LZS Mamas: Tricks das Kind zum Abstillen zu bewegen...

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von rmwib 12.05.10 - 12:00 Uhr

HUHU

ich hätte gerne langsam, dass der Zwerg ein Stückchen in Richtung Abstillen geschubst wird... aber sanft... hat irgendjemand mit irgendwas besonders gute Erfahrungen gemacht? Ich hab vorhin von einer gelesen, die sich die Brustwarzen mit Pflastern abgeklebt hat #schein Sachen, die eklig schmecken, will ich auf keinen Fall ran machen, er isst sowieso sehr schlecht und das will ich nicht noch fördern ;-)
Er ist jetzt bald 20 Monate...
#danke

GLG

Beitrag von rmwib 12.05.10 - 12:02 Uhr

*hinterherwerf* Gordon funktioniert bei uns nicht

Beitrag von stin79 12.05.10 - 12:06 Uhr

Na da bin ich ja mal gespannt - nur dass es bei mir schneller gehen muss (siehe Posting unter dir).

Was ist denn Gordon?

Beitrag von emmy06 12.05.10 - 12:26 Uhr

Mal ganz dumm gefragt, hast Du es mal mit einfachen Erklärungen versucht. In dem Alter verstehen die Knirpse mehr als wir denken.

LG

Beitrag von rmwib 12.05.10 - 12:27 Uhr

Ja, aber da setzt es aus, vor allem Nachts. Tagsüber gehts ganz gut, ich still ja z.B. nicht mehr in der Öffentlichkeit, das sieht er ein. Nachts geht gar nix.

Beitrag von emmy06 12.05.10 - 12:31 Uhr

Hhhmm, dann bin ich auch überfragt.
Unser Sohn hat schon sehr früh (mit etwa 8/9 Monaten) nur noch 1x gegen 4/5 Uhr in der Früh gestillt... Solches nächtliches Stillen kennen wir garnicht.

Beitrag von rmwib 12.05.10 - 12:34 Uhr

Gegen 1 oder 2 Mal pro Nacht hätt ich auch nichts einzuwenden, aber SO gehts nimmer weiter langsam...

Beitrag von mandy2103 12.05.10 - 13:17 Uhr

Hallo,

Niklas ist 20 Monate und nachts ist momentan auch der Horror für mich. Er ist nur am Nuckeln...so schlimm wie seit zwei Wochen war es lange nicht.
Ich möchte nun auch abstillen, aber sanft.
Gordon funktioniert bei uns auch nicht ;-)

Tagsüber geht es noch, da kann ich ihn recht gut ablenken, aber nachts will er ran und wenn er im Halbschlaf nix bekommt, schreit er los.

Ich hab seit zwei Tagen eine Brust zugeklebt. Er versteht auch,dass ich dort ein "Aua" habe und will auch nicht ran.
Ich hoffe, dass sich dort die Milch zurück bildet und dann entzieh ich ihm langsam die andere....obs klappt weiss ich selbst nicht ;-))
Zusätzlich trinke ich Pfefferminztee.

Ich glaub,er würde sich nie alleine abstillen *g*

vlg

Beitrag von ansinibe 12.05.10 - 13:18 Uhr

Hallo
Ich hab 5 Racker. und alles hab ich ab einem halben jahr angefangen abzustillen.
bei meinem kleinen hatte ich auch das probem das er es nicht eingesehen hat weg von der brust. ich hab dann einfach weniger getrunken und damit weniger milch gehabt. und wenn er getrunken hat hat er erst die brust bekommen und wenn er noch hunger hatte die flasche bekommen.
erst wollte er nicht so recht aber mit der zeit hat er sich daran gewöhnt. oder nach und nach eine malzeit der brust die flasche geben. so bekommt er immer noch muter milch und wird sanft auf die andere nahrung gewöhnt.
eigendlich geht das von allein wenn das kind merkt das es auch andere leckere sachen gibt. oder jedes mal wenn er an die brust will sein liblings essen oder trinken anbieten.
ich hoffe das ich dir etwas helfen konnte.
lg undviel erfolg anna#katze

Beitrag von lilliana 12.05.10 - 13:36 Uhr

ich glaube nicht, dass das hilft. ihr kind ist 1,5 jahre alt, da wird sicher nichts durch die flasche ersetzt...

Beitrag von lalal 12.05.10 - 13:38 Uhr

"eigendlich geht das von allein wenn das kind merkt das es auch andere leckere sachen gibt."

wohl kaum#rofl

Beitrag von rmwib 12.05.10 - 13:47 Uhr

Danke, das war ein lieb gemeinter Versuch von Dir.

Weniger Milch schreckt ihn nicht ab, er macht da so lange dran rum bis wieder was kommt ;-) Flasche nimmt er nicht und ich weigere mich auch eindeutig, einem Kind in dem Alter noch sowas anzugewöhnen ;-)

Und auch andere leckere Sachen... keine Chance bei uns, er ist leider kein großer Esser, der sich mit irgendwas locken lässt, hab ihn auch fast ein komplettes Jahr vollgestillt weil er sämtliche Beikost abgewehrt hat. Der nimmt nicht mal Gummibärchen/Schokolade wenn er gerade eigentlich stillen möchte und lässt sich auch sonst nur schwer ablenken. Tagsüber klappts mit erklären ganz gut, tagsüber stört es mich aber nicht primär. Mir geht es vor allem um die Nächte und da setzt es komplett aus bei ihm, da hilft auch kein Erklären usw., da dreht er total ab, wenn er die Brust nicht bekommt #schmoll

Beitrag von lalal 12.05.10 - 13:37 Uhr

Hallo,

ich habe nun Nachts abgestillt, das Töchterlein schlief bis auf eine, manchmal zwei kurze Stillunterbrechungen plötzlich durch und wir haben das dann zum Anlass genommen die Bettseiten zu tauschen(Ich habe eine Art Babybalkon auf meiner Seite) Nun schläft mein Mann bei Hannah und sie hat absolut kein Problem damit gehabt das ich da nicht mehr liege und sie stillen kann. Mein Mann bietet ihr einen Schluck Wasser an und gut ist;-) Die ersten Tage wurde sie auch noch manchmal wach und nun schläft sie durch.

Tagsüber (besonders morgens) stillt sie aber noch und das lass ich auch so. Vielleicht könnt ihr da ja auch versuchen, wenn du nicht mehr "erreichbar" bist ist es für deinen Sohn sicher leichter.

Bei uns ging es ohne jegliche Beschwerde ihrerseits, sonst hätte ich das auch nicht gemacht;-)


lg

Beitrag von rmwib 12.05.10 - 13:50 Uhr

Oh das klingt gut, danke Dir. Wir haben ja schon öfter mal versucht, dass der Freund den "Nachtdienst" schiebt... keine Chance bisher. Aber ich bleib dran, wir probieren es immer wieder.
Ich will halt auf keinen Fall, dass er da so schlimm schreien muss oder irgendwas. Und beim letzten Versuch war es echt übel, das war Panik pur.
Und das will ich auf keinen Fall. Es stört mich zu den Wachzeiten auch nicht so schlimm und wenn wir abends/morgens noch eine Weile beibehalten, hab ich auch nix dagegen, aber die Nächte reichen mir langsam ehrlich. Und ich glaub auch nicht mehr, dass es irgendwann alleine besser wird. Warum sollte er. #schmoll

Beitrag von celiana 12.05.10 - 15:03 Uhr

Überleg doch erstmal wo dich das stillen stört.
Ich habe bei meinem 2 jährigen damals das stillen auf bestimmte Orte beschränkt. Wollte er stillen, durfte er das aber ich bin dafür auf die Couch oder ins Bett gegangen. Nach ein paar Tagen ist er dann seltener auf die Idee gekommen und hat vor allem noch nachts gestillt.
Das war ok. Abgestilt habe ich dann mit 2,5. Aber aus anderen Gründen.

lg Conny, jetzt wieder 9 Monate stillend und kein Ende in Sicht.^^

Beitrag von rmwib 12.05.10 - 20:36 Uhr

HUHU
Danke. Es stört vor allem...
Nachts. Nachts nervt es mich ohne Ende. Weil er macht echt keine Stunde am Stück und ich hab langsam echt die Schnauze voll und zwar gestrichen, ich warte seit fast 2 Jahren, dass es besser wird und das Gegenteil ist der Fall. Er hatte im Babyalter schon mal kurz eine Phase wo er 6 Stunden durchgehalten hat und anstatt dass es sich ausbaut, wird es immer krasser. Und ich denke nicht, dass er es hungermäßig braucht ;-) es ist vermutlich pure Gewohnheit und Kuschelei.

Tagsüber haben wir es gut im Griff, er weiß, dass er nur zu Hause oder bei Oma stillen darf, da aber so wie er mag. Das stört mich auch nicht so, dass ich es unbedingt weg haben muss... aber die Nächte gehen an die Substanz, und ich muss voll da sein. Ich hab mein Studium und 2 Jobs, wo ich wirklich fit sein muss. Und ich bin so matschig im Kopf inzwischen, ich war vorhin 3 Mal bei Rossmann weil ich jedes Mal vergessen hab was mitzukaufen was wir brauchten und nach dem 3. Mal fehlen immernoch Sachen #klatsch

Beitrag von schmupi 12.05.10 - 15:35 Uhr

Hi!

Hier:
http://www.urbia.de/forum/index.html?area=complete&bid=36&id=2521557
hab ich geschrieben, wie ich es gemacht habe. Hat erstaunlicherweise echt gut funktioniert. Hätte ich nicht gedacht, dass es so schnell geht. Und er war auch ein richtiger Junkie. Seit dem schläft er ein bisschen besser. Aber auch nur ein bisschen. Er hat immer noch den ganzen Tag seine Hand in meinem Dekoltee und leider auch nachts. Ohne schläft er nicht. Das versuche ich ihm jetzt abzugewöhnen wenn es bei uns auf Malta schön warm wird und ich oben ohne schafe und auch tagsüber (zu Hause) so rumlaufen kann. Vielleicht schläft er dann noch besser. Denn so langsam fänd ich es mal toll, wenn er alleine in seinem Zimmer schläft. Brauche auch mal ein paar Stunden für mich. Denn der Papa ist bei uns nachts auch so gaaaar nicht angesagt ;-)

Liebe Grüße
schmupi

Beitrag von rmwib 12.05.10 - 20:39 Uhr

#danke

Hab ihm vorhin gesagt, dass die Milch nachts alle ist. Klappt sicher #rofl mal sehen. Ich erinner ihn dann wenn er aufwacht :-D

Beitrag von schmupi 12.05.10 - 22:23 Uhr

Meine Daumen sind gedrückt!!!

Bei uns war es angenehm, dass der 1. Schlaf ohne Mamamilch der Mittagsschlaf war. Da war irgendwie nicht so viel Druck dahinter.

Hat Deiner denn auch immer noch die Hand im Ausschnitt? Da hat sich bei uns leider nach wie vor nichts dran geändert. Das macht mich irgendwann noch wahnsinnig .... vor allem nachts.

Liebe Grüße
schmupi