so.

LG

Beitrag von arienne41 12.05.10 - 18:49 Uhr

Hallo

Deine Nichte hat nichts damit zu tun das du mit deiner Schwägerin nicht kannst.

Wenn du aber möchtest das sie danach über dich herziehen kann gebe 30 €
was ich als sehr peinlich ansehe wenn es um die Nichte geht.

50 € wäre für mich das minimum.

Ich gebe 100€ zu solchen Anlässen

Beitrag von sassi31 12.05.10 - 20:10 Uhr

Ich finde es absolut nicht peinlich, wenn jemand der Nichte 30 Euro schenkt. Es kommt schließlich immer darauf an, was die finanziellen Verhältnisse erlauben. Für manche Leute sind 30 Euro viel Geld, für Andere Peanuts.

Beitrag von arienne41 13.05.10 - 08:59 Uhr

Hallo

Ja, du hast schon recht das es immer auf die finanzielle Situation ankommt.

Aber sie gab nicht als Grund an das sie nicht mehr geben können sondern nur das sie "nur 50 €" zur Hochzeit bekommen haben.

Die Hochzeit hat nichts mit der Nichte zu tun oder damit was die Eltern geben.

Beitrag von sassi31 13.05.10 - 18:01 Uhr

Genau das hatte ich in meiner Antwort an die TE auch geschrieben. Das Eine hat mit dem Anderen nichts zu tun.

Beitrag von alpenbaby711 12.05.10 - 20:18 Uhr

Also ich finde 30 Euro OK und 50 wären auch von 4 Personen ganz sicher nicht mickrig. Wieso werden hier immer riesige Geldsummen erwartet sind denn heute weniger als 50 nichts mehr wert? Mensch jeder fordert mehr und mehr!
Ela

Beitrag von sini60 12.05.10 - 21:11 Uhr

Das Geschenk sollte wenigstens das Essen abdecken. 50 € für 4 Personen für Essen, Kaffe und Kuchen ist verdammt mickrig.

Beitrag von alpenbaby711 13.05.10 - 19:31 Uhr

Also ich finde das Geld muss nicht das Essen abdecken, schließlich ist man von Herzen eingeladen worden und nicht damit man das Geld in Sachen Essen wieder reinbringt. Schließlich kriegen die Kinder das Geld und das Essen zahlen die Eltern!
So gesehen stimme ich mit dir nicht überein.
Ela;-)

Beitrag von sini60 14.05.10 - 09:06 Uhr

Die Eltern schenken den Kindern das Fest und rechnen natürlich damit, das ihre Ausgaben als Geldgeschenk beim Kind ankommt. Ich hätte ein schlechtes Gewissen, wenn ich als vierköpfige Familie mich den ganzen Tag durchesse und dann mickrige 30,.--€ herschenke. Nachbarn schenken ja schon 10,-- € ohne eingeladen zu sein.

LG
Sini

Beitrag von belly72 14.05.10 - 09:37 Uhr

moin moin,

das ist nicht allgemeingültig. ich finde die einstellung auch sehr befremdlich, dass man die kosten durch geldgeschenke der gäste größtmöglich kompensieren möchte #schock. als wir geheiratet haben, haben wir nicht um geldgeschenke gebeten, nicht solche erwartet und auch übernachtungskosten übernommen. wenn ich wüsste, dass das kind einen herzenswunsch hat (z. b. führerschein - scheint in deutschland häufig der verwendungszweck für das "konfirmandengeld" zu sein) und wir uns nahe stehen, dann würde ich gerne dazu beitragen. das mache ich allerdings freiwillig und nicht weil die eltern sich für das fest in unkosten gestürzt haben. sollten wir die genannten eltern sein, wäre es mir sehr unangenehm, wenn gäste hohe geldbeträge schenken würden - es sei denn, es wären die großeltern oder familienmitglieder, die den kindern sehr nahe stehen. eine konfirmation ist keine geburtstagsfeier o. ä. eine hochwertige bibel mit widmung, eine kette etc. finde ich viel passender. natürlich soll das kind nicht am ende des tages hinter einem berg bibeln stehen aber man wird sich abstimmen können und i. d. r. handelt es sich um eine überschaubare familienfeier.

viele grüße

belly72

Beitrag von alpenbaby711 14.05.10 - 12:17 Uhr

Klar schenken die Eltern den Kindern das Fest, aber dann erwarte ich doch kein GEld. Das viele Geld schenken ist die Regel das stimmt schon. Aber wir haben zum Beispiel innerhalb der Familie nem Neffen 20 Euro oder so geschenkt und das war gut so. Ausreichend. Die sind da nicht so eingestellt. DAs Patenkind meines Mannes bekam natürlich mehr das ist ein anderer Status. Aber ich finde jeder sollte nicht danach beurteilt werden wieviel er schenkt. 30 Euro sind immer noch 60 DM ( sagt mir jetzt nicht die DM Zeiten sind vorbei, ich weiß) und so oder so ne Menge Geld.
Ela

Beitrag von sini60 14.05.10 - 12:45 Uhr

Ich glaube ihr habt mich falsch verstanden. Natürlich muss es sich um das Geschenk nicht um Geld handeln. Aber die Höhe des Geschenks mache ich schon davon abhängig, ob ich beim dem Fest dabei bin oder nicht. Wenn 2 Erwachsene und evtl. noch zwei Kinder ein Mittagessen bekommen, Kaffe und Kuchen dann rechne ich mind. mit 50,-- € nur fürs Essen. Das wäre dann auch die Summe was ich mind. schenken würde, weil sonst hätte ich das Gefühl, dass ich mir selber was geschenkt habe.

LG
Sini

Beitrag von valentina.wien 12.05.10 - 20:36 Uhr

Wie einige schon angemerkt haben:
das Geschenk soll für deine Nichte sein und nicht für deine Schwägerin.

Was ihr zur Hochzeit bekommen habt spielt hier gar keine Rolle.

Für die eigene Nichte zu so einem Anlass, schenke ich persönlich 100 Euro. Mindestens 50 Euro finde ich angemessen.

Abgesehen davon, lasse ich mich auf solche Geschichten wie deine Schwägerin (und du?) spinnt gar nicht ein. Ich würde höflich, nett und zuvorkommend sein und die Kinder (und auch den Rest!) so beschenken wie die restliche Familie.
Da bin ich nobel. ;)

Beitrag von marathoni 13.05.10 - 12:45 Uhr

200.-€

Beitrag von bienchen.2002. 14.05.10 - 09:18 Uhr

#schock

Beitrag von lisasimpson 13.05.10 - 13:55 Uhr

nun ja. ds ist doch von so vielen faktoren abhängig.
Ich habe ne sehr große verwandtschaft mit 6 onkel/tanten- paaren, hatte damals noch 2 omas, einen opa, cousinen und cousins (von denen zwei schon erwachsen waren und familie hatten) und bei uns war konfirmation wirklich ein riesen fest.
das ist ja nun auch schon ca 20 jahr her und ich hate am Ende 5000 DM gemacht. bei uns also 30 DM (kann man denke ich so in etwa umrechnen, wenn man die inflation mitberchnet) für ne familie, die mit kidnern kommt wäre wirklich ein Affront gewesen.
selbstverständlich ging es dabei nicht ums geld- wenn jemand wenig gehabt hätte, wäre das sicher kein problem (mein cousin hat damals noch studiert- von dem hab ich sicher kein riesen Geldgeschenk bekommen- der hat daür ne händchen für Bücher gehabt, die mich wirklich interessierten und so hatte ich mit 15 schon ne ansehnliche sammlung von werken großer Psychologen beisammen:)

aber aus "boshaftigkeit" einfach mal ein geldgeschekn mitzubringen, daß nicht mal annähernd eure "kosten" deckt, die ihr verursacht finde ich schon ein starkes stück...

ich dneke ich würde, wenn ich mit familie zu einem solchen event gehe an die 200€ einrechnen- so daß also unsere kosten auf jedne fall draußen wären und vielleicht sogar noch was "übrig" bliebe...

lisasimpson

Beitrag von tauchmaus01 13.05.10 - 21:24 Uhr

Wir waren auf einer Kommunion und haben 20 € geschenkt, dazu ein Buch und einen Gutschein für einen Eintritt in einen Freizeitpark.

Ich habe damals zu Konfirmation neben dem Geld Schmuck bekommen und den hab ich heute noch. das Geld ist für irgendwas draufgegangen, keine AHnung mehr für was.

Ich würde meiner Nichte eine schöne Goldkette o.ä. kaufen......

Mona

Beitrag von sunflower2008 14.05.10 - 23:18 Uhr

hi,

also 30€ finde ich zu wenig....
nur weil sie euch wenig zur Hochzeit geschenkt haben?

wie ist denn das Verhältnis zu den Kindern?
wenn es gut ist, würde ich 100€ geben.
wenn ihr wenig Kontakt habt 50€

auch wenn du mit deiner Schwägerin nicht gut klar kommst...

lg
Sunny

  • 1
  • 2